Platzhalter für Profilbild

kvel

Lesejury Star
offline

kvel ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit kvel über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.07.2020

Na ja.

Wozu wir fähig sind
0

Inhalt, gemäß Buchrückseite:
Ich weiß, was du getan hast.
Alina und Patrick sind ein scheinbar makelloses Paar: gutaussehend, beliebt und erfolgreich. In der Uni läuft es bestens und ihre Clique liegt ...

Inhalt, gemäß Buchrückseite:
Ich weiß, was du getan hast.
Alina und Patrick sind ein scheinbar makelloses Paar: gutaussehend, beliebt und erfolgreich. In der Uni läuft es bestens und ihre Clique liegt ihnen zu Füßen. Ein perfekter kleiner Kosmos.
Bis plötzlich Alexander auf dem Campus auftaucht – dunkel, faszinierend, charmant. Seine undurchschaubare Fassade zieht alle magisch an. Auch Alina. Nach und nach ergreift er Besitz von ihr und langsam beschleicht Alina ein ungeheuerlicher Verdacht. Doch da stürzt ihre heile Welt schon zusammen wie ein Kartenhaus.

Meine Meinung:
Den Aufbau dieses Jugendromans fand ich etwas holprig.
Ja, klar, es soll dem Leser nicht gleich alles verraten werden.

Als Leser blickt man lange Zeit nicht durch.
Ja, klar, auch das ist wahrscheinlich Absicht; aber es wirkte auf mich zu sehr konstruiert.

Die Gefühle der Protagonisten kamen gar nicht bei mir an.
Ja, klar, es gibt Schreibstile, die mehr berichten als erzählen.

Fazit: Na ja.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.07.2020

Gutes Thema, aber ...

Ewiges Leben
0

Inhalt, gemäß Buchrückseite:
Wollen wir wirklich unsterblich sein?
Futuria ist der mächtigste Biotechnologie-Konzern der Welt. Führend im Kampf gegen Krebs und gentechnische Heilung von Krankheiten, wird ...

Inhalt, gemäß Buchrückseite:
Wollen wir wirklich unsterblich sein?
Futuria ist der mächtigste Biotechnologie-Konzern der Welt. Führend im Kampf gegen Krebs und gentechnische Heilung von Krankheiten, wird er überall hoch geschätzt. Doch Futuria hütet ein gefährliches Geheimnis … Als die Journalistin Sophie dafür ausgewählt wird, eine Firmengeschichte zu verfassen, stößt sie bei ihnren Recherchen auf immer mehr Lügen und Widersprüche. Wie weit ist Futuria bei seinen Forschungen, das Leben zu verlängern, wirklich gekommen? Und welchen Plan verfolgt der Konzern in Wahrheit? Bald begreift Sophia, dass weit mehr auf dem Spiel steht als nur ihr eigenes Schicksal ...

Meine Meinung:
Das Thema fand ich sehr faszinierend. Kompliment an den Autor.

Jedoch fand ich die Umsetzung nur mäßig gelungen:
Vieles war zu langatmig.
Vieles war zu stereotyp bzw. aus anderen Romanen / Filmen bekannt.
Die Protagonistin war für mich nicht authentisch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.06.2020

Wie eine Krise die Gesellschaft, unser Denken und unser Handeln verändert (Buchuntertitel)

Die Zukunft nach Corona
0

Inhalt, gemäß Buchrückseite:
Re-Genose statt Pro-Gnose: Im Rückblick werden wir uns wundern.
Kriesen verändern die Welt. Unsere Vorfahren haben sich stets auf neue Bedingenungen eingestellt. Deshalb hat ...

Inhalt, gemäß Buchrückseite:
Re-Genose statt Pro-Gnose: Im Rückblick werden wir uns wundern.
Kriesen verändern die Welt. Unsere Vorfahren haben sich stets auf neue Bedingenungen eingestellt. Deshalb hat unsere Spezies den Planeten erobert. Jetzt erfahren auch wir eine Krise, die alles erschüttert und in unser Leben eingreift. Geht es dananch weiter wie bisher? Oder erleben wir einen Kulturwandel, in dem alles seine Richtung ändert und eine völlig neue Zukunft entsteht? Matthias Horx übt mit seinen Lesern die Re-Genose, die Selbst-Veränderung durch rückblickende Vorschau – mit einer überraschenden Erkenntnis.

Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis:
- Wenn die Götter tagen
Über die innere Semantik von Krisen
- Wann man eine Krise wie Corona voraussagen?
Warum die Zukunft offen bleibt, auch wenn wir sie kennen
- Der Corona-Effekt
Über das Glück in der Krise
- Die Krise als Möglichkeitsraum
Wie die wahre Zukunft entsteht
- Das Neue Normal
Über unseren Weg in die Post-Corona-Zukunft

Meine Meinung:
Für den Leser ist alles sehr verständlich und nachvollziehbar beschrieben.
Es werden viele Aspekte angesprochen und ausgeführt.

Fazit: Ja, ist auf jeden Fall mal ganz interessant zu lesen. Aber kein Muss.

Kleine Anmerkungen meinerseits:
Die dicken, holzigen Seiten fand ich sehr angenehm. Allerdings sind diese in der Buchmitte nur geklebt (und nicht gebunden), weshalb sich diese leicht lösen können.
Die Schrift finde ich grenzwertig klein, so dass der gedruckte Text gerade noch angenehm zu lesen ist.
Unmöglich finde ich jedeoch einige Darstellungen / Bilder / Graphiken: Diese sind so stark verkleinert, dass fast nichts mehr zu erkennen ist; siehe die „Risk Matrix“ auf Seite 26!

  • Cover
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 09.06.2020

Der weltweite Aufstand gegen die Globalisierung (Buchuntertitel).

Revolte
0

Inhalt, gemäß Buchrückseite:
Unsere Weltordnung zerfällt, das von den Kriegen des 20. Jahrhunderts geprägte „Zeitalter der Verantwortung“ ist vorüber. Internationale Zusammenarbeit und maßvoll Politik ...

Inhalt, gemäß Buchrückseite:
Unsere Weltordnung zerfällt, das von den Kriegen des 20. Jahrhunderts geprägte „Zeitalter der Verantwortung“ ist vorüber. Internationale Zusammenarbeit und maßvoll Politik weichen populistischer Hetze und nationalen Sonderwegen. In allen Kontinenten sehen Menschen lokale Lebensweisen und traditionelle Machtstrukturen bedroht, fürchten den sozialen Abstieg und die Folgen der Umweltzerstörung. Nun begehren immer mehr von ihnen gegen die Globalisierung auf. Der preisgekrönte israelische Journalist Nadav Eyal berichtet von den Schauplätzen dieser großen Revolte und analysiert ihre Grundlagen.

Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis:
- Die Globalisierungskriege
- Die Mittelschicht rebelliert
- Anarchisten mit Ferrari
- Ein Untertan des Imperium spricht
- Die Implosion der Wahrheit

Meine Meinung:
Dieses Sachbuch ist nicht schlecht.
Es ist informativ und verständlich geschrieben.
Allerdings hatte ich mir inhaltlich irgendwie etwas anderes vorgestellt.

Fazit: Ja, kann man lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 26.05.2020

Zeichnungen: 5 Sterne; Text: 1 Stern.

Das kleine Stinktier Riechtsogut
0

Inhalt, gemäß Buchrückseite:
„Ein richtiges Stinktier stinkt doch für sein Leben gern!“, sagt Papa Stinktier. Doch das kleine Stinktier Riechtsogut nicht: Es liebt es, sich ordentlich herauszuputzen, Frisuren ...

Inhalt, gemäß Buchrückseite:
„Ein richtiges Stinktier stinkt doch für sein Leben gern!“, sagt Papa Stinktier. Doch das kleine Stinktier Riechtsogut nicht: Es liebt es, sich ordentlich herauszuputzen, Frisuren auszuprobieren, sich von oben bis unten mit Parfum einzusprühen, und STÄNDIG will es sich waschen! Am Ende hält sogar der kleine Waschbär das Stinktier für einen von ihnen! Vielleicht sollte es das mit dem Stinken doch einmal probieren?

Empfohlenes Lesealter (gemäß Verlagshomepage): ab 3 Jahre.

Meine Meinung:
Die Illustrationen finde ich absolut super toll.
Sehr, sehr kindgerecht.
Die Tiere sind mit so viel Liebe gezeichnet: Wirklich bemerkenswert!

Echt nette Idee:
Der kleine Vogel, der sich auf jeder Doppelseite versteckt und zum Suchen einlädt.

Aber damit hat sich mein positiver Eindruck leider auch schon.
Denn textuell - und von der Idee her - konnte mich das Kinderbuch leider gar nicht überzeugen.

Am Ende des Buches ist ein Liedtext abgedruckt:
„Duft, Duft, Duft,
was liegt da in der Luft?
Lavendel, Blüten, Klee,
sauber sein tut gar nicht weh!

Stink, stink, stink,
wer stinken will dem wink
ich lieber von ganz Weitem zu
und halt die Nase zu – puh!

Duft, Duft, Duft,
sauber sein ist herrlich.
Duft, Duft, Duft,
da bin ich mal ganz ehrlich.“
→ Eieiei.
Definitiv nicht mein Fall.
Ich habe auch keine Idee, wie man dies textrhythmisch und melodisch für sein Kind umsetzen sollte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere