Profilbild von jenyeil

jenyeil

aktives Lesejury-Mitglied
offline

jenyeil ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit jenyeil über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.03.2021

Auftakt einer neuen Buchreihe

Trauma - Kein Entkommen
0

Das Buch und die Geschichte haben mich unterhalten.
Der Schreibstil des Autors ist flüssig und gut verständlich.

Das Buch beginnt mit einem Prolog, der einem die Haare zu Berge stehen lässt.
Im Laufe ...

Das Buch und die Geschichte haben mich unterhalten.
Der Schreibstil des Autors ist flüssig und gut verständlich.

Das Buch beginnt mit einem Prolog, der einem die Haare zu Berge stehen lässt.
Im Laufe der Geschichte wird dieser immer wieder aufgegriffen und lässt einen aufs neue sprachlos werden.

Leider wurde mir die Protagonistin Katja erst zum Schluss sympathischer.
Zu Beginn fand ich ihre Launen schrecklich, auch der Umgangston mit ihrem Assistenten Rudi ließ wirklich zu Wünschen übrig. Doch Rudi erträgt alles mit Gelassenheit, er kann gut mit Katjas Verhalten umgehen, was ihn gleich zu Beginn für mich super sympathisch macht.

Während der gesamten Geschichte erfahren wir sehr viel (wirklich sehr viel!) zu Katjas Privatleben. Ich mag es immer, wenn man etwas über die private Situation der Protagonisten erfährt, hier war es mir aber dann doch zu viel des Guten. Der eigentliche Fall plätscherte dabei nur so nebenher.
Aus diesem Grund hatte ich an dem ein oder anderen Tag keine große Lust zu lesen…

Zum Ende hin ging dann plötzlich alles sehr schnell.
Katja fand innerhalb kurzer Zeit alles über die Vergangenheit des mutmaßlichen Täters heraus und wusste auch sofort wann und wie sie ihr Wissen darüber einsetzen wird.
Für mich war, nach dem langen lesen über Katjas Privatleben, der Schluss dann doch ziemlich überstürzt und in einigen Punkten nicht ganz nachvollziehbar.

Die psychologischen Aspekte der Traumaforschung und die Entdeckung eines anderen zusammenhängenden Falls fand ich wirklich gut. Zu letzterem würde ich mir noch "eine Auflösung" im nächsten Band wünschen.

Für mich ein Thriller, welcher eher in das Genre Krimi gehört.
Der Auftakt-Band konnte mich nicht gänzlich überzeugen, die Neugierde wie es weitergeht (danke des Cliffhangers zum Ende hin) ist dann aber doch so groß, dass ich vermutlich Teil zwei lesen werde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.03.2021

Eine gute Geschichte mit Gruselfaktor für zwischendurch

Roadkill
0

Ich habe mich an ein für mich neues Genre gewagt: Horrorroman - und habe Roadkill gelesen :)

Die Story hat mir im großen und ganzen gut gefallen und es gab wirklich Gänsehautmomente.
Leider war für mich ...

Ich habe mich an ein für mich neues Genre gewagt: Horrorroman - und habe Roadkill gelesen :)

Die Story hat mir im großen und ganzen gut gefallen und es gab wirklich Gänsehautmomente.
Leider war für mich vieles nicht schlüssig bzw. nicht nachvollziehbar.
Die vielen Charaktere (welche ich teilweise auch zum Ende hin noch durcheinander gebracht habe) konnte man nur oberflächlich kennen lernen.

Insgesamt hat es mir trotzdem gut gefallen.
Für zwischendurch eine gute Geschichte mit Gruselfaktor.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.02.2021

Ein spannender Auftakt mit einem tollen Ermittlerteam

Grenzfall - Der Tod in ihren Augen
0

Das Buch ist ein gelungener Auftakt zu der neuen Kriminalroman-Reihe um Alexa Jahn und Bernhard Krammer.
Ich freue mich jetzt schon sehr auf Band zwei :)

Der Schreibstil der Autorin ist klasse, die Geschichte ...

Das Buch ist ein gelungener Auftakt zu der neuen Kriminalroman-Reihe um Alexa Jahn und Bernhard Krammer.
Ich freue mich jetzt schon sehr auf Band zwei :)

Der Schreibstil der Autorin ist klasse, die Geschichte liest sich sehr flüssig, ich bin kein einziges Mal ins stocken geraten.
Langeweile kommt hier definitiv nicht auf.
Alle Handlungsorte, Personen, Gebäude, … werden ausführlich und genau beschrieben, sodass man immer mitten im Geschehen ist und sich alles wunderbar vorstellen kann. Ich persönlich finde das richtig klasse, denn oftmals fehlt es an genau diesen Beschreibungen.

Zu Beginn der Geschichte lernen wir Alexa kennen, die auf dem Weg nach Weilheim zu ihrer neuen Arbeitsstelle ist.
Dort angekommen lernt sie ihren Vorgesetzten und einen Kollegen kennen und darf die beiden gleich bei einem neuen Fall begleiten…
Am Brauneck in Deutschland wurde an einer Felswand der Oberkörper einer Frau gefunden. Kurz darauf werden weitere Leichenteile am Achensee in Tirol gefunden.
Dort ermittelt Bernhard Krammer.
Bald ist klar dass die Leichenteile in Tirol zum Oberkörper der Frau passen und Alexa und Krammer somit über die Grenze zusammenarbeiten werden.

Alexa ist eine ehrgeizige und zielstrebige junge Frau die genau weiß was sie will. Sie bekommt sogleich die Leitung der Ermittlung übertragen und setzt alles daran den/die Täter/in zu finden.
Leider machen ihr die Kollegen das Leben schwer, allen voran Florian Huber. Dieser ist nicht gerade freundlich zu Alexa und hat mich gegen Ende ziemlich genervt.
Ein riesen Fan bin ich von Bernhard Krammer - ein ruhiger Mensch mit guten Instinkten, welcher sich in seiner langjährigen Arbeit bei der Polizei nicht mehr verrückt machen lässt.

Die Geschichte ist richtig spannend, baut wunderbar aufeinander auf bis zum großen Finale am Ende.
Die Ermittlungsarbeit wird toll beschrieben, jeder Gedanke von Alexa kann mitverfolgt werden. Quasi wie ein direkter Schulterblick.
Es läuft nicht alles rund - das zu lesen ist wirklich sehr erfrischend.
Die Autorin weiß zudem wie sie uns Leser auf vielleicht falsche Fährten locken kann und somit rätselt man gleich zu Beginn mit wer dieses grausame Verbrechen begehen konnte.

Für mich kam zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf, ich habe während des Lesens ein um die andere Theorie aufgestellt und war dennoch überrascht vom Ende der Geschichte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.01.2021

Eine Geschichte - super spannend, informativ und erschreckend ehrlich.

CO2 - Welt ohne Morgen
0

Zuerst einmal möchte ich anmerken, dass es für mich sehr spannend und vor allen Dingen lehrreich war, dieses Buch zu einem der aktuellsten Themen unserer Zeit lesen zu können.
Die Klimaziel-Forderungen ...

Zuerst einmal möchte ich anmerken, dass es für mich sehr spannend und vor allen Dingen lehrreich war, dieses Buch zu einem der aktuellsten Themen unserer Zeit lesen zu können.
Die Klimaziel-Forderungen der Entführer werden immer wieder verständlich erklärt und ich kam gut damit zurecht obwohl ich mich, zum Beispiel mit CO2-Zertifikaten, noch nie auseinander gesetzt hatte.

Die einzelnen Kapitel im Buch sind zumeist sehr kurz gehalten.
Der Schreibstil hat mir persönlich gut gefallen, ist flüssig und angenehm zu lesen.
Die Gefühle der einzelnen Charaktere konnte man genau nachvollziehen, sich also gut in die Personen hineinversetzen - ein Dankeschön hierfür an den Autor.
Spannend, dass es einige Kapitel gibt die im Jahr 2040 spielen, denn so könnte unsere Zukunft vielleicht tatsächlich aussehen :)

In der Geschichte geht es tatsächlich um sehr viele (wirklich sehr viele) einzelne Charaktere.
Genau diese große Menge hat mir immer mal wieder Schwierigkeiten bereitet.
Ich habe in den Kapiteln immer einige Sätze gebraucht bis mir klar war von wem denn nun die Rede ist, was er tut, mit wem der-/diejenige zusammenhängt bzw. arbeitet, … und das hat sich leider bis über die Mitte der Geschichte gezogen.

Auch bei den häufigen Ortswechseln musste ich aufpassen, aber die Ortsangaben stehen immer am Kapitelanfang mit dabei.

Die Geschichte selbst ist natürlich super spannend, informativ und erschreckend ehrlich. Und wenn ich weiter darüber nachdenke irgendwie auch unheimlich, denn so etwas wie in die Geschichte erzählt ist heutzutage definitiv machbar.

Den Einblick in die Weltpolitik habe ich sehr genossen: Kanzlerin und Berater, einzelne Staaten die verhandeln, die verschiedensten Ansichten zum jeweiligen Klimaschutz… fast wie ein direkter Schulterblick.

Die Sorge um die Kinder wächst von Seite zu Seite und man hofft dass alles gut ausgehen wird.
Die Geschichte ist super ausgearbeitet, am Ende laufen alle Fäden zusammen und es kommt zu der ein oder anderen Überraschung. Manches davon war mir persönlich schon früh klar, was der Spannung aber keinen Abbruch getan hat.
Einige der Situationen sind für mich persönlich etwas zu weit hergeholt, man könnte sagen zu unrealistisch, aber das hat keinen Einfluss auf den Verlauf oder gar die Geschichte und stört mich nicht weiter.

Eine klare Leseempfehlung von mir :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.01.2021

Wundervolle Geschichte für kalte Winterabende

Hot Kisses for Christmas
0

Hach… was für eine zauberhafte Geschichte.
Mal ehrlich: eine Kleinstadt, ein Traumjob und dann noch ein heißer neuer Cop - was will man mehr? ;)
Gefühl- und humorvoll geschrieben, an vielen Stellen spannend, ...

Hach… was für eine zauberhafte Geschichte.
Mal ehrlich: eine Kleinstadt, ein Traumjob und dann noch ein heißer neuer Cop - was will man mehr? ;)
Gefühl- und humorvoll geschrieben, an vielen Stellen spannend, mit genau dem richtig Anteil an Erotik ist diese Geschichte perfekt für kalte Winterabende.
Natürlich fehlen auch ein bisschen Drama und Action nicht was das ganze natürlich spannend macht.

Die Autorin hat einen tollen Schreibstil, sehr locker und gut verständlich. Die jeweilige Stimmung wird super beschrieben und man fiebert bei allen Entwicklungen mit.

Die beiden Hauptprotagonisten Darlyn und Ethan sind tolle Charaktere welche sich während der Geschichte weiterentwickeln und wirklich sehr real dargestellt sind.
Auch die Nebencharaktere (natürlich gibt es Ausnahmen, aber ich will euch ja nicht spoilern) sind klasse, eine Freundin wie Liv kann man nur jedem wünschen.

Ich kann euch dieses Buch sehr empfehlen denn ich hatte großen Spaß es zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere