Profilbild von HeavenOfBooks

HeavenOfBooks

Lesejury Profi
offline

HeavenOfBooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit HeavenOfBooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.04.2021

Spannend und magisch - nicht nur für junge Leser!

Noah Hewitt und die Nordlichtkreaturen
0

Allgemeine Infos:

Autorin: Ebru Adin
Seitenanzahl: 242
Verlag: BoD Books on Demand
Preis: 16,00€
Band: 1
ISBN: 978-3752643497

Inhalt:

Noah Hewitt wusste immer, dass er anders ist. In dem Waisenhaus, ...

Allgemeine Infos:

Autorin: Ebru Adin
Seitenanzahl: 242
Verlag: BoD Books on Demand
Preis: 16,00€
Band: 1
ISBN: 978-3752643497

Inhalt:

Noah Hewitt wusste immer, dass er anders ist. In dem Waisenhaus, in dem er lebt, wird er für seine zweifarbigen Augen verspottet. Aber niemand weiß, dass der zwölfjährige Junge die Gabe hat, mit seinem besonderen Auge die Sterne zu deuten. Als Noah in einer Nacht von den Sternen zu einem geheimnisvollen Zirkus geführt wird, eröffnet sich ihm eine ganz neue Welt. Er lernt, dass er gar nicht so anders ist: Im Zirkus gibt es viele Leute mit unterschiedlicher Magie, magische Kreaturen und Dinge, von denen Noah zuvor nur träumen konnte!
Dort erfährt er, dass er der letzte der sogenannte Hüter ist. Es ist seine Aufgabe die magische Welt zu retten, die von seinem Feind Aros bedroht wird. Noah muss lernen, seine Magie zu kontrollieren, um sich mit seinen neuen Freunden Auri und Lewis allen Herausforderungen zu stellen. Wird er es schaffen, seine Feinde zu besiegen und dabei die magische Welt zu retten, bevor es zu spät ist?

Erster Satz:

„Noah versteckte sich in der Putzkammer vor Axel Valeur, dem großen, dicken Jungen mit dem fehlenden Schneidezahn.“ (S. 11)

Meinung:

Los geht’s mit dem Cover: Das Cover von Noah Hewitt passt sehr gut zur Geschichte! Mit den Sternbildern und Noah auf dem Cover sticht es sofort ins Auge. Und ich liebe den Noah Hewitt Schriftzug! Ich bin auch schon gespannt, wie die Cover der nächsten Bände aussehen werden! Als wir die Zusammenfassung der Story gelesen haben, war uns klar, dass die Geschichte nicht unbedingt zu unserer Altersgruppe und unserem typischen Genre passt. Trotzdem hat mich der Klappentext total angesprochen und ich wollte das Buch unbedingt lesen. Sterne, Nordlichter UND ein Zirkus! Wer wird da nicht neugierig? Früher habe ich Bücher mit dieser Thematik total gerne gelesen und nachdem ich das Buch jetzt beendet habe, kann ich auf jeden Fall sagen: Auch wenn man älter ist, kann man sich noch in Noahs Welt verzaubern lassen!

Die Story ist so eine tolle Idee! Die ganze Geschichte mit der komplexen magischen Welt ist sehr gut durchdacht. Am Anfang gibt es noch sehr viele neue Informationen und viele Personen werden vorgestellt, aber das ist für den ersten Teil einer Reihe ja nicht ungewöhnlich. Bestimmt wird in den nächsten Bänden noch einiges aufgeklärt und wir erfahren mehr darüber, was Noah mit seinen Freunden erlebt.
Das Buch ist sehr fantasievoll geschrieben. Es gibt so viele Details, die das Buch und die Welt des Zirkus lebendig machen! Dadurch ist die Atmosphäre beim Lesen auch sehr besonders. Immer wenn der Zirkus beschrieben wurde, konnte ich schon fast den typischen Zirkusgeruch riechen und die vielen Lichter vor mir sehen. Noah wird sehr liebevoll von der Zirkuscrew aufgenommen und das merkt man auch bei der Stimmung, die beim Lesen entsteht.
Im Zirkus gibt es viele magische Kreaturen und Gegenstände. Besonders verzaubert haben mich die Fimpies! Ich will noch nicht genau beschreiben, worum es sich handelt. Nur so viel: Sie können leuchten!!! Auch an Spannung fehlt es in dem Buch nicht! Noah muss zusammen mit seinen Freunden kämpfen und lernen, sich zu verteidigen. Noch dazu gibt es viele verschiedene Kreaturen – gut und böse – die Noah kennenlernt. Alles in allem ist die Welt der Nordlichtkreaturen sehr komplex, aber trotzdem gut durchdacht.

Besonders die Charaktere aus dem Buch liegen mir schon nach dem ersten Teil total am Herzen! Noah ist als Hauptperson zunächst etwas unsicher, aber gleichzeitig sehr bodenständig und sympathisch und entwickelt sich immer weiter. Im Laufe des Buches erfährt er immer mehr über seine Fähigkeiten (an dieser Stelle will ich noch nicht zu viel verraten ) und wächst an seinen Herausforderungen. Auch wenn er manchmal ein bisschen impulsiv reagiert und sich provozieren lässt, hat mich das nicht gestört, weil er ja auch noch etwas jünger ist. Auch Auri und Lewis sind tolle Charaktere. Die Freundschaft, die sich zwischen ihnen entwickelt, ist sehr stark und sie halten immer zusammen.

Ich konnte das Buch sehr flüssig lesen und der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Alle Orte und Personen/Kreaturen werden lebendig und detailliert beschrieben, sodass ich mir alle Details sehr bildlich vorstellen konnte. Teilweise sind die Dialoge etwas altmodisch geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat, weil das Buch auch in der Vergangenheit spielt. Außerdem konnte ich einige schöne Zitate finden, sodass es beim Schreiben der Rezension wirklich schwer wurde, sich für ein Lieblingszitat zu entscheiden.

Noah Hewitt ist eine Reihe und wir sind schon gespannt, welche Abenteuer Noah in den nächsten Bänden erlebt, welche Charaktere dazu kommen und welche neuen Kreaturen Noah kennenlernt! Die Namen aller Wesen sind so kreativ und magisch, dass wir schon neugierig sind, was in den nächsten Büchern noch auf uns zukommt… Und es bleibt natürlich spannend, ob Noah es schafft, die Bösen zu besiegen!

Fazit: Das Buch ist einfach ganz besonders und die Geschichte mit ihren Charakteren und liebevollen Details hat sich in unser Herz geschlichen! Folgt Noah in eine magische Welt voller Abenteuer, Freundschaft und Spannung und lasst euch verzaubern in Parnels Zirkus! Die Geschichte ist nicht nur etwas für Kinder – sondern auch eine Empfehlung an alle! Wir können es gar nicht erwarten, bis Band 2 endlich erscheint!

Bewertung: 5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.04.2021

Ab ins Zeitreisefieber...

Durch die Nacht und alle Zeiten
1

Allgemeine Infos:
Autorin: Eva Völler
Seitenanzahl: 384
Verlag: Boje
Preis: 14,00€
ISBN: 9783414825957

Inhalt:
Loreley ist zuerst wenig begeistert, als sie mit ihren Eltern zu einem Reenactment am Rhein ...

Allgemeine Infos:
Autorin: Eva Völler
Seitenanzahl: 384
Verlag: Boje
Preis: 14,00€
ISBN: 9783414825957

Inhalt:
Loreley ist zuerst wenig begeistert, als sie mit ihren Eltern zu einem Reenactment am Rhein fährt, bei dem historische Ereignisse nachgespielt werden. Doch während des Ereignisses verspürt sie auf einmal den Drang, in den Wald zu einem Felsen am Rheinufer zu laufen. Als sie kurz darauf den jungen Mann Thomas trifft, glaubt sie zunächst, einem engagierten Geschichtsfreak zu begegnen, der die historische Gegebenheiten besonders authentisch nachstellen will. Aber dann behauptet Thomas, sich im Jahr 1813 zu befinden und Lori weiß nicht mehr, was sie noch glauben soll. Als kurz darauf auch noch einige Franzosen auftauchen, die glauben, sich im Krieg zu befinden und sie gefangen nehmen, schrillen bei Lori alle Alarmglocken. Schon bald befindet sich Lori mitten in einem Chaos der Zeit und findet heraus, dass schon kleine Veränderungen der Vergangenheit die Zukunft komplett durcheinander bringen können…

Erster Satz:
„Bläuliche Blitze zuckten über meine Unterarme und sammelten sich rund um meine Fingerspitzen wie Elmsfeuer, doch die Hitze verbrannte meine Haut nicht.“

Meinung:
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar! Wir hatten großen Spaß, an der Leserunde zu Durch die Nacht und alle Zeiten teilzunehmen.

Als ich das Cover gesehen habe, schlug mein Herz sofort ein bisschen höher. Einmal, weil ich Eva Völlers Namen darauf gesehen habe und deshalb als großer Fan ihrer Zeitenzauber Reihe sofort wusste, dass ich das Buch unbedingt lesen muss. Und zweitens, weil die Covergestaltung einfach so schön ist. Ich finde, dass das Buch sofort auffällt und diese wunderschöne Schriftart muss ich auch noch erwähnen. Toll ist auch, dass auf dem Cover nur Silhouetten abgebildet sind, weil man sich so besser selbst vorstellen kann, wie die Hauptcharaktere aussehen. Jeder hat ja eine eigene Vorstellung. Ich war sehr glücklich, als ich beim Lesen des Klappentexts gesehen habe, dass es in dem Buch um Zeitreisen geht, weil das zu meinen absoluten Lieblingsbuchthemen gehört.

Alle Charaktere sind mir sehr sympathisch geworden. Thomas ist ein typischer Gentleman. Lori handelt meist reflektiert, aber zwischendurch war sie dann doch ein bisschen naiv und weinerlich. Das kann man aber bei ihrer verwirrenden Situation auch nachvollziehen. Ich mag besonders ihre Schlagfertigkeit und ihren Humor! Leider muss ich anmerken, dass es mir nicht so gut gefallen hat, dass Thomas‘ Aussehen erst ziemlich spät beschrieben wird. Ich hatte in meinem Kopf schon ein komplett anderes Bild von ihm und war dadurch zuerst ein bisschen verwirrt, dass ich ihn mir nun ganz anders vorstellen musste. Als er am Anfang nicht so detailliert beschrieben wurde, habe ich eigentlich gedacht, dass die Autorin die genaue Vorstellung den Lesern überlässt.

Der Schreibstil von Eva Völler hat mir wieder sehr gut gefallen. Auch wenn ich schon andere tolle Bücher der Autorin gelesen habe, war ich dennoch wieder überrascht, wie flüssig man das Buch lesen konnte. Der Einstieg in die Story beginnt sofort mit einem Traum, der später nochmal aufgegriffen wird. Dadurch, dass man als Leser direkt im Geschehen ist, wird man sofort neugierig und möchte wissen, was es mit diesem Traum auf sich hat. Die Autorin benutzt viele Einschübe oder Sätze in Klammern, um die Gedanken von Lori besser hervorzuheben. Das lese ich immer sehr gerne, weil man der Protagonistin so näher ist und das Gefühl hat, die Geschichte wirklich mit ihr zusammen zu erleben. Außerdem ist der Humor in dem Buch einfach legendär. Humor und Sarkasmus sind natürlich Geschmackssache, aber ich kann nur sagen, dass Eva Völler in diesem Buch genau meinen Humor getroffen hat. Ich musste schon lange nicht mehr bei einem Buch so viel lachen wie bei Durch die Nacht und alle Zeiten. Der Humor hat mir an dem ganzen Buch mit am besten gefallen. Bei Zeitreisebüchern gibt es ja immer viele Missverständnisse dadurch, dass zwei verschiedene Zeiten und unterschiedliche Personen aufeinandertreffen. Und das war hier auch der Fall. Es wird sehr gut mit den verschiedenen Moralvorstellungen und Idealen der unterschiedlichen Zeiten gespielt und besonders, wenn zwei Personen aus anderen Zeiten aufeinandertreffen, gab es viele lustige Dialoge.

Nebenbei wurden in das Buch einige historische Fakten und Sagen eingebunden, die teilweise im Sinne der Geschichte etwas abgeändert wurden. Das hat alles sehr gut zum Buch gepasst und man hat gemerkt, dass die Story sehr durchdacht ist. Trotzdem gab es an der ein oder anderen Stelle einen logischen Fehler, aber das finde ich gar nicht schlimm, weil Zeitreisen nie zu 100% logisch sein können. Ich fand es sehr interessant, durch das Buch über die Ursachen und Auswirkungen von Handlungen nachzudenken. Wenn man etwas in der Zeit verändert, kann man ja nie wissen, wie sich das auf die Zukunft auswirken wird…


Der Anfang des Buches hat mir am besten gefallen, weil es dort so viele neuen Informationen gab und man die Charaktere kennenlernen konnte. Ich war sehr neugierig, mehr über alles zu erfahren und habe die ersten Kapitel schnell verschlungen. Das lag auch besonders an den vielen lustigen Situationen, die entstanden sind. Im Laufe des Buches wurden die individuellen Charaktereigenschaften nicht mehr so hervorgehoben und es gab natürlich einige Probleme, die teilweise etwas zu häufig erwähnt wurden. Während des ganzen Buches werden die Orte immer ganz detailliert beschrieben. Das hat mir sehr gut gefallen, weil ich so alle Szenen bildlich vor mir sehen konnte. Auch das Setting am Rhein mit dem Reenactment fand ich toll und eine gute Idee.
Einige Wendepunkte konnte ich schon vorhersehen, aber besonders beim Ende wusste ich echt bis kurz vor dem Schluss nicht, was passieren würde. Natürlich wünsche ich mir immer ein Happy End, aber wie das Buch ausgeht, will ich an dieser Stelle natürlich nicht verraten.

Manchmal wurden einige Aspekte etwas zu oberflächlich behandelt und meiner Meinung nach haben sich die Charaktere etwas zu schnell an die neue Situation gewöhnt. Aber das kann auch daran liegen, dass ich die Personen am liebsten noch länger bei ihrem Abenteuer begleitet hätte. Auch beim Ende hätte ich mir ein ausführlicheres Kapitel gewünscht, weil sich auf den letzten Seiten alles ziemlich schnell aufgelöst hat. Allerdings war das schnelle Ende im Nachhinein betrachtet genau richtig so, weil man sich als Leser selbst noch Gedanken machen kann, wie das Buch weitergehen könnte. Die ganze Geschichte spielt sich zunächst nur innerhalb von wenigen Tagen ab. Das wäre meiner Meinung nach nicht nötig gewesen. Thomas und Lori hätten sich noch besser kennenlernen können. Da aber in diesen Tagen so viel passiert, kam es mir nicht komisch vor, dass zwischen den beiden in so kurzer Zeit schon eine starke Verbindung entsteht.

Durch die Nacht und alle Zeiten ist ein Einzelband und eine Fortsetzung wird zur Zeit leider nicht geplant. Aber wir können allen, die trotzdem nicht genug kriegen können von Zeitreisen, die Zeitenzauber Reihe von Eva Völler empfehlen. Diese Reihe hat uns auch sehr begeistert.

Fazit: Durch die Nacht und alle Zeiten hat mich wieder ganz ins Zeitreisefieber versetzt und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, bis ich das Buch beendet hatte. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen, die Charaktere sind sympathisch und vor allem humorvoll, lediglich einige Kapitel gegen Ende hätten etwas ausführlicher sein können.

Lieblingszitat:
„Es war als würden unsere beiden Seelen sich im Gleichklang befinden. Wir gehörten zusammen, über alle Zeiten hinweg, so einfach war das.“ (S. 249)

Bewertung: 4/5 Sterne

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 09.01.2021

Ein neues Highlight von Evelyn Uebach voller Spannung und Intrigen!

Wonderful Intrigues
0

Inhalt:
Ein Blick genügt, dann kann Elodie die Gestalt von einer Person vor sich annehmen: Sie sieht aus wie diese Person, spricht wie sie und kann sich mit ein bisschen Schauspielkunst auch wie sie verhalten. ...

Inhalt:
Ein Blick genügt, dann kann Elodie die Gestalt von einer Person vor sich annehmen: Sie sieht aus wie diese Person, spricht wie sie und kann sich mit ein bisschen Schauspielkunst auch wie sie verhalten. Doch ist sie auch wirklich diese Person?
Als Elodie von dem berühmten Serienstar Wynter beauftragt wird, deren Image zu verbessern, indem sie in Wynters Gestalt eine Beziehung mit ihrem Schauspielkollegen Nordyn vortäuscht, ergreift Elodie die Chance, bei diesem Auftrag Geld für ihre Schwester zu verdienen. Sie nimmt den Job an und kommt nach Classy Gardens – der Wohnanlage für alle Stars am Serienset in Toronto. Schon bald befindet sich Elodie mitten in einer Gesellschaft aus Intrigen, Geheimnissen und Verrat und ist hin und hergerissen zwischen Moral und ihrem Job. Und wer steckt hinter den Drohungen, die sie plötzlich bekommt? Außerdem muss sie aufpassen, dass niemand von ihrem Imitations-Geheimnis erfährt! Schon gar nicht Nordyn, der ihr trotz ihrer Fake-Beziehung immer näher kommt…
Wem kann Elodie trauen, wenn alle in ein Spiel aus Intrigen und Geheimnissen verwickelt sind?

Meinung:

Ich finde das Cover einfach großartig! Die verschiedenen Gesichter sind nicht zu auffällig, aber man wird trotzdem neugierig auf das Buch und möchte wissen, was es mit den unterschiedlichen Gesichtern auf sich hat… Der einzige Nachteil ist vielleicht, dass man schon Personen auf dem Cover sieht. Das mag ich eigentlich nicht so gerne, weil man dann schon sieht, wie die Personen aussehen könnten und nicht so frei in seiner eigenen Vorstellung ist. Auch der Klappentext hat mich neugierig gemacht! Ich habe das Buch unter anderem in der Verlagsvorschau von Oetinger entdeckt und wusste sofort, dass ich es unbedingt lesen muss!

Das Buch startet mit einem Kapitel aus Wynters Sicht, ist sonst aber in der Ich-Perspektive aus Elodies Sicht geschrieben. Die Handlung startet sofort mitten im Geschehen, sodass ich sofort wissen wollte, wie es weitergeht. Allerdings gab es am Anfang zu viele neue Informationen, sodass es etwas unübersichtlich war. Der Aufbau der Kapitel hat mir sehr gut gefallen: Besonders am Ende der Kapitel gab es oft spannende Cliffhanger oder Wendepunkte. Zwischendurch wird die Handlung mit Abschnitten aus der Serie aufgelockert. Das war toll, weil man als Leser so erfährt, worum es in der Serie geht, die Nord und Wynter drehen. Diese Serienabschnitte bestanden immer aus Was-bisher-geschah Abschnitten und der Handlung. Hier wurden sogar die Kameraführung und andere Details beachtet (z. B. Schwenk zu Wynter oder Nahaufnahme vom Handy), sodass wirklich ein richtiges Serienfeeling bei mir beim Lesen aufkam. Durch den Schreibstil konnte ich die Szenen bildlich vor mir sehen und ich mag es, wie mit den Klischees einer Serie gespielt wird. So gibt es zum Beispiel viel mehr serientypische Dialoge und Cliffhanger (genau wie am Ende einer Folge). Manchmal hat mich die Handlung der Serie ein bisschen verwirrt, weil man den Zusammenhang zur Haupthandlung nicht unbedingt erkennen konnte. Die Serienabschnitte sind allerdings nicht zwingend wichtig für die Haupthandlung, aber mir haben sie gut gefallen, weil sie so lebendig geschrieben waren.

Zu der Story muss ich sagen, dass es manchmal zu viele Personen gab, die unwichtig waren. Deswegen wurde es etwas unübersichtlich und ich war mir teilweise nicht sicher, ob ich eine Person schon kenne. Aber dadurch gab es natürlich auch viele Möglichkeiten, wen man als Verfasser der Drohungen verdächtigen konnte. Auch bei den Orten kam es zu vielen Wechseln von unterschiedlichen Orten. Die Idee zur Story hat mir generell sehr gut gefallen, weil durch den Wechsel von Elodies Identitäten immer wieder lustige Dialoge entstanden sind. Außerdem blieb es immer spannend, ob jemand Elodies Geheimnis herausfindet.
In dem ganzen Buch gibt es so viele kleine Details, die das Buch so lebendig machen, als wäre man wirklich dabei! (Zum Beispiel eine bestimmte Teesorte oder, dass der Lüfter im Bad angeht.) Auch die neuen Orte in Classy Gardens werden sehr detailliert und fantasievoll beschrieben, sodass ich sie mir sehr gut vorstellen konnte.

Der Schreibstil hat mich wie schon bei der Glamour Girl Dilogie überzeugt! Der Aufbau der Sätze und auch der Humor sind einfach genau mein Geschmack, sodass ich mich beim Lesen wieder sehr wohl gefühlt habe. Ich mag es, dass so oft Einschübe benutzt werden (besonders in Elodies Gedanken). Dadurch lernt man sie noch besser kennen. Ich konnte das Buch sehr flüssig lesen. Nur die (teilweise) komplizierten Intrigen und Handlungen haben den Lesefluss manchmal gestört, weil ich einen Absatz öfter lesen musste, um ihn zu verstehen.

Die Charaktere und besonders Elodie sind mir total sympathisch! Ich finde, sie handelt sehr reflektiert und ist nicht naiv. Von ihrer Gedankendarstellung bin ich einfach begeistert! Ihre Bedenken und Theorien kann ich super nachvollziehen! Manchmal hat sie für meinen Geschmack etwas zu unüberlegt oder vorschnell gehandelt, aber das passt wiederum zu ihrem Charakter, weil sie die Menschen, die sie liebt, beschützen möchte. Sie hat ein sehr enges Verhältnis zu ihrer Schwester und würde alles für sie tun. Dadurch wird auch deutlich, dass sie hin und hergerissen ist zwischen Moral und Geld und deshalb nicht weiß, wie sie sich verhalten soll.
Normalerweise finde ich die Protagonisten in Büchern immer am sympathischsten, aber in WIn habe ich auch die Nebencharaktere (besonders Tiff) sehr ins Herz geschlossen.
Mit am besten haben mir die kreativen und außergewöhnlichen Namen in Wonderful Intrigues gefallen! Besonders Wynter, Elodie und Nordyn gehören mittlerweile zu meinen Lieblingsnamen von Buchcharakteren überhaupt! Es ist erfrischend, dass es mal andere Namen gibt, als die, die man in jedem zweiten Jugendbuch lesen kann.

Ich glaube, zwei Teile des Buches wären besser gewesen, weil man dann einige Aspekte hätte vertiefen können, die jetzt noch etwas oberflächlich waren. Aber das kann auch nur daran liegen, dass ich die Personen so ins Herz geschlossen habe, dass ich am liebsten noch ein Buch über sie lesen würde! Es gab viele Aspekte und Handlungsstränge, die manchmal etwas unübersichtlich wurden. In mehren Bänden hätten einige Fakten noch besser erklärt werden können.

Ich muss sagen, dass das Buch mich während der Zeit wirklich beschäftigt hat: Einmal wegen der Aussage und zusätzlich wegen der vielen Intrigen. Teilweise hatte ich beim Mittagsessen oder kurz vor dem Schlafen noch eine neue Theorie und am Ende wusste ich: Gar nichts mehr! Und ich war am Ende wieder überrascht von der Auflösung und den Wendepunkten! Das Miträtseln, wer wen hintergeht, hat echt Spaß gemacht! Ich bin ein bisschen wehmütig, dass das Buch jetzt vorbei ist.

Fazit:
Wonderful Intrigues ist ein sehr gelungenes und spannendes Buch mit sympathischen Charakteren und einer tollen Storyidee. Viele Details, außergewöhnliche Namen und Serienabschnitte machen das Buch besonders.
In der Mitte hat sich die Story ein bisschen gezogen, aber das wurde auf jeden Fall durch ein sehr spannendes und unvorhersehbares Ende wieder ausgeglichen!
Macht euch gefasst auf unerwartete Wendepunkte, Intrigen, Spannung, Witz und Romantik.
Ich freue mich schon auf weitere Bücher von Evelyn Uebach, weil mir besonders der Schreibstil und der Humor wieder sehr gut gefallen haben!

Bewertung:
5 von 5 Sternen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.10.2020

Ein tolles Buch für Bücherwürmer und Buchblogger!

What I Like About You
0

Allgemeine Infos:
Autorin: Marisa Kanter
Seitenanzahl: 480
Verlag: ONE
Genre: Young Adult
Preis: 14,00€
ISBN: 978-3846601051

Inhalt:
Halle Levitt liebt Bücher. Aber was kaum jemand weiß: Sie bloggt auch ...

Allgemeine Infos:
Autorin: Marisa Kanter
Seitenanzahl: 480
Verlag: ONE
Genre: Young Adult
Preis: 14,00€
ISBN: 978-3846601051

Inhalt:
Halle Levitt liebt Bücher. Aber was kaum jemand weiß: Sie bloggt auch über sie. Als Kels hat Halle bei Twitter mit ihrem Blog One True Pastry eine große Fangemeinde. Sie veröffentlicht nicht nur Beiträge über ihre Lieblingsjugendbücher, sondern backt auch Cupcakes, die sie aufwendig und zu den jeweiligen Büchern passend verziert. In der Online-Welt ist Halle beliebt – im echten Leben dagegen hat sie kaum Freunde und muss wegen der Arbeit ihrer Eltern oft umziehen. Das letzte Highschool Jahr soll sie nun mit ihrem Bruder bei ihrem Großvater in Connecticut verbringen. Dort beginnt sich Halles Webidentität mit der realen Welt zu vermischen, denn in ihrer neuen Schule trifft sie plötzlich Nash, ihren besten Freund, den sie bis jetzt aber nur online kannte. Und als wären das nicht schon Chaos genug, muss Halle sich auch noch mit Collegebewerbungen, Abschlussprüfungen und ihrem letzten Schuljahr beschäftigen…

Erster Satz:
„Die Blumen sind verblüht, um mich herum sehe ich nur Orange, und auf der Suche nach einem Ladegerät für mein Handy habe ich die Sachen aus meinem Koffer im ganzen Zimmer verteilt.“

Meinung:
Erste einmal ein ganz großes Dankeschön an die Lesejury und den ONE Verlag für das Rezensionsexemplar! Danke, dass wir das Buch vorab lesen und an der Leserunde zu What I Like About You teilnehmen durften! Es hat – wie immer – sehr viel Spaß gemacht!

Jetzt geht’s los mit meiner Rezension und ich beginne natürlich mit dem Cover: Zum Cover von What I Like About You könnte ich jetzt mehrere Seiten schreiben! Keine Sorge – ich versuche, mich kurz zu fassen und nicht zu sehr ins Schwärmen zu geraten! Ich liebe den Stil des Covers! Es passt perfekt zum Buchblog Thema und die Zeichnungen sehen toll aus. Für mich ist ein großer Pluspunkt, dass man die Personen nur halb erkennen kann und deswegen nicht so eingeschränkt bei der eigenen Vorstellung ist!


Beim Lesen sind mir direkt die Chatverläufe aufgefallen. Das Buch beginnt nämlich mit den ersten Twitternachrichten, die sich Nash und Halle geschrieben haben. Im Buch gibt es zwischen den Kapiteln immer wieder Chatverläufe, Auszüge aus Whats App Gruppen, Blogbeiträge oder Mails. Das hat mir richtig gut gefallen, weil es natürlich den Lesefluss fördert und zusätzlich perfekt zum Inhalt Buchblog passt. Der Leser erfährt so einiges über Halles online Freundschaften oder ihren Blog.

Die Protagonistin Halle war mir ab der ersten Seite sympathisch. Ich wollte unbedingt mehr über sie und ihren Blog erfahren und konnte gar nicht aufhören zu lesen! Wegen ihrer Begeisterung für ihren Blog und für Jugendbücher konnte ich mich sehr gut mit ihr identifizieren und habe immer mit ihr mitgefiebert. Gerade, weil das Buch in der Ich-Perspektive geschrieben ist, lernt man Halle und ihre Familie schon auf den ersten Seiten des Buches ziemlich gut kennen. Ihren Bruder Ollie mochte ich auch sofort! Außerdem liebe ich das Buch-Cupcake-Prinzip ihres Blogs!
Über Nash, Halles besten Freund, erfährt man anfangs leider noch nicht so viel. Und obwohl die beiden durch Halles Umzug auf die gleiche Schule gehen, ändert sich das auch lange nicht. Halle kennt Nash wegen ihrer langen online Freundschaft natürlich sehr gut, für den Leser bleibt Nashs Charakter allerdings in der ersten Hälfte des Buches sehr oberflächlich. Ich hätte mir gewünscht, mehr über ihn und seine Familie zu erfahren.


Der Schreibstil der Autorin ist sehr detailliert. Marisa Kanter nennt viele Details wie Marken, Anspielungen auf Filme oder die Titel der Bücher (leider gibt es diese Bücher nicht wirklich, obwohl Halles Rezensionen oft richtig neugierig auf den Inhalt machen). Durch die alltägliche Sprache in Dialogen oder Chatverläufen gab es so einige lustige Stellen! Der Schreibstil ist nicht nur humorvoll, ich habe mir auch wieder sehr viele Stellen im Buch mit Klebezettelchen markiert, weil mir Halles Gedanken über Bücher und das Bloggen so gut gefallen haben.
In What I Like About You werden sehr viele Themen wie Sexualität, Verlust oder die jüdische Religion behandelt. Trotzdem hatte ich beim Lesen nicht das Gefühl, das die Autorin krampfhaft diese Themen irgendwo erwähnen wollte: besonders die jüdischen Traditionen und Feste wurden nicht nur zwei oder drei Mal am Anfang, sondern immer wieder erwähnt, was mir sehr gut gefallen hat. Nur wäre eine kurze Erklärung der verschiedenen Bräuche manchmal hilfreich gewesen.
Was mir nicht so gut gefallen hat, ist, dass es ab ca. der Hälfte des Buches sehr viele zeitliche Sprünge gibt (teilweise über zwei Monate), die dann nur kurz in einigen Sätzen zusammengefasst werden. Das fand ich schade, weil man die Entwicklung der Geschichte und Halles Entscheidungen im Gegensatz zu der ersten Buchhälfte nicht mehr so gut nachvollziehen konnte.

Es ist ziemlich schwer, einen weiteren Kritikpunkt aufzuführen, ohne in der Rezension zu spoilern. Ich formuliere einfach mal allgemein, dass Halle inhaltlich einige Entscheidungen trifft, mit denen ich nicht immer zufrieden war und die das Ende teilweise etwas vorhersehbar gemacht haben. Ich hatte aber trotzdem sehr viel Spaß beim Lesen und obwohl das Ende etwas plötzlich kam, hat es mir trotzdem gefallen. Nur ein Epilog wäre vielleicht noch schön gewesen.

Fazit: What I Like About You ist ein tolles Jugendbuch, in dem es um viel mehr als ’nur‘ das Buchbloggen geht. Es geht um Freundschaft, Liebe , Identitätssuche, Verlust und Selbstzweifel während des letzten Schuljahres. Der Leser begleitet Halle über eine Zeit von fast einem Jahr und kann so ihre Entwicklung im Buch miterleben. Kleine Kritikpunkte sind die zeitlichen Sprünge gegen Ende und einige inhaltlichen Entscheidungen von Halle, die mir manchmal nicht gefallen haben.

Lieblingszitat:
„Überall Fotos – im Wohnzimmer, an den Küchenwänden, im Treppenhaus und in Alben auf dem Sofatisch. Vertraute Gesichter. Fremde Gesichter. Bei jedem unserer Besuche bekamen wir eine neue Geschichte erzählt, die auf einem der Bilder basierte.“


Bewertung: 4,5 Sterne

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 23.09.2020

Toller Einstieg in die Fantasy Reihe!

Oceanblue
0

Allgemeine Infos:
Autorin: Stefanie Peisker
Seitenanzahl: 428
Herausgeber: BoD – Books on Demand
Preis: 14,99€
ISBN: 978-3748182047

Inhalt:
Als Kaisy bei einem Live-Auftritt ihrer Band auf einmal fast ...

Allgemeine Infos:
Autorin: Stefanie Peisker
Seitenanzahl: 428
Herausgeber: BoD – Books on Demand
Preis: 14,99€
ISBN: 978-3748182047

Inhalt:
Als Kaisy bei einem Live-Auftritt ihrer Band auf einmal fast das ganze Publikum wortwörtlich verzaubert und in ihren Bann zieht, ist das für sie keine große Überraschung: Schließlich wusste sie, dass sie als Halbsirene möglicherweise einen Gendefekt geerbt hat, sodass sie nach ihrem 16. Geburtstag zur Sirene wird. Plötzlich ist in ihrem Leben nichts mehr, wie es vorher war: Kaisy muss ihr altes Leben verlassen und zieht auf eine Insel. Dort besucht sie eine Schule, in der Sirenen unterrichtet werden, mit ihren Kräften umzugehen. Kaisy erfährt viel über ihr Erbe und findet schnell neue Freunde. Doch schon bald muss sie feststellen, dass es auf der Insel nicht nur Freunde, sondern auch einige Feinde gibt, die vor nichts zurückschrecken…

Erster Satz:
„Voller Genugtuung verließ sie den Raum und genoss dabei jeden Schritt.“

Meinung:
Ich habe das Buch als Ebook gelesen und ich bin vor allem durch das Cover und den Titel auf das Buch aufmerksam geworden. Als ich jünger war hatte ich eine Phase, während der ich nur Bücher über das Meer, Delfine, Meerjungfrauen und Sirenen gelesen habe. Deshalb wurde ich sofort durch das Thema Sirenen neugierig und wollte das Buch lesen. Gut gefallen hat mir, dass das Cover im Buch eine Rolle spielt und auch beschrieben wird. Allerdings ist verbesserungfähig, dass das Cover so dunkel ist. Dadruch ist es mit erst auf den zweiten Blick aufgefallen.

Der Schreibstil der Autorin hat mich manchmal ein bisschen an Bücher von Jennifer Estep erinnert. An einigen Stellen sind mir Zeichen- oder Rechtschreibfehler aufgefallen (aber das könnte auch an der Ebook Formatierung liegen? :)). Alles in allem hat mir der Schreibstil sehr gut gefallen: Ich konnte das Buch sehr flüssig lesen und habe mich schnell in Kaisys Welt hineinversetzen können.

Die Idee für die Story hat mich begeistert. Am Anfang wird Kaisys ‚altes‘ Leben kurz beschrieben. Die kurze Beschreibung hat aber nicht wirklich gestört, weil der Großteil der Geschichte sowieso von ihrem neuen Leben auf der Insel-Schule handelt. Die Spannung im ganzen Buch wird sehr gut aufgebaut und es gibt nicht nur einen Spannungshöhepunkt, sondern mehrere.
Das Buch wurde nie langweilig, weil man immer entweder etwas Neues über Kaisy oder die Sirenen herausgefunden hat oder es spannende Kapitel gab. Bei diesen Kapiteln gab es auch den ein oder anderen Wendepunkt, der mich überrascht hat. Das hat die Spannung noch erhöht, sodass ich einfach schnell weiterlesen musste ;). Ohne zu spoilern kann ich schon mal sagen, dass es ein paar spannende Kämpfe beziehungsweise Auseinandersetzungen gibt, bei denen ich mit gefiebert habe.

Die Hauptcharaktere sind mir jetzt schon im ersten Teil ans Herz gewachsen, da man sie über einen langen Zeitpunkt in der Schule begleitet. Kaisy war mir von Anfang an sympathisch und auch ihre Freunde mochte ich wirklich gerne, weil sie Kaisy so unterstützen. Der einzige richtige Kritikpunkt, den ich erwähnen muss, ist, dass Kaisy sich teilweise sehr naiv verhält. Zum Beispiel, dass sie sich (trotz des Risikos eines Angriff) alleine nach draußen begibt. Das war manchmal ein bisschen nervig. Sonst ist sie allerdings sehr mutig und gibt nicht schnell auf, wodurch sie mir sofort sympathisch war, weil sie in gefährlichen Situationen nicht auf einen Retter wartet, sondern versucht, sich selbst zu retten. Viele Charaktere sind sehr schlagfertig und es gab einige Situationen, bei denen ich durch die lustigen Diskussionen zwischen den Hauptpersonen lachen musste. Stefanie Peisker hätte die Nebencharaktere ein bisschen besser beschreiben können. Denn an einigen Stellen hatte ich den Überblick verloren, weil besonders am Anfang von Kaisys Schulzeit auf der Insel so viele neue Personen dazukamen, dass es schnell unübersichtlich wurde. Aber das ist schon Kritik auf hohem Niveau, weil ich mich letztendlich doch gut in die Geschichte hineinversetzen konnte.

Am Ende des Buches war ich ein bisschen enttäuscht, dass das Meer keine wirkliche Rolle gespielt hat, obwohl Sirenen ja oft Meereswesen sind und die Schule auch auf einer Insel liegt. Aber vielleicht geht es ja in den nächsten Bänden noch ein bisschen mehr um das Meer… Ich bin schon gespannt! Diese kleine Enttäuschung wurde aber schnell vergessen, als ich den letzten Satz gelesen hatte: Denn dieser Cliffhanger am Ende ist ja nicht auszuhalten! Ich möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht!

Fazit: Ich kann Oceanblue – Tochter der Sirenen wirklich nur empfehlen! Spannung, Wendepunkte und Lovestory: Es ist wirklich alles dabei. Auch wenn das Buch ein bisschen unbekannter ist, lohnt es sich auf jeden Fall, der Story eine Chance zu geben! Ich wurde nicht enttäuscht und bin begeistert von dem Schreibstil einer so jungen Autorin. Eine klare Empfehlung für Fans von spannenden Fantasyromanen und Fans von Jennifer Estep!

Bewertung: 4,5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere