Profilbild von Konstanzhe

Konstanzhe

Lesejury Star
online

Konstanzhe ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Konstanzhe über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.06.2020

Ihr inneres Kind wird dieses Buch lieben

Das Kind in mir will achtsam morden
0

Der Anwalt Björn Diemel möchte nicht mehr morden. Sein inneres Kind schon...
"Die Beschäftigung mit meinem inneren Kind stellte sich für mich als die ideale Methode heraus, um die Ursachen der Probleme ...

Der Anwalt Björn Diemel möchte nicht mehr morden. Sein inneres Kind schon...
"Die Beschäftigung mit meinem inneren Kind stellte sich für mich als die ideale Methode heraus, um die Ursachen der Probleme zu beseitigen, deren Folgen ich täglich mit Achtsamkeit minderte." (Seite 18)


Dieser zweite Band (erster Band war "Achtsam morden") liest sich genauso flüssig, wie der erste. Wieder ein Page-Turner aber - wenn man den 1. Teil schon kennt - natürlich nicht mehr so überraschend und skurril. Wegen inhaltlicher Durststrecken, gibt's denn auch einen Stern Abzug.

Der Autor beschreibt komplexe psychologische Theorien (inneres Kind, ...) wunderbar einfach und bildlich. Sehr gut recherchiert, Herr Dusse.

Immer noch fasziniert mich die Grundidee, achtsame Nabelschau - die ja tatsächlich keinerlei Sozialmoral vermittelt - bis zum konsequent bitteren Ende (der anderen) weiterzudenken. Umsetzung wieder wunderbar humorvoll gelungen.

Dank der Leserunde, an der ich teilnahm, weiß ich, dass man den ersten Band nicht gelesen haben muss, um den zweiten verstehen und genießen zu können.


Fazit: Wer den ersten Band ("Achtsam morden") mochte, dem empfehle ich auf jeden Fall auch dieses Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.06.2020

Alles top, bis auf den Spannungsbogen

Die Geschichtensammlerin
0

Ileana, 10 Jahre alt, Rumänin und wie sie die rumänische Revolution 1989 wahrnahm, miterlebte und -gestaltete.


Ein Buch über ein wahres geschichtliches Ereignis, kreativ verpackt in die Weltsicht und ...

Ileana, 10 Jahre alt, Rumänin und wie sie die rumänische Revolution 1989 wahrnahm, miterlebte und -gestaltete.


Ein Buch über ein wahres geschichtliches Ereignis, kreativ verpackt in die Weltsicht und Geschichten einer 10jährigen.

Der Anfang hat mich richtig gefangen. Da dachte ich noch: Lange kein so besonderes Buch mehr gelesen.
Charaktere und Schreibstil sind auch durchweg sehr gut aber die Handlung beginnt sich leider zu ziehen. Für mich war nach ca. 25% des Buches kein fesselnder Spannungsbogen mehr spürbar.

Im Nachwort schreibt die Autorin: "Denn im tiefsten Innern dieses Buchs steht ein kleines Mädchen, das im Leben nie etwas anderes wollte, als Schriftstellerin zu sein."
Es fühlt sich allerdings an, als ob die Autorin sich nicht entscheiden konnte, ob sie dieses erfundene Mädchen, Ileana, oder die wahren geschichtlichen Ereignisse in den Vordergrund stellen möchte. Was dann leider zu Lasten des Spannungsbogens geht.


Fazit: Märchenhafte und wahre rumänische Geschichte Hand in Hand. Tolle Idee, toller Stil, leider kein packender Spannungsbogen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.05.2020

Wunderbarer dritter Teil von Anankes Dunkler Traumfantasie-Reihe: "Eine Nachtmär", "Clair de Lune" und nun "In der Unterwelt"

In der Unterwelt
0

Die gestrenge SM Herrin Claire wünscht sich ein neues, weibliches "Spielzeug". Wird sie es bekommen? Und was wird ihre Gier sie kosten?

"In der Unterwelt" knüpft nahtlos an das tolle Feeling an, das ...

Die gestrenge SM Herrin Claire wünscht sich ein neues, weibliches "Spielzeug". Wird sie es bekommen? Und was wird ihre Gier sie kosten?

"In der Unterwelt" knüpft nahtlos an das tolle Feeling an, das bereits die beiden Vorgänger-Romane ausgezeichnet hat. Man versinkt in der dunklen Stimmung des riesigen BDSM-Anwesens, welches Claire und ihre Dienerschaft sowie "Spielzeuge" beheimatet. Was die Charaktere durchmachen, glaubt man selbst zu erleben und zu fühlen. Wie manch eine/r sich drastisch verändert, kann man plötzlich absolut nachvollziehen. Obwohl es einige Seiten vorher noch undenkbar erschien.

Ich bin Anankes überwältigenden und tabulosen Fantasien in Buchform verfallen. Nicht durch besonders derbe Sprache oder stupides Draufhauen bis zur Besinnungslosigkeit zeichnen sich diese aus. Sondern durch die Fähigkeit der Autorin, ihre Leserschaft psychologisch feinsinnig in moralische Abgründe zu führen. Auf dem Weg dorthin durchschreitet jeder einzelne Leser sein ganz persönliches Gefühlslabyrinth. Und wenn man sich darin einmal verirren und nicht weiterkommen sollte, dann vielleicht, weil man plötzlich unerwartet vor dem eigenen Spiegelbild steht.

Anankes Handlung ist explizit Fantasie. Und das soll auch so sein. Denn ihr mutiges Vordringen in die Abgründe menschlicher Vorstellungskraft, überschreitet gewollt moralische Grenzen; auch die des BDSM. Wer es wagen möchte in diese dunkle Quelle ein- und abzutauchen, dem wünsche ich fantastische Lesestunden und empfehle auf jeden Fall vorab "Eine Nachtmär" und "Clair de Lune" gelesen zu haben.

Fazit: Atemberaubend. Bitte bedenkt, worauf ihr euch da einlasst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.05.2020

Ausgezeichnet und sehr dunkel

DUNKEL
0

Die äußerlich alternde, im Wesen junggebliebene Hulda Hermannsdóttir widmet sich kurz vor ihrer Pensionierung einem Cold Case.
Mehr Inhalt dieses fantastischen Buches verrate ich nicht. Es ist so geschickt ...

Die äußerlich alternde, im Wesen junggebliebene Hulda Hermannsdóttir widmet sich kurz vor ihrer Pensionierung einem Cold Case.
Mehr Inhalt dieses fantastischen Buches verrate ich nicht. Es ist so geschickt aufgebaut und fein verwoben, das jeder Hinweis ein potenzieller Spoiler ist


Ragnar Jónasson, der isländische Schriftsteller, gehört zur britischen Crime Writers' Association und hat in Island ein internationales "Crime Writing Festival" mitbegründet. Ich selbst hatte von ihm - leider - noch nie gehört, seine Bücher werden aber in 21 Sprachen und über 30 Ländern veröffentlicht.
"Dunkel" ist der erste Teil der Hulda - Trilogie, die hier erstmals auf Deutsch erscheint. Absolut zurecht ist dieses Werk preisgekrönt!

Der Autor versteht es, Atmosphären zu schaffen. Dieser Roman ist tatsächlich dunkel, düster, trist aber (fast) immer mit einem Licht am Ende des Tunnels.
Mehrere Spannungsbögen ganz unterschiedlicher Handlungsfelder werden unglaublich geschickt miteinander verwoben. Die Leserschaft kann so mehrere Geheimnisse mit lösen und verfügt sogar manchmal über mehr Wissen, als die Protagonistin.

Fantastisch! Klare Leseempfehlung. Der preisgekrönte Autor versteht sein Handwerk. Seit längerem ein spannendes Buch, das ich wahrhaft verschlungen habe.

Veröffentlicht am 20.04.2020

Wunderschönes Mitmachbuch für die Kleinsten (ab 2 Jahre)

Einmal ganz doll pusten
0

Eine kleine, süße Biene wacht morgens auf und zieht los, um Blütenstaub einzusammeln und daraus leckeren Honig zu machen. Wir begleiten sie und helfen ihr kräftig.

Das Buch habe ich für meine knapp zweijährige ...

Eine kleine, süße Biene wacht morgens auf und zieht los, um Blütenstaub einzusammeln und daraus leckeren Honig zu machen. Wir begleiten sie und helfen ihr kräftig.

Das Buch habe ich für meine knapp zweijährige Tochter aufgrund der wunderschönen Illustrationen von Nadine Reitz gekauft. Sie hat es zu Ostern bekommen und seitdem "spielen" wir es täglich.
Obwohl das Buch ausschließlich aus Zeichnungen besteht, hat es einen hohen Mitmachfaktor. Mal stupst man das Bienchen sanft an, damit es aufwacht, hilft ihm durch Schütteln des Buches beim morgendlichen Waschen oder zeigt ihm wo es die Blumenwiese finden kann und hilft anschließend beim Rühren im Honigtopf uvm.

Fazit: Wunderschöne Illustrationen, angenehm wenig Text und einfache Mitmachmöglichkeiten. Klare Empfehlung, v.a. für die Kleinsten (ab 2 Jahre).