Cover-Bild Elche im Apfelbaum

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Biografien, Literatur, Literaturwissenschaft
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 12.02.2015
  • ISBN: 9783404171439
Linnea Holmström

Elche im Apfelbaum

Roman
Im idyllischen Örtchen Norrfällsviken an der schwedischen Ostseeküste betreibt Liv ein kleines Café direkt am Meer. Nebenbei muss sie drei Kinder und einen kranken Vater versorgen. Und dann kommt auch noch Björn Bjerking, dieser eingebildete Typ aus Stockholm, ins Dorf und fährt sie einfach über den Haufen! Liv landet im Krankenhaus und weiß keinen anderen Ausweg, als Björn ihren Haushalt und die Kinder anzuvertrauen. Leider hat dieser von Kochen und Putzen keine Ahnung, und Kinder kann er sowieso nicht ausstehen – bis er den dreijährigen Nils kennenlernt …

Ein Roman wie ein Urlaub in Schweden - mit leckeren schwedischen Backrezepten

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.10.2020

So kann es gehen

0

Liv hat an der schwedischen Ostseeküste ein kleine Cafe. In ihrem Haushalt leben auch 3 Kinder und ihr Vater, der nicht alleine gelassen werden kann. Ihr Mann ist vor ein paar Jahren gestorben und nun ...

Liv hat an der schwedischen Ostseeküste ein kleine Cafe. In ihrem Haushalt leben auch 3 Kinder und ihr Vater, der nicht alleine gelassen werden kann. Ihr Mann ist vor ein paar Jahren gestorben und nun muss sie alles alleine bewerkstelligen.
Dann kommt der Schriftsteller Björn Bjerking in das Dorf und fährt sie über den Haufen. Liv landet im Krankenhaus und muss den unsympatischen Unfallfahrer in ihr Haus lassen, damit er sich um alles kümmert. Aber Björn hat von Kindern, Haushalt und solchen Sachen keine Ahnung und muss wohl oder übel alles in Angriff nehmen.
Eine wunderbare Geschichte, die natürlich nicht ohne Probleme bleibt und das Leben von allen umkrempelt. Ich habe mich beim Lesen des Buches super unterhalten gefühlt und kann nur jedem dieses Buch empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.04.2018

Topp och Flopp!

0

Bezieht sich auf den Sammelband!:
Ich hätte mir dieses Buch nie gekauft, ich habe es geschenkt bekommen (Dankeschön, Andrea :).
Der Sammelband beinhaltet zwei voneinander unabhängige, abgeschlossene Geschichten.
Der ...

Bezieht sich auf den Sammelband!:
Ich hätte mir dieses Buch nie gekauft, ich habe es geschenkt bekommen (Dankeschön, Andrea :).
Der Sammelband beinhaltet zwei voneinander unabhängige, abgeschlossene Geschichten.
Der Personenkreis ist jeweils überschaubar, die Handlung vorhersehbar, der Stil beschwingt.
Einfach unterhaltend, aber nicht platt.
Wie das Buch ist auch meine Meinung darüber zweigeteilt.
Den ersten Roman "Elche im Apfelbaum" fand ich süß wie Kanelbullar und war hingerissen vom Inhalt und den Charakteren.
Der zweite Roman "Sommerglück auf Reisen" konnte mich zu keiner Zeit, an keiner Stelle und in keiner Weise packen - die Charaktere ohne Raffinesse, die Handlung lahm und ich habe mich wie das altersschwache Auto der Protagonistin von Etappe zu Etappe gequält.
Erwähnenswert sind die Rezepte am Ende jeden Kapitels. Sie spiegeln die Leidenschaft der Autorin für´s Kochen und kommen wie ihre Geschichten ohne komplizierte Zutaten aus.
Mich hat nur der erste Band "Elche im Apfelbaum" berührt, der dann aber zu 100 %.

Veröffentlicht am 30.08.2017

Leichte Lektüre für Zwischendurch

0

Liv ist mit dem 3. Kind schwanger und freut sich, dass ihre gemeinsame Familie mit Lennart nochmals wächst. Doch an diesem stürmischen Abend rechnet Liv mit einem früheren Heimkommen ihres Mannes. Plötzlich ...

Liv ist mit dem 3. Kind schwanger und freut sich, dass ihre gemeinsame Familie mit Lennart nochmals wächst. Doch an diesem stürmischen Abend rechnet Liv mit einem früheren Heimkommen ihres Mannes. Plötzlich bekommt sie den schrecklichen Anruf, dass ihr Mann gestorben ist. Mit diesem Einstieg wird der Leser schon direkt an das Buch und die Geschichte gefesselt.
Dann springt die Geschichte in eine spätere Ansicht, in der Livs jüngstes Kind Nils, drei Jahre alt ist. Liv wird von einem Auto angefahren und muss mit einem gebrochenen Bein im Krankenhaus bleiben.
Der Unfallverursacher ist der bekannte Schriftsteller Björn Bjerking, der zusammen mit seiner Agentin eine Auszeit zum Schreiben im kleinen Örtchen nehmen will. Doch Björns Agentin ist eine alte bekannte von Liv und aufgrund des Unfalls, bei dem Liv eindeutig unschuldig ist, soll Björn jetzt für Livs Kinder einspringen. Und das obwohl er doch gar keine Ahnung von Kindern hat und dies auch der Grund seiner letzten Trennung ist. Wie werden die Kinder auf ihn reagieren und wie wird es sein, wenn Liv wieder nach Hause darf?

Für mich eine schöne Lektüre für Zwischendurch, auch der Humor fehlt nicht. Da für mich der Schluss dann aber doch etwas "schnell" ging, bekommt das Buch 3 Sterne.

Veröffentlicht am 02.07.2017

Locker-flockiges Lesevergnügen für den Urlaub

0

"Elche im Apfelbaum" erzählt die Geschichte von Liv, einer alleinerziehenden Mutter von 3 Kindern, die mit ihrem zunehmend dementen Vater in einem kleine Ort an der schwedischen Ostseeküste lebt, und dem ...

"Elche im Apfelbaum" erzählt die Geschichte von Liv, einer alleinerziehenden Mutter von 3 Kindern, die mit ihrem zunehmend dementen Vater in einem kleine Ort an der schwedischen Ostseeküste lebt, und dem Schriftsteller Björn, der seit seiner Scheidung eine Schreibblockade hat und als Schürzenjäger und Säufer Schlagzeilen macht. Björn muss seine Agentin in ihr Heimatdorf, besagtem Ort, wo Liv mit ihrer Familie lebt, begleiten, auf der Fahrt dorthin, fährt er jedoch Liv, die gerade den Hund Gassi führt, über den Haufen, so dass diese für längere Zeit ins Krankenhaus muss. Björn wird von seiner Agentin verpflichtet, sich in der Zeit um Livs Kinder zu kümmern.

Die Geschichte beginnt mit einem ziemlich melodramatischen Epilog, in dem wir Liv kennenlernen und Livs Ehemann bei einem Autounfall ums Leben kommt. Danach erfolgt ein Zeitsprung von 3 Jahren. In den folgenden Kapiteln wird nun wechselweise aus Perspektive von Björn und Liv (jeweils jedoch durch einen personalen Erzähler) die Geschichte dargestellt. Der Ausgang der Geschichte ist relativ schnell klar und auch größere Überraschungen bleiben aus. Aber die Charaktere sind sehr sympathisch, man kann sich mit ihnen identifizieren, möchte ihnen manchmal helfend die Hand reichen, damit sie ihre "Verblendung" erkennen. Als das Happy End schon erreicht scheint, kommt es nochmal zu einer (jedoch vorhersehbaren) Komplikation und für meinen Geschmack löst es sich dann zuletzt zu schnell auf.

Insgesamt muss ich sagen, habe ich das Buch gerne gelesen und hatte viel Freude daran, ein Lieblingsbuch wird es jedoch nicht. Für mich war es ideal als Lektüre für den Sommerurlaub, man kann eintauchen in ein mittsommer-helles, idyllisches Schweden und weiß, am Ende wird alles gut. Eine Menge schwedischer Rezepte werden zwischen einigen Kapiteln als Zugabe auch noch mitgeliefert.