Profilbild von tkmla

tkmla

Lesejury Star
offline

tkmla ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit tkmla über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.01.2021

Schwieriges Versteckspiel

Grantham Global
0

„Grantham Global“ ist der zweite Band der Dark Alley Reihe von D. S. Wrights.
Alice hat sich für Jason entschieden und damit gleichzeitig für ein jahrelanges Leben als heimliche Geliebte im Hintergrund. ...

„Grantham Global“ ist der zweite Band der Dark Alley Reihe von D. S. Wrights.
Alice hat sich für Jason entschieden und damit gleichzeitig für ein jahrelanges Leben als heimliche Geliebte im Hintergrund. Wie schwierig das ganze im Alltag tatsächlich wird, zeigt sich bereits nach wenigen Tagen. Am Arbeitsplatz müssen beide professionell und distanziert bleiben und auch private Treffen sind alles andere als einfach. Eine genaue Planung ist unverzichtbar, denn die Presse und vor allem Tristan, der Ex von Alice, suchen weiterhin nach dunklen Flecken auf der nach außen hin weißen Weste von Jason. Langsam wird Alice klar, worauf sie sich eingelassen hat und was es sie kosten könnte.

Man muss die erste Staffel unbedingt gelesen haben, ansonsten wird das Verständnis sehr schwer werden. Die Handlung schließt nahtlos an den letzten Teil an und Alice und Jason werden sich langsam bewusst, wie schwierig das geplante Versteckspiel für sie beide werden könnte.
Diesmal wechseln die Erzählperspektiven zwischen Alice und Jason und man erhält gerade am Anfang ziemlich tiefe Einblicke in ihre Gedankenwelt. Das hat mir im Vergleich zur ersten Staffel besser gefallen, da man dadurch einen viel besseren Zugang zu Jasons Charakter bekommt.
Der Alltag ist für ihre ganz spezielle Beziehung nicht einfach und Alice wird recht schnell ernüchtert und muss sich fragen, ob dies wirklich das ist, was sie will. Sie hat sich aber deutlich weiterentwickelt und ist viel direkter und selbstbestimmter geworden.
Jason ist klar, was er von Alice verlangt und am liebsten würde er sie rund um die Uhr von der Welt abschirmen. Sein Leben im Fokus der Öffentlichkeit ist nicht so sorglos und schillernd, wie es sich Außenstehende vorstellen. Er unterliegt ständigen Zwängen und Erwartungen und fühlt sich wie in einem goldenen Käfig. Die Beziehung der beiden entwickelt sich weiter und mir gefällt, dass auch die Schwierigkeiten gezeigt werden und nicht alles rosarot gezeichnet wird.

Mein Fazit:
Mir hat die erste Staffel schon sehr gut gefallen und ich mag auch die Fortsetzung. Jetzt bin ich gespannt, wie es mit Alice und Jason weitergeht. Auch für die zweite Staffel gibt es von mir eine klare Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.01.2021

Angst vorm Leben

Auf sieben Beinen
0

„Auf sieben Beinen“ ist eine mal etwas andere Lovestory von Fine Sturm.
Franzi hat eine stark ausgeprägte Angst vor Hunden, da sie vor zehn Jahren durch einen Hundebiss ihren Unterschenkel verloren hat. ...

„Auf sieben Beinen“ ist eine mal etwas andere Lovestory von Fine Sturm.
Franzi hat eine stark ausgeprägte Angst vor Hunden, da sie vor zehn Jahren durch einen Hundebiss ihren Unterschenkel verloren hat. Seitdem verkriecht sie sich am liebsten in ihrem persönlichen Schneckenhaus und versucht, ihre Behinderung so gut es geht zu verbergen. Nur ihre engste Freundin und ihre Familie wissen davon. An eine Beziehung oder die Liebe will sie überhaupt nicht denken. Als der Architekt Jan in ihr Leben stolpert, weist sie ihn zunächst vehement zurück. Aber irgendwie sind die Gefühle, die er bei ihr auslöst, auch wunderschön. Wenn da nicht sein vierbeiniger Freund wäre.

Das Buch beginnt mit einem Rückblick zu dem unglaublich traumatischen Ereignis in Franzis Leben, welches auch zehn Jahre später immer noch wie eine dunkle Wolke über ihr hängt. Durch den kurzen Überblick über ihre Vorgeschichte hat man sofort Verständnis für sie und ihr oft ruppiges und abweisenden Verhalten. Franzis Angst vor Hunden hat sich auf eine Angst ausgeweitet, dass irgendwer ihre Behinderung bemerken könnte oder sie deswegen ablehnt. Daher geht sie allen Situationen aus dem Weg und hat ein ausgeklügeltes Vermeidungsverhalten entwickelt.
Auf der einen Seite kann ich Franzis Gefühle und Ängste durchaus nachvollziehen, aber andererseits hat sie mich in einigen Situationen mit ihrer Sturheit einfach genervt. Es dauert recht lange bis ihr endlich klar wird, dass sie sich in ihren Ängsten verrannt hat und sich mit ihrer Negativität selbst im Weg steht.
Jan fand ich am Anfang nicht unbedingt sympathisch. Auch ohne Wissen über Franzis Situation waren seine Sprüche überhaupt nicht nett und sein Umgang mit ihrer Hundeangst war respektlos und ging für einen verantwortungsvollen Hundehalter gar nicht. Zum Glück wandelt er sich im Laufe der Handlung und wird wesentlich liebenswerter.
Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig und die Autorin hat die Entwicklung der Charaktere schön und authentisch beschrieben. Mein Herz gehört Vierbeiner Hansi, dem selbst Franzi irgendwann nicht widerstehen kann.

Mein Fazit:
Das Buch erzählt eine ungewöhnliche Lovestory, die vielleicht einige Klischees und viele Dramen enthält, aber auch Überraschungen und gute Unterhaltung bietet. Von mir gibt es gern eine Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.01.2021

Dunkle Familienbande

Blutroter Schatten
0

„Blutroter Schatten“ von Patricia Walter bietet atemlose Spannung bis zur letzten Seite und ist ein ganz klares Thriller-Highlight.
In München treibt ein Serienkiller sein Unwesen, der innerhalb weniger ...

„Blutroter Schatten“ von Patricia Walter bietet atemlose Spannung bis zur letzten Seite und ist ein ganz klares Thriller-Highlight.
In München treibt ein Serienkiller sein Unwesen, der innerhalb weniger Tage bereits vier Opfer verzeichnen kann. Von der Presse hat er aufgrund seiner Tötungsmethoden den Namen „Schlitzer“ bekommen. Jedes Mal hinterlässt er am Tatort eine Visitenkarte „Mit den besten Empfehlungen von Thomas Rohde“. Doch der Serienkiller Rohde sitzt seit Jahren abgeschirmt im Hochsicherheitstrakt der Psychiatrie. Kennt er den Täter? Der Polizei will Rohde keine Auskunft geben. Er will einzig und allein mit seiner Tochter Sam sprechen, die den Kontakt zu ihm komplett abgebrochen hat.

Dies ist mein erster Thriller von Patricia Walter und ich habe meine Entscheidung für dieses Buch keine Sekunde bereut.
Ich war sofort in der packenden Story gefangen und konnte das Buch nicht mehr zur Seite legen. Die wechselnden Perspektiven und die eingeschoben Rückblenden des Mörders kurbeln die Spannung zusätzlich an und lassen einen beim Lesen keine Minute zur Ruhe kommen.
Im Fokus der Geschichte steht Samantha, die Tochter von Thomas Rohde, die ihn mit sechzehn Jahren unerwartet bei einem seiner Morde überrascht hat und damit indirekt für seine Inhaftierung sorgte. Die anschließende Hexenjagd durch die Presse zerstörte all ihre Beziehungen und Zukunftsträume und noch immer kämpft Sam mit dem Trauma von damals. Das erzwungene Wiedersehen wühlt alles wieder auf und bringt die alten Dämonen erneut zum Vorschein.
Die Autorin hält die Spannungskurve geschickt auf sehr hohem Niveau und hat ein Händchen für unerwartete Wendungen. Die Facetten ihrer Charaktere sind hervorragend ausgearbeitet und sorgen teils für Überraschungen und teils für Gänsehautmomente. Die Emotionen und Gedanken der Figuren lassen einen, egal auf welche Weise, auf keinen Fall kalt. Vor allem Rohde ist eine komplexe und außergewöhnliche Persönlichkeit, die die Autorin gleichzeitig verstörend und beeindruckend dargestellt hat.

Mein Fazit:
Packende Spannung von Anfang bis Ende zeichnen diesen Thriller aus, der von mir eine ganz klare Leseempfehlung und die volle Anzahl Sterne bekommt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.01.2021

Zweite Chance für die Liebe

The Arrangement: Zweite Chance für die Liebe
0

„The Arrangement: Zweite Chance für die Liebe“ ist der zweite Band der Dilogie von Lia K. Harry.
Chris und Layla haben einen Deal geschlossen und zum Schein geheiratet. Die vorgetäuschte Ehe wurde sehr ...

„The Arrangement: Zweite Chance für die Liebe“ ist der zweite Band der Dilogie von Lia K. Harry.
Chris und Layla haben einen Deal geschlossen und zum Schein geheiratet. Die vorgetäuschte Ehe wurde sehr schnell von echten Gefühlen abgelöst und beide hätten nicht glücklicher sein können. Bis Layla Chris aus seiner Sicht völlig unerwartet und grundlos verlässt und jeglichen Kontakt zu ihm abbricht. Chris ist am Boden zerstört und muss gleichzeitig seinen Eltern die Scheinehe beichten. Ein schrecklicher Unfall verursacht bei Layla eine Amnesie und ihre Zeit mit Chris ist völlig ausgelöscht. Kann er diese Chance nutzen und ihre Liebe erneut gewinnen?

Das Cover mag ich immer noch nicht, aber die emotionale Lovestory wiegt das auf. Da es sich um den zweiten Teil einer Dilogie handelt, sollte man vorher den ersten Band unbedingt gelesen haben.
Der erste Teil endete eher unerfreulich, aber doch hoffnungsvoll, denn Chris macht klar, dass er keinesfalls aufgeben wird. Im Vergleich zum Beginn der Geschichte hat er eine 180 Grad Wandlung durchgemacht, die für mich aber auch authentisch wirkt. Es ist total süß, wie er um Layla kämpft, obwohl er dabei wieder verletzt werden könnte. Er hat aus seinen Fehlern der Vergangenheit gelernt und ist viel offener und direkter geworden.
Durch den Unfall bekommt die Handlung eine interessante Wendung und der Reset eröffnet neue Chancen, die es andernfalls vielleicht nicht gegeben hätte. Ich finde diese Idee der Autorin sehr gut und sie hat sie meiner Ansicht nach auch realistisch umgesetzt. Es bleibt spannend, ob Chris Layla erneut von sich und seinen Gefühlen überzeugen kann. Bei mir springt der Funke bei den beiden auf jeden Fall über und spätestens hier im zweiten Teil hat mich Chris komplett auf seiner Seite.

Mein Fazit:
Der Abschlussband rundet die süße Lovestory perfekt ab und hat mich mit neuen Ideen und überraschenden Twists bis zum Ende gefesselt. Von mir gibt es daher eine klare Leseempfehlung für diese gelungene Dilogie!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.01.2021

Wie ein Tornado

Until You: Talon
0

Mit „Until You: Talon“ vergrößert Aurora Rose Reynolds den Mayson-Clan erneut um ein neues Mitglied und natürlich bringt die große Liebe wieder große Komplikationen mit sich.
Mia ist kurzentschlossen nach ...

Mit „Until You: Talon“ vergrößert Aurora Rose Reynolds den Mayson-Clan erneut um ein neues Mitglied und natürlich bringt die große Liebe wieder große Komplikationen mit sich.
Mia ist kurzentschlossen nach Tennessee gezogen, um ihrer Schwester Cece nach deren Trennung von ihrem Ehemann zu Seite zu stehen und sich um ihre drei kleinen Nichten zu kümmern. Ein schwerer Tornado bringt sie kurz darauf in Lebensgefahr, aber sie wird von Talon Mayson gerettet, der sie ab diesem Moment nicht mehr aus den Augen lässt. Mias Vertrauen in die Männerwelt ist aufgrund ihrer Vergangenheit schwer angeschlagen, aber Talon tut alles, um ihre Schutzmauern zu überwinden.

Die Liebe trifft die Männer der Familie Mayson wie ein Blitz und auch bei Talon schlägt es voll ein, als er Mia zum ersten Mal gegenüber steht. Augenblicke später rettet er ihr das Leben, um sie kurz darauf wieder zu verlieren. Aber Talon bleibt hartnäckig und schließlich schafft er es, Mia von einem Date zu überzeugen. Die Autorin hat mit Talon wieder einen perfekten Book-Boyfriend geschaffen, der fast zu gut ist, um wahr zu sein.
Mia ist unglaublich selbstlos und liebenswert und würde für ihre Schwester alles tun. Diese Familienverbundenheit ist nur eine Gemeinsamkeit, die sie mit Talon verbindet. Ihr eigenes Glück sieht sie eher nüchtern und so ist es für sie nicht leicht, Talon und seinen offensichtlichen Gefühlen zu vertrauen.
Diese romantische Lovestory lässt die Herzchen fliegen und es knistert gewaltig zwischen Mia und Talon. Der Funke springt hier absolut über und man fiebert mit den beiden bis zum Ende mit.
Natürlich gibt es noch eine spannende Rahmenhandlung im Hintergrund, die mit einigen Überraschungen daherkommt, die ich so überhaupt nicht erwartet hätte. Zusätzlich gibt es ein Wiedersehen mit vielen Mitgliedern des Mayson-Clans, die den Fans der Reihe bereits bekannt sein dürften.

Mein Fazit:
Ich freue mich jetzt schon auf weitere Geschichten aus dem „Until“-Universum der Autorin und gebe eine ganz klare Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere