Platzhalter für Profilbild

EllasWorlfofbooks

Lesejury Profi
offline

EllasWorlfofbooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit EllasWorlfofbooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.08.2021

Romantisches, gefühlvolles und abenteuerliches Debüt

The Way to Your Heart
1

In ihrem Debütroman unternehmen die beiden Protagonisten Amber und Deacon einen abenteuerlichen, turbulenten aber auch äußerst romantischen Roadtrip mit einem Van.
Wenn ich ein Debüt lese, bin ich immer ...

In ihrem Debütroman unternehmen die beiden Protagonisten Amber und Deacon einen abenteuerlichen, turbulenten aber auch äußerst romantischen Roadtrip mit einem Van.
Wenn ich ein Debüt lese, bin ich immer besonders gespannt, wie mir der Schreibstil, das Setting und die Charaktere so gefallen. Der Schreibstil konnte mich schon innerhalb der ersten Seiten für sich gewinnen. Der Einstieg war locker, leicht und flüssig mit einer gewissen Dramatik, die einen regelrechten Sog auf mich hatte. Im weiteren Verlauf wird immer deutlicher, wie gefühlsbetont die Autorin schreiben kann, was mir unglaublich gefallen hat. Dieser Mix macht das Debüt von Fabienne zu einem absoluten Pageturner.
Das erste Aufeinandertreffen der Protagonisten war äußerst interessant gestaltet und man konnte als Leser vor allem Deacon noch nicht richtig einordnen, weshalb man sich sofort mit Amber verbunden gefühlt hat. Deacons Worte und seine Taten sind vor allem zu Beginn des Buches das komplette Gegenteil, wodurch er als Charakter sehr spannend wirkt und man unbedingt wissen will, was hinter dieser harten Schale streckt. Während des Roadtrips lernen sich beide besser kennen und auch dem Leser wird mit jeder weiteren Seite gezeigt, wieviel Tiefgang die Charaktere eigentlich haben. Der gefühlvolle Schreibstil und der „schwierige“ Charakter von Deacon verbindet einen so sehr mit Amber, dass man ihren Herzschmerz teilweise fast schon selbst spüren kann.
Für alle die schon immer mal einen Roadtrip machen wollten oder die sich für die Landschaft der USA begeistern, ist dieses Buch eine absolute Empfehlung. Man begleitet die Protas durch verschiedenste Bundesstaaten wie Virginia, Texas, Utha oder San Francisco (um nur einige zu nennen). Das Roadtrip-Feeling und das Setting wurden von der Autorin auf wundervolle Art beschrieben, wodurch sich bei mir eine richtige Sehnsucht entwickelt hat.
Fazit: Ein wundervolles, romantisches und abenteuerliches Debüt der lieben @fabienneherion, welches ich mit gutem Gewissen jedem weiterempfehlen kann und werde. Für mich ein klares 5 Sterne-Buch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.05.2021

Anders als erwartet aber dennoch gelungen!

I am Elektra
0

Ich habe „Becoming Elektra“ im März diesen Jahres gelesen, als schon bekannt war, dass es einen Folgeband gibt. Das war auch gut so, denn ohne diese Info wäre ich wohl nach dem Ende von Band 1 verzweifelt. ...

Ich habe „Becoming Elektra“ im März diesen Jahres gelesen, als schon bekannt war, dass es einen Folgeband gibt. Das war auch gut so, denn ohne diese Info wäre ich wohl nach dem Ende von Band 1 verzweifelt. Ich kann mir vorstellen, dass es für einen Autor gar nicht so leicht ist, einen Folgeband zu einer Story zu schreiben, die eigentlich als Einzelband geplant war. Christian Handel ist zwar in eine ganz andere Richtung gegangen, als ich es erwartet habe, dennoch war Band 2 sehr stimmig.
Der Schreibstil des Autors gefällt mir wirklich unglaublich gut. Man fliegt nur so durch die Seiten und Christian Handel schafft es den Leser total abzuholen. Ich bin richtiger Fan von der Art wie Christian seine Bücher gestaltet und schreibt. Ich werde auf jeden Fall als nächstes Rowan & Ash von ihm lesen und freue mich sehr auf weitere Bücher von ihm.
Band 1 ist wirklich vollgepackt mit Spannung, Band 2 hingegen beschäftigt sich eher mit den unterschiedlichen Charakteren. Man lernt Elektra, Kelsey und Isabel auf eine ganz andere Art und Weise kennen. Vor allem Elektra, die man in Band 1 nur durch Erzählungen kennenlernt, überzeugt in ganzer Linie. Elektra erfüllt zwar teilweise die Vorurteile, die man ihr gegenüber nach Band 1 hat, aber vor allem schafft sie es den Leser für sich zu gewinnen. Man merkt wie viel Liebe in der Gestaltung des Charakters liegt, was mir wirklich gut gefällt. Sie gibt nach und nach viel von ihrer Vergangenheit preis und man versteht, wieso sie in manchen Situationen anders agiert. Besonders herausstechend ist aber ihre Entwicklung im Bezug auf die Klone. Elektra hat sich zu meinem Liebling entwickelt. Mit Kelsey konnte ich hingegen leider nicht so warm werden. Immer wenn ihre Szenen drankamen, habe ich mir gewünscht wieder zu Elektra zu wechseln, weil sie als Charakter einfach mehr überzeugen konnte.
Mir hat in diesem Band ein bisschen die Spannung gefehlt. Das kann daran liegen, dass ich Band 1 wirklich kurz vor dem Lesen von Band 2 beendet hatte und komplett spannungsgeladen und mit hohen Erwartungen an Band 2 rangegangen bin. Wie aber schon erwähnt legt Band 2 den Fokus auf die Charaktere und die Spannung steck dadurch ein wenig zurück. Nichtsdestotrotz lohnt es sich Band 2 zu lesen, um mehr über die Charaktere zu erfahren. Auch über weitere Bücher aus der dystopischen Welt, die Christian Handel hier erschaffen hat, würde ich mich sehr freuen.
Als Fan der Reihe und des Autors kann ich euch die Becoming Elektra- Reihe auf jeden Fall sehr ans Herz legen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.04.2021

Guter Reihenauftakt

Not Your Type
0

Heute soll es ein wenig um „Not your type“ gehen. Vorab ich hatte wirklich unglaublich hohe Erwartungen an das Buch, da ich Alicia Zett schon lange auf YT verfolge und Sie Teil der Community ist. Ich musste ...

Heute soll es ein wenig um „Not your type“ gehen. Vorab ich hatte wirklich unglaublich hohe Erwartungen an das Buch, da ich Alicia Zett schon lange auf YT verfolge und Sie Teil der Community ist. Ich musste dieses Buch auch wirklich lange auf mich wirken lassen, bevor ich mich bereit gefühlt habe etwas dazu zu sagen. Ich hab das Buch schon im Februar beendet und habe mich sehr sehr viele Gedanken dazu gemacht. Falls du über das Buch mit mir sprechen magst, schreib mir gerne eine DM, denn viele Gedanken kann ich aus Spoilergründen nicht besprechen.
Ein wenig zum Inhalt & zur Reihe: „Not your type“ ist der Auftakt der „Love is Queer“- Reihe. Wie der Name der Reihe schon verrät, gehören einige der Protas zur LGBTQ+ Community. Band 1 behandelt Transsexualität, Band 2 wird eine M/M Geschichte und Band 3 eine F/F Geschichte erzählen. In Band 1 verfolgen wir die Studenten Fynn und Marie, die mit einigen anderen Freunden im Sommer einen Roadtrip nach Italien starten, mehr möchte ich an dieser Stelle gar nicht verraten.
Zunächst einige Worte zum Cover, welches ich unglaublich schön finde. Die Farbgestaltung empfinde ich auch als äußerst gelungen, da die Farben der Transgender Flagge mit aufgegriffen wurden. Den Umriss des Mannes und auf der Rückseite den Umriss der Frau finde ich sehr ästhetisch und auch die Bergkulisse im Hintergrund gefällt mir gut. Außerdem find ich die kleine Rainbowflagge auf dem Buchrücken unglaublich süß und freue mich schon sehr darauf, wenn die weiteren Teile der Reihe in meinem Regal stehen und sie alle diese Flagge zeigen.
Dieses Buch war für mich wirklich ein auf und ab der Gefühle. Der Beginn der Geschichte war für mich höchst emotional, ich konnte mich sowohl mit Marie als auch mit Fynn identifizieren und im Prolog wären beinahe schon die ersten Tränen geflossen, weil er mich so abgeholt hat. Solche Szenen hatte ich des Öfteren. Die Autorin hat mich emotional berührt und ich war kurz vorm weinen, aber der letzte Funke hat dann immer noch gefehlt, was sehr schade war. Ich hatte beim Lesen immer wieder das Gefühl, dass die Ansätze der Autorin wirklich toll und emotional waren, sie diese Emotion aber nicht komplett rüberbringen konnte. Die Charaktere wurden sehr authentisch gestaltet, die Storyline an sich wirkte aber etwas zu glatt und konstruiert, wodurch die Charaktere an manchen Stellen auch etwas widersprüchlich gehandelt/ agiert haben. Fynn ist ein sehr in sich gekehrter Charakter, der extreme Probleme hat sich zu öffnen und auf andere Menschen zuzugehen. Marie hingegen ist sehr offen und rücksichtsvoll. Insgesamt hat mir das Zusammenspiel der beiden sehr gut gefallen und ich hatte nicht das Gefühl, dass Marie Fynn „rettet“, sondern dass beide sich etwas geben, was ihnen gefehlt hat.
Was mir leider gar nicht zugesagt hat, ist dass die Autorin bei einigen Nebencharakteren extreme Stereotypen eingebaut hat, die der Geschichte nichts beigetragen haben.
Wie vorab schonmal erwähnt, ich hatte einfach unglaublich hohe Erwartungen an das Buch. Meine Kritik soll nun auf keinen Fall bedeuten, dass mir das Buch nicht gefallen hat. Mich hat es gut unterhalten und ich konnte auch einige Dinge für mich selbst herausziehen, aber ich habe mir einfach mehr erhofft. Nichtsdestotrotz werde ich Alicia Zett auf jeden Fall weiterverfolgen, da ich großes Potential in ihr sehe und auf ihre weitere Entwicklung gespannt bin. „Maybe not tonight“ erscheint am 03.05 und ich freue mich schon auf Luke und Jackson.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.04.2021

Überraschend, erfrischen und die beste Rockstargeschichte, die ich bisher gelesen habe!

Only One Song
1

In Band 1 begleitet man Theo und Winston. Bevor ich das Buch begonnen habe, dachte ich mir okay wahrscheinlich wieder eine dieser typischen/gängigen Rockstargeschichten, doch ich wurde wirklich völlig ...

In Band 1 begleitet man Theo und Winston. Bevor ich das Buch begonnen habe, dachte ich mir okay wahrscheinlich wieder eine dieser typischen/gängigen Rockstargeschichten, doch ich wurde wirklich völlig überrascht und aus den Socken gehauen. Der Beginn war sehr amüsant und Theos lockere, kecke Art Winston gegenüber hat mir sofort gefallen und sie konnte mich für sich gewinnen. Winston hat mit seinem Verhalten sofort mein Herz erobert. Einen weiteren Pluspunkt sammeln die beiden, indem sie sehr tierlieb sind. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Anne Goldberg schafft es Emotionen entstehen zu lassen, ohne diese dem Leser direkt vor die Nase zu setzen, was ich sehr erfrischend finde. Doch das überzeugendste an dieser Geschichte war der Plot. Die Handlung hat mich sowas von überrascht. Sie unterscheidet sich definitiv von den gängigen Handlungen, die man von anderen Rockstargeschichten kennt. Das Ende der Story war so herzergreifen und ich habe mich gefühlt als wäre ich ein Teil der Geschichte, so sehr hat mich die Geschichte berührt. Für mich war diese Story bisher mit Abstand die beste Rockstargeschichte, die ich gelesen habe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.02.2021

Sci-Fi meets Romance meets Erotik

The Lily and the Crown
0

„The Lily and the Crown“ von Roslyn Sinclair ist im Februar beim Ylva Verlag erschienen. Dieses Buch stellt eine F/F- Liebesgeschichte im Weltraumsetting, mit einem Hauch von Erotik, dar.
Klappentext: ...

„The Lily and the Crown“ von Roslyn Sinclair ist im Februar beim Ylva Verlag erschienen. Dieses Buch stellt eine F/F- Liebesgeschichte im Weltraumsetting, mit einem Hauch von Erotik, dar.
Klappentext: Ariana >Ari< Geiker lebt isoliert auf einer imperialen Raumstation, auf der ihr Vater das Kommando hat. Das perfekt geordnete Leben der jungen, talentierten Botanikerin wird ins Chaos gestürzt, als ihr eine Frau von einem Piratenschiff als Sklavin zugewiesen wird. Ihre namenlose Sklavin ist wachsam, intelligent, gefährlich und unglaublich sexy. Außerdem schein sie eine Menge über die gefürchtete Piratenkönigin Mír zu wissen. Was passiert, wenn die Sklavin ihrer unschuldigen Herrin auch ihre Verführungskünste offenbart?
Das Cover dieses Buches gefällt mir sehr gut. Die Farbgestaltung passt perfekt in das Weltraum/ Sci-Fi Setting und auch die Blume in der Ecke oben links stellt einen Bezug zur Geschichte her, was mir persönlich sehr gefällt. Bisher ist dieses Cover mit Abstand mein Lieblingscover aus dem Verlag und auch die Geschichte konnte mich in weitesten Teilen sehr überzeugen.
Der Schreibstil der Autorin war sehr angenehm, man muss sagen ihre Stärke liegt ganz klar darin, die Gefühle und Gedanken ihrer Protagonisten zum Ausdruck zu bringen. Allgemein lag der Fokus dieser Geschichte sehr auf den beiden Protagonistinnen. Die Autorin beschreibt vor allem die Gedanken und Gefühle von Ari sehr detailliert, wodurch man als Leser mit ihr mitfühlen kann. Ari ist ein sehr naturverbundener Mensch, der eher zurückgezogen und alleine lebt. Außerdem ist sie ein wenig naiv, aber sehr warmherzig und gerecht. Mir hat vor allem der Umgang von Ari mit der zweiten Protagonistin sehr gefallen. Die Autorin hat sich bei ihr dafür entschieden einen eher verschlossenen Charakter zu wählen, was mich beim Lesen immer neugieriger gemacht hat. Im Verlauf erfährt man dann auch so einiges über sie und man lernt ihr Handeln zu verstehen.
Das Weltraumsetting fließt immer wieder mit in die Geschichte ein, jedoch muss man sich schon von Beginn an darauf einstellen, dass die Story nicht überladen ist mit Actionszenen, denn wie schon erwähnt steht eher die Entwicklung der Charaktere im Fokus, was mir aber sehr gefallen hat.
Das Ende war für mich etwas vorhersehbar, aber ich denke, dass jedes Ende eines Liebesromans irgendwie vorhersehbar ist, weshalb ich mich am Ende gefreut habe, dass es so kam wie ich es vermutet hatte.
Fazit: Sci-Fi meets Romance meets Erotik. Eine schöne F/F-Lovestory, die neben einem Hauch von Erotik und einem tollen Weltraumsetting auch eine starke Charakterentwicklung zu bieten hat. In dieser Geschichte steckt weitaus mehr, als der Klappentext vermuten lässt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere