Profilbild von Sera2007

Sera2007

Lesejury Profi
online

Sera2007 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sera2007 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.01.2020

Die Liebe zur Musik

Feel My Soul
0

Die Geschichte:

Mary liebt die Musik. Sie möchte unbedingt nach New York und da an der Juilliard studieren. Ihre Eltern halten nichts davon. In einem Sommer lernt sie in ihrer Heimatstadt Tad kennen und ...

Die Geschichte:

Mary liebt die Musik. Sie möchte unbedingt nach New York und da an der Juilliard studieren. Ihre Eltern halten nichts davon. In einem Sommer lernt sie in ihrer Heimatstadt Tad kennen und lieben. Mit ihm teilt sie die Leidenschaft zur Musik. Doch von heute auf morgen ist er weg. Dann erhält sie die Zusage für die Juilliard und kehrt ihrer Heimatstadt in Florida den Rücken und geht nach New York. Die ganzen Jahre über denkt sie hin und wieder an Tad, konzentriert sich aber hauptsächlich auf die Musik. In der Bar, in der Mary einmal die Woche auftritt, ist immer ein mysteriöser Typ, aber er verschwindet so schnell nach ihrem Auftritt, dass sie ihn echt merkwürdig findet. An einem Tag bekommt sie von einer Frau einer Agentur ein Jobangebot. Sie soll mit verbundenen Augen ein Privatkonzert geben. Mary nimmt das Jobangebot an. Sie kann das Geld gut gebrauchen. Als sie aber herausfindet, wer sie da gebucht hat, wird ihre Welt auf den Kopf gestellt.

Meine Meinung:

Ich habe vor ein paar Tagen viel über dieses Buch bei Instagram gelesen. Deshalb war ich schon neugierig auf dieses Buch.
Dann wurde es bei Netgalley.de angeboten und ich habe mich für ein Rezi-Exemplar beworben und erhielt schnell die Zusage. Das hat mich wahnsinnig gefreut.

Als erstes hat mich das Cover dieses Buches wirklich angesprochen. Die Farben sind sehr ansprechend und da ich New York liebe und sofort die Skyline erkannt habe, machte mich das neugierig auf mehr.
Dann habe ich den Klappentext gelesen. Ich war schon sehr erfreut, dass es wirklich in New York spielt. New York ist eine meiner Lieblingsstädte. Deshalb lese ich sehr gerne Geschichten, die dort ihre Hauptkulisse haben.
Was mich dann noch überzeugt hat, dass es um Musik ging. Ich selbst spiele zwar kein Instrument und singen tue ich nur für mich zuhause, aber ich liebe Musik. Läuft irgendwo Musik bewege ich mich. Musik kann einfach so viel mit einem anstellen und auch viele Gefühle aufgreifen. Daher stand fest. Ich muss dieses Buch lesen.

Der Schreibstil war großartig. Es ist modern geschrieben und lies sich sehr flüssig lesen. Das Buch ist in der Ich-Perspektive geschrieben und aus Sicht von Mary. Durch die Perspektive konnte ich mich sehr gut in die Geschichte hineinversetzen. Toll.

Die Charaktere waren mir durchweg alle sehr sympatisch. Mir sind alle wirklich ans Herz gewachsen. Alle waren sehr authentisch und die Situationen und Dialoge wurden von den Autoren logisch dargestellt.

Die Geschichte hat viele Emotionen in mir hervorgerufen. Ich habe auch ein paar Tränchen verdrückt und hatte auch einfach mal nur wässrige Augen. Aber auch mitgefiebert habe ich. Es ist was die Gefühlsebene angeht ein sehr ausgewogenes Buch.

Mein Fazit:

Das Buch fand ich richtig gut. Es hat mir sehr viel Spaß bereitet es zu lesen. Wenn ein Buch mich in verschiedene Gefühlswelten mitnehmen kann, dann hat es bei mir schon fast gewonnen.
Ich kann es euch wirklich nur empfehlen. Ihr werdet euch sicher auch in die Protagonisten verlieben, so wie ich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.01.2020

In the Dublin Street

Dublin Street - Gefährliche Sehnsucht (Deutsche Ausgabe)
0

Die Geschichte:

Jocelyn hat ihre gesamte Familie bei einem Unfall verloren und das in jungen Jahren. Als sie älter ist, zieht sie zurück nach Schottland um alles hinter sich zu lassen und ein neues Leben ...

Die Geschichte:

Jocelyn hat ihre gesamte Familie bei einem Unfall verloren und das in jungen Jahren. Als sie älter ist, zieht sie zurück nach Schottland um alles hinter sich zu lassen und ein neues Leben zu beginnen.
In Schottland lernt sie Braden Carmichael kennen. Er verhält sich ihr gegenüber alles andere als zurückhaltend, was sie total verschreckt. Braden weiß, dass er alles bekommt was er will. Allerdings wird das bei Jocelyn schwierig. Sie steigt nicht auf seine Flirtversuche ein. Doch Braden wäre nicht Braden, wenn er so schnell aufgeben würde....

Meine Meinung:

Der Klappentext hat mich direkt von dem Buch überzeugt und neugierig auf mehr gemacht.
Es war schnell klar, dass ich dieses Buch lesen möchte.

Das Cover verspricht eine erotisch prickelnde und spannende Geschichte. Die Farben sind ehr dunkel gehalten und etwas mysteriös.

Der Schreibstil war flüssig und modern. Das Buch lies sich wirklich sehr gut lesen.
Ich lese gerne Geschichten, wenn mir bekannte Namen in einer Geschichte vorkommen. Diesmal war es zwar nicht mein eigener Name, aber der meiner Schwester Jozlyn. Zwar wird meine Schwester anders geschrieben, als die Protagonisten, aber es wird genau so ausgesprochen.
Allerdings hat die Protagonistin nichts mit meiner Schwester gemein.

Die Protagonisten waren mir wirklich sehr sympatisch. Sowohl Jocelyn als auch Braden waren mir direkt ans Herz gewachsen. Aber auch Elli, die Schwester von Braden mochte ich von Anfang an.

An der Geschichte fande ich vieles sehr schön. Ich hab bei diesem Buch viele verschiedene Emotionen durchlebt. An manchen Stellen kamen mir die Tränen und an manchen Stellen musste ich einfach grinsen. Es war wirklich für mich eine absolute Gefühlsachterbahn. Die Geschichte fand ich sehr originell. Die Gefühlswelt von Jocelyn wurde wirklich detailreich gestaltet und erzählt. Manchmal fande ich, dass Jocelyn etwas hart gegenüber Braden verhalten hat, aber auch gegenüber ihrer Freunde. Manchmal habe ich ihr Verhalten nicht gut geheißen und wirklich etwas zu hart, aber unlogisch war die Geschichte zu keiner Zeit.

Mein Fazit:

Wirklich tolles Buch. Ich kann das wirklich nur weiterempfehlen. Werde wohl nun auch die anderen Teile aus dieser Reihe von Samantha Young lesen. Freue mich schon darauf.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.01.2020

Noch nie wurde ich so verunsichert zurückgelassen....

Butterfly in Frost
0

Vorab möchte ich bereits erklären, dass ich bei dieser Rezension von meiner eigentlichen Art eine Rezension zu schreiben, stark abweichen werde. Dies hat wirklich einfach mit dem Buch zu tun und da ich ...

Vorab möchte ich bereits erklären, dass ich bei dieser Rezension von meiner eigentlichen Art eine Rezension zu schreiben, stark abweichen werde. Dies hat wirklich einfach mit dem Buch zu tun und da ich noch nie so unsicher bei einer Rezension war, wie bei diesem Buch.

KÖNNTE SPOILER ENTHALTEN


Meine Meinung:

Nachdem ich den Klappentext dieses Buches gelesen habe, war ich total neugierig auf dieses Buch und wollte es unbedingt komplett lesen.
Dann habe ich ein paar Rezensionen vorab gelesen und alle waren durchweg negativ. Dies hat meine Stimmung auf das Buch schon ziemlich getrübt. Da ich aber bereits Erfahrungen bei anderen Büchern und deren Rezensionen gesammelt habe, wollte ich mir selbst ein Bild machen.
Also nun habe ich es gelesen....

.... und wie ich bereits vorher erwähnt habe, hat mich das Buch ziemlich verunsichert. Verunsichert deshalb, weil ich zwigespalten bin, welche Bewertung ich vergeben soll.

Ich reise am besten das Pflaster in einem Ruck ab. Dann tuts vielleicht nicht so weh...
...also die negativen Punkte als erstes:

Die Geschichte ist zwar gut überlegt, leider aber meiner Meinung nach nicht vollkommen ausgereift. Die Kapitel sind einfach viel zu abgehackt und die Zeitsprünge zwischen den Kapiteln sind mir persönlich zu lang. Es geht nichts wirklich ins Detail. Alles wird nur sehr oberflächlich behandelt.
Das einzige war wirklich sehr detailreich beschrieben wird, sind die Sexszenen.
Normalerweise würde ich das ja wirklich begrüßen, aber wenn der Rest außenrum nicht stimmt, bringt es mir nichts, dass diese Stellen detailreich beschrieben werden.
Es hätte alles einfach ein bisschen runder sein müssen.

Oft habe ich in anderen Rezensionen gelesen, dass man das Buch nicht versteht. Dass vieles keinen Sinn macht oder die Zusammenhänge nicht erkennbar sind.
Da muss ich persönlich widersprechen. Ich finde, dass für mich an der ganzen Geschichte nichts unlogisches dabei war. Mir war recht schnell am Anfang bewusst, dass sich Teagen und Garrett kennen müssen und keine Fremden für einander sind. Auch das Ende fande ich nicht unlogisch. Man erfährt zwar nicht, ob die Beiden nun glücklich miteinander werden und gemeinsam durch ihren Verlust kommen, aber sie versuchens und somit finde ich das Ende auch wirklich gut. Ich hatte zum Schluss schon ein bisschen einen Kloß im Hals.

Trotzdem kann ich einfach nicht viele Sterne vergeben. Das Buch hat mich einfach viel zu sehr verunsichert. Es war nicht miserabel oder schlecht, es war aber auch nicht wirklich gut. Mit solchen Gefühlen habe ich noch nie ein Buch beendet. Ich wollte dieses Buch unbedingt lesen, bin aber auch jetzt im Nachhinein froh, dass ich es mir nicht gekauft habe, sondern es als Ebook zur Verfügung gestellt bekommen habe.

Ich will auch noch kurz positiv den Schreibstil erwähnen. Das Buch ist in der Ich-Perspektive geschrieben und lässt sich wirklich einfach und flüssig lesen. Auch das Cover ist ein Hingucker.

Es ist wirklich schwer euch eine klare Leseempfehlung auszusprechen und deshalb würde ich einfach sagen, macht euch euer eigenes Bild. Ich sehe es vielleicht nicht ganz so schwarz, wie die meisten Rezensionen es beschreiben, allerdings kann und will ich euch nicht zum Kauf dieses Buches ermutigen. Solltet ihr die Gelegenheit bekommen, dieses Buch in der Bücherrei, bei Freunden oder Bekannten auszuleihen, macht das, bildet euch eure eigene Meinung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.01.2020

Ein Buch, dass mich zu jeder Zeit beschäftigt hat

Nebenan funkeln die Sterne
0

Die Geschichte:

Emma bricht ihre Zelte in Deutschland ab und geht nach London um ihr Studium zu beenden und hinterher als Grafikerin von London aus Websites für kleine Unternehmen in Deutschland zu gestalten. ...

Die Geschichte:

Emma bricht ihre Zelte in Deutschland ab und geht nach London um ihr Studium zu beenden und hinterher als Grafikerin von London aus Websites für kleine Unternehmen in Deutschland zu gestalten.
Sie kapselt sich immer mehr von der Außenwelt ab, da sie sich in ihren eigenen 4 Wänden am sichersten fühlt. Als eines Tages in die Wohnung neben ihr Nathan einzieht, ist es allerdings mit der Ruhe vorbei. Nathan stellt Emma unbewusst immer wieder vor ganz neue Herausforderungen. Um so mehr Zeit Emma mit Nathan verbringt um so mehr bröckeln ihre selbstgezogenen Mauern. Aber auch Nathan scheint Emma nicht alles zu erzählen. Auch er trägt sein Päckchen. Können die beiden füreinander überhaupt mehr sein als nur Nachbarn.

Meine Meinung:

Kennt ihr das? Ihr seht etwas im Laden, kauft es aber nicht. Müsst aber die ganze Zeit daran denken und kauft es später dann doch?!
So ging es mir mit diesem Buch.
Ich habe das Lesen noch gar nicht so lange für mich entdeckt. Genau genommen lese ich erst seit Ende Juli 2019 und das inzwischen leidenschaftlich gerne.
Dieses Buch habe ich bereits im Juli in einer Buchhandlung gesehen. Damals hat mich der Klappentext und der Titel einfach wahnsinnig angezogen. Allerdings hatte mich damals die Seitenanzahl abgeschreckt, weil ich ja kein großer Lesefreund war. Ich wusste nicht, wie ich mich in die Richtung entwickel. Deshalb habe ich das Buch damals nicht gekauft.
Monate später habe ich aber immer noch an dieses Buch gedacht. Aus diesem Grund habe ich es dann doch gekauft.

Das Cover ist ganz schön gestaltet. Es ist doch das dominierende Blau schon auffällig. Es gehört jetzt nicht zu meinen Lieblingscovern, aber schlecht ist es auch nicht. Es ist ein solides Cover.

Wie bereits erwähnt, der Klappentext hat mich überzeugt dieses Buch zu lesen.

Am Anfang hatte ich etwas Probleme in das Buch rein zu kommen. Das liegt aber an der Schreibperspektive. Es ist in der Erzählerperspektive geschrieben. Damit habe ich oft Probleme. Ich kann mich nicht direkt immer darauf einlassen. Ich weiß auch nicht. Nennt es Tick oder so, aber es ist für mich immer viel schwerer mich in die Geschichte hineinzudenken, wenn das Buch nicht in der Ich-Perspektive geschrieben ist. Zur Hälfte des Buches kam ich dann wirklich besser damit klar. Leider erst so spät. Bis dahin zog sich das Buch für mich etwas.

Die Geschichte als solche, fande ich aber sehr gut. Es waren keine riesigen Dramen involviert. Das mag ich sehr, wobei da der Autor bzw. die Autorin aufpassen muss, dass es nicht zu langweilig und tröge wird. Bei diesem Buch war es haarscharf. Es war ein Balanceakt. Ich dachte zwischendurch schon, dass es hätte etwas spannender oder emotionaler hätte sein können. Aber im Großen und Ganzen war es ein gutes Buch.

Die Charaktere waren mir alle sehr sympatisch. Allerdings habe ich mich an einer Stelle wirklich gefragt, ob das hätte sein müssen. Jeder der Hauptcharaktere hat sein Päckchen zu tragen gehabt, aber musste dann auch noch Emmas Schwester mit Emmas Exfreund was haben. Das fand ich wirklich unmöglich. Das hätte wirklich nicht sein müssen. Es hätte dem Buch nicht geschadet, wenn diese Szenen weg gewesen wären.

Mein Fazit:

Ich muss zu geben, das Buch hat mich sowohl vor dem Kauf lange beschäftigt, als auch nachdem ich es gelesen habe. Es hat bei mir trotz der Kritikpunkte wirklich Eindruck hinterlassen.
Ich kann euch das Buch wirklich empfehlen. Es ist zwar nicht das Beste was ich in letzter Zeit gelesen habe, aber es ist trotzdem ein ganz nettes Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.01.2020

Eine solide Liebesromanze

Most Wanted CEO
1

Die Geschichte:

Mia will unbedingt auf den großen Bühnen in New York stehen. Das der Weg sehr steinig wird und nicht einfach ist, war ihr klar. Allerdings hat sie nicht damit gerechnet, dass es so hart ...

Die Geschichte:

Mia will unbedingt auf den großen Bühnen in New York stehen. Das der Weg sehr steinig wird und nicht einfach ist, war ihr klar. Allerdings hat sie nicht damit gerechnet, dass es so hart wird. Um über die Runden zu kommen, liefert Mia jeden Tag im Katzenkostüm den Mittags-Lunch in einige Büros in Manhattan. An einem Tag taucht auf ihrer Kundenliste ein Name auf, der ihr sehr gut bekannt ist. MAX HAMILTON. Ihn kennt sie aus der Zeit aus der Musik-/Schauspielschule. Inzwischen hat Max seine eigene Firma und ist CEO. Mia war damals schon in Max verknallt, allerdings hat der sie enttäuscht und somit ist Mia nicht ganz so gut zu sprechen auf ihn. Wenn Mia ihren Job nicht jetzt schon hassen würde, würde sie das spätestens jetzt. Aber da muss sie nun durch. Vielleicht wird es ja gar nicht so schlimm....

Meine Meinung:

Dieses Buch durfte ich aufgrund einer Leserunde bei lesejury.de lesen. Ich war gespannt auf dieses Buch, da der Klappentext schon echt viel versprochen hat. Anscheinend hat aber die Autorin ihren Klappentext nicht wirklich gelesen, denn im Klappentext heißt es: Max hätte Mia nicht erkannt. Das stimmt überhaupt nicht. Jeder der dieses Buch liest, bekommt schnell mit, dass Max sie, sofort nach dem Sie die Tür seines Büros betritt, erkennt. Das fand ich dann doch ganz schön amüsant. ^^ Das war das erste Mal, dass ich über so was gestolpert bin. ^^

Nun zum Cover. Das finde ich sehr passend. Es geht ja unter anderem um Max, einen CEO und das Cover zeigt einen attraktiven Mann in einem Business-Anzug. Passender gehts nicht. Das Cover besticht durch die schwarz-weiß-grau Töne. Nur das CEO ist in Pink gehalten. Das Cover wirkt durch die zurückgehaltenen Farben schlicht und edel und gefällt mir deshalb wirklich sehr sehr gut.

Dies war mein erstes Buch von dieser Autorin und deshalb wusste ich nicht, was mich beim Schreibstil erwartet. So, wie ich vom Cover begeistert war, war ich es auch vom Schreibstil. Er ist modern und unkompliziert. Das Buch ist einfach und flüssig zu lesen. Ich war recht schnell mit diesem Buch durch. Die Geschichte ist in der Ich-Perspektive geschrieben, was einfach für den Leser meiner Meinung nach die perfekte Leseperspektive ist. So kann ich mich immer besser in eine Geschichte hineinfühlen.

Die Charaktere fand ich wirklich sehr sympatisch. Am Anfang fande ich Mias Verhalten und Handlungen manchmal echt kindisch und naiv und ich dachte schon, dass es ein Buch ist, in dem mir die Hauptprotagonisten auf den Nerv gehen wird, aber zum Glück kam es nicht so. Es wird immer besser. Max war mir dafür direkt von Anfang an sympatisch. Erst wird er von Mia und ihren Freundinnen ins schlechte Richt gerückt, aber davon habe ich mich nicht beirren lassen. Ich war trotzdem immer auf Max Seite

Bei diesem Buch sieht man mal, wie die Selbstwahrnehmung von der Wahrnehmung anderer Abweicht. Sowohl Mia als auch Max stapeln sehr niedrig was ihre Optik und ihre Erfolge angeht, dabei sehen sie sich gegenseitig ganz anders. Schon interessant.

Mein Fazit:

Ich hätte mir bei dem Buch noch ein bisschen mehr Länge gewünscht. Es war einfach ein bisschen so dahin erzählt. Ein paar mehr Highlights wären schön gewesen. Ich möchte aber das Buch nicht schlecht reden. Es ist wirklich ein tolles Buch für Zwischendurch und ich habe mich wirklich gefreut, dieses Buch in einer Leserunde lesen zu dürfen.
Ich kann euch dafür nur eine klare Leseempfehlung aussprechen!

  • Charaktere
  • Handlung
  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil