Profilbild von Imp_ster

Imp_ster

Lesejury Star
offline

Imp_ster ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Imp_ster über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.03.2021

Konnte mich nicht überzeugen.

Das Lied der Nacht
0

„Das Lied der Nacht“ ist mein erstes Buch der Autorin und konnte mich leider nicht überzeugen.

Mit den Protagonisten bin ich einfach nicht warm geworden. Ihre Charaktereigenschaften waren zwar gut ausgearbeitet, ...

„Das Lied der Nacht“ ist mein erstes Buch der Autorin und konnte mich leider nicht überzeugen.

Mit den Protagonisten bin ich einfach nicht warm geworden. Ihre Charaktereigenschaften waren zwar gut ausgearbeitet, aber dennoch fand ich sie nicht besonders spannend. Zudem war es oft schwer mich in ihre Gedanken und Handlungen hineinzuversetzen. Auch die Dynamik zwischen den Charakteren selbst konnte mich nicht recht begeistern.

Die Handlung der Geschichte ist sehr Detailreich erzählt. An vielen Stellen leider zu Detailreich, da das Buch unglaublich langatmig war. Zusätzlich fiel mir der Einstieg in die Geschichte sehr schwer und konnte mich nicht für die weitere Handlung begeistern. Dadurch kam einfach keine Spannung auf und das Buch plätscherte eben so vor sich hin. Meistens musste ich mich wirklich zwingen es in die Hand zu nehmen und zu lesen. Auch ist es mir insgesamt einfach zu brutal gestaltet.

Den Schreibstil der Autorin fand ich sehr gewöhnungsbedürftig. Bis zuletzt konnte mich dieser nicht überzeugen und ich fand es durchweg unangenehm das Buch zu lesen.

Fazit:
Ich hatte wirklich große Hoffnung, dass mir dieses Buch gefallen wird, aber der Schreibstil und die Geschichte haben es mir einfach unmöglich gemacht. Definitiv ein Buch, welches Geschmackssache ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.02.2021

Einfach klasse!

Matching Night, Band 1: Küsst du den Feind?
0

Mit „Matching Night, Band 1: Küsst du den Feind?“ hat es die Autorin Stefanie Hasse definitiv geschafft mein Leserherz zu erobern.

Mit den Protagonisten bin ich sofort warm geworden. Vor allem Cara war ...

Mit „Matching Night, Band 1: Küsst du den Feind?“ hat es die Autorin Stefanie Hasse definitiv geschafft mein Leserherz zu erobern.

Mit den Protagonisten bin ich sofort warm geworden. Vor allem Cara war mir einfach von Anfang an sympathisch. Ich fand nicht, dass sie wie alle anderen Protagonisten war sondern durchaus ihre ganz eigenen Charakterzüge hat. Auch die beiden männlichen Charaktere haben ihre eigenen Charakterzüge und jeweils einen besonderen Charme. Zudem haben mir auch die Nebencharaktere gefallen von denen natürlich manche gewollt unsympathisch erscheinen. Durch diese Kombinationen war es für mich ausgewogen und trotzdem spannend. Da man nicht alle Charaktere sofort einordnen konnte und sich im laufe der Geschichte doch Überraschungen in den Charakterzügen herauskristallisiert haben und man zugleich einen Einblick hinter die Fassaden erhielt.

Die Gedankengänge so wie Handlungen waren für mich zwar nicht immer nachvollziehbar und wirkten manchmal etwas überzogen und doch hat es der Geschichte insgesamt nicht geschadet.

Handlungstechnisch war ich wirklich positiv überrascht. Vor allem gefiel mir, dass die Stellen nicht unnötig in die Länge gezogen werden und somit durchweg die Spannung aufrechterhalten wird. Die Probleme und Wendungen innerhalb des Buches waren für mich eher selten vorhersehbar, gut ausgearbeitet und spannend gelöst. Zusätzlich sind unterhaltende und sehr humorvolle Szenen vorhanden. Trotzdem hätte ich mir bei dem Buch noch etwas mehr Tiefe gewünscht. Insgesamt eine wirklich toll ausgeführte Grundidee. Allerdings ist der Cliffhanger am Ende wirklich gemein ;)

Der Schreibstil war sehr angenehm und flüssig zu lesen.

Fazit:
Eine Geschichte, welche mich überzeugen konnte und ich jedem College-Liebhaber empfehlen würde. Viel Spannung, Intrigen, Geheimnisse, Liebe und alles was das Leserherz begehrt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.01.2021

Super!

Mopsa – Eine Maus kommt ganz groß raus
0

Das Buch „Mopsa – Eine Maus kommt ganz groß raus“ ist mein erstes Buch der Autorin und konnte mich absolut überzeugen.

Die Maus Mopsa hat mir von Anfang an sehr gut gefallen. Sie ist eine selbstbewusste ...

Das Buch „Mopsa – Eine Maus kommt ganz groß raus“ ist mein erstes Buch der Autorin und konnte mich absolut überzeugen.

Die Maus Mopsa hat mir von Anfang an sehr gut gefallen. Sie ist eine selbstbewusste Maus die sich nicht unterkriegen lässt und für sich und ihre Träume einsteht. Auch alle anderen Charaktere waren toll und mit viel Liebe gestaltet. Jeder hat hier seine ganze eigenen (ob gute oder schlechte) Charakterzüge erhalten und seinen Teil zu der Geschichte beigetragen.

Der Einstieg in die Geschichte viel uns sehr leicht. Von Anfang an haben wir mit Mopsa und ihren Abenteuern mitgefiebert. Das Beste daran ist, dass es nicht nur irgendeine Geschichte ist, da sie eine sinnvolle Botschaft enthält und trotzdem sehr spannend und Kindergerecht geschrieben ist.

Die Illustrationen sind zudem unglaublich schön gestaltet und mit Liebe zum Detail.

Auch der Schreibstil ist sehr einfach und Kindgerecht gehalten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.12.2020

Ein tolles Konzept welches leider nicht ganz überzeugen konnte.

Sweet Little Lies
1

Leider muss ich sagen, dass „Sweet Little Lies“ von Kylie Scott mich etwas uneins zurücklässt, da es zwar an sich kein schlechtes Buch war, aber dennoch einiges an Kritik von mir erhält.

Fangen wir mal ...

Leider muss ich sagen, dass „Sweet Little Lies“ von Kylie Scott mich etwas uneins zurücklässt, da es zwar an sich kein schlechtes Buch war, aber dennoch einiges an Kritik von mir erhält.

Fangen wir mal mit den beiden Protagonisten an. An sich fand ich die beiden von Anfang an sympathisch auch wenn mir Betty ab und zu doch etwas zu viel und teils unrealistisch gestaltet war. Trotzdem konnten sich beide in mein Herz schleichen und schöne Lesestunden bereiten. Vor allem Thom ist hier sehr interessant, da er doch zu beginn der durchschnittliche Mann ist und später der Geheimagent. Hier lernt man sein wahres ich kennen welches authentisch und interessant gestaltet ist. Zudem hat mich sein und Betty´s Humor oft zum schmunzeln bringen können. Auch die Nebencharaktere konnten mich von sich überzeugen. Sie sind alle sehr unterschiedlich gestaltet und bringen somit das Gewisse etwas in die Geschichte. Ich muss zugeben, dass ich die Nebencharaktere sogar zum Teil lieber mochte als die Charaktere.

Die Geschichte an sich konnte mich leider nicht gänzlich überzeugen. Positiv ist, dass es sich definitiv nicht um einen 08/15 Roman handelt. Auch die Grundidee ist gelungen doch an der Umsetzung scheiterte es für mich. Diese fand ich zu Beginn noch recht angenehm doch ab der Hälfte des Buches jagte ein Ereignis das nächste. Es fühlte sich an als ob man beim Lesen gar nicht hinterherkommt und die Autorin versucht hat so viel wie möglich Inhalt in die letzten Kapitel zu quetschen. Hier ging für mich leider einiges an Gefühlen verloren. Zudem war es mir auch teilweise viel zu vorhersehbar.

Der Schreibstil der Autorin hingegen konnte mich auch in diesem Buch überzeugen. Ich habe das Buch kaum aus der Hand legen können. Auch der Humor und die Ausgestaltung der Szenen fand ich sehr gut.

Fazit:
Ein tolles Konzept welches leider nicht ganz überzeugen konnte.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 13.11.2020

Nett für zwischendurch.

Don't LOVE me
0

Don't Love Me von Lena Kiefer ist mein erstes Buch der Autorin und konnte mich trotz Kritik überzeugen.

Mit den Protagonisten Kenzie und Lyall bin ich recht gut warm geworden. Kenzie ist eine starke und ...

Don't Love Me von Lena Kiefer ist mein erstes Buch der Autorin und konnte mich trotz Kritik überzeugen.

Mit den Protagonisten Kenzie und Lyall bin ich recht gut warm geworden. Kenzie ist eine starke und selbstbewusste Protagonistin, welche schon viele Schicksalsschläge einstecken musste. Ich finde es deshalb besonders gut auch ihre verletzliche Seite sehen zu können. Auch Lyall hat mir gut gefallen. Hinter seine Fassade zu sehen war wirklich schön. Er wirkte insgesamt einfach authentisch auf mich. Die Gedankengänge so wie Handlungen der beiden nachzuvollziehen war dementsprechend kein Problem für mich. Was mich jedoch gestört hat ist, dass die beiden sich doch um einiges mehr von anderen Protagonisten aus dem Genre hätten abheben können. Die Nebencharaktere hingegen waren toll ausgearbeitet.

Handlungstechnisch hätte ich etwas mehr erwartet. Vor allem stört mich, dass einige Stellen unnötig in die Länge gezogen werden. Die daraus resultierenden Probleme und Wendungen innerhalb des Buches waren für mich leider auch sehr vorhersehbar. Trotzdem fand ich das Buch angenehm zu lesen. Was vor allem an den unterhaltenden und sehr humorvollen Szenen liegt. Zusätzlich hätte ich mir etwas mehr Tiefe gewünscht.

Fazit:
Eine Geschichte, welche mich leider nicht ganz überzeugen konnte und mir trotzdem gut gefallen hat. Ich werde mir den nächsten Band sicher kaufen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere