Cover-Bild Cool down, Püppchen!
(3)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Plaisir d'Amour Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesromane
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 228
  • Ersterscheinung: 20.10.2017
  • ISBN: 9783864953200
Sara-Maria Lukas

Cool down, Püppchen!

Michelle ist verheiratet mit dem reichen Patrick, der zu Beginn ihrer Ehe ihre Sehnsucht nach Dominanz und Unterwerfung auf eine väterlich liebevolle Art erfüllte. Das ist allerdings lange vorbei, die Ehe unglücklich.
Als sie von vier raubeinigen Brüdern auf einen einsamen Hof an der Elbe entführt wird, die von ihr fordern, die pädophilen Neigungen ihres Ehemanns nicht länger zu decken, sondern ihn bei der Polizei anzuzeigen, wehrt sie sich vehement – nicht nur gegen die ungeheuerlichen Verdächtigungen, sondern auch gegen ihre Gefühle für Tyler, einen der Entführer. Die Situation erregt Michelle ungewollt über alle Maßen, was Tyler nicht verborgen bleibt.
Tyler Carter, ehemaliger New Yorker Cop und nun Privatdetektiv, empfindet tiefe Verachtung für die Frau, die vermeintlich die pädophilen Neigungen ihres Mannes deckt. Doch auch Michelle ist ein Opfer ...

Teil 3 der romantischen BDSM-Reihe "Hard & Love".

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.01.2020

Tyler und sein Püppchen

0

Meine Meinung:

„Cool down, Püppchen“ war definitiv anders als die Vorgängerbände aber auf keinen Fall schlechter. Das Cover ist dieses Mal in einer hellen Farbe gehalten, es passt zwar perfekt in die ...

Meine Meinung:

„Cool down, Püppchen“ war definitiv anders als die Vorgängerbände aber auf keinen Fall schlechter. Das Cover ist dieses Mal in einer hellen Farbe gehalten, es passt zwar perfekt in die Reihe, aber für das ernste Thema hätte ich mir eine etwas dunklere Farbe gewünscht. Durch den Klappentext weiß man schon, dass es um Kindesmissbrauch geht. Ein Thema was mich einfach immer trifft. Wie kann man Kinder so etwas nur antun. Durch dieses Thema ist das Buch sehr spannend und emotional. Doch Sara-Maria Lukas schafft es trotz schwere Kost ein tolles und fesselndes Buch zu schreiben.

Tyler ist der stillste der Carter Brüder. Mit seiner Art und den Tattoos war es um mich schon in Band eins geschehen. Auch wenn er still ist, ist er nicht gefühllos. Zu Tyler trifft die Bezeichnung harte Schale, weicher Kern perfekt. Er lernt Michelle zufällig kennen und fühlt sich sofort von ihr angezogen. Nachdem er heraus gefunden hat, mit wem sie verheiratet ist, versucht er sich gegen sein Gefühle, für Michelle, zu wehren, doch hat er nicht wirklich eine Chance. Tyler wird zu ihrer Stütze und hilft ihr, als sie am Boden ist.

Michelle ist eine unglaublich einsame Frau. Ihr Mann verbietet ihr das arbeitet, kümmert sich nicht um sie und ist nie daheim. Sie weiß nichts über die Machenschaften ihres Mannes und fällt aus allen Wolken, als Tyler sie konfrontiert. Ihr ganzes Leben wird durcheinander gewirbelt und sie muss ihre Scheuklappen ablegen. Doch Tyler ist eine große Stütze für sie. Michelle macht eine tolle Entwicklung durch und am Ende lernt sie für sich und ihre Gefühle einzustehen.

Ich mochte alle Bücher aus der Hard & Love Reihe aber „Cool down, Püppchen“ konnte mich noch ein bisschen mehr begeistern. Ich liebe die Brüder und würde am liebsten selber auf der Farm einziehen. Da ich Band vier schon gelesen habe, freue ich mich jetzt sehr auf Ian´s Geschichte.

Eine absolute Leseempfehlung von mir

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.09.2019

Sara-Maria Lukas heizt ihren LeserInnen ordentlich ein

0

Kennt ihr das, wenn man schon nach den ersten Seiten denkt: „Tolles Buch!“? So ging’s mir mit diesem hier.

Michelle, masochistisch veranlagt, vom eigenen Ehemann und BDSM-Partner vernachlässigt, wagt ...

Kennt ihr das, wenn man schon nach den ersten Seiten denkt: „Tolles Buch!“? So ging’s mir mit diesem hier.

Michelle, masochistisch veranlagt, vom eigenen Ehemann und BDSM-Partner vernachlässigt, wagt sich in einen BDSM-Club. Dort lernt sie – sehr unterhaltsam geschrieben – den dominant-sadistischen Tyler kennen. Nach einer intensiven Session mit ihm ist Michelle verändert, vergeht aber auch vor schlechtem Gewissen gegenüber ihrem Mann, Patrick. Sie beschließt Tyler fernzubleiben.
Doch Letztgenannter entpuppt sich als mittlerweile auf Patrick angesetzter Privatdetektiv. Denn Patrick wird pädophiler Straftaten verdächtigt! Michelle ist also eine äußerst wichtige Zeugin für Tyler, und einander fernbleiben keine Option mehr.

Zunächst vermutet Michelle hinter den Anschuldigungen ein infames Komplott, doch schließlich muss sie erkennen, dass ihr Patrick nie der Mensch war, für den sie ihn gehalten hat. Bleibt die Frage: Was für ein Mensch ist Tyler?


Der Roman nimmt sofort Fahrt auf und hält das Tempo bis zum spannungsgeladenen Schluss. Die außergewöhnliche Konstellation der Handelnden heizt nicht nur den Hauptcharakteren, sondern auch der Leserschaft ordentlich ein. Wobei Humor und Herzlichkeit nie zu kurz kommen.

Sara-Maria Lukas hat Talent Szenen, Gedankengänge und daraus resultierende Veränderungen ihrer Charaktere so kurzweilig und klar zu beschreiben, dass man absolut mitfiebert. Ihr Stil hat es mir wirklich angetan und mich jede Sexszene und jedes Crime-Element gierig aufsaugen lassen. Seltenheit: Der Roman ist durchweg im Präsens verfasst. Und ein wundervolles Happy End ist, wie bei allen Romanen des Plaisir d’Amour Verlags, auch hier Pflicht.

Veröffentlicht am 13.12.2017

Einfach lesen und sich mitreißen lassen in eine wundervoll gefühlvolle Story

0

Michelle van Hoogemaan ist voll unerfüllter Sehnsucht nach Dominanz und Unterwerfung. Ihre Ehe mit Patrick ist unglücklich und Michelle verzweifelt. Sie nimmt all ihren Mut zusammen und besucht einen Club, ...

Michelle van Hoogemaan ist voll unerfüllter Sehnsucht nach Dominanz und Unterwerfung. Ihre Ehe mit Patrick ist unglücklich und Michelle verzweifelt. Sie nimmt all ihren Mut zusammen und besucht einen Club, wo BDSM Gleichgesinnte sich treffen und vergnügen können. Dort trifft sie auf Tyler Carter. Er ist die Personifikation ihrer geheimsten Fantasien. Doch schon bald stellt der Privatdetektiv Tyler fest, dass Michelle die Frau des Mannes ist, den er für einen Pädophilen hält. Er konfrontiert sie damit, doch Michelle mauert. Was hat sie zu verbergen und warum?

Der personale Erzähler führt durch die Geschichte, wobei der Fokus stets auf den beiden Protagonisten liegt. Innerhalb der Kapitel begleitet der Leser abwechselnd Michelle und Tyler. Das macht die Story lebendig und spannend. Ich erfuhr sehr viel aus Michelles Leben. Dies hat mir die Protagonistin nähergebracht, ich konnte ihre Handlungsweisen nachvollziehen und sie war mir durchweg sympathisch. Tyler ist ein raubeiniger Charakter, hat aber dennoch sehr viel Charme und bleibt sich selber sehr treu. Das gefiel mir ausgesprochen gut und dies machte ihn für mich authentisch.
Der Schreibstil ist herrlich mitreißend. Es war, als ob ich nicht nur Zuschauer, sondern ein Teil der Protagonisten wäre. Die Wörter von Sara-Maria Lukas transportieren jede Empfindung, vor allem die von Michelle, eins zu eins zum Leser. Es ist absolut fesselnd und irgendwie magisch. Die Seiten habe ich förmlich in mich aufgesogen und ähnlich einer Drogensüchtigen konnte ich dieses Buch einfach nicht aus der Hand legen. Der Wortwitz und auch der Schlagabtausch zwischen Michelle und Tyler sind wirklich lustig. Oft konnte ich mir ein dümmliches Grinsen oder gar Lachen nicht verkneifen. Genauso gut konnte ich aber auch mitweinen, als es Michelle emotional sehr schlecht ging.
Mir gefiel es sehr, dass alte Bekannte wieder in der Geschichte vorkommen. Dennoch werden die anderen Stories dazu nicht verraten, sodass der dritte Band problemlos unabhängig von den anderen beiden Bänden gelesen werden kann.
Die Handlungen sind chronologisch und logisch aufgebaut, Rückblicke in die Vergangenheit sind geschickt in die aktuelle Szenerie eingebettet.
Hinter der Geschichte steckt auch ein ernstes Thema. Auch wenn es eher im Hintergrund lauert, so ist es doch von Sara-Maria Lukas ungeschönt benannt und beschrieben worden. Grausige Details gibt es nicht zu lesen, wohl aber mögliche Konsequenzen für Betroffene und Täter. Mit viel Gefühl und Geschick hat die Autorin dies als Rahmenhandlung einfließen lassen. Das hat mir sehr gut gefallen.
Die erotischen Szenen sind sehr heiß. Klar und detailliert beschrieben wirken sie niemals vulgär, sondern sehr ästhetisch.

Fazit: Ich liebe die Carter Brüder. Und ich kann nur sagen: Lesen. Einfach lesen und sich mitreißen lassen in eine wundervoll gefühlvolle Story.