Profilbild von Sera2007

Sera2007

Lesejury Star
offline

Sera2007 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sera2007 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.01.2021

...denn wir brauchen manchmal alle etwas Glitzer in unserem Leben!

Strip this Heart
0

Die Geschichte:

»Wir haben alle einen zerbrochenen Traum, Brooke. Die Frage ist nur, was du aus den Scherben machst.«

Eigentlich hatte Brooke geplant, nur einen Sommer in Chicago zu bleiben. Als sie ...

Die Geschichte:

»Wir haben alle einen zerbrochenen Traum, Brooke. Die Frage ist nur, was du aus den Scherben machst.«

Eigentlich hatte Brooke geplant, nur einen Sommer in Chicago zu bleiben. Als sie auf dem Junggesellinnenabschied ihrer besten Freundin Juliette auf den Stripper Nate trifft, sprühen die Funken. Wie die windige Stadt schleicht auch er sich langsam aber sicher in ihr Herz – doch das gehört bereits Brookes großem Traum, der Ivy League und einem Studium an einer der renommiertesten Universitäten Amerikas ... ach, lies selbst. Wenn du Lust hast, dich in Chicago zu verlieben und vielleicht in einen Stripper, solltest du dieses Buch lesen.

Meine Meinung:

Ich habe gestern dieses wirklich tolle Buch beendet.
Das Cover ist ja wohl mal der Hammer. Ich hätte mir zwar gewünscht, dass es vielleicht doch glitzert, aber das ist nicht ausschlaggebend. Ich finde es trotzdem richtig schön.

Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von Nate und Brooke geschrieben und in der Ich-Perspektive.

Ich hatte vorher kurz Kontakt mit der Autorin, weil ich einen Post gemacht hatte mit meinen 21 für 2021. Unter anderem war dieses Buch dabei und stand auf meinem Bild neben einem Buch, das perfekt zu "Strip this heart" passte und daraufhin hatte sich die Autorin bei mir gemeldet und sich tot gelacht ^^
Nachdem ich jetzt dieses Buch gelesen habe, musste ich auch richtig lachen und dabei war das echt ein Zufall, dass ausgerechnet diese beiden Bücher in meinem Post nebeneinander standen.

Ich habe mich so auf das Buch gefreut und war extrem begeistert.
Die Charaktere habe ich alle sofort in mein Herz geschlossen.

Was ich auch richtig toll fande, war die Playlist. Ich will da nicht zu viel verraten, aber wenn ihr die Playlist anschaut und dann das Buch lest, vielleicht fällt euch was auf. Das fande ich toll.

Leider muss ich ein halbes Sternchen abziehen, denn es gibt eine Sache, die mich nicht ganz gestört hat, aber es doch komisch war.
Die Hauptcharaktere wurden im Laufe der Geschichte leider zu Nebencharakteren und die Nebencharaktere wurden zu Hauptcharakteren.
Die Geschichte war wirklich spannend, aber nicht wegen Nate und Brooke sondern ehr wegen Juliette und Tom. Man wollte wissen, wie es mit den beiden weiter geht. Da war die Geschichte von Nate und Brooke einfach Nebensache.
Das fande ich persönlich doch recht schade.

Mein Fazit:

Bis auf den Rollentausch war diese Geschichte aber wirklich sehr sehr schön. Es war wirkich eine erfrischende Geschichte und sie hat es verdient gelesen zu werden. Ich kann sie wirklich sehr empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.01.2021

Zwei Seelen, verbunden durch ihre verstorbenen Liebsten

Wie die Luft zum Atmen
0

Die Geschichte:

Er küsste mich, als würde er ertrinken. Er küsste mich, als wäre ich für ihn, wie die Luft zum Atmen

Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. ...

Die Geschichte:

Er küsste mich, als würde er ertrinken. Er küsste mich, als wäre ich für ihn, wie die Luft zum Atmen

Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. "Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er ist tief verletzt, Liz", hatten sie gesagt. "Er ist nichts als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit." Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzem Herzen liebte.

Meine Meinung:

Dieses Buch lag bei mir eine ganze Weile nun im Sub. Fast ein Jahr um genau zu sein.
Doch nun habe ich erfahren, dass dieses Buch verfilmt werden soll. Da stand auch recht schnell fest, dass ich es nun unbedingt lesen muss. Denn ich möchte diesen Film nicht irgendwann sehen und danach erst das Buch lesen.

Ich liebe den Schreibstil von Brittainy C. Cherry und kann mich immer in ihren Büchern verlieren.
Ihre Bücher sind emotionaler Hochgenuss.
Auch bei diesem Buch war ich hin und weg.

Die Charaktere habe ich von Anfang an geliebt. Beide Hauptcharaktere waren unabhängig voneinander sehr authentisch und liebenswert. Auch wenn Tristan ein etwas mürrischer Kerl ist, war auch er sofort in meinem Herzen.
Die kleine Emma war aber für mich der Star
Sie ist so zuckersüß mit ihren 5 Jahren.
Und wie sagt man so schön... Kindermund tut Wahrheit kund

Zitat (Emma, Seite 29):

"Hey Mister!".... "Hey Mister!".... "Hey Mister! Ich rede mit Ihnen!"... "Du bist ein großer, fetter, Monsterfisch!"

Ich finde die Kleine so zum Schießen. Um den Zusammenhang zu dem o.g. Zitat zu verstehen, müsst ihr unbedingt das Buch lesen.

Auch die Freundin von Liz ist der Oberknaller. Über sie kann man auch immer wieder nur den Kopf schütteln und lachen. Ich sag hier nur "Fatty Matty" ^^ Muss man einfach gelesen haben. LOL

Die Geschichte ist wirklich eine richtig schöne Geschichte und hier muss man irgendwie an Schicksal glauben.

Mein Fazit:

Wenn man irgendwie nicht an Schicksal glaubt, spätestens bei dieser Geschichte kann man daran glauben. Ja, es ist eine Geschichte und fiktiv, aber man denkt wirklich, man ist mitten dabei.
Ich habe diese Geschichte verschlungen und geliebt. Ich kann sie euch nur empfehlen. Sie ist humorvoll und voller Liebe und vor allem zum Ende hin, sehr spannend.

Hier noch eines meiner Lieblings-Emma-Zitate (Seite 89):

"Emma, pass gut auf deine Mama auf, okay?"
"Wieso? Ich bin das Kind, nicht sie."

Einfach zum Wegschmeißen ^^

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.01.2021

Schöne Geschichte - Schreibstil gewöhnungsbedürftig

Love factually
0

Die Geschichte:

Nachdem Janie Morris am selben Tag Freund, Wohnung und Job verloren hat, fragt sie sich wirklich, welchen fiesen Plan das Schicksal für sie vorgesehen hat. Zu allem Überfluss ist Quinn ...

Die Geschichte:

Nachdem Janie Morris am selben Tag Freund, Wohnung und Job verloren hat, fragt sie sich wirklich, welchen fiesen Plan das Schicksal für sie vorgesehen hat. Zu allem Überfluss ist Quinn Sullivan, der äußerst attraktive Securitymann, auch noch Zeuge ihres blamablen Abgangs. Und läuft ihr danach ständig über den Weg. Wie ein Paar Schuhe, das man gerne hätte, sich aber nicht leisten kann. Doch das letzte, was Janie von ihm erwartet hätte, ist ein Angebot, das sie einfach nicht ablehnen kann.

Meine Meinung:

Ich habe diese Reihe schon eine ganze Weile im Sub liegen gehabt, aber bisher einfach nicht gelesen. Das hat sich jetzt geändert.

Das Cover ist jetzt nicht extrem spektakulär, allerdings durch die Farbwahl sehr auffällig. Es ist weder ein Cover, das mich jubeln lässt, noch ein Cover, dass ich abstoßend finde. Es ist okay.

Anhand des Klappentextes hätte ich jetzt diese Story so nicht erwartet, aber ich glaube, dass ich eigentlich so gar nichts erwartet habe.

Die Charaktere waren mir sehr sympatisch. Vor allem Janie fande ich wirklich toll. Sie war einfach zum schießen. So verpeilt und eigenwillig. Das machte sie total sympatisch. Ihre Freundinnen habe ich auch nach und nach ins Herz geschlossen und nach der Aktion Richtung Ende des Buches finde ich die Mädels total toll.

Da es das erste Buch der Autorin war, das ich gelesen habe, wusste ich auch nicht was mich bezüglich des Schreibstils erwartet und da muss ich sagen, gab es für mich absolute Höhen und Tiefen.
Die Geschichte an sich ist in der Ich-Perspektive aus Sicht von Janie geschrieben. Das war auch noch was, was ich wirklich toll fande. Allerdings tat ich mir persönlich sehr schwer in die Geschichte hineinzufinden und das lag hier bei diesem Buch nicht an der Geschichte selbt oder den Charakteren. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es aufgrund des Schreibstils war.
Um so länger ich im Buch vorangeschritten bin, um so besser fande ich es, aber fast die Hälfte des Buches war es für mich etwas schwierig hineinzufinden. Die Sätze waren mir persönlich oft zu schachtelig. Wenn das Sinn ergibt

Mein Fazit:

Im Großen und Ganzen fande ich es eine wirklich schöne Geschichte. Freue mich auf den zweiten Teil über Janie und Quinn. Das Buch liegt auch bereits in meinem Sub.
Ich muss allerdings ein bisschen was abziehen, weil ich mir einfach wirklich sehr schwer tat in die Geschichte rein zu kommen. Gerettet hat das Ganze, dass ich nie das Gefühl hatte, dass ich es abbrechen möchte und ich ja dann doch irgendwann in der Geschichte Fuß gefasst habe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2021

Überraschungspaket

180 Seconds - Und meine Welt ist deine
0

Die Geschichte:

Manchmal passiert das Unerwartete. Manchmal bringt dich jemand dazu, deine eigenen Regeln zu brechen.

Nachdem sie als Kind von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gereicht wurde, glaubt Allison ...

Die Geschichte:

Manchmal passiert das Unerwartete. Manchmal bringt dich jemand dazu, deine eigenen Regeln zu brechen.

Nachdem sie als Kind von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gereicht wurde, glaubt Allison nicht mehr daran, dass irgendetwas im Leben von Dauer ist. Sie verbringt ihre Zeit am College zurückgezogen und meidet den Kontakt zu anderen. Das ändert sich, als sie zufällig Teil eines sozialen Experiments wird: 180 Sekunden soll sie Augenkontakt mit einem Fremden halten. Doch weder sie noch Esben, der Social-Media-Star, der ihr gegenübersitzt, rechnen damit, dass dies ihr Leben für immer verändert ...

Meine Meinung:

Das Buch lag jetzt fast 1 Jahr in meinem Regal. Nicht, weil ich es nicht lesen wollte, sondern weil immer wieder ein anderes Buch ehr in Frage kam.

Ich habe ja so einen kleine Splin. Wenn ich mich nicht direkt für ein Buch entscheiden kann, dann lege ich 12 Bücher, die ich gerne lesen würde auf den Boden und mache Ehne, Mehne, Muh und das was am Schluss über bleibt, wird gelesen. So ist es mit diesem Buch vor ein paar Tagen eben gewesen und das Zufallsprinzip hat entschieden.

Das Cover ist nicht wirklich spektakulär. Auch farblich finde ich es jetzt nicht den Oberknaller. Finde es aber auch nicht hässlich. Es ist einfach ein Cover, dass weder positive noch negative Emotionen bei mir auslöst. Leider würde ich sogar sagen, dass es ehr unscheinbar ist.

Den Schreibstil von Jessica Park fande ich sehr gut. Das Buch lies sich wirklich schnell und flüssig lesen.

Die Charaktere waren mir vom ersten Moment an wirklich sehr sympatisch. Alisson war zwar etwas gewöhnungsbedürftig durch ihre verschlossene Art, aber nicht nervig dabei. Manchmal passiert es, dass solche verschlossenen Personen einfach nervig werden. Bei ihr war das zum Glück nicht der Fall. Außerdem verändert sie sich ja im Laufe des Buches. Diese Verwandlung fande ich persönlich zwar etwas schnell, aber es war trotzdem von der Autorin gut gelöst.
Esben fande ich auch richtig toll. Er war ganz anders, als ich am Anfang dachte. Ich dachte wirklich... Social Media Star.... arrogant, eingebildet und oberflächlich. Doch das trifft alles nicht auf Esben zu. Ganz im Gegenteil. Er war alles was ich nicht erwartet habe. Liebevoll, mitfühlend, hilfsbereit und großzügig. Er war einfach richtig toll.
Wen ich auch ganz toll von Anfang an fande... Simon (Adoptivpapa von Allison) und Steffi (Allisons beste Freundin). Die beiden waren auch einfach zum Knutschen.

Die Geschichte fande ich ganz gut. 3/4 des Buches dachte ich.... ok eine ganz solide Geschichte. Kaum Dramen und eine runde Geschichte. Und dann kam im letzten Viertel die Emotionsbombe. Ich konnte nicht aufhören zu heulen. Das ganze hat mich so überwältigt, dass ich richtig geschluchzt habe. Ich fühlte mich in eine ganz ähnliche Situation zurückversetzt, die mir vor gut 2 Jahren passiert ist und habe einfach die ganzen Gefühle von Allison direkt gefühlt.

Mein Fazit:

Ich hätte diese Emotionsbombe nicht erwartet. Ich dachte wirklich es ist einfach eine ganz runde nicht aufregende Geschichte und dann kam der Moment, in dem ich mich einfach so als Allison gefühlt habe, dass ich ohne Tränen nicht mehr weiterlesen konnte. Ich hätte das nach dieser doch recht seichten Geschichte nicht mehr erwartet. Deshalb war es für mich ein kleines Überraschungspaket. Fande es richtig gut. Kann es euch einfach nur empfehlen. Brecht dieses Buch nicht ab, es ist wirklich keine große Geschichte und am Anfang fragt man sich, kommt da noch was, aber ja es kommt noch was. Ich fande sie richtig gut.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.01.2021

Die Geschichte hat mich emotional getoucht!

Girl At Heart
0

Die Geschichte:

Charlie Hastings ist Star ihres Baseballteams - und der typische Kumpeltyp. Als ihr bester Freund, Teamkollege und Schwarm mit einem anderen Mädchen ausgeht, ist sie am Boden zerstört. ...

Die Geschichte:

Charlie Hastings ist Star ihres Baseballteams - und der typische Kumpeltyp. Als ihr bester Freund, Teamkollege und Schwarm mit einem anderen Mädchen ausgeht, ist sie am Boden zerstört. Veränderung muss her, und Charlie will den Sport an den Nagel hängen. Aber die Meisterschaften sind nah, und die Roosevelt High Ravens ohne Charlie aufgeschmissen. Da macht Kapitän Jace ihr ein Angebot: Wenn sie bleibt, hilft er ihr, mehr als Mädchen wahrgenommen zu werden. Vielleicht gewinnt er ja so ihr Herz ...

Meine Meinung:

Ich habe mir dieses Buch letztes Jahr signiert bestellt und dann aber auf meinem Sub liegen lassen. Nun habe ich es aber endlich gelesen. Ich hatte vorab nicht ganz so viel gute Kritik gelesen und war skeptisch.
Aber wie ich schon bei vielen Büchern gelernt habe, wenn andere es schlecht finden, heißt es nicht, dass ich das auch tue.

Das Cover fande ich persönlich wirklich sehr schön. Es ist kein sehr extravagantes Cover. Ehr schlichter. Aber durch die Farbgebung wirkt es edel. Ich musste direkt beim ersten Blick sagen, dass es auf jedenfall eine College oder Highschool Story ist. Die Schriftart des Titels macht dies eindeutig. Dadurch, dass am oberen Rand das Emblem mit Baseballschlägern abgebildet ist, kann man schon erahnen, dass vielleicht in der Story auch etwas mit Baseball vorkommt

Der Schreibstil von Kelly Oram ist toll. Er ist modern und passt perfekt zu ihren Geschichten. Die Geschichte ist in der Ich-Perspektive geschrieben, aber nur aus Sicht von Charlie.

Die Charaktere waren alle sehr sympatisch und authentisch.

Ich weiß nicht warum, aber dieses Buch hat mich wirklich richtig dolle getoucht. Ich musste sogar echt immer wieder heulen. Obwohl das Buch nicht übermäßige emotionale Momente hat oder was schlimmes passiert ist, aber es hat mir einfach immer wieder mal die Tränen in die Augen getrieben. Wahrscheinlich weil ich mich einfach so gut in Charlie hineinversetzen konnte und wusste was sie für eine Identitätskrise durchmacht. Ich hatte einfach eine direkte Verbindung zu Charlie und wohl damit auch zu ihrer Gefühlslage. Und Charlie hat einen so wundervollen Dad. So einen Dad hätte ich mir auch immer gewünscht.

Mein Fazit:

Das Buch hat mich voll abgeholt und total getoucht. Ich war selbst erschrocken von meinen Gefühlsausbrüchen während des Buches. Hätte nicht damit gerechnet, dass ich so emotional reagieren würde, obwohl es eigentlich nicht so emotional an sich sein würde.
Ich kann euch die Geschichte nur empfehlen, aber ich denke auch, dass ich ehr eine der wenigen bin, die so emotional auf dieses Buch reagieren. Die meisten werden wahrscheinlich einfach nur eine nette Geschichte darin sehen. Aber macht euch einfach euer eigenes Bild.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere