Profilbild von Franziska

Franziska

Lesejury Profi
offline

Franziska ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Franziska über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.10.2018

Spannend und mitreißend

The Dark One - Versuchung der Finsternis
1 0

Ich hab angefangen das Buch zu lesen, und was soll ich sagen….ich habe es nur schwer aus der Hand legen können.

Der Schreibstil ist flüssig und gut verständlich. Das ganze Buch ist spannend, für mich ...

Ich hab angefangen das Buch zu lesen, und was soll ich sagen….ich habe es nur schwer aus der Hand legen können.

Der Schreibstil ist flüssig und gut verständlich. Das ganze Buch ist spannend, für mich gab es keinen einzigen Spannungsabfall. Ich war sofort bei allen Protagonisten und es fiel mir absolut leicht mich in das Buch ein zu lesen. Ich bin geflasht ^^.

Das Schicksal führt Rosalind und Armond zusammen. Beide sind Gefangene ihres Schicksals. Rosalind durch ihren Bruder, der über sie herrscht, sie schlägt und demütigt. Armond durch einen Fluch den einer seiner Vorfahren auf sich geladen hat, beide glauben ihrem Schicksal nicht entrinnen zu können. Bis sie den jeweils anderen treffen, und erkennen müssen das sie sich nur gegenseitig retten können.

Franklin, der Bruder von Rosalind, hat sie unter einem Vorwand nach London gelockt und sie dann ihrer Freiheit und ihres Erbes beraubt. Er hält sie wie eine Gefangene und scheut auch vor Gewalt nicht zurück wenn sie nicht tut was er sagt, er möchte sie mit einem achtbaren Mann verheiraten, Rosalind möchte dies jedoch nicht. Sie liebt diesen Mann nicht und ist angewiedert, zu dem hat er ein furchtbares Geheimnis. Wird sie ihm und ihrem Bruder entkommen können?

Armond, auf dem ein Fluch lastet, hat sich zusammen mit seinen Brüdern, die ebenfalls verflucht sind, geschworen sich nie zu verlieben, geschweige denn zu Heiraten. Und dann tritt Rosalind, auf recht „unschickliche“ weise in sein Leben. Kann er es wagen sich auf Rosalind ein zu lassen?

Ich das Buch absolut empfehlen- es gibt auch noch 2 weitere Bände in denen Armonds Brüder zu Wort kommen.

Veröffentlicht am 19.11.2018

Tolle Fortsetzung

Loving the Beauty
0 0

Celeste hat Braden engagiert um ihren Bruder zu finden, dieser ist nach einem Auftrag verschwunden und nirgends zu finden.
Während ihres Aufenthaltes in Bradens Villa kommen sich die beiden Näher, jedoch ...

Celeste hat Braden engagiert um ihren Bruder zu finden, dieser ist nach einem Auftrag verschwunden und nirgends zu finden.
Während ihres Aufenthaltes in Bradens Villa kommen sich die beiden Näher, jedoch anders als von Braden gedacht. Er wollte Celeste nur als Spielzeug, um mit ihr machen zu können was er will. Doch beide beginnen mehr füreinander zu empinden als sie sollten.

Nach einem schief gegangenen Angriff auf Reyes, Braden´s ehemaliger Mentor, muss Braden Celeste von seinem Anwesen schaffen um sie zu schützen. Braden hält zudem Cameron, Celest´s Bruder, auf seinem Anwesen gefangen und foltert ihn. Dies bricht Celeste das Herz und sie zweifelt an ihren Gefühlen für Braden.

Im zweiten Teil wird die Liebesgeschichte zwischen Braden und Celeste wieder aufgegriffen, doch kann es zwischen den beiden weiter gehen? Sie leben in unterschiedlichen Welten. Während Braden tagtäglich mit Mord, Blut und Gefahr zu tun hat, ist Celeste eine Studentin die ein "normales" Leben führt.

Während der erste Teil mehr Spannung enthält, und sich die erotischen Szenen etwas mehr im Hintergrund halten, geht es im zweiten Teil mehr zur Sache zwischen den beiden. Doch immer mit der Frage im Hintergrund, kann das gut gehen?

Der Shreibstil ist flüssig und ich war sofort wieder in der Geschichte drin. Während Celest mir im ersten Teil noch sehr Naiv vorkam, ist sie mittlerweile in ihren Handlungen und Denken erwachsener geworden. Auch das Verhältnis zwischen ihr und Cameron hat sich verändert, Cameron ist nicht mehr länger ihr Beschützer, zumal sie seinen Verrat verarbeiten muss. Auch bei Braden werden Veränderungen deutlich, sowie bei Kane und auch Leto, Braden´s Team, alle scheinen im Laufe der Ereignisse gewachsen zu sein

Auch wenn für mich der zweite Teil weniger Spannung enthielt, so bin ich doch begeistert.
Peyton Dare versteht es, eine gute Mischung zwischen Spannung und Erotik zu schaffen, die Sexszenen zwischen Celest und Braden sind erotisch beschrieben, ohne das es einen Pornocharakter hat. Es ist leicht den Zwiespalt der beiden nach zu vollziehen und nach zu empfinden.

Ein gelungener Abschluss der Reihe!

Veröffentlicht am 12.11.2018

Bewegend

Marion, für immer 13
0 0

Nora Fraisse berichtet über den Selbstmord ihrer Tochter, die durch Mobbing und Untätigkeit seitens der Lehrer und Direktor an ihrer Schule, keinen anderen Ausweg sah ihrem Leiden ein Ende zu machen. Nora ...

Nora Fraisse berichtet über den Selbstmord ihrer Tochter, die durch Mobbing und Untätigkeit seitens der Lehrer und Direktor an ihrer Schule, keinen anderen Ausweg sah ihrem Leiden ein Ende zu machen. Nora Fraisse schildert Eindrucksvoll wie es ihr und ihrer Familei ergangen ist. Von der Fassungslosigkeit beim Auffinden über die Schuldgefühle bis hin zur Hilflosigkeit weil sie gegen Mauern aus Schweigen und Ignoranz ankämpft.

Nora Fraisse schildert ihren Kampf gegen den Direktor der Schule, der Marions Tod als unglücklichen Unfall behandeln will, gegen die Anfeindungen denen sie und ihre Familie sich ausgesetzt sehen, und gegen die Machtlosigkeit die sie gegenüber den Behörden verspürt. Keiner möchte ihr wirklich helfen, im Gegenteil es werden Gerüchte verbreitet das die Ursache des Suizid in der Familie begründet liegt.

Der Anfang des Buches ist geprägt durch die Schilderunng der ersten Tage und Wochen nach Marions Suizid, hier konnte ich mich gut in Nora hinein versetzen. Sowohl ihre Trauer als auch ihre Wut über die Ignoranz und die Fehler der Behörden waren für mich gut nachvollziehbar. Wenn Detail´s über den Selbstmord meiner Tochter an die Presse gehen, und ich erst durch die Medien erfahren würde wäre ich rasend vor Wut. Solche und viele andere Fehler passieren während den Ermittlungen.

Der Rest des Buches beschreibt den Kampf von Nora gegen Behörden,Schule und die Öffentlichkeit sowie den Versuch die Umstände von Marions Tod restlos auf zu klären und vielleicht verstehen zu können. Hier war bei mir das Gefühl von Wut und Fassungslosigkeit vorherrschend. Als ob der Tod eines Kindes nicht schon schwer genug ist, kämpft die Familie gegen magelnde Hilfsbereitschaft.

Aus dem ganzen Buch wird deutlich wie schnell Hänseleien zu Mobbing werden können, und wie sehr Mobbing auch scheinbar starke Persönlichkeiten in die Knie zwingen können. Vor allem das Mobbing über Internet (Facebook,Instagramm,Twitter und wie sie alle heißen) ist sehr effektiv und meist nicht nachverfolgbar, die betroffenen können sich nur schwer wehren. Am schlimmsten sind in meinen Augen jedoch nicht nur diejenigen die Mobben sondern auch diejenigen die weg schauen und versuchen das ganze herunter zu spielen, genau aus diesen Gründen ist Mobbing so "erfolgreich". Niemand will sich als Heulsuse oder Petze hinstellen lassen, und genau hier setzt Nora Fraisse an, indem sie einen Verein "Marion Fraisse- die helfende Hand" gegründet hat. Ich wünsche ihr viel Erfolg und das sie alles erreicht was sie sich vorgenommen hat.

Ich möchte, erstmalig bei einem Buch, von der üblichen Rezensssion absehen (Schreibstil,Cover etc.). Ich denke das es mir hier nicht zu steht zu Urteilen wie das Buch gestaltet ist. Das Buch beruht auf einer wahren Begebenheit und Erfahrungen einer trauernden Mutter. Ich möchte mir nicht anmaßen über Schreibstil oder ähnliches zu Urteilen, wenn eine Familie durch ein tragisches Ereigniss erschüttert wird. Nora Fraisse berichtet über ihre Erfahrungen, und diese sollten wir als Anlass nehmen daraus zu lernen, das Buch soll sensibilisieren und Mut machen, und ich wunsche Nora Fraisse das sie viele Leser damit erreicht.
Der ganzen Familie wünsche ich alles gute und viel Kraft.

Veröffentlicht am 11.11.2018

Tolles Buch

Soya
0 0

Soya wächst bei ihrem Großvater, unter dem Namen Eleona, auf. Eines Tages bekommt sie eine Kette mit einem grünen Anhänger in die Hände. Mit diesem Anhänger kommen auf einmal merkwürdige Gefühle auf, sie ...

Soya wächst bei ihrem Großvater, unter dem Namen Eleona, auf. Eines Tages bekommt sie eine Kette mit einem grünen Anhänger in die Hände. Mit diesem Anhänger kommen auf einmal merkwürdige Gefühle auf, sie wird teils ohnmächtig, teils wird ihr schwindlig und sie kann sihc kaum auf den Beinen halten
.
Soyas Eltern wurden getötet, ihr Großvater konnte mit ihr fliehen und sie verstecken, wer ihre Eltern getötet hat weiß jedoch keiner. Als sie zusammen mit ihrer Klasse einen Ausflug in das Schloss des Königs macht, ändert sich alles.
Sie wird von Morlaks angegriffen, ihr Großvater versucht sie zu retten, dabei wird dieser getötet. Soya wird gerettet und lebt fortan bei Zindabor, der sie unterrichtet und ihr mitteilt das sie sich versteckt halten muss. Soya ist ein Mischling, sie dürfte gar nicht existieren da sie das Blut von drei verschiedenen Völkern in sich trägt. Egal wohin Soya geht, sie wird gehasst, alle Völker haben Angst vor ihr, da sie die Welt in einen Krieg stürzen könnte. Sie hat aufgrund ihres Mischblutes sehr starke Kräfte, kann sie jedoch noch nicht richtig beherrschen. Soya lernt bald, abseites ihrer heilen Kinderwelt, was Misstrauen, Verrat und Verlust ist und wie sie damit umgehen kann.

Das Cover passt absolut zur Geschichte, und hat mich schon auf den ersten Blick begeistert, ebenso die Kurzbeschreibung. Der Schreibstil ist flüssig und ich konnte mich zügig in die Geschichte einlesen. Es war leicht für mich, mich in Soya hinein zu versetzen und mit ihr zu fühlen.

Die Gechichte enthält alles was ich mir von einem Buch wünsche Spannung, etwas Romantik und Humor in der passenden Mischung. Hinzu kommt das hier und da nichts so ist, wie es scheint.

An einigen Stellen wird es kurz undurchsichtig und ich hatte ein paar Probleme der Geschichte zu folgen, aber das sind nur wenige Stellen.

Ich kann das Buch absolut empfehlen.

Veröffentlicht am 06.11.2018

Gute Fortsetzung

Hard Frost
0 0

Rory hat sich dem Midgard Team angeschlossen um Corvington, der Bibliothekar der ihre Eltern umgebracht hat, und Drake, der Bruder von Ian, zu jagen. Beide sind Schnitter, Corvington will Rory ebenso zur ...

Rory hat sich dem Midgard Team angeschlossen um Corvington, der Bibliothekar der ihre Eltern umgebracht hat, und Drake, der Bruder von Ian, zu jagen. Beide sind Schnitter, Corvington will Rory ebenso zur Schnitterin machen wie es ihre Eltern waren, bisher konnte Rory sich aber erfolgreich wiedersetzen. Corvington ist jedoch fest entschlossen seinen Willen durch zu setzen, auch gegen den Willen von Rory.
Während einer Exkursion der Klasse, in ein Museum mit Artefakten, kommt es zu einem Zwischenfall. Rory und ihre Freunde waren darauf vorbereitet wurden aber ausgetrickst. Es wird ein wichtiges und vor allem gefährliches Artefakt aus dem Museum gestohlen, aber die erwartetten Schnitter Corvington und Drake waren nicht einmal anwesend, sie können das Artefakt also nicht gestohlen haben, aber wer war es dann, und was will derjenige damit?

Der Schreibstil ist flüssig und ich bin gut in die Geschichte hinein gekommen. Es sind wie immer Spannung, Witz und Romantik vorhanden, wobei die Romantik nur hin und wieder aufblitzt.

Ich mag alle Protagonisten, jeder hat seine eigene Art. Vor allem für Rory freut es mich das sie Freunde gefunden hat, das lässt sie den Hass ihrer Mitschüler, über ihre Schnittereltern, leichter ertragen.
Die verkappte Liebesgeschichte zwischen Rory und Ian ist ganz interessant und ich bin gspannt wann die beiden endlich zusammenkommen anstatt sich aus der Ferne an zu schmachten.
Rory´s Schwert Bab´s finde ich ebenso lustig, und musste schon das ein oder andere mal über sie Schmunzeln, wer kann schon behaupten von einem Schwert Tipps in Sachen Liebe zu bekommen^^

Leider habe ich Band 2 schon ausgelesen, ich hoffe Band 3 lässt nicht all zu lang auf sich warten, ich möchte zu gern wissen wie es mit Rory weiter geht.