Cover-Bild Memu
(2)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Brighton Verlag GmbH
  • Themenbereich: Belletristik
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 388
  • Ersterscheinung: 06.12.2019
  • ISBN: 9783958767317
Sonju DiCarmen

Memu

Hidden feelings (William & Nilam)
Liebe tut weh. Diese Erfahrung musste William schmerzlich am eigenen Leib erfahren. Von seinem Vater, einem englischen Adelsmann, aufgrund seines Schwulseins verprügelt und verstoßen, verlor er dann auch noch das, was ihm am meisten bedeutet hatte: Seinen über alles geliebten Ehemann. William flieht nach London, wo er fortan ein Einsiedlerdasein führt und den Menschen mit Härte und Kälte begegnet..

Nilam Singh, Sohn eines Maharadschas und einer englischen Lady, sprüht nur so vor Lebensfreude und Selbstbewusstsein. Mit seinen Kajal-umrandeten Augen und seinem überwältigendem Charme zieht er so manchen Mann in seinen Bann.

Zwei wie Feuer und Wasser – das ist William und Nilam sofort klar, als sie sich eines Tages als Mitbewohner gegenüberstehen. Während Nilams Herz beim Anblick des attraktiven englischen Mannes heftig schlägt, ist William von dessen unschuldiger Naivität einfach nur genervt. Gefühle, so hatte er sich geschworen, würde er sowieso nie wieder zulassen. Doch diese Rechnung hatte er ohne den süßen Inder gemacht...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.06.2020

tolles Buch

0

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
William war von seinem Vater Lord Mortimer ...

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
William war von seinem Vater Lord Mortimer aus dem Haus geworfen, da er schwul war. Er fand Zuflucht bei Sir Eric der sein Patenonkel war und ein alter Freund seiner Mutter. Will dessen Mann gestorben war. War ständig grantig und arbeitete viel in der Bibliothek. Er stellte eine eigene Indienabteilung zusammen und war gerade unterwegs um Bücher zu kaufen. Eric hatte Nilam den Sohn einer Freundin hier um in der Bibliothek zu arbeiten und zu lernen. Er sollte sich die Wohnung mit Will teilen. Er erzählte ihm ein klein wenig über Will. Will machte es Nilam nicht leicht, er schnauzte ihn an doch er blieb ruhig und immer freundlich. Nilam war auch schwul und hoffte, dass Wil wenigstens bi wäre, denn er hatte sich in den grantigen Will verliebt. Wil konnte sich nach einiger Zeit dem Charme von Nilam nicht mehr entziehen. Er wünschte sich auch, dass Nilam schwul wäre, denn auch er hatte sich in Nilam verliebt.
Wie geht es weiter? Was ist mit Wil passiert, dass er so die Menschen meidet und so grantig ist? Kann Nilam Will helfen? Kann sich Will mit seinem Elternhaus aussöhnen? Will Wil Nilam heiraten?
Ein wunderschönes Buch das zeigt, dass schwule Paare es manches Mal wirklich schwer haben. Da ist gerade das Elternhaus sehr wichtig finde ich. Es ist wunderschön beschrieben wie sich Will und Nilam fühlen. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil und hoffe, dass ich nicht lange warten muss.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.12.2020

Viel mehr als nur eine Liebesgeschichte

0

Ich habe die Geschichte von Will & Nil gelesen, obwohl ich nicht der typische Romance-Fan bin. Und auch in diesem Buch habe ich wieder viel mehr daraus schöpfen können, denn neben der Liebe der beiden ...

Ich habe die Geschichte von Will & Nil gelesen, obwohl ich nicht der typische Romance-Fan bin. Und auch in diesem Buch habe ich wieder viel mehr daraus schöpfen können, denn neben der Liebe der beiden Männer zueinander, ging es noch um viel mehr.

Schon allein das Aufeinandertreffen der beiden war witzig und unterhaltsam. Will ist alles andere als erfreut, seine Wohnung plötzlich mit einem fremden Kerl zu teilen. Und auch Nilam überfordert die Situation, denn Will, alias William der Schreckliche, gibt sich alle Mühe, seinem Namen gerecht zu werden. Er ist auf Abweisung getrimmt und will die Mauern nicht bröckeln lassen, die er sorgsam um sich errichtet hat. Ich fand Nil sehr sympathisch, Will wirkte da anfangs eher zickig und mehr wie "Grumpy Cat" ;)
>>Und überhaupt: Er war immer um ihn herum. So ekelhaft fröhlich. Und jeder mochte ihn auf den ersten Blick. Das war so anstrengend!<<

Man merkte jedoch schnell, dass hinter dem Gehabe weit mehr steckte. Ängste, traumatische Erfahrungen, eine schwere Vergangenheit. Man sieht einem Menschen so etwas nicht an, deswegen kann man sich schnell mal täuschen. Doch wie in Wills Fall lernen wir mit den Buchseiten, warum er ist, wie er ist - und trotz allem schafft er es, sich im Laufe zu öffnen, Vertrauen und Liebe zuzulassen, denn auf ihren Erkundungen durch London kommen sie sich langsam näher. Das ist eine wertvolle Erfahrung und Botschaft, die alles andere als kitschig, sondern sehr ernsthaft und fundiert ist. Das hat mir sehr gut gefallen. Vor allem das Wechselspiel zwischen ernsten Themen und einer Leichtigkeit, in der sich die Geschichte selbst auch nicht immer zu ernst genommen hat - das war genau die richtige Mischung. Neben Wills inneren Dämonen, hat Nil auch mit einigen Dingen zu kämpfen, die teilweise aber etwas überzogen wirkten - wie seine panische Angst vor Spinnen! :D
>>Immerhin ist sie tot! - Ja, wer wäre das nicht! Du hast ihr die gesammelten Werke Shakespeares auf den Kopf geknallt!<<

Außerdem positiv war für mich die Buchlänge, ich empfand es weder als zu ausschweifend, noch als zu knapp. Die Erotikszenen habe ich eher überfolgen, da sie mir etwas zu viel des Guten waren, dennoch waren sie sehr niveauvoll geschrieben - dafür gibt es also nur einen kleinen Abzug. Aber ich denke, dass Fans des Genres auch hierbei auf ihre Kosten kommen :)

Das Cover finde ich auch sehr schick, genauso wie einige Farbfotos am Ende der Geschichte, die nochmal Schauplätze aus der Geschichte zeigen, einem somit ein zweites Mal mit auf die Reise durch das Erlebte nehmen. Das ist eine sehr schöne Idee und macht alles nochmal anschaulicher.
Schreibstil und Sprache sind klar und verständlich, angenehm und leicht zu lesen. Es geht um Toleranz und Liebe, um Verlust und das Verzeihen. Um Familie und Feindlichkeiten, und darum, wieder zusammenzufinden, trotz aller Widrigkeiten.

Zwischendurch gab es sogar ein kurzes Wiedersehen mit den Protagonisten einer anderen Buchreihe - Karan und Dev. Auch das war witzig geschildert und hatte seinen ganz eigenen Charme.

Mit fortlauf der Geschichte spitzte sich auch die Dramatik zu. Die ernsteren Themen gewannen an Fahrt, und doch steuerte es auf ein gutes Ende zu. Es gibt lang ersehnte und nötige Aussprachen, die alles andere als einfach sind. Und doch finde ich die Message hinter all dem unglaublich schön.

"Worte können tiefer verletzen als Gewalt"
Und doch ist es möglich, zu verzeihen und wieder zusammenzufinden.
"Gott liebt uns alle, wie wir sind."
Denn kein Mensch ist falsch.

Ein Buch mit vielen wertvollen Themen!