Profilbild von Silberhauch

Silberhauch

Lesejury Star
offline

Silberhauch ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Silberhauch über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.05.2022

Der erste Fall von Fentje Jacobsen und Niklas John

Akte Nordsee - Am dunklen Wasser
0

Fentje Jacobsen vertritt einen jungen Mann, der verdächtigt wird, seine Freundin getötet zu haben und deswegen in U-Haft sitzt. Fast zeitgleich verschwinden zwei Schülerinnen des Internats an dem das Opfer ...

Fentje Jacobsen vertritt einen jungen Mann, der verdächtigt wird, seine Freundin getötet zu haben und deswegen in U-Haft sitzt. Fast zeitgleich verschwinden zwei Schülerinnen des Internats an dem das Opfer als Lehrerin unterrichtet hat. Auch der Journalist Niklas John interessiert sich sehr für diesen Mordfall und das Verschwinden der Schülerinnen, sodass Fentje und Niklas beginnen, zusammen zu ermitteln.

Dies war mein erstes Buch der Autorin und mir gefiel die Geschichte auf Anhieb. Fentje fand ich sofort sympathisch. Eine Rechtsanwältin, die sich auch noch um den Hof ihrer Großeltern kümmerte und um ihre Teenager Nichte. Mit Niklas hingegen musste ich erst einmal warm werden. Er kam anfangs recht arrogant rüber. Aber beide konnten sehr gut ermitteln. Und auf jeden Fall muss ich noch Oma Gretje erwähnen. Die fand ich so klasse.
Vor allem gefiel mir, wie die Geschichte immer weiter ausuferte. Vom anfänglichen vermeintlichen Selbstmord der Lehrerin bis zum Mord und den damit verbundenen Ermittlungen. Damit hätte man zu Beginn des Buches nicht gerechnet. Zwischendurch musste ich auch das ein oder andere Mal herzlich Lachen. Diese Reihe werde ich definitiv weiterlesen. Der erste Fall hat mir unglaublich gut gefallen und mich bestens unterhalten.

Fazit:
Ein sehr gelungener Reihenauftakt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.05.2022

Viele ausgefallene Rezepte

Salate zum Sattessen
0

Die Aufmachung des Buches gefiel mir sehr gut. Die Illustrationen sahen sehr appetitlich aus. Die Salate waren zum größten Teil sehr ausgefallen und viele entsprachen leider nicht meinem Geschmack. Zu ...

Die Aufmachung des Buches gefiel mir sehr gut. Die Illustrationen sahen sehr appetitlich aus. Die Salate waren zum größten Teil sehr ausgefallen und viele entsprachen leider nicht meinem Geschmack. Zu jedem Rezept gab es zusätzlich eine „Zauberformel“ mit besonderen Tricks, wie man z. B. den Salat noch verfeinern konnte, Thunfisch richtig brät oder zu bestimmten Gemüsesorten. Außerdem gab es noch einige Tipps zu Toppings, Dressings und der perfekte Salat. Das Buch war in drei Kapitel unterteilt: Ganz pur, Ganz klassisch und Ganz Kreativ. Ich habe direkt den griechischen Salat mit Hähnchen ausprobiert. Das Rezept war leicht verständlich und der Salat sehr köstlich. Ich werde auch noch andere Salate ausprobieren, aber dann bei einigen Rezepten bei den Zutaten variieren, da sie nicht meinem Geschmack entsprechen.

Mir gefällt dieses Buch sehr gut, aber ich hätte mir mehr Klassiker gewünscht.

Fazit:
Für jeden Geschmack etwas dabei.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.05.2022

Ein netter Mystery-Thriller

Ancora
0

Romy, ihre Freund Aurel und ihr bester Freund Jannis wollen den Sommer in Ancora verbringen. Eine Lebensgemeinschaft weit weg von der Zivilisation und ohne Technik. Sie leben dort vereint mit der Natur. ...

Romy, ihre Freund Aurel und ihr bester Freund Jannis wollen den Sommer in Ancora verbringen. Eine Lebensgemeinschaft weit weg von der Zivilisation und ohne Technik. Sie leben dort vereint mit der Natur. Doch als sich seltsame Ereignisse häufen, will Romy diesen unbedingt auf die Spur kommen. Schockiert stellt sie dann fest, dass alles, was sie dort erlebt, dem Gedicht ihrer Mutter entspricht. Nur wie ist das möglich?

Diese Gemeinschaft in Ancora war schon sehr speziell und hat mich an einen Film erinnert. Alles war höchst mysteriös und nachts waren auch die Bewohner auf der Hut. Allerdings fand ich sehr viel vorhersehbar und richtig spannend fand ich die Geschichte auch nicht. Die Freunde fand ich zwar ganz nett, konnte aber keine großen Sympathien zu ihnen aufbauen. Jannis war teilweise sehr sentimental, Aurel schlecht gelaunt und Romy war auch irgendwie von der Rolle.

Nichtsdestotrotz fand ich das Buch ganz nett für zwischendurch. Auch wenn sie mich nicht komplett überzeugen konnte.

Fazit:
Nicht schlecht, konnte mich trotzdem nicht überzeugen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.05.2022

Ein solider Krimi

Freunde. Für immer.
0

Vor zehn Jahren waren sie eine unzertrennliche Clique, bis zu dem tödlichen Geheimnis, dass alles veränderte. Heute treffen sich die Freunde für ein Wochenende im Wochenendhaus von Jonathan in den Catskill ...

Vor zehn Jahren waren sie eine unzertrennliche Clique, bis zu dem tödlichen Geheimnis, dass alles veränderte. Heute treffen sich die Freunde für ein Wochenende im Wochenendhaus von Jonathan in den Catskill Mountains. Auf einmal sind Keith und Derrick verschwunden, obwohl sie nur Zigaretten kaufen wollten. Die Polizei findet den Wagen und eine Leiche mit zertrümmerten Gesicht. Was ist dort im Wald passiert?
Detective Julia Scutt ermittelt in diesem Fall und ihr wird klar, dass es eine Verbindung zu einem alten Fall gibt.

Ich fand den Anfang der Geschichte etwas verwirrend und brauchte etwas Zeit, um in die Geschichte reinzukommen. Die Geschichte wurde abwechselnd vom Anfang des Wochenendes aus der Sicht der Freunde erzählt und aus der Gegenwart aus der Sicht der ermittelnden Polizistin. Außerdem gab es auch immer wieder Rückblenden aus anderen Sichten.
Auch nach hundert Seiten war ich noch nicht sehr angetan von dem Buch. Spannung war bis dahin Fehlanzeige und die Freunde fand ich nicht sehr sympathisch. Erst nach und nach erfuhr man immer mehr. Gegen Ende war die Geschichte auch spannender. Es gab auch viele unerwartete Wendungen Aber irgendwie konnte mich das Buch nicht richtig fesseln. Es war nicht schlecht und auf jeden Fall lesenswert, aber ich hatte einfach mehr erwartet.

Fazit:
Für zwischendurch war das Buch ganz in Ordnung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.05.2022

Ein gutes Jugendbuch für zwischendurch

Bounty Hunter
0

Da Graysons Vater das Schulgeld nicht mehr bezahlen kann, kommt Gray das Angebot von Steel & Partner sehr gelegen, ein Kopfgeldjäger zu werden. Das Kautionsbüro will aus einer Gruppe Jugendlicher ein neues ...

Da Graysons Vater das Schulgeld nicht mehr bezahlen kann, kommt Gray das Angebot von Steel & Partner sehr gelegen, ein Kopfgeldjäger zu werden. Das Kautionsbüro will aus einer Gruppe Jugendlicher ein neues Team namens Ghost zusammenstellen. Doch das Auswahlverfahren ist sehr hart. Aber als Team, zusammen mit seinem besten Freund Isaac, Réka, Benedict und Matthew, haben sie gute Chancen.
Doch der erste Auftrag wird direkt sehr chaotisch und droht aus dem Ruder zu laufen. Ob Gray die Mission noch retten kann?

Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen und ich kam sehr gut in die Geschichte rein. Grayson „Gray“ fand ich sofort sympathisch. Und ich konnte auch sofort nachvollziehen, dass er sich diese Chance an Geld zu kommen, nicht entgehen lassen konnte. Er wollte schließlich an seiner Schule bleiben und dass sein Vater eine neue Anstellung fand, war nicht so einfach. Die restlichen Teammitglieder hatten alle ihre jeweiligen Stärken, die natürlich perfekt ins Team passten. Aber dennoch war das Auswahlverfahren nicht leicht.

Ich fand es ja eigentlich sehr unrealistisch, dass so junge Teenager als Kopfgeldjäger ausgebildet werden sollten. Aber die Idee fand ich dennoch total spannend. Die Geschichte hat mich auf jeden Fall gut unterhalten, war immer mal wieder spannend, actionreich und nicht zu brutal für ein Jugendbuch. Allerdings fand ich ein paar „Gaben“ der Jugendlichen zu unrealistisch.

Fazit:
Ein gutes und teilweise spannendes Jugendbuch für zwischendurch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere