Cover-Bild Winter der Hoffnung
(1)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Argon
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Generationenroman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Ersterscheinung: 24.11.2021
  • ISBN: 9783839897003
Peter Prange

Winter der Hoffnung

Frank Arnold (Sprecher)

Wie alles begann – das Hörbuch für alle, die Peter Pranges Bestseller "Unsere wunderbaren Jahre lieben"
Deutschland im Hungerwinter 46. Gelähmt von den Schrecken des verlorenen Krieges und der Angst vor einer ungewissen Zukunft fehlt es den Menschen an allem, was sie zum Leben brauchen. Selbst Ulla, Tochter eines Fabrikanten, leidet mit ihrer Familie Not. Das baldige Weihnachtsfest erscheint da wie ein Licht in der Finsternis. In dieser Zeit veranstaltet Tommy Weidner, ein »Bastard«, der nicht mal den Namen seines Vaters kennt, Tanzabende gegen Lebensmittelspenden. Dabei lernt er Ulla kennen. Für ihn ist es Liebe auf den ersten Blick, auch sie ist von seinem Charme verzaubert. Doch hat ihre Liebe eine Zukunft? Alles spricht dagegen. Bis der Firma Wolf die Demontage droht, und Ullas Vater ausgerechnet Tommys Hilfe braucht ...
Die Vorgeschichte zum Bestseller und ARD-TV-Erfolg "Unsere wunderbaren Jahre". Peter Prange ist der Erzähler deutscher Geschichte. Mit diesem Roman schlägt er die Brücke von der Kriegs- zur Wirtschaftswunderzeit.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.07.2021

Weiterleben nach dem Krieg ...

0

Nachdem ich „Unsere wunderbaren Jahre“ nicht nur gelesen sondern auch als Film gesehen hatte, war „Winter der Hoffnung" für mich schon fast Pflichtlektüre. Ich bin ja bekennender Peter Prange Fan, besonders, ...

Nachdem ich „Unsere wunderbaren Jahre“ nicht nur gelesen sondern auch als Film gesehen hatte, war „Winter der Hoffnung" für mich schon fast Pflichtlektüre. Ich bin ja bekennender Peter Prange Fan, besonders, seit ich den sympathischen Autor vor einiger Zeit bei einer Lesung live erleben durfte. Und so wurde ich auch diesmal nicht enttäuscht. Mit sehr viel Liebe zu seinen Charakteren beschreibt er den ersten Friedenswinter nach dem Zweiten Weltkrieg. Anschaulich zeigt er auf, wie schwierig sich der Aufbau nach dem Krieg gestaltete, wie das Zusammenleben mit den Besatzern funktionierte und wie auch jetzt wieder, nachdem doch eigentlich alle zusammenhalten sollten, ein paar wenige nur auf ihren eigenen Profit bedacht waren.

Das Buch brachte mir zwar keine neuen Erkenntnisse, die beschriebenen Dinge werden auch wunderbar in dem Folgebuch abgedeckt, dennoch war es ein wenig wie Heimkommen. Dank des Films hatte ich die Mitspieler bildlich vor Augen und es machte mir Spaß, sie durch den Winter 1946 zu begleiten. Von mir gibt es vier von fünf Sternen für diesen besonderen Rückblick.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere