Platzhalter für Profilbild

Anabellb

Lesejury-Mitglied
offline

Anabellb ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Anabellb über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.12.2020

Familiensaga aus Triest zu Kriegszeiten

Die Liebenden von der Piazza Oberdan
0

Die Liebenden von der Piazza Oberdan erzählt die Geschichte des jungen Triestiner Vittorio, der nur knapp den ersten Weltkrieg überlebt. Während er sich eine Existenz als Rechtsanwalt aufbaut, ...

Die Liebenden von der Piazza Oberdan erzählt die Geschichte des jungen Triestiner Vittorio, der nur knapp den ersten Weltkrieg überlebt. Während er sich eine Existenz als Rechtsanwalt aufbaut, lernt er seine zukünfige Frau kennen, die ihm den Sohn Pino schenkt. Dieser wächst behütet auf und entscheidet sich später gegen die Erwartungen des Vaters für ein Architekturstudium. In dieser Phase lernt er auch die Lehrerin Laura kennen und verliebt sich in sie. Der Roman schildert das Leben dieser Familie von den letzten Tagen des Habsburgerreiches bis ans Ende des zweiten Weltkrieges mit seinen Verwicklungen.

Das Cover des Romans hatte mir bereits gefallen und als ich den Klappentext gelesen hatte, wusste ich, dass ich diesen lesen musste. Die Geschichte an sich hat mich berührt und wir gefallen. Leider hat mir der Aufbau mit den Zeitsprüngen nicht zugesagt, so dass ich immer wieder zurückblättern und mich orientieren musste.

Fazit: Eine berührende Geschichte vor schwierigen Zeiten, lesenswert und für mich mehr Familiensaga als "grosser Liebesroman".

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.12.2020

Süssholzimperium

Das schwarze Gold des Südens
0

Die Autorin Tara Haigh erzählt in "das schwarze Gold des Südens" eindrucksvoll das Schicksal der Familie Imhoff ( Eltern und Töchter Amlie und Luise) zum Ende des 19. Jahrhunderts. Die Geschichte ...

Die Autorin Tara Haigh erzählt in "das schwarze Gold des Südens" eindrucksvoll das Schicksal der Familie Imhoff ( Eltern und Töchter Amlie und Luise) zum Ende des 19. Jahrhunderts. Die Geschichte ist - wie in der damalige Zeit üblich - geprägt von Standesdünkel, Schicklichkeit,der grossen Liebe, der besonderen Stellung der Frau und getrübt von einigen schlimmen Schicksalsschlägen.
Das Cover mit der wunderschönen Frau und den warmen Farben hat mich direkt angesprochen. Nachdem ich dann die Leseprobe gelesen hatte, wusste ich , das das ein Buch nach meinem Geschmack ist.
Tara Haigh hat einen fliessenden Schreibstil und eine einfühlsame und für mich beeindruckende Art, die Charaktere dem Leser näher zu bringen. Die Geschichte hat mich vom ersten Moment gefesselt und es hat Spass gemacht, die "Ausflüge" der Protagonisten nach Paris und Italien zu begleiten. Gleichzeitig hat man viel über Land und Leute erfahren.
Fazit: Eine berührende, fesselnde Familiengeschichte mit interessanten Protagonisten; die Zeit des Lesens vergeht wie im Flug; unbedingt lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.12.2020

Gelungener Krimi

Die Krieger
0

Im Krimi "Die Krieger" erzählt Martin Maurer vom Kriminalkommissar Nick Marzek, der nach einem durch den Tod seiner Frau bedingten "Durchhänger" aus seiner Heimatstadt Berlin nach München kommt ...

Im Krimi "Die Krieger" erzählt Martin Maurer vom Kriminalkommissar Nick Marzek, der nach einem durch den Tod seiner Frau bedingten "Durchhänger" aus seiner Heimatstadt Berlin nach München kommt und dort direkt in drei Fällen ermittelt: Brandanschlag auf einen Wohnwagen im Rotlichtmilieu, Fund einer abgetrennten Hand und Brandanschlag auf eine Diskothek im Bahnhofsviertel. Dann gibt es plötzlich ein Bekennerschreiben und die Spur führt nach Italien.

Das Cover gefällt mir farblich sehr gut und macht mit der vorgehobenen Schrift einen sehr wertigen Eindruck. Der Klappentext macht direkt neugierig. Der Schreibstil ist flüssig und ich konnte mich direkt in Nick hereinversetzen. Besonders gut gefallen hat mir das Zusammenspiel mit Graziella. Interessant war auch zu erfahren, dass sich der Krimi auf eine wahre Begebenheit bezieht.

Fazit: Insgesamt gelungener Krimi mit aussergewöhnlichdm Ermittler-Duo

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.12.2020

Buckingham Palace - unerwartete Einblicke

Teatime mit Lilibet
0

In ihrem Buch " Teatime mit Lilibet" erzählt Wendy Holden die Geschichte der jungen Marion Crawford, die 1932 im englischen Königshaus eine Anstellung als Lehrerin von Prinzessin Elisabeth und ...

In ihrem Buch " Teatime mit Lilibet" erzählt Wendy Holden die Geschichte der jungen Marion Crawford, die 1932 im englischen Königshaus eine Anstellung als Lehrerin von Prinzessin Elisabeth und ihrer Schwester Maragaret antritt.
Wichtig ist ihr, der Prinzessin das "wahre Leben" der normalen Menschen zu zeigen, was so stark vom Leben im Königshaus abweicht.

Das Cover mit den beiden Mädchen und dem Hund vor dem Palast hat mich ebenso wie die Leseprobe direkt angesprochen.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr einfühlsam. Sie schafft es, dass man sich leicht in die sympathischen Charaktere hineinversetzen kann und gedanklich mit Ihnen die Ausflüge unternimmt. Das Buch hat mich gefesselt und mir einen interessanten Einblick in das Könighaus gegeben, obwohl ich nicht sicher bin, was real oder Fiction bzw. schmückendes "Beiwerk" ist.

Fazit: Eine gelungene einfühlsame Geschichte, ganz sicher für "Königshaus-Liebhaber"

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.12.2020

Spannende Familiensaga

Gut Greifenau - Silberstreif
0

Endlich ist der von mir ersehnte fünfte Teil um Gut Greifenau unter dem Titel "Silberstreif" von Hanna Caspian da und das lange Warten hat sich gelohnt. Es ist wie nach Hause kommen und alte ...

Endlich ist der von mir ersehnte fünfte Teil um Gut Greifenau unter dem Titel "Silberstreif" von Hanna Caspian da und das lange Warten hat sich gelohnt. Es ist wie nach Hause kommen und alte Bekanne treffen.
Diesmal spielt es in der Zeit von 1923 bis 1928. Das geschichtliche Zeitgeschehen ist wieder gekonnt eingebaut. Der erste Weltkrieg ist vorbei und aufgrund der Hyperinflation haben die Menschen Existenzängste. Dennoch kann Konstantin das Gut retten und wird Vater einer Tochter. Katharina verwirklicht in Berlin mit dem Beginn des Medizinstudiums ihren grossen Traum. Mehr möchte ich hier aber nicht verraten.
Das Cover spiegelt die Reihe und ist wieder wunderschön. Der Schreibstil ist flüssig und einfühlsam, so dass ich das Buch ganz schnell ausgelesen habe. Es hat mich gefühlsmässig wieder total mitgerissen.
Fazit: Eine spannende, berührende Geschichte, die auch zum Nachdenken anregt. Verdiente 5 Sterne!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere