Platzhalter für Profilbild

Zeilenfantasy

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Zeilenfantasy ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Zeilenfantasy über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.04.2021

Geniales Debüt

Halbschatten
0

MEINUNG
Schon der Einstieg in die Geschichte war Legendär. Kotze und Tote, was möchte man mehr? Fand ich super! :D
Die Erzählweise und der Schreibstil war erfrischend und knackig. Der Autor schafft es ...

MEINUNG
Schon der Einstieg in die Geschichte war Legendär. Kotze und Tote, was möchte man mehr? Fand ich super! :D
Die Erzählweise und der Schreibstil war erfrischend und knackig. Der Autor schafft es ohne unnötige Umschnörkelungen und Wiederholungen eine bildgewaltige Geschichte zu erzählen. Die Story wurde immer im Wechsel aus verschiedenen Sichten erzählt, was der Geschichte ein super Tempo verlieh. Es wurde nicht zu schnell erzählt aber auch nicht zu langsam, genau richtig!

Protagonisten gab es schon einige, damit hab ich manchmal meine Schwierigkeiten, doch die Charaktere wurden einem wirklich gut unterscheidbar präsentiert. Ich glaube das hat durch die unterschiedlichen Erzählsichten so gut funktioniert, da man wirklich mal in jede Gefühlswelt abtauchen und so eine Bindung zu den Charakteren aufbauen konnte.
Was ich auch mal wieder sehr erfrischend fand, es waren Protagonisten im Spiel, die nicht immer perfekt und nach geregelten Normen handeln, sondern auch mal eine falsche Entscheidung treffen und mit sich selbst ringen. Keine langweiligen Stereotypen. Wodurch man manchmal auch grübeln musste, wer denn nun die "Gute" und welche die "Böse" Seite war. Am Ende wurde eigentlich auch alles schlüssig aufgeklärt. Ein oder Zwei Schlupflöcher für eine neue Geschichte sind vielleicht vorhanden ;) (Ich hoffe es!!!)
Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung!

Fazit
Spannend, bildgewaltig, besonders! Ein absolutes Highlight für mich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.04.2021

Gelungener Abschluss

Dangerous Person
0

MEINUNG
Die Geschichte um Judd und seine Truppe von DP (Dangerous Person) geht weiter, endlich erfährt man wie es weiter geht! Der Einstieg in das Buch war direkt wieder fesselnd und interessant. Es wurden ...

MEINUNG
Die Geschichte um Judd und seine Truppe von DP (Dangerous Person) geht weiter, endlich erfährt man wie es weiter geht! Der Einstieg in das Buch war direkt wieder fesselnd und interessant. Es wurden einige Dinge aus dem ersten Band noch mal kurz angeschnitten und sehr gut in die Geschichte integriert, das fand ich super, so hatte man den ersten Band direkt wieder vor Augen. Die Geschichte war eine sehr rasante und ereignisreiche Verfolgungsjagd nach den Dangerous Person. Der Stress und der Druck, den Judd und seine Freunde ausgesetzt waren, war zum Greifen nah. Doch durch diese zackige Story kam es vor, dass einige wichtige Situationen ein wenig abgehackt dargelegt wurden, welche man ausführlicher hätte Beschreiben können.
Die, für mich als Leser, relevanten Dinge wurden mir für meinen Geschmack zu schnell abgehandelt und das immer wiederkehrende Eifersuchtsdrama zwischen Judd und Ratte zu viel thematisiert. Der Aufbau der Geschichte kam mir wie aufeinandergelegte Bauklötze vor, Bausatz für Bausatz ohne flüssigen Übergang, da die Kapitel öfter mal kleine Sprünge hatten. So wurde der Fokus zwar auf die Wesentlichen Punkte gehalten, doch ich mochte das leider nicht so gerne. Für mich hätten es einfach ein paar Seiten mehr auch getan.
Und zum Schluss kann man wirklich sagen, dass der Abschluss des Bandes ein gelungenes Ende für die Geschichte bereithielt.

FAZIT
Eine spannende und actionreiche Fortsetzung die mit dem ersten Teil leider nicht ganz mithalten konnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.03.2021

Schöne Idee, für mich leider nichts

Der Wald der verlorenen Schatten
0

MEINUNG
Das Buch beginnt mit der Protagonistin Hyoju, in deren Leben alles den Berg runtergeht. Ihr Freund verlässt sie weil sie eine Waise ist, sie verliert ihren Job nachdem sie angegriffen wird und ...

MEINUNG
Das Buch beginnt mit der Protagonistin Hyoju, in deren Leben alles den Berg runtergeht. Ihr Freund verlässt sie weil sie eine Waise ist, sie verliert ihren Job nachdem sie angegriffen wird und dann stirbt auch noch ihre ihr bislang unbekannte Großmutter. Sie macht sich auf den Weg zur Beerdigung und da wird alles ein wenig skurril.
Anfangs waren während des Lesens einige Dinge unklar. Was wohl an den kulturellen Gepflogenheiten im koreanischen Bereich lag. Hier wäre es wirklich schön gewesen vielleicht eine kleine Aufklärung zu haben, warum es zb ein no go ist eine Waise zu heiraten. Das hätte einem viel Zeit auf Google erspart, da man ja doch wissen wollte was dahinter steckt. Das war in mehreren Punkten so.

Die Größte Hürde in diesem Buch die es für mich zu überwinden gab war wohl die Sprache. Es konnte mich sprachlich einfach nicht überzeugen. Ich tat mir wirklich schwer mit dem Schreibstil. Mir hat der Tiefgang der Personen gefehlt und auch die Konversationen wirkten ein wenig abgekühlt. Diese Distanz hat es mir schwer gemacht in das Buch zu finden. Wodurch ich auch mit der Protagonistin einfach nicht warm wurde. Ich mochte sie einfach nicht. Sie war mir unsympathisch, psychisch angezählt, und einfach ein wenig kaputt und in Selbstmitleid versinkend.
Die Beschreibungen des Waldes waren dafür tatsächlich umso schöner. Mir kam die Grundstory auch ein wenig zu kurz. Es wurde viel mit Umschreibungen der Welt gearbeitet, was die Charaktere so machen, das hat zwar eine tolle Atmosphäre aufgebaut, war für mich aber einfach zu viel. Inhalt und nebensächliches haben sich hier definitiv nicht in Waage gehalten.

FAZIT
Ich fand die Idee sehr schön, doch wirklich überzeugen konnte es mich einfach nicht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.03.2021

Spannender Escape-Room Thriller

Der Blutschlüssel
0

MEINUNG
Nachdem mich das Buch 'Only One Song' (Das ja eigentlich gar nicht mein Genre ist) von der gleichen Autorin, nur unter anderem Namen, so überzeugen konnte, durfte ich mir ihren Thriller natürlich ...

MEINUNG
Nachdem mich das Buch 'Only One Song' (Das ja eigentlich gar nicht mein Genre ist) von der gleichen Autorin, nur unter anderem Namen, so überzeugen konnte, durfte ich mir ihren Thriller natürlich keinesfalls entgehen lassen! Und ich wurde wieder überrascht! Die Geschichte lies sich locker flockig weg lesen. Durch den leicht sarkastischen Schreibstil der Autorin, die es versteht kleine Witze zwischen den Zeilen zu verstecken, hatte ich das Buch innerhalb von zwei Tagen verschlungen. Anfangs lernt man die einzelnen Charaktere kurz kennen. Während des Buchs steht jeder Teilnehmer mal im 'Rampenlicht' und man bekommt einen kurzen Rückblick und mehr Einblick in das Wesen des jeweiligen Akteurs. Was ich auch sehr gut fand, man bekommt die Geschichte aus der Sicht jedes Protagonistens nach und nach erzählt und nicht etwa im Wechsel, wie bei vielen anderen Büchern.

Man meint, es wird sich bei dem Buch um ein x-beliebigen Escape-Room Thriller handeln. Doch hier ist einiges anders. Wie der Name vielleicht schon erahnen lässt, ist es mit einem gelösten Rätsel nicht getan. Es wird mehr benötigt um dem Grauen zu entkommen.
Wie weit würde ich wohl gehen in so einer Situation? - Das dachte ich mir sehr oft während des Lesens. Jungenitz versteht es mit erschreckender Leichtigkeit, das schlechte in den Menschen aufleben zu lassen und das ganze in einem regelrechten Psychogewirr zu verweben. Offene Fragen werden nach und nach logisch und schlüssig aufgeklärt. Nichts wirkt abstrus oder inszeniert. Das mag ich sehr an Thrillern, wenn es einfach nicht zu absurd wird und man denkt, was soll das denn jetzt? Auch das Ende konnte mich dann noch mal ziemlich schocken und hat mich auch ein wenig sprachlos zurückgelassen.

FAZIT
Ein erschreckender und fesselnder Thriller, der mit der ein oder anderen Urangst des Menschen spielt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.03.2021

Toller zweiter Band!

Only One Letter
0

MEINUNG
Ich kann euch sagen, auch Band 2 der Only One Reihe von Anne Goldberg konnte mich überzeugen und mit sich ziehen. Langsam habe ich das Gefühl, die Autorin macht mich noch zur Romance-Leserin!

Band ...

MEINUNG
Ich kann euch sagen, auch Band 2 der Only One Reihe von Anne Goldberg konnte mich überzeugen und mit sich ziehen. Langsam habe ich das Gefühl, die Autorin macht mich noch zur Romance-Leserin!

Band 2 knüpft nicht an den ersten an, sondern ist eine eigenständige Geschichte, die aber auch mit den Geschehnissen aus dem ersten Band zu tun hat. Näher kann ich hier nicht drauf eingehen, um Band 1 nicht zu spoilern.

Der Schreibstil war wie gewohnt wieder bombastisch. Die Autorin lässt einen während des Lesens die unterschiedlichsten Gefühlsebenen durchwandern. Von einer blumigen Wiese mit flauschigen Tierchen und ganz viel Liebe, führt sie einen danach direkt wieder in die tiefsten psychischen Abgründe ihrer Protagonisten.

Liz und Nate haben eine tolle Dynamik miteinander. Wie sie sich gegenseitig Halt geben und einfach gut miteinander funktionieren. Natürlich gab es auch Situationen, in denen ich beide einfach gerne wieder zur Besinnung durchgeschüttelt hätte. Doch die Autorin versteht es Konflikte unter den Protagonisten mit einer Leichtigkeit zu entwirren, so dass das ganze auch wirklich authentisch wirkt und nicht wie aus einem klischeebehafteten Jugendkuschelroman. Die Protagonisten agieren einfach erwachsen und nicht so naiv und kindlich, das mochte ich wirklich sehr gerne.

Und nun bin ich wirklich auf den dritten Band gespannt und vermute, uns erwartet Großes!

FAZIT
Ein ergreifender zweiter Band, der dem ersten in nichts nachsteht und auch viele wichtige Themen behandelt. Trauer, Frust, Angst, Wut, Liebe und wie man mit diesem Gefühlscocktail umzugehen lernt ... oder eben auch nicht, das lest ihr in diesem Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere