Profilbild von luefki

luefki

aktives Lesejury-Mitglied
offline

luefki ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit luefki über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.05.2021

Spannender Herzschmerzroman

Das Inselkrankenhaus: Sommerstürme
0

Greta gefällt ihr Job als Krankenschwester, sicher hat sie noch ein paar Ambitionen aber sie fühlt sich auf ihrer Insel und bei ihrer Familie sehr gut aufgehoben. Seit kurzem ist ein neuer Arzt ins Krankenhaus ...

Greta gefällt ihr Job als Krankenschwester, sicher hat sie noch ein paar Ambitionen aber sie fühlt sich auf ihrer Insel und bei ihrer Familie sehr gut aufgehoben. Seit kurzem ist ein neuer Arzt ins Krankenhaus gekommen, Dr. Mark Ritter, die ganze Belegschaft hält ihn für eher etwas kalt und unnahbar doch dann lernt Greta eine andere Seite von ihm kennen und es entwickeln sich Gefühle von denen sie nicht weiß, wie sie diese einordnen soll. Dr. Mark Ritter geht es da ganz ähnlich…

Der Roman ist wirklich mitreißend und interessant geschrieben. Am liebsten hätte ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen, was auch durchaus möglich ist. Die Gefühle von Greta und Mark werden gut beschrieben, sodass man sich super in die beiden hineinversetzen kann. Und dann gibt es da auch noch die Story um Gretas Bruder Erik und seiner Freundin Leonie, die zugleich Gretas beste Freundin ist. Hier und auch bei Helena Folkert und Niklas von Holten kann man genauso gut mitfiebern. Zum anderen wird einem auch immer das Inselgefühl mitgegeben, welches meiner Meinung nach auch sehr gelungen ist

Schade nur das man erst im nächsten Roman erfährt wie es zwischen Greta und Mark weitergeht, aber so ist das nun mal mit Bücherreihen…

Auf jeden Fall ein schöner Roman zum Seele baumeln lassen und dahinschmelzen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.05.2021

Toller aufschlussreicher historischer Roman

Krone der Welt
0

Wim Aardzoon lebt mit seinen jungen Kindern Vincent, Ruben und Betje in Antwerpen. Die Mutter ist zuvor an einer Krankheit gestorben. Die Spanier haben den Zugangsweg über die Schelde abgeschlossen sodass ...

Wim Aardzoon lebt mit seinen jungen Kindern Vincent, Ruben und Betje in Antwerpen. Die Mutter ist zuvor an einer Krankheit gestorben. Die Spanier haben den Zugangsweg über die Schelde abgeschlossen sodass nur wenig Nahrung die Stadt erreicht. Wim kämpft mit seinem Kumpanen Federigo Giambelli dafür, dass die feindliche Linie auf der Schelde durchbrochen wird und auch seine zwei Söhne möchten hierbei natürlich mitmachen. Nach dem Anschlag müssen sie fliehen und so verschlägt es die Familie nach Amsterdam. Dort versuchen sie unter den schwierigen Zuständen Fuß zu fassen. Dieses ist jedoch durch Armut, den Tod und auch dem langwährendem Krieg mit den Spaniern nicht leicht.
Dieser historische Roman ist wirklich spannend geschrieben und gibt viel Aufschluss über die Geschichte. Letztere ist dabei nicht langweilig und langatmig, wie dies meist der Fall ist, nein in „Krone der Welt“ erhält man wirklich einen tollen Überblick wie es sich damals zugetragen hat. Die Personen, die geschichtlich dann nicht bekannt sind, Vincent, Ruben und Betje müssen wirklich stark sein um ihr Leben zu meistern. Der Schriftstellerin ist es gelungen die Geschichten um die drei spannend zu halten und zugleich Eindrücke von dem Ende des 16 Jahrhunderts zu geben.

Mir hat der Roman sehr gefallen. Durchgehend war ich gefesselt und habe mitgehofft und gebangt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.04.2021

Inselcharme

Das kleine Friesencafé
0

Nachdem Julia einen wichtigen Skizzenblock ihrer Mutter von ihrer Oma erhält entscheidet sie sich spontan nach Föhr abzureisen. Dort wird sie herzlich aufgenommen, jedoch gibt es später ein paar Hindernisse ...

Nachdem Julia einen wichtigen Skizzenblock ihrer Mutter von ihrer Oma erhält entscheidet sie sich spontan nach Föhr abzureisen. Dort wird sie herzlich aufgenommen, jedoch gibt es später ein paar Hindernisse die über das bleiben oder gehen mitentscheiden werden.

Mit Witz und Charme erzählt Janne Mommsen die Geschichte von Julia. Es ist gut vorstellbar das die Handlung auch in echt passiert sein könnte immerhin wird hier der Zusammenhalt der Inselbewohner beschrieben, Gefühle im Zusammenhang mit Verlusten und der Liebe werden ausdrucksvoll wiedergegeben und auch trockener Inselhumor und Inselsprache kommen gut rüber.
Das Buchcover hatte auch schon eine magische Anziehung auf mich, ich kann mir vorstellen das dieses bei sämtlichen Inselliebhabern Sehnsucht ausübt.
Die Handlung ist flüssig geschrieben und durch den fesselnden Schreibstil wird man mitgenommen in eine aufregende Familiengeschichte mit viel Herz und Liebe.

Alles in allem ein toller Roman

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.04.2021

Münzwurfentscheidungen fürs Leben?

Du kannst kein Zufall sein
0

Josh, der sein Leben eigentlich schon geplant hatte, erfährt in der Silvesternacht in der er seiner Freundin einen Antrag macht einen derben Rückschlag. Seine Freundin verlässt ihn und somit sind die Wohnung ...

Josh, der sein Leben eigentlich schon geplant hatte, erfährt in der Silvesternacht in der er seiner Freundin einen Antrag macht einen derben Rückschlag. Seine Freundin verlässt ihn und somit sind die Wohnung und der Job auch Geschichte. Josh nimmt die einfachste Möglichkeit und zieht zurück zu seinen Eltern. Er bemüht sich um einen Job und versucht sein Leben mittels Münzentscheidung wieder in den Griff zu bekommen. Einige Zeit später trifft er zufällig die Frau seiner Träume, nur ist diese recht schnell schon wieder verschwunden, dabei weiß er noch nicht einmal ihren Namen. Die Münze hilft ihm bei den wichtigen Entscheidungen und so wirft er diese auch als es darum geht ob er sich auf die Suche nach ihr machen soll oder nicht…

Das Buchcover finde ich sehr schön, einige Elemente aus dem Inhalt werden hier dargestellt.
Die Handlung ist zunächst etwas langsam, nimmt aber Fahrt auf, als Josh die schöne Unbekannte kennenlernt. Seine Freunde und seine Eltern unterstützen ihn bei seiner Selbstfindung und natürlich auch bei der Suche nach der Unbekannten. Zum Ende hin wird die Handlung wieder ein bisschen langsamer, aber die Geschichte wird auch zu Ende erzählt und endet nicht so abrupt wie so manch andere Romane. Durch den flüssigen Schreibstil lässt sich das Buch gut lesen.

Alles in allem ein schönes Buch für ein verregnetes Wochenende.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.03.2021

Zwei Frauen mit unterschiedlichen Lebenswegen

Sie haben mich nicht gekriegt
0

Felix Kucher berichtet über das Leben zweier unterschiedlicher Frauen.
Zum einen ist da Marie Rosenberg. Sie ist Jüdin, ihre Eltern jedoch sind nicht aktiv in der jüdischen Gemeinde und machen sich auch ...

Felix Kucher berichtet über das Leben zweier unterschiedlicher Frauen.
Zum einen ist da Marie Rosenberg. Sie ist Jüdin, ihre Eltern jedoch sind nicht aktiv in der jüdischen Gemeinde und machen sich auch nichts aus den Bräuchen und Traditionen. Die einzige Tradition der Marie folgen soll, ist die, um die Buchhandlung des Vaters zu übernehmen. Das jedoch ist nicht wovon sie träumt, doch sie fügt sich ihrem Vater. Einmal im Geschäft ist sie jedoch sehr leidenschaftlich und auch als die Judenvertreibung vor dem ersten Weltkrieg beginnt denkt sie nicht an aufgeben.
Dann ist da noch Tina Modotti, wächst auf in Italien und Österreich unter ärmlichen Verhältnissen. Irgendwann schafft sie es ihrem Vater und ihrer Schwester nach Amerika zu folgen. Sie lebt ein Leben als Revolutionärin, Künstlerin, verschreibt sich dem Kommunismus. Sie ist in verschiedenen Ländern zu Haus, scheint ein erfülltes Leben zu haben, zweifelt da später jedoch an.

Von der Verknüpfung von der gesprochen wird ist im Buch selber nicht sehr viel zu spüren. Die Absätze zwischen den zwei Geschichten sind zwar durch gleiche Wortwahl am Ende der einen und am Anfang der anderen verknüpft, jedoch wird es dadurch schwieriger den verschiedenen Handlungen zu folgen. Die zwei Protagonistinnen laufen sich zwar dreimal über den Weg, aber von Verknüpfung kann hier wirklich nicht die Rede sein. Im Prinzip hätte man auch zwei Bücher schreiben können, auch da die Handlungen nicht unterschiedlicher sein könnten.
Die Handlung von Tina Modotti fand ich auch ein bisschen langatmig sodass ich einiges überflogen habe.
Zum Ende hin vermutete ich, das die Handlungen auch wirklich geschehen sein könnten, jedoch gab es im Buch keinen Aufschluss darüber was oder was nicht der Realität entsprochen hat. Ein Blick ins Web ergab das beide Personen bestanden und die Handlung im Großen und Ganzen mit ihrem Leben übereinkommt.

Durch die fast komplett unterschiedlichen Handlungen denke ich, dass die meisten Leser entweder die eine oder die andere Handlung interessanter finden zu lesen und die andere zu langatmig finden. So habe ich es empfunden und auch einigen anderen Rezensionen entnommen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere