Profilbild von Mahelia

Mahelia

Lesejury Star
offline

Mahelia ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Mahelia über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.02.2020

Absolut enttäuschend

Klammroth
0

Dieses Buch stand über Jahre hinweg auf meiner Wunschliste, weil es einfach unfassbar spannend klang - und nach einem Thriller der etwas anderen Art.

Jetzt habe ich es endlich gelesen und bin ehrlich ...

Dieses Buch stand über Jahre hinweg auf meiner Wunschliste, weil es einfach unfassbar spannend klang - und nach einem Thriller der etwas anderen Art.

Jetzt habe ich es endlich gelesen und bin ehrlich gesagt maßlos enttäuscht.

Der Schreibstil ist angenehm, man könnte nur so durch die Seiten fliegen, wäre die Story an sich nicht so völlig abstrus ...

Wir treffen auf Anais, die in ihrer Jugend ein schweres Busunglück in einem Tunnel überlebt hat. Nun ist sie auf dem Weg zurück in ihr Heimatdorf, welches sie seit Jahren nicht betreten hat - um dort einige wichtige persönliche Dinge zu erledigen. Soweit zu gut. Was nun aber folgt ist eine Aneinanderreihung loser Fäden, die bis zum Ende hin zu nichts plausiblem verwoben werden können.

Vielmehr schüttelte ich während des Lesens vermehrt den Kopf oder verdrehte gar die Augen - war es doch einfach zu skurril. Man merkt, dass die Autorin eine gute Idee hatte, dann aber vermutlich einfach zu viel wollte. Vieles passt hinten und vorne nicht zusammen und der Leser steht am Ende völlig verwirrt da.

Denn leider, leider wird am Ende nicht etwa alles aufgelöst - vielmehr nur zum Teil und auch dieser ist unglaubwürdig und wirkt an den Haaren herbei gezogen. Dann ist da noch diese Art Cliffhanger - war hier vielleicht mal eine Fortsetzung geplant? Man wird es wohl nie erfahren.

Alles in allem muss ich dieses Buch unter "Zeit vertan" verbuchen und kann es auch nicht wirklich empfehlen. Es ist leider bisher mein Jahresflop. Wirklich schade denn ich hätte es so, so gerne gemocht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.02.2020

Definitiv anders

Schwarzer Leopard, roter Wolf
0

Diese Rezension fällt mir ein wenig schwer wenn ich ehrlich bin - deshalb habe ich mir einiges an Zeit gelassen.

Vielleicht erstmal zum Thema Schreibstil - der nämlich ist anders. Und ziemlich gewöhnungsbedürftig. ...

Diese Rezension fällt mir ein wenig schwer wenn ich ehrlich bin - deshalb habe ich mir einiges an Zeit gelassen.

Vielleicht erstmal zum Thema Schreibstil - der nämlich ist anders. Und ziemlich gewöhnungsbedürftig. Ich würde nicht behaupten, dass es sich um ein wirklich einfach zu lesendes Buch handelt. Man muss sich zeitweise sehr stark konzentrieren, sonst verpasst man schnell den Anschluss. Der Autor springt zwischen Vergangenheit und Gegenwart sehr stark hin und her. Auch die Anzahl der Charaktere ist recht hoch. Es ist also definitiv kein Buch, welches man mal eben schnell weg lesen kann.

Die Handlung an sich ist teilweise sehr schockierend, es gab einige Szenen, bei denen ich schon sehr stark schlucken musste. Und ich gehöre definitiv nicht zu den zart besaiteten Lesern. Eigentlich kann mich recht wenig wahrlich schocken....

Was mich ebenfalls dezent irritiert hat ist, dass das Thema Sexualität in diesem Buch einen besonderen Stellenwert hat. Der Protagonist ist "zum Teil auch Frau", sein Begleiter bisexuell und auch Vergewaltigungen werden thematisiert. Prinzipiell spannend aber irgendwie passt das in meiner Auffassung nicht ganz in den Bereich Fantasy.

Der Erzählstil ist teilweise sehr ausschweifend, die Kapitel erscheinen unendlich lang, so hat man streckenweise das Gefühl, nicht wirklich voranzukommen. Dazu kommt dann wieder oben genanntes Problem, lässt man das Buch einige Tage liegen, kommt man nur sehr schwer wieder in die Geschichte hinein.

Letzten Endes weiß ich bis heute nicht genau, was ich von diesem Werk halten soll. Es hat mich gefangen genommen, weil es einfach derart anders war als alles, was ich bisher gelesen habe. Manchmal allerdings war ich ehrlich gesagt auch kurz davor, es abzubrechen.

Nun ist es der erste Band einer Reihe - ich meine, einer Trilogie. Ich muss definitiv noch schauen, ob ich den Folgebänden eine Chance gebe.

Insgesamt kann ich das Buch denen empfehlen, die auf der Suche nach andersartiger und anspruchsvoller Lektüre sind. Man sollte allerdings zuvor wissen, worauf man sich hier einlässt, sonst ist man am Ende schnell enttäuscht wie die entsprechenden Rezensionen ja zeigen.

Das Cover im Übrigen ist einfach nur unfassbar schön. Und spiegelt meiner Meinunge nach perfekt den sehr einzigartigen Charakter und Inhalt des Buches wieder.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.02.2020

Spannender Roadtrip durch düstere Wälder

Die Wälder
0

Dies war das erste Buch, welches ich von Melanie Raabe gelesen habe und ich bin sehr positiv überrascht. Der Schreibstil ist eingängig und angenehm, die Länge der Kapitel gerade richtig und die Story gut ...

Dies war das erste Buch, welches ich von Melanie Raabe gelesen habe und ich bin sehr positiv überrascht. Der Schreibstil ist eingängig und angenehm, die Länge der Kapitel gerade richtig und die Story gut durchdacht - tatsächlich sogar mit einigen unerwarteten Wendungen.



Die Atmosphäre ist fast das gesamte Buch über düster, drückend und spannungsgeladen, wenn es auch einige Spannungstiefs gibt.

Die Charaktere sind glaubwürdig und sympathisch, mit der Protagonistin konnte ich mich gleich identifizieren.

Besonders gelungen empfinde ich die Tatsache, dass der Leser immer wieder mit in die Vergangenheit genommen wird. Hier wird einiges offenbart, was ich mir derart gar nicht hätte vorstellen können. So erfahren wir einiges über 4 Kids, die einen mysteriösen Mann verfolgen, der mutmaßlicherweise etwas mit dem Verschwinden eines jungen Mädchens zu tun hat. Ist das allerdings tatsächlich so?

Es gelingt der Autorin hervorragend, mit den Mutmaßungen des Lesers zu spielen - er wird feststellen, dass am Ende doch vielleicht nicht unbedingt alles so ist, wie es zu sein scheint.

Diese Twists mag ich sehr gerne, sie machen einen guten Thriller in meinen Augen aus.

Ich kann dieses Buch absolut empfehlen und möchte sehr gern mehr von der Autorin lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.01.2020

Einfach magisch!

Rabenherz und Eismund
0

Das Jahr ist erst 10 Tage alt und ich weiß jetzt schon, dass dieses Buch eines meiner absoluten Highlights sein und bleiben wird. 

Selten hat mich eine Geschichte derart gefangen genommen und mitgerissen ...

Das Jahr ist erst 10 Tage alt und ich weiß jetzt schon, dass dieses Buch eines meiner absoluten Highlights sein und bleiben wird. 

Selten hat mich eine Geschichte derart gefangen genommen und mitgerissen wie dieses wundervolle Wintermärchen! 

Zu meiner Schande muss ich gestehen, das ich bis dato noch nichts von der Autorin gelesen habe und nach Beenden des Buches weiß ich, dass ich da wirklich etwas verpasst habe. 

Der Schreibstil ist fantastisch! Eingängig, angenehm, die Länge der Kapitel ist ebenfalls perfekt. 

Es ist mir unbegreiflich, wie ein Mensch eine derart fulminante Phantasie haben kann, eine solch märchenhafte Geschichte zu erdenken. 

Die Kulisse ist einfach zauberhaft und passt perfekt in den Winter - es ist einfach ein Wintermärchen, wie man es sich wünscht. Es fehlt an nichts. Liebe, Freundschaft, starke Gefühle und unglaubliche Welten - alles verarbeitet zu diesem Märchen. 

Ich habe mit Mailin gelacht und geweint, gezittert und geliebt. Habe an Tomas Seite mit unvergleichlicher Hingabe gekämpft, bin auf einem Elch geritten und habe gelernt über meinen eigenen Schatten zu springen . Ich habe mit Birgida zusammen mit den Nixen gesungen und gelernt, das es okay ist, Fehler zu machen. 

In meinen Augen ein unvergleichliches Buch - eine Ode an Freundschaft und Liebe. 

Gehört ganz unbedingt gelesen! 

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.01.2020

Hassliebe

Der Kastanienmann
0

Was habe ich mich auf dieses Buch gefreut – allein das Cover ist ein absoluter Hingucker!

Der Schreibstil ist besonders – eingängig, angenehm und wirklich toll zu lesen. Der Plot ist an sich gut durchdacht, ...

Was habe ich mich auf dieses Buch gefreut – allein das Cover ist ein absoluter Hingucker!

Der Schreibstil ist besonders – eingängig, angenehm und wirklich toll zu lesen. Der Plot ist an sich gut durchdacht, die Story wirkt gut recherchiert.

Leider bleiben die Charaktere ein wenig farblos, hier hätte ich mir mehr Tiefgang gewünscht. Mit der etwas rauen und ziemlich distanzierten – ja unnahbar wirkenden Protagonistin konnte ich bis zuletzt nicht wirklich warm werden. Ihr männlicher Gegenpart allerdings war mir schon zu Beginn sympathisch. Er wirkt in seinen Handlungen nachvollziehbarer.

Insgesamt muss ich sagen, dass ich sehr gerne 5 Sterne vergeben hätte allerdings hat das Buch leider unglaubliche Längen.

Gut 100 Seiten weniger hätten dem Werk sicher gut getan. Ein derartiges Abflachen des Spannungsbogens gehört meines Erachtens nicht in einen wirklich guten Thriller. Und wenn ich erst die Hälfte des Buches lesen muss, bis tatsächlich Spannung aufgebaut wird, finde ich das sehr schade.

Die 2. Hälfte konnte mich dann allerdings absolut überzeugen, andernfalls hätte ich nur 3 Sterne vergeben können.

Insgesamt ist die Atmosphäre eher düster, dem Genre angemessen und in der zweiten Hälfte dann auch sehr beklemmend.

Es gibt einen recht großen Twist und ich hätte am Ende niemals die Person als Täter vermutet, die sich dann tatsächlich als selbiger entpuppte. Hier schafft es der Autor hervorragend, den Leser auf falsche Fährten zu locken. Das hat mich dann wiederum absolut beeindruckt.

Insgesamt lesenswert, allerdings mit teilweise eben leider, leider sehr abgeflachtem Spannungsbogen. Ich bin dennoch gespannt, ob es eine Fortsetzung geben wird und werde diese dann in jedem Falle lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere