Platzhalter für Profilbild

Sunny1000

Lesejury-Mitglied
offline

Sunny1000 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sunny1000 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.10.2020

Verbotene Anziehung

King of London
0

Der Auftakt der King of London - Reihe handelt von Avery Walker und Hayden Wolf. Sie ist Stewardess auf einer Yacht, er ein CEO. Hayden Wolf hat einen Maulwurf in seinem Unternehmen und um trotzdem noch ...

Der Auftakt der King of London - Reihe handelt von Avery Walker und Hayden Wolf. Sie ist Stewardess auf einer Yacht, er ein CEO. Hayden Wolf hat einen Maulwurf in seinem Unternehmen und um trotzdem noch Geschäfte abschließen zu können geht er auf die Yacht, auf der Avery arbeitet. Von der ersten Begegnung an spüren die beiden eine Anziehung, aber Avery ist es verboten mit einem Passagier etwas anzufangen. Sie ist auf ihren Job angewiesen, da sie ihr Gehalt für ihren Brüder braucht, der im Rollstuhl sitzt und versucht deswegen immer wieder Abstand zwischen sich und Hayden zu bringen, doch der attraktive und ehrgeizige CEO versucht immer weiter diese Grenzen zu überschreiten.

Louise Bay hat einen tollen Schreibstil - flüssig, humorvoll und modern. Avery und Hayden sind authentisch, facettenreich und ihre Entscheidungen passen während der ganzen Geschichte zu ihrem Charakter.
Das Thema der Industriespionage fand ich sehr spannend und dadurch, dass Averys und Haydens Anziehung verboten ist habe ich immer mitgefiebert, dass die beiden nicht erwischt werden.
Dabei muss man aber sagen, dass die Grundidee des Buches - eine heiße, verbotene Beziehung mit einem CEO - genauso ist wie in der King of New York - Reihe von Lousie Bay, aber wer solche Geschichten mag, wird auch dieses Buch toll finden.

King of London ist eine emotionale und schöne Liebesgeschichte für zwischendurch mit tollen, authentischen Charakteren, die jedem Fan von heißen CEO-Romanen und Liebesromanen gefallen wird und ich freue mich schon auf den zweiten Teil der Reihe über Haydens Bruder.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.10.2020

Emotional mit vielen Gefühlen

All Saints High - Der Rebell
0

In diesem Band geht es um die Liebesgeschichte von Luna Rexroth und Knight Cole. Luna ist die Tochter von Trent Rexroth aus Scandal Love. Sie ist ein zurückhaltendes, unscheinbares Mädchen und spricht ...

In diesem Band geht es um die Liebesgeschichte von Luna Rexroth und Knight Cole. Luna ist die Tochter von Trent Rexroth aus Scandal Love. Sie ist ein zurückhaltendes, unscheinbares Mädchen und spricht nicht, seit dem sie von ihrer Mutter verlassen wurde. Knight dagegen ist das genaue Gegenteil von Luna. Er ist der Sohn von Rosie und Dean aus Twisted Love. Knight ist der Quarterback der All Saints High und ein absoluter Frauenheld, der in seinem Leben schon viel durchmachen musste.
Obwohl die beiden so unterschiedlich sind verbindet die beiden seit dem sie kleine Kinder sind eine enge Freundschaft. Im Verlauf der Geschichte erkennen sie aber, dass ihre Beziehung nicht nur rein freundschaftlich ist, sondern auch viel tiefer gehende Gefühle im Spiel sind. Allerdings haben die beiden Angst ihre Freundschaft dadurch für immer zu zerstören.

Dabei wird nicht nur die Geschichte der beiden erzählt. Auch die Geschichte der Hot Holes und deren Familien wird weitererzählt. Somit auch die von Daria, Penn und Vaughn (andere Protagonisten der Reihe).
Außerdem wird noch einmal besonders auf die Geschichte von Rosie und Dean eingegangen. Die beiden kommen in ein paar Kapiteln noch einmal in der Ich-Perspektive zu Wort, was ich toll fand und mich gleichzeitig zerstört hat.

L. J. Shens Sprachstil hat mich wie in allen vorherigen Bücher von ihr wieder begeistert. Auch dadurch, dass sie aus der Ich-Perspektive und der Sicht von Luna und Cole schreibt, konnte ich mich super in die Protagonisten hineinversetzen.
Das Buch besteht aus vielen Gefühlen und Dramatik. Besonders am Ende der Geschichte musste ich ziemlich viele Tränen vergießen. Die Geschichte hat mir das Herz gebrochen und es dann wieder zusammengesetzt. Die Handlung ist für mich schlüssig. Die Vorgeschichte der beiden Protagonisten lernt man schon in den anderen Bänden kennen, weswegen ich stark empfehle die Sinners of Saints und All Saints High Reihe vorher zu lesen. Während des Buchs konnte ich die Entscheidungen von Luna und Cole sehr gut nachvollziehen, da ihr innerer Zwiespalt, der sie zu den Entscheidungen gebracht hat, verständlich rübergebracht wurde. Für mich ist das sehr wichtig, damit ich die Geschichte und besonders die Personen wirklich lieben lernen kann. Ich muss sagen, dass mir das Buch noch besser gefallen hat, als der erste Band der Reihe, da es weniger aggressiv und “bitchig” zwischen den Figuren zu ging, sondern sich mehr auf ihre Gefühle konzentriert hat.

Insgesamt kann ich sagen, dass mich das Buch fasziniert hat, besonders auf emotionaler Ebene. Ich habe mit hohen Erwartungen angefangen zu lesen, da mir L. J. Shens vorherige Bücher bereits so gut gefallen haben und ich wurde definitiv nicht enttäuscht. Es gibt so vieles an diesem Buch das ich liebe. Die Personen in dem Buch, den Schreibstil, die Geschichte an sich. Es ist bis jetzt eines meiner Jahreshighlights und ich kann diesem Buch nur jedem empfehlen. Deswegen bekommt All Saints High - Der Rebell 5 von 5 Sternen und ich kann es kaum abwarten die Geschichte von Vaughn lesen!

Achtung: Am Anfang des Buches gibt es eine Triggerwarnung die man unbedingt lesen sollte!!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.10.2020

Up All Night - Viel Naivität

Up All Night
0

Inhalt:
Als Taylor Jensen an ein und demselben Tag nicht nur ihren Job an einen Kollegen verliert, sondern auch ihren Freund beim Fremdgehen erwischt, hat sie von Männern erst einmal genug. Völlig verzweifelt ...

Inhalt:
Als Taylor Jensen an ein und demselben Tag nicht nur ihren Job an einen Kollegen verliert, sondern auch ihren Freund beim Fremdgehen erwischt, hat sie von Männern erst einmal genug. Völlig verzweifelt läuft sie Daniel Grant in die Arme, der ihr ein Zimmer in seiner WG anbietet. Einst waren sie beste Freunde, aber ein männlicher Mitbewohner mit sexy Tattoos und einem unwiderstehlichen Lächeln ist das Letzte, was Tae jetzt gebrauchen kann. Doch Dan steht schon lange auf Männer, weshalb das heiße Prickeln zwischen ihnen nichts zu bedeuten hat - oder etwa doch?

Charaktere:
Daniel mochte ich wirklich gerne. Er ist Bodyguard, was perfekt zu ihm passt. Er beschützt die Personen die ihm nahe stehen und dazu ist er auch noch super süß. Taylor könnte perfekt in das Bild einer selbstbewussten, eigenständigen Frau passen, da sie sich durch keinen Schicksalsschlag von ihrem Ziel einen Modeblog zu starten abbringen lässt. Leider muss ich sagen, dass es aber immer wieder Stellen gab, an denen sie einfach sehr naiv ist und jammert, was nicht wirklich zu ihrem sonstigen Auftreten und zu ihren Zielen passt, z. B. als sie einfach nicht erkennen will, dass Daniel gar nicht schwul ist. Meiner Ansicht nach hätte ihr das eigentlich schon viel früher auffallen müssen, aber sie hat davor einfach die Augen verschlossen, was den Roman ganz schön in die Länge gezogen hat.

Stil:
April Dawsons Schreibstil ist eigentlich wirklich gut. Sie hat es geschafft, dass ich mich in die Personen hineinversetzen konnte auch wenn ich ihre Entscheidungen wie bereits gesagt manchmal nicht nachvollziehen konnte. Allerdings gab es oft Szenen die nicht ganz fertig wirkten und sehr abrupte Szenenwechsel, die für mich nicht nachvollziehbar waren. Trotzdem fand ich es sehr schön, dass die Geschichte in der Ich-Perspektive aus der Sicht von beiden geschrieben wurde.

Meinung:
An sich war die Geschichte sehr schön, aber sie hatte wenig Tiefgang und blieb oft sehr oberflächlich. Richtiges Drama gab es eigentlich nie und wenn, dann ist es meistens durch Taylors Naivität entstanden und war damit sehr oft unnötig. Außerdem hat das Buch sich dadurch ziemlich gezogen und in der Mitte war ich kurz davor es wegzulegen . Nach dem Tief in der Mitte wurde es dann aber wieder besser und ich wollte erfahren wie die Geschichte von Taylor und Dan zu Ende geht.

Fazit:
Insgesamt kann ich sagen, dass ich das Buch okay fand. Die Geschichte dahinter ist wirklich interessant, aber die Umsetzung war etwas zu einfach und oft unrealistisch. Daher kann ich dieses Buch nur an die Personen empfehlen, die die Hintergrundgeschichte wie ich total interessant finden, über die Makel hinwegsehen können und ein Buch nicht sofort aufgeben, wenn es sich zwischendurch mal zieht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere