Cover-Bild Die Dreizehnte Fee
(36)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Drachenmond Verlag GmbH
  • Genre: Romane & Erzählungen / Märchen & Sagen
  • Seitenzahl: 220
  • Ersterscheinung: 28.10.2015
  • ISBN: 9783959911320
Julia Adrian

Die Dreizehnte Fee

Entzaubert
"Ich bin der Anfang, ich bin das Ende."
Fünf Feen fielen unter dem Schwert des Hexenjägers. Jetzt ist es die Königin, die er jagt.
Im hohen Norden sieht die Dreizehnte Fee dem Urteil der verbliebenen Schwestern entgegen.
Und nur eine weiß das Ende, doch ihre Macht schwindet und mit ihr die einzige Chance das Rätsel um die Erweckung der gefährlichsten aller Feen zu entschlüsseln.
Sieh hin, flüstert die Königin. Lerne, was es heißt, mich zu betrügen!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.10.2020

Ich bin der Anfang, ich bin das Ende

0

Inhalt:
"Ich bin der Anfang, ich bin das Ende."
Fünf Feen fielen unter dem Schwert des Hexenjägers. Jetzt ist es die Königin, die er jagt.
Im hohen Norden sieht die Dreizehnte Fee dem Urteil der verbliebenen ...

Inhalt:
"Ich bin der Anfang, ich bin das Ende."
Fünf Feen fielen unter dem Schwert des Hexenjägers. Jetzt ist es die Königin, die er jagt.
Im hohen Norden sieht die Dreizehnte Fee dem Urteil der verbliebenen Schwestern entgegen.
Und nur eine weiß das Ende, doch ihre Macht schwindet und mit ihr die einzige Chance das Rätsel um die Erweckung der gefährlichsten aller Feen zu entschlüsseln.
Sieh hin, flüstert die Königin. Lerne, was es heißt, mich zu betrügen!

Meine Meinung:
Wie auch Band 1, konnte mich Band 2 komplett in den Bann reissen. Es bleibt weiter Spannend und geht gfenau da weiter, wo Band 1 aufgehört hat. Mir war in keiner Situation, auf keiner einzelnen Seite des Buches langweilig. Diesen Teil habe ich wieder verschlungen und geliebt.
Besonders die Gefühle der Feen werden hier sehr gut beschrieben und wir lernen sie auch besser kennen und somit verstehen.
Ich liebe diese Märchenadaption abgöttisch.

Cover:
Wie schon bei Band 1 erwähnt, gefällt mir das Cover vom Sammelband um einiges besser.

Fazit:
Eine wunderbare Märchenadaptionen, in denen die guten mal die bösen sein dürfen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.09.2020

Märchenhaft schön

0

Achtung!!! enthält Spoiler zu Teil 1

War ich von Teil 1 schon begeistert, berührte mich Teil 2 noch deutlich mehr.
zuerst begleiteten wir die Königin und den Hexenmeister auf der Jagd nach den letzten ...

Achtung!!! enthält Spoiler zu Teil 1

War ich von Teil 1 schon begeistert, berührte mich Teil 2 noch deutlich mehr.
zuerst begleiteten wir die Königin und den Hexenmeister auf der Jagd nach den letzten Feen. 5 mussten bereits sterben, nun sollen weitere folgen.
Im vorliegenden Teil geht es eher weniger um die Jagd nach den weiteren Schwestern, sondern eher um die Geschichte hinter jeder einzelnen. Anders als in den sonstigen Märchen ist hier nicht alles rosarot und mit Glitzer bestäubt. Sondern tiefschwarz und düster, und unfassbar traurig. Man begegnet sehr bösen Kreaturen, welche unfassbares Leid über andere gebracht haben. aber ist jedes Böse auch wirklich böse. Während dieser Lektüre bekam ich so meine Zweifel. Denn dieses typische schwarz/weiß denken ist hier in dieser Geschichte völlig fehl am Platze. Wir treffen auf Feen welche unglaublich schlimmes getan haben, aber ich hatte immer das dringende Bedürfnis sie in den Arm zu nehmen und zu trösten. Den Kindern, welche sie auch nach 1000 Jahren noch sind, zu sagen das alles gut wird. Aber das wird es nicht, nie wieder, für keinen - oder doch?
Die Autorin versteht es auch hier wieder einen komplett in den Bann zu ziehen. Der Schreibstil ist wie gewohnt nicht erklärbar, nicht vergleichbar. Ein Gedicht für die Sinne. Die Autorin stürzte mich regelmäßig in Abgründe. Auch hier erlebte ich wieder ein Wechselbad der Gefühle, welche so nicht begreifbar sind.

In diesem Teil geht es eher wenig um die weitere Jagd, sondern viel spielt auf einer Emotionalen Ebene ab. Viel Selbstfindung. So dass man die verblieben, aber auch die bereits verlorenen Schwestern näher kennen lernt. Sie versteht, und das ganze Gebilde des Königreiches. Zusammenhänge kommen durch, verknüpft mit vielen bekannten Märchen. Die Autorin hat nicht nur ein aufgegriffen, sondern sich bei vielen bekannten und weniger bekannten bedient. Aber auch hier, wie bereits beim Band 1 eher an der düsteren ersten Fassung der grimmschen Märchen. Ein Märchen braucht kein Happy End. Aber ich wünsche es trotzdem jeder einzelnen der Schwestern.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.08.2020

ein wunderbarer Folgeband

0

„Wir alle sind geschaffen aus Tinte, wir sind geschaffen aus
schwarzem Blut. Und mögen unsere Leben auch enden, so werden unsere Spuren auf
ewig zwischen den Seiten eines Buches zu finden sein. ...

„Wir alle sind geschaffen aus Tinte, wir sind geschaffen aus
schwarzem Blut. Und mögen unsere Leben auch enden, so werden unsere Spuren auf
ewig zwischen den Seiten eines Buches zu finden sein. Papier und Tinte,
Schatten einer düsteren Vergangenheit.“
Seite 7

Sieh hin, flüstert die Königin. Lerne, was es heißt, mich zu
betrügen!
Unter dem Schwert des Hexenjägers, fanden fünf der Dreizehn
Feen ihr Ende. Die Königin entkam ihm, doch im hohen Norden warten ihre
verbliebenen Schwestern auf sie, um ihr Urteil zu fällen über jene, die ihm
half sie zu vernichten. Lillith sucht ihren Weg zwischen Vergessen, Verrat und
Sehnsucht, nach jenem, der ihren Tod will.

Lilliths Reise geht weiter. Nachdem der Hexenjäger versuchte
sie zu töten, floh die Dreizehnte Fee zu ihrer Schwester in den eisigen Palast.
Doch auch hier ist sie nicht sicher. Die verbleibenden sechs Feen kommen
zusammen, um über sie zu richten. Ein Eissplitter in ihrem Herzen verhindert,
dass Lillith die Magie der anderen stehlen und sie vernichten kann, denn ihr
Hass ist grenzenlos. Immer wieder kommt die (böse) Königin in ihr zum
Vorschein, immer wieder dürstet sie nach Rache. Der Verlust des kleinen
Mädchens Elle, hat ihr Herz schwer getroffen, jetzt auch noch der Verrat des
Hexenjägers und die Erkenntnis, dass ihre Schwestern sich gegen sie verschworen
haben.

„Ich blickte mit den Augen der Königin, die ich einst war
und noch immer bin. Ich fühle den alten Hass und lasse mich mitreißen. Ich
werde das Monster. Ich werde die Königin.
Seite 10

Durch die Offenlegung eines schrecklichen Geheimnisses,
gelingt Lillith die Flucht. Sie flüchtet in die Brunnenwelt, geführt von Olga,
der Freundin des Hexenjägers. Hier erfährt Lillith die Wahrheit über Olga und
über Marie. Bald schon reist sie weiter, zurück zum Hexenjäger und in ein Lager
voller Räuber. Doch die Ruhe ist nur kurz, dann greift die Rabenmutter das
Lager an und fast gelingt es ihr, Lillith zu fangen. Aber nur fast.
Der zweite Band der Dreizehnten Fee geht genauso spannend
weiter, wie Band I aufgehört hat und auch an genau der gleichen Stelle. Ich
habe mich sofort wieder in Pandora und seine Magie verliebt. Lillith wird
jetzt immer mehr von Hass getrieben, die Königin in ihr ist immer stärker und
es ist faszinierend, zusammen mit diesem Charakter die Vergangenheit zu
verstehen und mit der Gegenwart zu verbinden. Immer wieder gibt es kleine
Rückblicke in die Zeit, als Lillith noch Kind war und ihre Mutter verlor und
wie sie dann die anderen Feenkinder rettete und mit ihnen in dem Turm lebte, in
dem sie auch den Dornröschenschlaf schlief. Wieder werden viele Märchen und
Sagen miteinander verwoben und bilden eine zauberhaft dunkle Geschichte. Der
zweite Band ist noch ein bisschen trauriger, als der erste, das Schicksal der Feenkinder wird
so bildlich dargestellt, dass ich das Gefühl hatte, dabei zu sein.
Der Hexenjäger spielt in diesem Band eine kleinere Rolle,
weil Lillith und er oft getrennt werden. Allerdings denkt sie sehr viel an ihn
und wie es mit ihnen weiter gehen soll. Sie liebt ihn, das ist wohl jedem Leser
klar, doch er will das Ende aller Hexen. Auch Olga, die ich in Band I gar nicht
leiden konnte, wird hier etwas näher beleuchtet und sie ist ein sehr
interessanter Charakter.

„Ich spüre den Argwohn des Feenjägers wachsen, seine
Vorsicht. Ich bin seine Waffe und seine Geliebte. Und aus einem der Gründe wird
er mich retten.“
Seite 120

Sprachlich kann Band II absolut mit Band I mithalten. Ich
habe mir so viele Zitate angestrichen und finde die Schreibweise von Julia
Adrian einfach wunderschön! Das Band II etwas dicker war, kam mir da sehr
gelegen. Ich habe furchtbare Angst vor dem Ende und freue mich trotzdem sehr
auf Band III.

„Ich gehe, wo er geht. Doch hört er meine stummen Schreie
nicht. Wer ist sie? Wer ist sie für dich? Und wer bin ich? So setzten wir sie
fort, unsere Irrfahrt. Zu dritt. Und doch waren wir nie einsamer.“
Seite 135

„Die dreizehnte Fee: Entzaubert“ von Julia Adrian ist ein wunderbarer Folgeband, der einem am laufenden Band das Herz bricht. Fünf Bücher für eine Geschichte voller Magie, Dunkelheit und Liebe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.12.2019

Rasante Fortsetzung

0

Inhalt

Lilith flüchtet mit ihrer Schwester, der Eishexe, in deren Schloss. Den Hexenjäger, der sie lieber töten anstatt lieben würde, weil er keine andere Wahl hat, lässt sie zurück. Die kleine Elle ist ...

Inhalt

Lilith flüchtet mit ihrer Schwester, der Eishexe, in deren Schloss. Den Hexenjäger, der sie lieber töten anstatt lieben würde, weil er keine andere Wahl hat, lässt sie zurück. Die kleine Elle ist Tod. All das führt dazu, dass auch sie innerlich tot ist und was bleibt ist nur noch das böse Gefühl nach Rache.

Nun wartet Lilith im Eisschloss auf ihre verbliebenen Schwestern. Sie sollen darüber urteilen, was mit ihr geschieht. Ihre Magie hat sie verloren, denn die Eishexe hat ihr einen Splitter ins Herz gesetzt, dieser raubt ihr die Magie. Sie kann sich nicht wie zuvor mit Magie gegen ihre Schwestern stellen und so erwartet sie ihr Urteil, aber nicht ohne den Versuch sich zu wehren und zu entkommen.

Meine Meinung

Diesen Band fand ich von Anfang an sehr viel überschaubarer und besser wie den ersten Band. Man wird nicht so überrumpelt mit den Tatsachen, sondern die Geschichte geht dort weiter, wo Band eins geendet hat.

Somit wird alles weiterhin aus der Sicht der Dreizehnten Fee in der 1. Person erzählt. In Rückblenden erfährt man hier sehr viel über das Leben der Feen, wie sie als Kinder waren und welche grauenhaften Dinge sie angerichtet haben.

Die Entwicklung von Liliths Charakter finde ich sehr gut gelungen. Die Königin in ihr ist die böseste und gefährlichste von allen Feen, aber ihrer Zauberkraft beraubt lernt sie viel über das Leid der Menschen, für das sie selbst einst verantwortlich war.

Fazit

Die Geschichte ist eine Mischung aus Märchen, Liebesgeschichte, Schauerroman und Horror. Sie ist rasant und spannend. Wenn man vom Schreibstil mal absieht, mit dem ich immer noch zu kämpfen habe, ist das Buch perfekt. Ich bin total verzaubert und freue mich auf den dritten und somit letzten Band.


Veröffentlicht am 05.10.2019

Überraschend gut

0

Meine Meinung:

Dass ich Band 1 gelesen habe, ist schon eine lange Zeit her. Gott sei Dank, mache ich mir immer Notizen, damit ich - wenn es dann an die Folgebände geht - weiß, was als letztes passiert ...

Meine Meinung:



Dass ich Band 1 gelesen habe, ist schon eine lange Zeit her. Gott sei Dank, mache ich mir immer Notizen, damit ich - wenn es dann an die Folgebände geht - weiß, was als letztes passiert ist. Sich Dinge für Folgebände zu merken, ist nämlich zugegebenermaßen nicht so meine Stärke.

Ich war also im Urlaub perfekt vorbereitet als ich mir dann am Pool den zweiten Band der Reihe zur Gemüte führte. Ehrlich gesagt, bin ich sehr vorsichtig an die Geschichte ran gegangen. Ich wusste nämlich noch, dass mich der erste Band nicht restlos überzeugt hatte. Insbesondere die kitschige Liebesbeziehung war mir damals zu abstrus und hatte mich daher eher verwirrt als emotional mitgerissen.

Ich bin dann aber gut in die Geschichte reingekommen und wurde von den Geschehnissen wirklich überrascht. Das Buch hat mich in diese ganz eigene Märchenwelt, die von jedem Märchen und jedem Disney-Film irgendwie so ein bisschen etwas abbekommen hat, entführt und wollte mich auch gar nicht mehr loslassen. Ich habe wirklich mitgefiebert und das Buch immer wieder gerne in die Hand genommen. Als es dann zum Ende kam, war ich auch wirklich enttäuscht, dass Band 3 eben noch nicht auf meinem SUB liegt. Ich denke, dass ich mir dieses bald mal besorgen sollte :)

Mir hat in diesem Buch einfach gefallen, dass einige Fragen beantwortet werden und die Geschichte wirklich weitergeht und nicht - wie man es sonst von zweiten Bänden gewohnt ist - nur so vor sich hin dümpelt. Hier ist wirklich etwas passiert und man erhält echte Antworten auf bestehende Fragen. Darüber hinaus war der Kitschanteil hier wirklich etwas geringer und auch die Sexszenen sind mir dieses Mal nicht mehr so abstrus vorgekommen. Ingesamt also eine gute und fantasievolle Fortsetzung, die Lust auf mehr macht!



Fazit:



Der zweite Band dieser Reihe hat mich erstaunlicherweise mehr überzeugt als es der erste Band konnte. Der Kitschanteil ist hier sehr viel geringer, es werden Antworten auf bestehende Fragen gegeben und man wird in eine fantasievolle und aufregende Märchenwelt entführt. Mir hat es definitiv Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen und ich freue mich jetzt schon sehr auf das Finale. Der zweite Band erhält daher sehr sehr gute 5 Sterne von mir!