Platzhalter für Profilbild

EllasWorlfofbooks

Lesejury-Mitglied
offline

EllasWorlfofbooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit EllasWorlfofbooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.01.2020

Unglablich süße, realistische und gefühlvolle Liebesgeschichte

Falling into Place
0

Inhalt: Nachdem Tara in ihrer Vergangenheit eine gescheiterte Beziehung durchleben musste, schwört sie sich, sich nie wieder zu verlieben und ihr Leben allein zu Leben. Doch eines Tages stolpert durch ...

Inhalt: Nachdem Tara in ihrer Vergangenheit eine gescheiterte Beziehung durchleben musste, schwört sie sich, sich nie wieder zu verlieben und ihr Leben allein zu Leben. Doch eines Tages stolpert durch einen Zufall Sameen in ihr Leben. Zunächst interessiert sich Tara nicht für die junge Frau, doch mit der Zeit entwickelt sich eine Freundschaft und die beiden verbringen sogar mehr Zeit miteinander als Sameen und ihr Freund Rohan. Sie gehen nach der Arbeit zusammen essen, schauen nächtelang Serien und genießen die Gegenwart des anderen. Tara beginnt sich in Sameen zu verlieben, doch hat diese Liebe überhaupt eine Chance?
Die Story spielt in Indien, genauer gesagt in Delhi. Die Autorin beschreibt den Charme der Stadt sehr schön. Neben der Hektik der Stadt, dem Chaos auf den Straßen und den von Menschen überfüllten Märkten, schafft sie trotzdem einen Raum für Ruhe in dem man die Protagonisten kennenlernen kann.
Die Protagonisten der Story wirken beide sehr Erwachsen. Tara ist eine sympathische, aber an manchen Stellen auch sehr sture Protagonistin. Leider rennt sie oft vor ihren Problemen weg, statt Lösungen dafür zu suchen. Besonders ihre Freundschaft zu ihrer besten Freundin Barkha, hat mir gegen Ende ein paar Tränen entlockt. Ich fand es toll wie hingebungsvoll sich Barkha um Tara gekümmert hat. Tara durchlebt in der Story eine gewaltige Entwicklung. Sameen steck voller Lebensfreude und ist ein kleiner Wirbelwind. Beide sind sehr intelligent, stehen sich aber oft selbst im Weg. Gerade die Eigenschaften der beiden machen dieses Buch so realistisch. Man kann sich sehr gut in die Protagonisten hineinversetzen, da man als Leser entweder Tara´s Einstellung, Probleme vor sich herzuschieben teilt, oder eben wie Sameen versucht Dinge zu klären. Gerade mit dem Hintergrund, dass in Indien (leider auch in vielen anderen Teilen der Welt) eine homosexuell geführte Beziehung weniger Stellenwert (bzw. gar keinen) hat als eine heterosexuell geführte Beziehung, lässt die Entscheidungen der Protagonisten noch realer und nachvollziehbarer wirken. Die Liebesgeschichte ist sehr schön in den Alltag der beiden eingearbeitet, wodurch die Story sehr real wirkt. Gegen Ende sind dann bei mir die Dämme gebrochen und ich wurde emotional abgeholt. Ich konnte die Gefühle der beiden so gut nachvollziehen und habe mit ihnen mitgefühlt.
Da dieses Buch in Indien spielt, bin ich über einige Wörter gestolpert, die mich mit einem Fragezeichen hinterlassen haben. Deshalb fand ich es gut, dass sich am Ende des Buches ein Glossar befindet, in dem man genau diese Wörter nachschlagen kann. Der Schreibstil ist flüssig und einfach, aber emotionsgeladen. Man ließt abwechselnd aus der Sicht von Tara und Sameen, wodurch man beide Charaktere sehr gut kennenlernt. Außerdem finden SMS, E-mails und die Gedanken der Protagonisten ihren Weg in die Geschichte, wodurch eine gewisse Abwechslung beim Lesen geschaffen wird.
Ich fand es auch besonders gut, dass die Problematik der Homosexualität (in diesem Fall in Indien) von der Autorin immer wieder aufgegriffen wurde und sich die Protagonisten (Vorsicht Spoiler) am Ende trotzdem dazu entscheiden, ihre Liebe zu akzeptieren, zu respektieren und dazu zu stehen. (Spoiler Ende)
Zum Schluss möchte ich noch einige Worte über das Cover verlieren. Ich finde die Gestaltung unglaublich schön. Die Silhouette der beiden, wie sie sich annähern, beschreibt perfekt die langsame und stetige Annäherung der beiden Protas in der Story. Auch das bunte Farbspiel gefällt mir sehr gut.
Fazit: Eine Liebesgeschichte mit wundervoll, realistisch ausgestalteten Charakteren, die trotz einigen Problemen zu sich selbst und ihrer Liebe stehen. Ich werde mir auf jeden Fall weitere Bücher der Autorin anschauen.
4/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.12.2019

Unglaublich sympatische Protagonistin

A Good Girl’s Guide to Murder
0

Inhalt: Vor fünf Jahren ereignete sich in der kleinen englischen Stadt Little Kilton eine Tragödie. Die 17-jährige Schülerin Andie Bell wurde ermordet, eine Leiche wurde zwar nie gefunden, dennoch geht ...

Inhalt: Vor fünf Jahren ereignete sich in der kleinen englischen Stadt Little Kilton eine Tragödie. Die 17-jährige Schülerin Andie Bell wurde ermordet, eine Leiche wurde zwar nie gefunden, dennoch geht die Polizei von einem Mord aus, da kurz nach diesem Ereignis Andies Freund sich das Leben nimmt und die Tat gesteht. Durch das Geständnis sind alle davon überzeugt, dass Sal Singh seine Freundin umgebracht hat. Lediglich unsere Protagonistin Pippa ist davon überzeugt, dass Sal unschuldig ist und etwas anderes hinter dem Mord und dem Selbstmord steckt. Für ein Schulprojekt greift sie diesen Fall wieder auf und versucht zusammen mit Sals Bruder, die Unschuld von Sal zu beweisen.
Mich konnten das Cover und der Titel sofort ansprechen. Das Cover ist schlicht gestaltet, hat aber für mich genau das richtige etwas. Der Klappentext klang vielversprechen und ich hoffte auf einen witzigen und spannenden Thriller.
Pippa als Protagonistin hat mir sehr gut gefallen, sie hat immer wieder neue und frische Ideen, die ist mutig und hat einen gewissen Charme. Außerdem ist sie sehr clever und humorvoll. Mit hat es sehr viel Lesespaß gebracht, Pippa bei ihren Ermittlungen mitzuverfolgen. Durch ihre Protokolleinträge, die ein bisschen wie Tagebucheinträge geschrieben sind, fühlt man sich mit Pippa verbunden, man entdeckt alles, wie sie es aus entdeckt und fühlt sich als würde man an ihrer Seite mitermitteln. An einigen Stellen merkte man das Pippa noch relativ jung ist, denn sie handelte manchmal unüberlegt, gewagt und leichtsinnig. Dies machte Pippa als Charakter allerdings noch authentischer.
Die Story gestaltete sich für mich als spannend. Zunächst gibt es viele Fragen zu klären, die nach und nach aufgelöst werden, aber im gleichen Zug neue Fragen auswerfen. Mir hat die Aufmachung sehr gut gefallen, am Ende jedes Protokolleintrags steht ein List mit Pippas Verdächtigen. Dies gibt nochmal einen guten Überblick und man kann dadurch den Ermittlungen folgen. Insgesamt hat die Story einen roten Faden und die Handlung war nachvollziehbar. Am Ende war ich doch sehr überrascht, denn die Story hatte doch einige gute Wendungen.
Der Schreibstil war sehr angenehm, leicht und flüssig. Die oben erwähnten Protokolleinträge in der Ich-Form bringen zusätzlich eine Abwechslung und man fliegt nur so durch die Seiten. Die Ereignisse werden aus Pippas Perspektive in der 3. Person erzählt. Dieses Wechselspiel sorgt für viel Tempo.
Es handelt sich hier um eine tolle Mischung aus Thriller und Jugendbuch, sehr spannend gestaltet mit einer starken und charismatischen Protagonistin. Ich hatte beim Lesen wirklich sehr viel Spaß und werde mir die anderen Bücher der Reihe auf jeden Fall anschauen.

  • Spannung
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.12.2019

Leidenschaftlich, sinnlich und erotisch

Berührt von ihr
0

Bei „Berührt von ihr“ handelt es sich um einen Sammelband aus romantischen, sinnlichen und auch erotischen Kurzgeschichten von 10 verschiedenen Autorinnen. In allen Geschichten spielen Frauen die Hauptrolle. ...

Bei „Berührt von ihr“ handelt es sich um einen Sammelband aus romantischen, sinnlichen und auch erotischen Kurzgeschichten von 10 verschiedenen Autorinnen. In allen Geschichten spielen Frauen die Hauptrolle. Es handelt sich hierbei um ein Erotikbuch, welches der Verlag @ylvaverlag auch durch eine Einteilung in die Kategorie 5 Chilischoten verdeutlicht.
Jede Geschichte hat sein ganz spezielles Setting und unterschiedliche Charaktere. Von Paaren, die ihre geheimen Fantasien ausleben, über divenhafte Opernsängerinnen bis hin zu jungen Studentinnen, die ihre Sexualität und ihre Vorlieben erst noch erkunden müssen.
Meine Lieblingsgeschichte, war tatsächlich die der jungen Studentinnen. Sie konnte mich von der Thematik her sehr überzeugen. Es war besonders spannend, wie die zwei miteinander umgangen sind und wie sie ihre Vorlieben nach und nach entdecken. Diese Geschichte war besonders einfühlsam und lebendig geschrieben, wodurch man sich in die Zeit zurückversetzt gefühlt hat, als man selbst seine ersten Erfahrungen gesammelt hat.
Alle Geschichten sind logisch aufgebaut. Es folgt zunächst immer eine kleine Einleitung, in der die Charaktere und deren Beziehung, sowie das Setting dargestellt werden. Gegen Ende folgt dann das erotische Aufeinandertreffen der Charaktere. Der Schreibstil der einzelnen Geschichten hat mir gut gefallen, alle Geschichten ließen sich flüssig lesen. Vor allem die Emotionen der Protagonistinnen wurden detailliert beschrieben, wodurch ich noch besser in die Geschichten eintauchen konnte. Die Geschichten haben sich als wirklich sehr abwechslungsreich herausgestellt, somit ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei.
Besonders gut hat mir auch die Länge der Geschichten gefallen, mit 20-30 Seiten pro Story. So konnte man immer mal wieder, wenn man mal gerade Lust auf darauf hatte, eine Geschichte am Stück lesen.
Manche Storys sind meiner Meinung nach etwas realitätsfern, mich persönlich stört so etwas aber nicht, denn wozu lesen wir Bücher? Um aus der Realität zu entkommen und mit dem Träumen anfangen zu können.
Fazit: Eine tolle Sammlung aus erotischen, sinnlichen und leidenschaftlichen Kurzgeschichten, die man sich auf jeden Fall genauer anschauen sollte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere