Profilbild von buchina

buchina

Lesejury Star
offline

buchina ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit buchina über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.06.2020

Großartiges Setting

Im grausamen Licht der Sonne
0

Ich liebe Thriller und die Gestaltwandler Romane von der Autorin Nalini Singh. Nun hat sie ihren ersten Thriller geschrieben und ich war sehr gespannt, ob dieser genauso einen Lesesog entwickelt wie ihre ...

Ich liebe Thriller und die Gestaltwandler Romane von der Autorin Nalini Singh. Nun hat sie ihren ersten Thriller geschrieben und ich war sehr gespannt, ob dieser genauso einen Lesesog entwickelt wie ihre anderen Bücher.
Der Plot ist gelungen. Ana kehrt nach Jahren aus dem quirligen London in ihre Heimatkleinstadt nach Neuseeland zurück. Sie verbindet keine guten Erinnerungen mit dem Ort ihrer Kindheit, aber auch ihr neues Leben in London hat seine Schatten hinterlassen. Aber kaum möchte sie sich mit den Geistern ihrer Vergangenheit auseinandersetzen, holt sie die Gegenwart ein. Eine junge hübsche Frau wird vermisst. Ihr Verschwinden erinnert an eine Serie von drei verschwundenen Wanderinnen vor 15 Jahren. Aber können diese Fälle zusammenhängen?
Will, der einzige Polizist m Ort, selbst geplagt von bösen Erinnerungen, klemmt sich hinter den Fall und deckt nach und nach die Geheimnisse der Bewohner auf. Ana hilft ihm dabei und stellt sich damit ihren eigenen Erinnerungen.
Der Roman ist geprägt von vielen Geheimnissen aus der Vergangenheit bei den Protagonisten. Diese überschatten sehr das aktuelle Geschehen. Beide Will und Ana sind sehr verschlossen nicht nur gegenüber anderer Charaktere sondern auch mir als Leserin. Sie blieben auf Abstand. Dennoch die Geschichte hatten einen starken Spannungsbogen, der mich nicht losließ. Auch das Setting um die Kleinstadt, den Urwald und die Küste ist sehr gut beschrieben und hat mich in eine für mich fremde Welt entführt. Selten sind die Seiten so geflogen, auch bei diesem neuen Genre hat mich wieder der Lesesog erwischt. Ich hoffe sehr, dass sie weitere Thriller schreibt. Wenn sie sich dann noch etwas mehr auf die Charaktere, auch dem Täter konzentriert und dem Ende auch genug Raum lässt, wird es perfekt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.05.2020

Positiv überrascht

Die Verlobten des Winters
0

Diese Reihe ist mir durch zahlreiche Leserunde und Besprechungen in vielen Foren und Blogs schon begegnet. Und irgendwie hatte ich eine Abneigung entwickelt, nach dem Motto schon wieder ein viel hoch gelobter ...

Diese Reihe ist mir durch zahlreiche Leserunde und Besprechungen in vielen Foren und Blogs schon begegnet. Und irgendwie hatte ich eine Abneigung entwickelt, nach dem Motto schon wieder ein viel hoch gelobter Fantasyroman. Jetzt wo der vierte Teil der Reihe bald rauskommt, war meine Neugierde doch stärker und ich habe mich entschlossen den ersten Teil als Hörbuch kennenzulernen. Und gerade habe ich die letzten aufregenden Minuten genossen und bin wahnsinnig froh, dass ich jetzt erst mit der Reihe angefangen habe, denn so muss ich nicht so lange auf die Fortsetzung warten. Denn es war einfach großartig.
Den Start empfand ich als etwas langatmig und holprig. Ophelia als Protagonistin konnte mich nicht wirklich packen, zu schüchtern und naiv empfand ich sie. Aber wie alle anderen im Roman überraschte auch sie mich als Leserin, denn in ihr steckt soviel mehr. Ihre Entwicklung im Roman ist großartig. Dazu ihr zukünftiger Ehemann Thorn, weder gutaussehend noch charmant und dennoch interessant und geheimnisvoll. Die Beziehung zwischen Ophelia und Thorn hatte mich manchmal an Jane Eyre erinnert obwohl es für ihre Liebesbeziehung eher schlecht bestellt ist, aber das macht auch den Reiz der Geschichte aus.
Neben den interessanten Charakteren, die immer wieder überraschen und zum Teil undurchschaubar sind, bietet die Welt der Archen, die die Autorin aufbaut, viel Abwechslung. Die Details sind gelungen und realistisch beschrieben. Es machte mir Freude in diese Welt abzutauchen, trotz der Grausamkeiten. Die Himmelsburg, Hauptschauplatz, ist atemberaubend und die Teilung der Gesellschaft in Adlige und Bedienstete erinnert dabei sehr an „Downtown Abbey“, wenn auch sehr viel gefährlicher. Die Vielzahl an Intrigen ist der Kern der Geschichte, wer ist Freund und wer ist Feind? Bis zum Schluss nicht durchschaubar.
Mich hat der Roman richtig mitgerissen. Das Hörbuch war auch dank der Sprecherin sehr angenehm. Manchmal hat es mich nur gestört, wenn sie ihre Stimme zu sehr verstellt hat, um die verschiedenen Charaktere zu unterscheiden, das klang dann einfach unecht, wie der bösartige kleine Junge und die dunkle Stimme von Thorn. Einfach weniger verstellen, wäre mein Tipp. Ansonsten freue ich mich schon riesig auf den Folgeband und bin sehr gespannt, wie sich Ophelia weiter entwickelt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.05.2020

Fulminanter Abschluss

Star Wars™ Thrawn - Verrat
0

Nachdem mich der erste Teil der Reihe begeistert hat, der zweite Teil mich etwas zwiegespalten zurückließ, war ich umso mehr auf den Abschluss der Trilogie gespannt. Und was muss ich sagen, ich bin begeistert ...

Nachdem mich der erste Teil der Reihe begeistert hat, der zweite Teil mich etwas zwiegespalten zurückließ, war ich umso mehr auf den Abschluss der Trilogie gespannt. Und was muss ich sagen, ich bin begeistert Timothy Zahn hat nochmal alles gegeben, um Thrawn nochmal als den außergewöhnlichen Charakter zu zeigen, den er geschaffen hat.
Dieser Teil schließt fast nahtlos an den Vorgängerband an, wobei ich jedem Leser empfehle die Bände in der Reihenfolge zu lesen, da man damit besser mit der Karriere und den Ränkespielen der Macht vertraut ist. Auch diesmal wird Thrawn wieder ein Spielball zwischen den Mächtigen. Denn um neue Mittel für sein Projekt zu erhalten, muss er ein anderes Problem lösen. Diese Herausforderung nimmt Thrawn natürlich an, obwohl er auch keine richtige Wahl hat. Mit seiner Scharfsicht und Unvoreingenommenheit kommt er dem Rätsel auf die Spur. Dabei spielt auch sein eigenes Volk die Chiss eine Rolle.
Der Autor schreibt wieder sehr gut. Das Buch lässt sich wunderbar lesen, mit überschaubaren Handlungssträngen, gut herausgearbeiteten Charakteren und viel Spannung. Thrawn zeigt diesmal weichere Züge, was ich ganz gelungen fand. Er wurde mit diesem Roman zu meinen Lieblingscharakteren auf Seiten des Imperiums. Aber auch Faro und Elis, seine Untergebenen, sind gut herausgearbeitet und emanzipieren sich etwas von Thrawn.
Für mich insgesamt der beste Teil der Reihe und ich bin richtig traurig, dass die Trilogie beendet ist. Denn Thrawn hat sicher noch mehr zu bieten. Vor allem würde ich gerne viel mehr über die Chiss erfahren und auch Thrawns Vergangenheit bei seinem Volk. Da gibt es noch Potential. Auch die gegnerischen Grysk bieten noch einiges, denn auch sie blieben sehr im Schatten und bildeten eigentlich nur Bösen ohne wirkliche Tiefe.
Dieses Buch und auch die komplette Reihe sind für jeden Star Wars Fan ein Muss. Sie mich überzeugt, obwohl ich sonst nur Bücher von der „guten“ Seite gelesen habe und das Imperium mir immer nur dunkel und böse vorkam. Diese Trilogie hat es geschafft mir zu zeigen wie vielseitig das „Böse“ ist und wie spannend die politischen Ränkespiele sein können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.05.2020

Großartige Mischung

Alle meine Kinderlieder-Klassiker-Box
0

Diese Box vereint fast alle bekannten Kinderlieder, die ich selbst aus meiner Kindheit kenne. Ich bin eher skeptisch was Kinderliedersammlungen angeht. Vor allem das sie mir schnell „auf den Keks gehen“ ...

Diese Box vereint fast alle bekannten Kinderlieder, die ich selbst aus meiner Kindheit kenne. Ich bin eher skeptisch was Kinderliedersammlungen angeht. Vor allem das sie mir schnell „auf den Keks gehen“ und ich die meisten nicht kenne. Hier ist es anders, ich konnte zu fast allen Liedern mitsummen. Die Lieder sind auch abwechslungsreich gestaltet. Manche sind in der bekannten Melodie gehalten, andere wiederum wurde leicht verändert. Es kommen unterschiedliche Instrumente zum Einsatz.
Jede CD hat ungefähr eine Stunde Spielzeit mit je 24 Lieder (eine CD mit 23 Liedern). Damit hat man einen guten Grundstock für seine Kinderliedsammlung. Meinen Kindern (fast 3 und 7 Jahre) gefallen die Lieder und sie hüpfen und tanzen dazu.
Ich bin begeistert und ganz die CD Box allen Familien, aber auch Kindertageseinrichtungen empfehlen. Es ist ein sehr gutes Preis-Leistung-Verhältnis.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.04.2020

Zurück in die Kindheit

Sandmännchens Freunde
0

Bei dieser Box musste ich zugreifen, denn Sandmanns Freunde sind die Helden meiner Kindheit, die sollen auch meine Kinder kennenlernen.
Gleich die ersten Minuten waren eine Zeitreise für mich, denn genau ...

Bei dieser Box musste ich zugreifen, denn Sandmanns Freunde sind die Helden meiner Kindheit, die sollen auch meine Kinder kennenlernen.
Gleich die ersten Minuten waren eine Zeitreise für mich, denn genau diese Geschichten hatte ich als Schalplatte und konnte sie jetzt fast noch auswendig. Die Gestaltung der Jubiläumsbox ist sehr einfach gehalten, aber dafür hat sie ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, deshalb würde ich das nicht unbedingt kritisieren. Ein bisschen irreführend finde ich den gewählten Begriff „Sandmännchens Freunde“, denn beim Sandmann gab und gibt es sehr viele verschiedene Figuren, während es sich hier wirklich nur um die Geschichten von Pittiplatsch und Herr Fuchs und Frau Elster handeln. Das sind zwar meine Lieblingsfiguren, aber ich könnte mir vorstellen, dass andere enttäuscht sind, die bekannten anderen Figuren hier nicht zu erleben.
Gerade für Nostalgiker ist es schön, hier auch die Originalstimmer der Figuren zu hören, auch wurde meines Wissens, die Geschichten nicht verändert oder aufgepeppt. Dadurch wirkt manches vielleicht etwas altmodisch und meine Kinder haben bei manchen Begriffen gefragt was es bedeutet, aber die Geschichten passen auch in die heutige Zeit.
Die Hörbücher sind eine schöne Brücke zwischen zwei Generationen und zeigen meinen Kindern, was ihre Mama früher mochte. Sie selbst fanden die Geschichten auch sehr süß und vor allem mein kleiner Sohn (3 Jahre) holt sie abends gerne raus.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere