Platzhalter für Profilbild

Jenny_Colditz

Lesejury Profi
offline

Jenny_Colditz ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jenny_Colditz über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.01.2022

Großartige Geschichte mit liebevoll gezeichneten Figuren

Elisa Hemmiltons Kofferkrimi
0

Ich habe schon Animant Crumbs Staubchronik verschlungen und geliebt, sowie den Nachfolger Animants Welt. In diesem bekam man ja auch einen kleinen Einblick in Elisas Leben und Abenteuer, vor allem aber ...

Ich habe schon Animant Crumbs Staubchronik verschlungen und geliebt, sowie den Nachfolger Animants Welt. In diesem bekam man ja auch einen kleinen Einblick in Elisas Leben und Abenteuer, vor allem aber in das kennen lernen mit Mr. Green. Was natürlich meine Neugierde weckte. Und nun einen eigenständigen Roman von ihr zu bekommen ist großartig.

"Glaubst du an Freundschaft auf den ersten Blick?" - Elisa Hemmilton
Und genau dieser Satz beschreibt das Buch ziemlich gut. Denn die Autorin versteht es sehr gut Emotionen einzusetzen welche tiefer gehen als nur S*x, was in letzter Zeit irgendwie zum wichtigsten Instrument in Büchern geworden ist und ich überhaupt nicht schätze. Weswegen es noch angenehmer wurde diesem Abenteuer zu folgen.
Der Schreibstil ist gewohnt großartig, spitzbübig, charmant, spannend, humorvoll, emotional, tief ernst, traurig. Ich folgte Elisa und Jamie gerne queer durch London. Die Figuren waren großartig skizziert, so dass sie mir ständig gut vorstellbar waren. Ihre Handlungsweisen nachvollziehbar, auch wenn ich oftmals eher Jamies Meinung war und vorsichtiger agiert hätte ;) Elisa ist toll, sehr emanzipiert für ihre Zeit, sehr temperamentvoll und gutherzig. Sie kämpft wie eine Löwin für die Menschen die ihr wichtig sind, sowie für Gerechtigkeit, mit viel Witz und Charme.
Auch die Art der Erzählung gefiel mir sehr gut. So erfuhren wir direkt zu Beginn das dies eine Art Bericht der Ereignisse ist, welche von Elisa für den Polizeichief geschrieben wurde. Inklusiver kleiner und oftmals sehr lustiger Anmerkungen von Jamie. Im Ebook war dies richtig gut dargestellt, da man durch einen einfachen Link zwischen den Anmerkungen und dem weiteren Text hin und herspringen konnte, ohne lange blättern zu müssen.

Und über das Cover müssen wir nicht reden. Es ist perfekt. Ganz große Coverliebe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.11.2021

toller Auftakt einer spannenden Fantasyreihe

Feuerblut - Der Schwur der Jagdlinge
0

Das Buch ist der Optik wegen schon sehr gut. DAs Hardcover fühlt sich sehr hochwertig an. Der Schutzumschlag ist schön gestaltet, auch mag ich die rauere Oberfläche. Und die beigelegte Karte ist sehr nützlich. ...

Das Buch ist der Optik wegen schon sehr gut. DAs Hardcover fühlt sich sehr hochwertig an. Der Schutzumschlag ist schön gestaltet, auch mag ich die rauere Oberfläche. Und die beigelegte Karte ist sehr nützlich. Allgemein schätze ich bei neuen Fantasywerken eine Landkarte sehr. Hier in diesem Buch ist sie nicht auf einer Seite im Buch gedruckt, sondern lag als Beigabe dabei. Was ich sehr nützlich finde, so dass man nicht immer zum Anfang zurück blättern muss um den Reiseweg zu verfolgen.



Die Figuren selber sind gut dargestellt. Eine sehr ungleiche Gruppe von 3 jungen Menschen, welche aber alle das selbe Ziel verfolgen. Die Figuren sind alle um die 13 Jahre alt, und sie verhalten sich ihres Alters entsprechend. Allerdings nicht ihrer Ausbildung und Erfahrung nach. Ein Teenie aus unserer Welt in dem Alter darf gerne schnell den Kopf verlieren und über reagieren. Ein Teenager in dieser Welt mit langem Kampftrainig und sehr harter Ausbildung, sollte seinen Trotzkopf nicht immer durchsetzen müssen und eventuell seine Naivität schon etwas ablegen. Denn dieses Verhalten nervte mich dann doch arg. Klar die Figuren sind erst 13, sie dürfen so agieren, allerdings störte dies mein Lesevergnügen. Da ich doch bei recht vielen Reaktionen genervt mit den Augen rollen musste. Ein paar Jahre älter, weniger kindisches Verhalten, hätte der Story nicht geschadet. Auch wären die Andeutungen unterschiedlicher Liebesbeziehungen glaubwürdiger gewesen. So dachte ich mir leider nur, das es ja noch Kinder sind, da sie sich ja auch dementsprechend kindisch verhalten und eine großartige Lovestory nun wirklich nicht mehr dazu passt. Zum Glück wurden diese Anwandlungen nur angedeutet, wobei ich vermute das diese in den Folgebänden näher in den Fokus rücken werden.



Die Story selber gefiel mir sehr gut. Ich liebe Fantasygeschichten welche von einer Gruppe von Freunden berichten welche einen geheimnisvollen Weg auf sich nehmen und hierbei unterschiedliche Questen bestehen. Hierbei werden sanft die Beziehungen unter einander beleuchtet. Welche unterschiedlich geartet sind, von Feindschaft zu Freundschaft, Respekt und Anerkennung, viele Gefühle werden nachvollziehbar beschrieben. Das Wortbuilding war sehr gut. Ich war durchwegs sehr gut unterhalten, konnte mitfiebern, weinen und mich freuen. Und bin schon sehr gespannt wie die Story weitergeht. Absolute Leseempfehlung von mir.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.11.2021

Nette Story für Zwischendurch

Das Zeitalter der Drachen
0

Ich Liebe Fantasy Geschichten mit Drachen und Zwergen. Sehr gern heroisch und mit Kampfeslärm.

Diese Story war anders als gedacht, aber auch anders als gewohnt. Es wurden aktuelle Themen in eine Fantasywelt ...

Ich Liebe Fantasy Geschichten mit Drachen und Zwergen. Sehr gern heroisch und mit Kampfeslärm.

Diese Story war anders als gedacht, aber auch anders als gewohnt. Es wurden aktuelle Themen in eine Fantasywelt integriert. Einige gut versteckt, andere offen ersichtlich. Die unterschiedlichen Völker und deren Umgang mit der bösen Bedrohung wurden gut dargestellt. Einige Ansichten waren schon recht krass, aber die große Spannung kam bei mir leider nicht an. Durch den guten und flüssigen Schreibstil konnte man das Buch gut weglesen, aber richtig geflasht war ich leider nicht. Mir persönlich hat der große WoW Moment gefehlt. Allerdings kann ich nicht genau festmachen woran es lag. Vielleicht bin ich durch andere Zwerge und Drachengeschichten zu verwöhnt gewesen. Aber gut unterhalten wurde ich trotzdem, so dass ich mir andere Bücher der Autorin gerne anschauen werde.

Da mir vor allem das Zusammenspiel der Charaktere gefiel, deren unterschiedliche Charakterzüge. Auch wenn ich mit Nireka nicht ganz warm wurde. Sie war mir oft zu naiv und gutgläubig, was nicht immer zur Story passte. Wobei sie eine Charakterwandlung mitmachte, welche meiner Meinung nach noch deutlicher hätte werden können. Eventuell in einem möglichen Teil 2?

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.11.2021

unfassbar schlecht / Achtung Spoiler

Crave
0

Ich bin mir nicht sicher ob ich schon je ein Buch gelesen habe was noch schlechter ist als dieses hier.
Ohne Spoiler kann ich dieses buch leider nicht rezensieren. Wer sich vom Inhalt überraschen lassen ...

Ich bin mir nicht sicher ob ich schon je ein Buch gelesen habe was noch schlechter ist als dieses hier.
Ohne Spoiler kann ich dieses buch leider nicht rezensieren. Wer sich vom Inhalt überraschen lassen will, sollte hier nicht weiterlesen.

Zu Anfang spielte die Autorin noch recht amüsant mit Klischees.
"Wir sind ja hier nicht in einem typischen Jugendbuch, wo die naive Protagonistin sich in den Bad Boy verliebt..."
"Diese Klischees werde ich definitiv nicht bedienen" und weitere wortwörtliche Erwähnungen das man hier doch ein völlig neues nicht Klischeebehaftetes Jugendbuch erhält. Und dann ballert sie mit Klischees nur so um sich. Nein die Prota verliebt sich nicht nach nur 2 Tagen in den Bad Boy, sie tut es nach wenigen Sekunden. Der Grund hierzu? Das ist keinem so richtig klar. Weil er tolle Augen hat? Ein markantes Kinn? Weil er lasziv eine Erdbeere isst? Wir werden es nie erfahren. Denn die Figuren werden nur angerissen und arg lieblos dargestellt. Ein hineinversetzten in die Figuren ist nicht möglich. Da man einfach gar nichts erfährt. Außer Seitenweise Erwähnungen wie schön Jaxon doch ist. Er der typische 0815 Bad Boy, es fehlte nur noch das er das glitzern anfängt, dann wäre die Parodie perfekt gewesen.

Und als solche musste man das Buch sehen. Als Parodie auf alles. Auf sämtliche Jugendbücher, Klischees und als Dauerwerbesendung. Hat die Autorin Geld erhalten, da sie andauernd Werbung einfließen lies? Auf andere Bücher, Getränke, Essen, Serien und vieles weitere.
Die Hauptprotagonistin ist weit entfernt davon ein starke weibliche Figur zu sein. Sie ist willenlos, naiv und dumm, unfassbar dumm. Sie lässt alles mit sich machen, hinterfragt gar nichts und akzeptiert alles um dann wieder Seitenweise erwähnen zu können wie schön Jaxon doch ist. Ja klar, ist auch kein Ding das er sie mehrfach fast umbringt, er hat doch aber so schöne Qnyxaugen da geht das schon klar.

Auch Logikfehler findet man. Einer hatte mich besonders stutzig / wütend gemacht. Sie ging, normal bekleidet, durch das Schloss und wurde dabei fast vor die Türe gedrängt. Um innerhalb von wenigen Sekunden aufgrund der Temperatur zu sterben. Ja klar, bei minus 10°, völlig logisch, dauert nur 2,3 Millisekunden dann bist eine Eisskulptur. Ich hoffe sehr das dies nur ein Übersetzungsfehler ist und eigentlich Fahrenheit gemeint war, wobei es das auch nicht besser machen würde (-23.33°). wäre Okay gewesen wenn es einmal erwähnt worden wäre, aber es wurde ständig wiederholt und auf den Mordversuch (Mord!!!) angesprochen. Auch wurde mehrfach erwähnt was die richtige Kleidung für diese Temperaturen wäre. 5 Schichten + Schneeanzug mindestens. Wie bewegen sich die Menschen in Alaska noch fort bei so vielen Kleidungsschichten, rollend?

Ich persönlich kann die guten Bewertungen nicht einmal ansatzweise nachvollziehen. Was kann man hierbei gut finden? Das unterwürfige Verhalten Grace? Das Arschlochverhalten Jaxons? die Parodien? Die Erdbeerszene? Was? Ich habe leider noch keine erklärbare Antwort darauf gefunden.

Ich kann das Buch nicht empfehlen. Spart euch das Geld und gebt es für wirklich gute Bücher aus, bitte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.11.2021

Tolles Spielbuch, viele Stunden Lesevergnügen

Monster & Magie: Diebe des Drachendolchs
0

Für mich war es das dritte Spielbuch dieser Art, weswegen ich im Umgang schon etwas Erfahrung hatte.

Hier konnte man sich ab einem bestimmten Punkt für 2 Wege entscheiden. Entweder in den Krallenwald ...

Für mich war es das dritte Spielbuch dieser Art, weswegen ich im Umgang schon etwas Erfahrung hatte.

Hier konnte man sich ab einem bestimmten Punkt für 2 Wege entscheiden. Entweder in den Krallenwald oder in den Kerker. Man konnte danach das Buch beenden oder den jeweiligen anderen Ort auch besichtigen. Dies empfand ich als sehr angenehm. Man hatte häufig die Wahl, einen Schritt zurück oder nach einmal weiter zurück. Falls man gerade irgendwo arg feststeckt, und bevor man frustriert aufgibt, schau dir doch einfach die andere Storyline an. Auch empfand ich es als sehr angenehm das man mehrere mögliche Enden hatte. So kann man das buch immer und immer wieder lesen und völlig unterschiedliche Orte erkunden. Ein Buch was einem sehr lange beschäftigen kann und somit sehr abwechslungsreiche Lesestunden bereitet. 1 Stern Abzug, da die Entscheidungen arg zu leicht waren. Man musste bei einer Fehlentscheidung einfach nur 1 Schritt zurück gehen. Dies verleitete dazu arg neugierig zu werden, und alles einmal auszutesten. Es passierte ja nicht schlimmes und man konnte an der selben Stelle weitermachen. Arger hätte ich es gefunden wenn man mehrere Schritte hätte zurück gehen müssen, so dass die Konsequenzen drastischer wären und man mehr überlegt was man tut. Nichts desto trotz ein sehr angenehmes Spielbuch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere