Cover-Bild King of London
(53)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 28.07.2020
  • ISBN: 9783736312876
Louise Bay

King of London

Anja Mehrmann (Übersetzer)

Wer die KINGS OF NEW YORK mochte, wird die KINGS OF LONDON lieben

Als Chef-Stewardess einer Luxusjacht gehört es zu Avery Walkers Aufgaben, auch schwierigen Gästen jeden Wunsch zu erfüllen. Doch der englische Geschäftsmann Hayden Wolf stellt sie vor eine große Herausforderung, denn er macht ihr unmissverständlich klar, dass er mehr von ihr will als nur den nächsten Drink: Er will Sie! Auch Avery spürt die starke Anziehungskraft, die von dem attraktiven und selbstbewussten Briten ausgeht. Aber wenn Sie der unausgesprochenen Aufforderung nachgibt, die in jedem seiner Blicke und jeder seiner flüchtigen Berührungen liegt, würde Avery ihren Job riskieren - denn Beziehungen zu Gästen sind streng verboten!

"Louise Bay schreibt die besten britischen Geschäftsmänner" L.J. Shen

Auftakt des KINGS-OF-LONDON-Duetts von USA-TODAY-Bestseller-Autorin Louise Bay

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.08.2020

„Lying before Taormina “ oder „ King of Adria – luxury cruising to love“

2

Louise Bay, eine Autorin, welche sexy und romantische Geschichten schreibt, die Art von Büchern, die sie selbst zu lesen liebt. – Das merkt man.
Im ersten Teil der „King of London“-Reihe geht es um Avery ...

Louise Bay, eine Autorin, welche sexy und romantische Geschichten schreibt, die Art von Büchern, die sie selbst zu lesen liebt. – Das merkt man.
Im ersten Teil der „King of London“-Reihe geht es um Avery (Chefstewardesse auf einer Luxusjacht) und Hayden (CEO). Stoff für eine knisternde Love-Story? Jaaa!... Bereits vom ersten Blickkontakt an, sind die zwei Feuer und Flamme füreinander. Beziehungen mit Kunden – verboten. Daher kommen sich die beiden, vor allem bei einem Landausflug näher. Hayden der immer noch, mit der Hilfe seines Bruders, den Maulwurf seines Unternehmens ausfindig macht, sieht in jeder Unstimmigkeit Probleme für das aktuelle, alles entscheidende Projekt. Folglich vertraut er Avery zu wenig, und verliert so den Kontakt zu ihr? Nur um zu erkennen, dass er nicht mehr ohne sie sein kann. Um zu erfahren: Wie und ob sie wieder zusammenkommen? Lest selbst!
Im nachfolgenden Band der Reihe, geht es dann um Haydens Bruder, Landon, und Averys Kollegin Skylar. Wir können gespannt sein.
Wie es sich für einen „typischen“ Office/Jacht-Romance-Roman gehört ist auf den Cover ein schneidiger Mann im Anzug abgebildet. Im Hintergrund sind die Fassaden von Geschäftshäusern zu sehen; wahrscheinlich aus London. Der Titel des Buches ist mittig im unteren Bereich über einer stilisierten Krone abgedruckt. Darunter der Name der Autorin in Druckbuchstaben. In Grau- und Schwarztönen gehalten, wirkt das Cover sehr seriös; was man vom Inhalt nicht immer sagen kann. 😉
Eine echte Herausforderung waren die Leseabschnitte!! Man(n) – ja Frau auch – kann das Buch nicht so leicht aus den Händen legen. Louise Bay hat eine begnadete Art zu Schreiben. Noch eine Seite und noch eine…ups…ich darf erst nächste Woche weiter lesen ☹ Das Lesen macht Spaß, man möchte wissen, wie sich die Geschichte weiterentwickelt. Humorvoll, sexy, super beschreibend (ich sage nur: Taormina). Gerne werde ich ein weiteres Buch von ihr lesen; dies war mein Erstes.
Auf die Idee eine Geschichte überwiegend auf einer Jacht spielen zu lassen, muss man erst einmal kommen. Mir erschien dies allerding nicht hinderlich zu sein. Das Buch hat mehrere Höhepunkte und Schauplätze. Zunächst einmal, der Titel des Buches lautet: King of London…man würde vermuten, dass sich die Handlung in London und nicht im Mittelmeer abspielt. Der erste Höhepunkt ist für mich in Taormina zu finden. Was hier passiert? Ich will nicht spoilern 😉 Der zweite, ist etwas flach, die Enttarnung des Maulwurfes; hier hätte ich mir etwas mehr Spannung gewünscht. Auch bei der Rivalität mit Cannon (Haydens Erzfeind). Aber wir lesen eine Romanze und keinen Krimi, oder? Und zuletzt die Wiedervereinigung, welcher Art auch immer; war auch sehr vorhersehbar. Epilog technisch: sehr ausführlich. Bleiben Fragen offen? – Kaum. Mir fallen keine ein.
Avery – unabhängig, schuldbewusst, aufopfernd. Sie ist für alle und jeden da, ob es nun ihre Familie (Vater und Bruder) ist, oder für ihre Gäste auf der Jacht. Und was ist mit ihr selbst?
„…, aber wenn man lieber woanders wäre und etwas anderes tun möchte, bringt man immer ein Opfer.“
Sie gibt sich die Schuld für die Behinderung ihres Bruders und hat ihr Leben und ihre Wünsche zurückgestellt, um ihre Familie aus der Ferne zu unterstützen. Aber mit Hayden hat sie nun zum ersten Mal seit Jahren etwas/jemanden für sich. Allerdings kann eine Beziehung zu einem Gast sie auch ihren Job kosten. Was machen? Dem Herzen folgen. Allerdings wird ihr nicht das Vertrauen, in einer schwierigen Situation, entgegengebracht. Es freut mich euch mitzuteilen, dass Avery natürlich am Ende des Buches mit sich im Reinen ist.
Hayden – der CEO, seiner eigenen Firma; deren Existenz auf der Kippe steht. Wer ist der Maulwurf, der seine Geschäfte kurz vor Abschluss sabotiert. Um sein neuestes, überlebenswichtigstes Projekt geheim zu halten, flieht er auf eine „isolierte“ Jacht. Arbeitstier, durch und durch! Selbstbewusst. Er ist sich aber auch seiner Herkunft bewusst und möchte sich nicht auf Grund seines Reichtums bedienen lassen. Dank Avery erkennt er auch wieder, nach langem, die schönen Seiten des Lebens. 😊
„Ich weiß, was sie meinen. Manchmal entgeht einem die Schönheit, die in alltäglichen Dingen liegt.“
Ein schöner Sommerroman, der einem zeigt, dass man sich nicht für eine Schuld das ganze Leben bestrafen sollte bzw. ein Opfer bringt, welches einen kaputt macht. Gerne empfehle ich diesen Roman von Louise Bay weiter; an alle die gerne eine schöne Liebesgeschichte lesen und nicht so sehr an der Hintergrund-/Parallelgeschichte interessiert sind. Wegen des dieser zuletzt genannten Tatsache und einiger vorauszusehender Handlungen gebe ich dem Buch 4 Sterne.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 12.08.2020

verbotene Liebe

1

Das Cover gefällt mir gut, es wirkt sehr edel. Zum Glück sieht man nicht das Gesicht des attraktiven Mannes, so kann jeder seine eigene Fantasie spielen lassen.
Der Schreibstil der Autorin ist äußerst ...

Das Cover gefällt mir gut, es wirkt sehr edel. Zum Glück sieht man nicht das Gesicht des attraktiven Mannes, so kann jeder seine eigene Fantasie spielen lassen.
Der Schreibstil der Autorin ist äußerst angenehm und flüssig zu lesen. Ich fliege ohne Probleme über die Seiten und komme sehr schnell voran. Der Perspektivenwechsel zwischen Hayden und Avery gefällt mir sehr gut, so kann man beide Protagonisten besser kennen lernen und ihre Gedanken, Gefühle und Handlungen besser nachvollziehen.
Avery war mir sofort sympathisch und ich konnte mich gut in sie hineinversetzten. Hayden ist sehr interessant und natürlich auch attraktiv. Es gibt viele Momente, in denen das Knistern der beiden greifbar ist. Die Yacht hat mich sofort beeindruckt, dort wäre ich auch gerne. Die Hintergrundgeschichten der beiden finde ich sehr spannend zu lesen. Averys Privat- und Familienleben ist sehr interessant zu verfolgen. Auch die Szenen um den Maulwurf in Haydens Unternehmen sind spannend zu lesen und bilden einen tollen Gegensatz zu den heißen Szenen zwischen ihm und Avery. Leider hat mich dann die Aufklärung ein bisschen enttäuscht, ich hätte mir da etwas mehr erwartet.
Natürlich gibt es dann nochmal ein Hindernis für die Liebe zwischen ihnen, aber auch das konnten sie mit der Zeit gut meistern. Das Ende war wirklich traumhaft zu lesen. Die Lösung der Wohnsituation hat mir sehr gut gefallen und ich freue mich auch, dass es Michael wieder besser geht.
Ich konnte die Geschichte richtig gut miterleben und habe mit den Protagonisten immer mitgefiebert. Ich vergebe für das romantische Buch 4,5 von 5 Sterne.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 11.08.2020

Definitiv ein King- Auftakt! King of London by Louise Bay

1

Worum gehts?
Die Chef- Stewardess Avery Walker arbeitet auf einer Luxusyacht. Zu ihren Aufgaben gehört es, den Gästen jeden Wunsch zu erfüllen. Hayden Wolf kommt aus der Finanzwelt Londons. Als er auf ...

Worum gehts?
Die Chef- Stewardess Avery Walker arbeitet auf einer Luxusyacht. Zu ihren Aufgaben gehört es, den Gästen jeden Wunsch zu erfüllen. Hayden Wolf kommt aus der Finanzwelt Londons. Als er auf seiner Yacht- Reise auf Avery trifft, weiß er, dass er sie haben muss. Und auch Avery spürt die Anziehungskraft zwischen den beiden. Doch so sehr die beiden sich auch zueinander hingezogen fühlen, darf diese Beziehung nicht sein. Denn für die Crew sind jede Art von romantischer Beziehung zu Gästen untersagt. Noch dazu kann es sich Avery aufgrund familiärer Umstände nicht leisten, dass sie diesen Job verliert. Also eine richtige Zwickmühle.
Meine Meinung:
Auch hier geht es mit einer spannenden Reihe von Louise Bay weiter. Die „New York Royals“ Reihe habe ich von der Autorin verschlungen. Ihr Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Man fliegt nahezu durch die Bücher. Die Geschichten die sie erzählt haben alle eine Leichtigkeit, wobei es manchmal auch tiefgründig werden kann. Der Liebesroman „King of London“ ist der 1. Band ihrer nächsten Reihe „Kings of London“. Als Auftakt zu dieser Reihe finde ich diesen Roman sehr spannend und freue mich schon auf die nächsten Bände in dieser Reihe. Denn ich bin überzeugt, dass mich auch diese Reihe fesseln wird.
Die beiden Protagonisten haben mir sehr gefallen. Hayden Wolf ist für mich ein sehr mächtiger Mann, der sich in der Finanzwelt Londons umhertreibt. Was ihn mir sehr sympathisch macht ist, dass er von Anfang an weiß, dass Avery für ihn anders ist. Die Einblicke in seine Gefühlswelt machen ihn auch sehr verwundbar. Dass auch machthabende Männer wie Hayden Gefühle zu lassen und andere Seiten haben, als nur den harten Geschäftsmann, liebe ich an ihm. Doch auch die Protagonistin Avery Walker war mir auf Anhieb sympathisch. Sie ist eine starke Frau und arbeitet hart für das, was sie am meisten liebt. Sie war anfangs sehr bemüht, Hayden auf Distanz zu halten, doch dies konnte sie bis zum Ende hin nicht durchziehen. Auch ihre Gefühlswelt gab uns die Beweggründe, warum sie so handelt, wie sie eben handelt.
Die Szenen die für mich besonders waren, waren die Augenblicke der beiden zusammen. Als sie sich das erste Mal näher kamen zum Beispiel. Die Umgebung wurde so realistisch und bildhaft geschildert, dass man noch beim Lesen in den Flieger gestiegen wäre und an diesen Ort geflogen wäre. Die Szene in dem sich beide alleine vor der Küste auf der Yacht befinden ist einfach nur traumhaft. Die Atmosphäre die erzeugt wird ist atemberaubend und definitiv ein Merkmal im Schreibstil der Autorin.
Der Schreibstil der Autorin ist im Allgemeinen sehr bildhaft und lebendig. Dadurch erwachen nicht nur ihre Protagonisten, sondern auch die Szenen zum Leben. Durch Louise Bays Bücher fliegt man nur so hindurch. Tolle Bücher für Zwischendurch, die ganz großes Potenzial dazu haben zu Favoriten zu werden.
Der Grund warum Hayden auf die Yacht kommt, wird auch im Buch sehr oft behandelt. Er zieht sich durch das gesamte Buch hindurch. Bis es am Ende dann zum großen Showdown kommt und alles aufgeklärt wird. An und für sich sind viele kleinere Spannungsbögen mit dabei. Und auch plötzliche Wendungen, die zum großen Ganzen führen sind immer wieder da und erhalten so die Spannung und den Drang weiterlesen zu müssen.
Die Geschichte an sich ist einfach nur toll geschrieben. Sie könnte sich ohne weiteres auch in der Realität abgespielt haben. So wie die Orte beschrieben wurde, die es ja wirklich gibt, hat man einfach totales Reisefieber bekommen. Die bildmalerische Art in der geschrieben wurde ist einfach traumhaft und lässt einen, egal wo man sich befindet, träumen. Es lädt einfach ein zu Träumen, ohne gekünsteltem Drama.
Fazit:
Der Roman „King of London” von Louise Bay ist einfach ein absolut tolles Buch. Es lädt ein zu träumen und sich an einen anderen Ort zu begeben. Die Geschichte wird nicht unnötig in die Länge gezogen. Auch wird man nicht mit ausgedachtem und überflüssigem Drama konfrontiert. Es ist ein grandioses Buch mit einer Geschichte zum Verlieben. Auch finde ich den Auftakt zur Reihe „Kings of London“ super gelungen und ich freue mich einfach auf die kommenden Geschichten. Definitiv ein leichtes Buch für Zwischendurch mit Favoritenpotenzial. 5 von 5 Sternen.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 17.02.2021

Ich bin ein bisschen enttäuscht🥺

0

•King Of London von Louise Bay•
Ich wollte dieses Buch wirklich lieben, aber leider habe ich mich mit der gesamten Geschichte etwas schwergetan. Auch wenn ich Avery und Hayden sehr, sehr gerne mochte, ...

•King Of London von Louise Bay•
Ich wollte dieses Buch wirklich lieben, aber leider habe ich mich mit der gesamten Geschichte etwas schwergetan. Auch wenn ich Avery und Hayden sehr, sehr gerne mochte, hat mir einfach dieses gewisse Etwas gefehlt, das mich umgehauen hätte, um die Geschichte aus ganzem Herzen zu lieben🖤

Die Gestaltung des Covers ist zwar wieder sehr schlecht, aber passt dafür einfach perfekt zu Hayden, dem King Of London. Dieses Cover hat einfach etwas Verwegenes und Gentlemanlike-mäßiges. Auch den Schreibstil von Louise Bay mochte ich wieder sehr gerne. Es war zwar keine Gefühlsexplosion, aber dafür war das Buch unglaublich angenehm, leicht und flüssig zu lesen. Außerdem konnte man sich gut in Hayden und Avery hineinversetzen.

Avery war eine dieser Protagonisten, die man einfach mögen musste. Sie war sehr sympathisch, unglaublich zuvorkommend und gut in ihrem Job. Zudem habe ich ihre Selbstlosigkeit in Hinblick auf das, was sie für ihren Bruder und Dad getan hat, sehr bewundert. Außerdem war Avery ein sehr standhafter und starker Charakter. Hayden und ich werden zwar nie beste Freunde werden, weil er zwischenzeitlich einfach ein riesengroßer Mistkerl war, aber dennoch schien er schwer in Ordnung zu sein. Er war ein harter Geschäftsmann, sehr entschlossen und ich meine wirklich, SEHR entschlossen. Er konnte aber auch ebenso liebevoll und süß zu Avery sein. Ich fand es bloß schade, dass er es zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht geschafft hat, Avery zu vertrauen und ihr zu glauben.

Da ich die Reihe mit dem zweiten Band begonnen habe, hat mich das Wiedersehen mit Landon, Skylar und August natürlich sehr gefreut, ich mag die drei einfach total gerne! Aber auch Averys Vater und Bruder schienen tolle Charaktere zu sein, ebenso wie die ganze Schiffscrew, mit der der Aufenthalt auf der Yacht sehr unterhaltsam war, vor allem Eric mochte ich sehr gerne.

Mir hat es sehr gefallen, dass die Geschichte auf wieder auf der Yacht gespielt hat und Avery und Hayden sich dort auch kennengelernt haben. Zugegeben, die Umstände auf der Yacht waren tatsächlich etwas seltsam und geheimnisvoll aus Averys Sicht gesehen, aber mir hat das Setting auf Anhieb sehr gefallen. Somit fiel auch der Einstieg ins Buch überhaupt nicht schwer, ich habe mich dort wohlgefühlt und die Geschichte gespannt verfolgt. Jedoch ging es mir einfach zu langsam voran. Avery und Hayden sind so unglaublich lange umeinander herumgetänzelt, haben sich nur von Weitem angeschmachtet und alles tausendfach zerdacht. Ich mag es ja, wenn die Protagonisten erstmal etwas Spannung aufbauen, aber hier wurde das einfach etwas zu lang. Und auch als die beiden dann endlich den ersten Schritt gewagt haben, konnte es mich nicht umhauen. Sie waren süß zusammen, aber mir haben da einfach die Emotionen gefehlt. Für mich war das keine echte Liebe und Anziehungskraft. Das, war Avery und Hayden hatten, war wirklich schwach. Und ich mochte auch nicht, wie sich das Ganze nachher entwickelt hat. Hayden hat ständig davon gesprochen, wie gut er sich bei Avery fühlt und dann vom einen Moment auf den anderen hat er ihr schon nicht mehr vertraut und sie wie Dreck behandelt, nur weil er meinte zu wissen, was Avery getan hat. Mir hat es ehrlich das Herz gebrochen und mich total empört zurückgelassen bei diesem Konflikt. Und dann spielte die Geschichte plötzlich drei Monate später. Drei Monate, in denen die beiden einfach nichts unternommen haben und immer noch an ihrem alten Zweifel gehangen haben. Das hätte ich so nicht erwartet und auch, als Avery und Hayden schließlich wieder zueinander gefunden haben, war es nicht sonderlich berauschend, zumal Avery da auch so komisch reagiert hat. Das Ende an sich hat mir dann aber nochmal ganz gut gefallen.

Fazit: abschließend gebe ich der Geschichte von Avery und Hayden leider nur 3,5 von 5 Sterne. Ich wünschte, es könnten mehr sein, weil dieses Buch an sich einfach toll war, aber mir haben einfach wichtige Dinge gefehlt, um die Geschichte lieben zu können, zumal die Emotionen einfach nicht da waren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.02.2021

Toller Start der Reihe

0

Ich habe ehrlich gesagt noch kein Buch von @louisesbay aus dem @lyx_verlag gelesen und bin neutral an diese Reihe ran gegangen.

Die ersten Seiten haben mich aber direkt überzeugt ich wurde in ein Bann ...

Ich habe ehrlich gesagt noch kein Buch von @louisesbay aus dem @lyx_verlag gelesen und bin neutral an diese Reihe ran gegangen.

Die ersten Seiten haben mich aber direkt überzeugt ich wurde in ein Bann gezogen und wollte einfach wissen wie es weitergeht.

Ich finde den Schreibstil recht einfach gehalten aber dadurch fliegt man einfach über die Seiten hinweg und man merkt gar nicht wie schnell man das Buch beendet.
Es ist allgemein eine sehr leichte Lektüre da auch nicht mega viele verschiedene Handlungen vorhanden sind sondern es einen roten Faden gibt und der wird verfolgt.

Die Story finde ich echt süß. Ich hab einen Narren an die King of London verloren und wollte dann auch direkt mit Band 2 starten den ich ebenfalls wieder mit Jessi lese.

Ich fand auch das Ende extrem toll. So viel Verständnis von beiden Seiten hätte ich nicht erwartet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere