Profilbild von Aloegirl

Aloegirl

Lesejury Star
offline

Aloegirl ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Aloegirl über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.04.2020

tolles Buch

Drachendunkel. Die Legende von Illestia
0

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Barka erzählte Ellas Brüdern immer Geschichten ...

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Barka erzählte Ellas Brüdern immer Geschichten von Drachen. Ella schimpfte mit ihr, da sie ihren Brüdern so einen Unsinn erzählte, doch sie sagte, dass sie die Drachen früher selber gesehen hatte. Ella musst nach draußen um die Fallen zu kontrollieren, denn jetzt wütete kein Orkan. Plötzlich stand ein Mann vor ihr, seine Augen sahen glühend aus. Er hatte ein Tier erlegt und gab ihr den größeren Teil der Beute ab. Der Mann war Razul, ein Drache und der Herr von Mooresdahl. Er konnte der dunklen Bruderschaft entkommen als sie mal nicht gut aufgepasst hatten. Das Mädchen faszinierte ihn. Es berührte Seiten an ihm, die er eigentlich nicht mehr spüren dürfte, da das Böse sich in seinem Herzen eingenistet hat und zwar genau dort, wo sonst Liebe war. Das Mädchen ging ihm nicht mehr aus dem Kopf. Sie war etwas Besonderes das merkte er. Er besorgte Nahrung für das Dorf und versprach mehr, wenn Ella zu ihm ins Schloss käme und blieb, bis er sie wieder entließ. Ella beugte sich ihrem Schicksal und ging zum Schloss, denn sie wollte auch Antworten.
Wie geht es weiter? Bekommt Ella ihre Antworten? Wieso fühlt sie sich zu Razul hingezogen? Wird das dunkle wieder Razul in ihre Hände bekommen? Wieso wird Ella auch ein Drache? Kann sie die Dunkelheit besiegen?
Das Buch hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen. Ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen und habe es in einem durchgelesen. Razul und Ella sind ein sehr schönes Paar und passen gut zueinander. Ich hätte nie gedacht, dass Trexos der goldene Drache oder der Stern des Westens ist. Er hat Ella alles beigebracht was er wusste um sie stark zu machen. Ich würde mir eine Fortsetzung wünschen, da ich wissen will wie es danach weitergeht. Was ist für ihre Tochter geplant? Bekommt sie mehr Kinder, usw. usw. Ihr müsst dieses Buch unbedingt lesen, denn so etwas Fantastisches habe ich schon lange nicht gelesen. Holt euch das Buch, ihr würdet es sonst bereuen, wenn ihr es nicht tut. Es ist eine 100% Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.03.2020

tolles Buch

Darker Things
0

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Lejla hatte eine beste Freundin und das war ...

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Lejla hatte eine beste Freundin und das war Endra. Lars ihr Freund hatte sie per Textnachricht verlassen, was eine Sauerei ist. Endra hat sie getröstet. Sie wollte noch warten und hat ihn nicht rangelassen was ihm nicht gepasst hat. Er hat schon Ersatz für sie nämlich Marie. Auch musste sie nach der Schule Graffitis abwaschen, da wer Lars seines übersprüht hatte und man ihre Fingerabdrücke auf der Dose gefunden hatte, doch sie war es nicht. Niemand außer Endra glaubte ihr, sogar ihr Großvater glaubte ihr nicht. Eine Mutter hatte sie nicht, denn die hatte sich in der Klinik umgebracht, denn sie soll geisteskrank gewesen sein. Ihr Großvater wich ihren Fragen immer aus wenn sie nach ihr fragte. An einem Tag war ein anderer Betreuer für sie zuständig und fuhr mit ihr zu einer alten Villa die schon verfallen war. Er fuhr weg und ließ sie allein. Da kam ein Junge und fuhr sie an was sie hier wolle. Sie ging dann und rief Endra an und erzählte ihr alles. Sie schaute am nächsten Tag sehr früh wieder zur Villa und das Bild war wieder da. Sie rief Endra an und die kam, konnte aber das Bild nicht sehen. Ihr passierte in letzter Zeit einiges das nicht normal war. Endra war. Sie sah Sachen, die einige Zeit später passierten und meistens war sie kurz vorher dort oder noch dort. Der Junge ging ihr auch nicht mehr aus dem Kopf.
Wie geht es weiter? Wer ist der Junge und wieso taucht er immer auf wo sie ist? Was verschweigt ihr ihr Großvater? Wo geht er in letzter Zeit immer öfters hin? Was erlebt Lejla mit Dorian so alles? Ist sie überhaupt ein menschliches Wesen? Kann sie beide Welten retten? Was ist mit ihr und Dorian?
Das Buch ist einfach nur ein Wahnsinn. Es hat mir sehr gefallen. Ich finde, dass es noch genug zu erzählen gäbe und hoffentlich gibt es noch einen zweiten Teil. Schafft sie es ihren Vater und ihre Schwester in der anderen Welt zu besuchen? Wenn `ja wie wird sie aussehen, da ihr Volk wieder Magie besitzt? Das ist nur ein kleiner Teil an Fragen die ich noch habe. Ich habe das Buch in einem ausgelesen, da ich nicht aufhören konnte. Holt euch das Buch, denn sonst verpasst ihr ein tolles Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.03.2020

tolles Buch

Dark Crows
0

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Angel hatte seit dem Autounfall nur noch ihren ...

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Angel hatte seit dem Autounfall nur noch ihren Vater. Sie gab sich die Schuld an dem Unfall. Ihre Mutter hatte ihr bevor sie weg fuhren noch eine Kette umgelegt. Es war ihr Glücksbringer. Drei Jahre später feierte sie mit ihren Freunden und ging kurz raus. Tim war ihr bester Freund und sie mochte ihn mehr, doch sie wusste nicht ob er sie auch mehr mochte. Alle kamen der Reihe nach und fragten ob alles in Ordnung ist. Sie gingen als sie sagte alles sei okay. Ihr war aber nicht gut und ging auf den Wald zu. Auf einmal fiel sie in den See und ging unter. Sie sah auf einmal lauter Krähen und ein kleiner Junge kam auf sie zu. Sie hatte keine Angst vor ihm. Plötzlich kam was geflogen und verwandelte sich und wollte sie mitnehmen, aber der kleine Junge lief schon mit ihr vor ihr fort. Auf einmal hatte sie wer anderer und er rief ihr zu, dass sie schnell zu ihren Freunden laufen soll. Auf einmal hörte sie schon wie sie gerufen wurde. Sie erzählte was passiert war und Tim sah sie komisch an fand sie. Am nächsten Tag rieß ihr eine Krähe die Kette von ihrer Mutter ab und flog davon. Sie hatte seither immer Alpträume und sah den kleinen Jungen der ihr eine Botschaft für Ska mitgab. Aber sie kannte niemanden der so hieß. Vielleicht sollte sie mit Anni reden, denn die glaubte an Geister.
Wie geht es weiter? Wer ist der kleine Junge? Was bedeutet seine Botschaft? Was wollen die Krähen von ihr? Was verbergen ihre Freunde vor ihr? Sind ihre Freunde überhaupt menschlich? Gibt es doch ein Leben nach dem Tod? Wenn ja wo und wie schaut es aus?
Das Buch hat mich besonders berührt. Ich habe noch nie ein Buch gelesen, wo es so schön beschrieben wurde, dass Leben nach dem Tode. Natürlich habe ich einige Tränen vergossen speziell gegen dem Schluss hin. Ich kann das Buch wirklich nur jedem empfehlen. Ich finde es ist wirklich eine Nummer eins von diesem Jahr. Bitte holt es euch, denn ihr versäumt sonst ein Buch der Extraklasse.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.03.2020

tolles Buch

Hin und nicht weg
0

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Anabel packt ihre Sachen. Sie weiß noch nicht ...

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Anabel packt ihre Sachen. Sie weiß noch nicht wohin sie soll, aber das wird sich finden. Sie entdeckt die Hochzeitseinladung ihres Cousins, also wieder nach Neuberg zurück. Natürlich kommt sie zur Hochzeit zu spät. Sie lernt dort den Tierarzt Rob kennen und fährt mit ihm zu einem Patienten. Sie unterhalten sich ganz gut und weil sie ihre Sache gut macht, bietet er ihr einen Job an. Wieder auf der Hochzeit, trifft sie ihren Vater, der sie wie immer zur Schnecke macht und sie an ihre Schulden bei ihm erinnert. Da sagt sie ihm, dass sie jetzt beim Tierarzt arbeitet und als der Vater ihn ansieht, bejaht er es. Als ihr Vater weg ist, bedankt sie sich bei ihm, dass er ihr geholfen hat. Er sagt , dass es sein Ernst sei und sie den Job hat. Da sie nicht weiß wohin, nimmt sie an. Sie wohnt bei ihm im Arzthaus. Sie mag ihn und hübsch ist er auch, denn jede Besitzerin eines Tieres versucht sich bei ihm bemerkbar zu machen, doch er ignoriert alle. Sein kleiner Hund Mücke hat sie gleich in ihr Herz geschlossen. Je länger sie bei ihm ist, desto mehr mag sie ihn, doch mag er sie auch?
Wie geht es weiter? Wie wird sie vom Ort aufgenommen? Gefällt ihr der Job? Vermisst sie ihre Freunde in Berlin? Geht sie wieder nach Berlin zurück? Verlieben sich Anabel und Rob?
Das Buch ist wow, einfach nur spitze. Ich konnte nicht mit dem Lesen aufhören. Ich habe gelacht und geweint als das Fohlen tot war. Das Buch ist auch deswegen so schön, da alles so echt rüber kommt. Ich warte schon gespannt auf das nächste Buch und hoffe, dass es nicht so lange dauert. Ich werde es auf alle Fälle jeden empfehlen den ich kenne. Holt euch das Buch, denn sonst verpasst ihr ein wirklich großartiges Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.03.2020

tolles Buch

Die sardische Hochzeit – Die Verlobte
0

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Am 20. April 1919 war das erste Ostern ohne ...

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Am 20. April 1919 war das erste Ostern ohne Krieg, und ein paar Monate später kam Leo wieder nach Hause. Alle freuten sich, doch er hatte sich verändert. Er hatte Alpträume und war launisch und feierte Nächte durch. Das schlimmste war sein Jähzorn und er prügelte sich ständig. Die Leute im Dorf waren nicht sehr erfreut darüber. Silvia Mafaldas Freundin war nur eine Nacht mit Leo verlobt und jetzt verlobte sie sich mit einem Faschisten der sie grob behandelte und sie nicht sprechen ließ. Sie dürfte auch ihre Ausbildung nicht fertig machen und das Hochzeitskleid züchtig wie es sich gehört, Silvia hatte kein Mitspracherecht. Als Mafalda dies ihren Bruder erzählte, wusste sie nicht, dass er sich mit ihm prügeln würde und ihn damit töten würde. Der Vater entschied, dass er weg musste und schickte ihn nach Sardinien.
Die Vorgeschichte war echt interessant. Die Recherche ist sehr gut gelungen. Ich bin schon richtig gespannt wie es weitergeht. Ob Leo wieder zurückkommen kann? Ob er vielleicht gesundet und keine Alpträume mehr hat? Was ist jetzt mit Silvia? Was sagt der ganze Ort zu dieser Sache? Es gibt Fragen über Fragen wie es weitergehen könnte. Ein tolles Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere