Profilbild von Catherine

Catherine

Lesejury Star
offline

Catherine ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Catherine über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.10.2019

schöner, unterhaltsamer Roman

Schicksal und Gerechtigkeit
0

»Schicksal und Gerechtigkeit« ist der erste Roman den ich von Jeffrey Archer gelesen habe. Das ansprechende Cover machte mich zuerst auf das Buch aufmerksam, doch als ich den Klapptext las, wusste ich, ...

»Schicksal und Gerechtigkeit« ist der erste Roman den ich von Jeffrey Archer gelesen habe. Das ansprechende Cover machte mich zuerst auf das Buch aufmerksam, doch als ich den Klapptext las, wusste ich, dass ich den Roman unbedingt lesen musste. Denn als großer Fan der Serie White Collar fühlte ich mich von der Story sofort angezogen. Ich sag nur Meisterdieb und Kunstfälscher. Nur das ich diesmal nicht auf der Seite des Meisterdiebs stehe, sondern auf der Seite des Gesetzes.

Der Autor hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der es mir leicht macht mich in die Geschichte zu finden und in ihr zu verlieren. Ich mag William Warwick auf Anhieb. Hinsichtlich seiner Berufswahl muss er sich seiner Familie gegenüber behaupten und ich finde er macht das auf eine sehr charmante Art. Waren anfangs alle dagegen, dass er Detective wird, sind am Ende des Buches alle mit an Bord.

Mir gefällt die Entwicklung, welche die Hauptfigur William im Laufe der Geschichte vollzieht sehr gut. Der Autor lässt ihn uns erst bei seiner Ausbildung als Streifenpolizist begleiten und macht dann den Sprung zum DC Detective Constable von Scotland Yard.

Wobei die Ausbildung das eine ist. Erfahrungen sammelt man hingegen nur auf der Straße. Als William plötzlich ins kalte Wasser geworfen wird, um mit den großen Haien zu schwimmen, gibt er sein Bestes. Sicher begeht er dabei den ein- oder anderen Fehler, aber ich finde gerade das macht die Figur, William Warwick, so authentisch und sympathisch. Er ist nicht perfekt, er wächst mit seinen Aufgaben und ja er muss auch einstecken lernen. Dieser schmale Grat ist dem Autor sehr gut gelungen.

Insgesamt hat das Buch sich sehr gut lesen lassen, auch wenn es mitunter ein paar Längen hat, vor allem bei den Gerichtsverhandlungen wurde es mir etwas zu langatmig, aber ich mag die Story. Das Katz und Maus Spiel, das Kräftemessen zwischen den Seiten ist etwas was mir beim Lesen immer wieder ein besonderes Vergnügen bereitete. Vor allem wenn die Grenzen verschwimmen und die Gangster eher Gentleman-Ganoven sind. Es ist wie eine gute Partie Schach, du musst versuchen die nächsten Züge deines Gegners vorauszuahnen.

Das letzte Kapitel ist wie die Eröffnung eines neuen Spiels, es weckt meine Neugier und macht Appetit auf mehr. Ich freue mich auf Band 2 der Warwick Saga »Klang der Hoffnung« welcher laut Verlag voraussichtlich am 09.03.2020 erscheint.

Fazit: Der erste Band der Warwick-Saga ist ein schöner, unterhaltsamer Roman der trotz einiger Längen zu überzeugen weiß. Lesens- und Empfehlenswert nicht nur für Jeffrey Archer Fans.

Veröffentlicht am 15.10.2019

Unbedingt lesen und verzaubern lassen!

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkrieg
1

Endlich halte ich ihn in Händen, den dritten Band der phantastischen Fantasiereihe von Akram El-Bahay über die Bibliothek der flüsternden Schatten. An den finalen Band einer Reihe hat man ja immer ganz ...

Endlich halte ich ihn in Händen, den dritten Band der phantastischen Fantasiereihe von Akram El-Bahay über die Bibliothek der flüsternden Schatten. An den finalen Band einer Reihe hat man ja immer ganz besonders hohe Ansprüche aber ich kann euch vorab beruhigen: »Ihr werdet nicht enttäuscht werden!«

Es begeistert und fasziniert mich immer wieder mit welcher Leichtigkeit und Eleganz es der Autor schafft mich in die Geschichte zu ziehen, so dass ich Raum und Zeit vergesse und nur noch in das Buch vertieft auf dem Sofa hocke und jeden Störenfried mit bösen Blicken zu verschrecken suche. Neben dem exzellenten Schreibstil und den gekonnt eingebundenen Rückblenden, freut es mich ganz besonders alte, lieb gewonnene Bekannte wiederzutreffen. Allen voran mein über alles geliebtes Königskätzchen. Es macht riesigen Spaß Sam bei seiner Reise zurück in die Bücherstadt zu begleiten und neue Abenteuer mit ihm zu erleben. Doch der Teufel steckt wahrlich im Detail. Denn meistens kommt es anders, als man denkt. Der Autor bedient sich raffiniert eingefädelter Schachzüge um mich hinters Licht zu führen. Ich liebe diese überraschenden Wendungen die die Geschichte im Fluss halten und gleichzeitig super spannend machen. Als ich das Buch zuklappe denke ich nur noch: »Wow…, was für ein Ende.«

Danke, Akram El-Bahay, für die schönen, spannend unterhaltsamen Lesestunden. „Super toll erdacht und zu Papier gebracht!“ Ich denke ich werde wieder öfter Fantasy lesen.

Fazit: Ich bin begeistert! Der finale Band der Fantasiesaga »Die Bibliothek der flüsternden Schatten – Bücherkrieg« überzeugt und bringt die Geschichte zu einem würdigen Ende. Unterhaltvolle Fantasy vom Feinsten und spannend bis zum letzten Satz. Unbedingt lesen und verzaubern lassen!

Veröffentlicht am 14.09.2019

Gelungene Fortsetzung

Sinful Empire
0

»Sinful Empire« ist der dritte Band der »Sinful Empire Reihe« und schließt nahtlos an den Vorgängerband an. Diesmal legen sich dunkle Schatten aus Lachlans Vergangenheit über die einzigartige Beziehung ...

»Sinful Empire« ist der dritte Band der »Sinful Empire Reihe« und schließt nahtlos an den Vorgängerband an. Diesmal legen sich dunkle Schatten aus Lachlans Vergangenheit über die einzigartige Beziehung zwischen Keira und ihn. Was sich am Anfang etwas seicht anfühlt wird spätestens im letzten Drittel der Geschichte dramatisch und super spannend. Eine überraschende Wendung nach der anderen offenbart sich dem Leser, um schließlich mit Pauken und Trompeten ins Finale zu gehen. Bedauerlicherweise bleibt die erotische Komponente dabei ein wenig auf der Strecke.

Tipp für Neueinsteiger: Es empfiehlt sich die Bände in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

Fazit: Gelungene Fortsetzung und würdiger Abschluss der Mount-Trilogie. Für Liebhaber erotisch fesselnder - Dark Romance - Romane.

Veröffentlicht am 08.09.2019

Zuckersüße Lovestory

Cherish Love
1

Ich bin rundum glücklich. Mit »Cherish Love« hat die Autorin eine zuckersüße Liebesgeschichte geschaffen die geradezu dazu einlädt sich in ihr zu verlieren. Sowohl Isa als auch Sailor sind mir auf Anhieb ...

Ich bin rundum glücklich. Mit »Cherish Love« hat die Autorin eine zuckersüße Liebesgeschichte geschaffen die geradezu dazu einlädt sich in ihr zu verlieren. Sowohl Isa als auch Sailor sind mir auf Anhieb sympathisch. Sailor ist einfach zauberhaft. Ich finde es total süß wie er Isa immer: „Mein kleiner Rotschopf.“, nennt, aber vor allem, dass er nicht aufgibt um Isa zu werben. Selbst als er sich einzureden versucht, dass er nicht gut genug für sie ist. Das ihr Vermögen sie aus seinem Orbit katapultiert. Er liebt sie und obwohl er weiß, dass sie ihm sein Herz brechen wird, kann er nicht ohne sie leben. Er ist nicht perfekt, aber er ist nah dran, er verteidigt ihre Ehre… - Gott war das schön - aber Psst das darf ich euch eigentlich gar nicht verraten. Während des Lesens denke ich nur: Himmel, Isa, schnapp ihn dir und lass ihn nie wieder los.

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. In gewohnt locker leichtem Schreibstil erzählt die Autorin die Liebesgeschichte von Isa und Sailor. Sehr schön und auch passend finde ich die Gedichte von Lord Byron und Shelly am Anfang des Buches. Einerseits weil sie natürlich geradezu prädestiniert sind für eine Liebesgeschichte aber auch, weil sie wunderbar zu Isa und ihrem gewählten Beruf passen. Einmal mit Lesen begonnen konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Deshalb ist es wohl kaum verwunderlich, dass für mich das Ende viel zu schnell kam, ich hätte gern noch mehr von den Beiden gelesen. In mancher Hinsicht bin ich traurig, dass das Buch bereits zu Ende ist, indessen finde ich es gut, dass die Autorin das Ende nicht unnötig in die Länge gezogen hat. So ist die Geschichte Rund und hat einen schönen Abschluss. Sicher bleiben einige Handlungsstränge offen aber Nayna und Raj bekommen ihre eigene Geschichte in »Cherish Hope«. Ich freue mich heute schon endlich den zweiten Band dieser Reihe zu lesen. Und mal ganz ehrlich, sie haben es verdient ihren eigenen Band zu bekommen. zwinker

Fazit: Den Leser erwartet eine romantische, unterhaltsame und dabei zuckersüße Lovestory. Ein rundum gelungener Reihenauftakt gespickt mit zärtlicher Erotik und humorvollem Wortwitz. Klare Leseempfehlung von mir.

Reiheninfo:
Band 1 – Cherish Love - Erscheinungstermin: 30.08.2019
Band 2 – Cherish Hope - Erscheinungstermin: 28.02.2020

4,5 von 5 Sterne
Eure Catherine

Veröffentlicht am 27.08.2019

Spannend, fesselnder Finanzthriller

Das Kartenhaus - Macht ist ein gefährliches Spiel
0

Als Annabel ihren Ehemann nach Genf begleitete sollte dies für einen befristeten Zeitraum sein. Zwei Jahre in denen er seine Karriere als Banker voranbringen, genügend Geld verdienen und Erfahrungen sammeln ...

Als Annabel ihren Ehemann nach Genf begleitete sollte dies für einen befristeten Zeitraum sein. Zwei Jahre in denen er seine Karriere als Banker voranbringen, genügend Geld verdienen und Erfahrungen sammeln wollte um in der Zukunft ein sorgenfreies Leben in den USA führen zu können. Sie träumten von einem Strandhaus in Montauk, von Kindern und einem glücklichen Leben. Doch nach Ablauf der Frist, sagte ihr Matthew, dass er mehr Zeit bräuchte. Das sie ihm vertrauen solle und er alles richten würde. Zwei Wochen später erhielt sie die Nachricht von seinem Tod…

Als Marina vom Tod ihres Mentors, Duncan Sanders, erfährt bricht sie sofort ihren Urlaub in Paris ab. Im Gepäck geheime Informationen die zur größten aber auch gefährlichsten Story ihres Lebens führen könnten. Eigentlich wollte sie aussteigen, den Job als Journalistin an den Nagel hängen, ihren Verlobten ehelichen und ihm fortan unterstützend zur Seite stehen, doch der Tod an ihrem langjährigen Kollegen und Freund lässt sie nicht ruhen. Es gab zu viele Zufälle, zu viele Intrigen, zu viele Geheimnisse. Was wäre sie für eine Freundin, was für eine Journalistin wenn sie nicht den Wunsch, nein… das dringende Bedürfnis hätte, den Mord an Duncan aufzuklären?

Zwei starke Frauen, zwei Schicksalsschläge. Gefangen in einem Netzt aus Lügen versuchen sie, jede auf ihre Art, das Gespinst aus Verrat und Intrigen zu entwirren und hinter das Geheimnis der mysteriösen Todesfälle ihrer Liebsten zu kommen.

Cristina Alger hat mit „Das Kartenhaus“ einen Aktion geladenen, spannenden Finanzsthriller geschaffen. Paris - New York – Genf – London die Schauplätze wechseln genauso schnell wie die Erzählstränge bis sich am Ende alles zu einem wohlgefälligen Ganzen zusammensetzt.

Dazwischen erwartet den Leser ein gefährliches Spiel um Macht, Geld und Intrigen. Wer ist Freund? Wer ist Feind? Wem kannst du vertrauen? Das Spiel mit der Macht wird dich verschlingen, es sei denn du bist besser als deine Gegner.

Mir hat der Thriller sehr gut gefallen, auch wenn ich anfangs ein bisschen Schwierigkeiten hatte mit den ständig wechselnden Schauplätzen und Akteuren. Aber erst einmal in die Geschichte eingelesen ließ sie mich nicht mehr los. Der Schreibstil ist spannend, fesselnd und sehr bildlich. Die Autorin überzeugt mit exzellentem Fachwissen und einer sehr guten Hintergrundrecherche, die es ihr ermöglichte auch Laien die Materie näher zu bringen.

Fazit: Spannend, fesselnder Finanzthriller mit einem überraschenden Ende. Klare Leseempfehlung von mir!