Platzhalter für Profilbild

LadyZ

aktives Lesejury-Mitglied
offline

LadyZ ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit LadyZ über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.12.2020

Nette Lektüre mit vorhersehbarem Ende

Das Geheimnis von Seynford Hall
0

In "Das Geheimnis von Seynford Hall" lässt und Tanja Bern an einer Familiengeschichte in Cornwall teilhaben.

Samantha lebt nach dem Tod ihrer alleinerziehenden Mutter Evelyn mit deren Urne in der gemeinsamen ...

In "Das Geheimnis von Seynford Hall" lässt und Tanja Bern an einer Familiengeschichte in Cornwall teilhaben.

Samantha lebt nach dem Tod ihrer alleinerziehenden Mutter Evelyn mit deren Urne in der gemeinsamen Wohnung in Birmingham. Die Wohngegend ist nicht die beste und Sam schlägt sich mit mehreren Jobs durch, so dass sie manchmal auch spät nach Hause kommt. In dieser Situation erhält sie einen an ihre Mutter adressieren Brief eines Anwalts, der sie nach Cornwall auf Seynford Hall bittet. Zusammen mit ihrer Freundin und Nachbarin Lisa begibt sich Samantha auf Spurensuche.
Dabei trifft sie den Musiker Dave, lernt den Küstenort und Seynford Hall lieben und löst das Rätsel ihrer Familienvergangenheit.

Der Schreibstil von Tanja Bern hat mir sehr gefallen, auch die Unterteilung in verschiedene Zeitstränge (Gegenwart und 1970er) und Hauptpersonen fand ich - zumindest für die ersten beiden Blöcke - gelungen.
Allerdings fühlte ich mich bei den Schilderungen aus der Vergangenheit eher in das 19. Jahrhundert, als in die 1970er versetzt.

Jedenfalls gibt es einige tragische Entwicklungen, die aber zum Glück ein Happy End bekommen und mich ein wenig an Rosamunde Pilcher erinnern.
Im Großen und Ganzen ist das Buch aber empfehlenswert und hat mich gut unterhalten.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 22.11.2020

Romantasy mit unerwarteten Elementen

Midnight Shadows - Dunkle Gefährtin
0

Midnight Shadows - Dunkle Gefährtin ist der Auftakt der neuen Paranormal-Romance-Reihe Shapeshifters of New York von Sara Hill.

Nach dem Tod ihrer Mutter macht sich Olivia auf der Suche nach ihren leiblichen ...

Midnight Shadows - Dunkle Gefährtin ist der Auftakt der neuen Paranormal-Romance-Reihe Shapeshifters of New York von Sara Hill.

Nach dem Tod ihrer Mutter macht sich Olivia auf der Suche nach ihren leiblichen Vater von Deutschland aus auf den Weg nach New York. Kaum angekommen, wird sie von einer dunklen Gestalt überfallen und vom geheimnisvollen Aaron gerettet. Dieser lädt sie auch ein, in seiner Wohnung unterkommen und unterstützt Olivia bei ihren Nachforschungen.
Dabei kommen sich die beiden näher und entwickeln tiefe Gefühle füreinander. Diese werden aufgrund von Aarons Gestaltwandlerclan und Olivias Erbe auf die Probe gestellt.

Sara Hills Schreibstil macht es leicht, in die von ihr geschaffene Welt einzutauchen. Die Story entwickelt sich recht zügig und bietet ein paar unerwartete Wendungen. Der Showdown kommt dann etwas sehr plötzlich für meinen Geschmack, auch wenn noch genügend Material für die Nachfolgebände bleibt.

Hin und wieder hat mich Liv mit ihrer ständigen Unsicherheit und auch der Betonung ihres fleischfreien Lebensstils genervt. Da ist Aaron ein anderes Kaliber, er hat das Potential zum Traummann und schafft es auch, seinen Gefühlen für Liv, aber auch seiner Verantwortung gegenüberseinem Clan gerecht zu werden. Auch seine Zwillingsschwester ist eine tolle Persönlichkeit.

Diese Reihe ist sehr realitätsnah mit nur einigen fantastischen Elementen. Daher passt für mich der Titel auch nicht hundertprozentig. Im Großen und Ganzen bietet das Buch aber solide Unterhaltung für kurzweilige Fantasy Stunden.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Fantasie
Veröffentlicht am 01.11.2020

Gelungener und unterhaltsamer Cosy Crime, der Lust auf mehr macht

Hummelstich - Folge 01
0

Hummelstich ist ein kleines Dorf, das auf den zweiten Blick gar nicht mehr so normal ist. Die Bewohner sind überaltert, es gibt zu wenig Geburten und das Haupt-Event, auf das sich jeder freut, ist ein ...

Hummelstich ist ein kleines Dorf, das auf den zweiten Blick gar nicht mehr so normal ist. Die Bewohner sind überaltert, es gibt zu wenig Geburten und das Haupt-Event, auf das sich jeder freut, ist ein Mops-Rennen (Erklärung findet sich zu Beginn des Buches).
In diese Idylle platzt die flippige Bea von Maarstein in Begleitung von Papagei Dr. Jekyll mit ihrem Bücherbus und mischt die Beerdigung ihrer besten Freundin Henrietta von Eichhorn, genannt Hetty, auf.
Bea hat den Verdacht, dass Hettys Ableben nicht natürlich war und übernimmt zusammen mit dem Halbtags-Dorfpolizisten Sven Grüneis die Ermittlungen, bei denen weitere kauzige Gestalten, aber auch die ein oder andere Leiche ihren Weg kreuzen.


Katharina Schenkel hat mit Hummelstich einen netten Kosmos geschaffen, der lebendig, sympathisch und mit Witz geschildert wird.
Ein großes Plus des Hörbuchs ist aber auch die Sprecherin Gabriele Blum, die mit Freude die Figuren lebendig werden lässt und die auch einen Papagei treffend vertont. Es macht Freude, ihr zuzuhören.

Mir hat dieser Ausflug nach Hummelstich sehr gefallen, es wurde nicht langweilig zuzuhören und hin und wieder habe ich sehr geschmunzelt und gelacht und mit Bea, Sven und ihren Freunden bei der Ermittlung mitgefiebert.
Ich würde liebend gern sofort wieder nach Hummelstich zurückkehren und ein neues Abenteuer hören wollen. Daher kann ich das Hörerlebnis auch nur weiterempfehlen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 25.10.2020

Sehr interessanter Reisebericht mit aktuellem Bezug

Nalas Welt
0

"Nalas Welt" von Dean Nicholson ist eine autobiografische Reisebeschreibung.

Der Schotte Dean Nicholson begibt sich im September 2018, zunächst zusammen mit einem Freund, später alleine, auf eine Weltreise ...

"Nalas Welt" von Dean Nicholson ist eine autobiografische Reisebeschreibung.

Der Schotte Dean Nicholson begibt sich im September 2018, zunächst zusammen mit einem Freund, später alleine, auf eine Weltreise mit seinem Fahrrad. Er nahm sich vor, die Welt kennenzulernen und neue Einblicke zu gewinnen.
Irgendwo im Nirgendwo zwischen Bosnien und Montenegro trifft er schließlich auf den kleines struppiges Kätzchen mit klaren Augen. Dieses nennt Dean Nala und fortan begleitet diese tolle Katze ihn auf seinen Wegen.

Mir gefällt der Ich-Erzählstil von Dean sehr, da er auch Einblicke in seine Überlegungen gibt.
Seit der Lektüre dieses Buches folge ich den beiden auch auf ihrem Instagram-Kanal 1bike1world und habe nun einen anderen Zugang.

Meiner Meinung nach ein sehr empfehlenswertes Buch, nicht nur für Katzenliebhaber. Anhand der Aufteilung in 3 Abschnitte, lässt sich die Reiseroute gut nachverfolgen. Diese ist, u.a. aufgrund der aktuellen Covid-19 Pandemie sehr flexibel.
Mit hat das Buch super gefallen und ich kann es als kurzweilige Lektüre weiterempfehlen.

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Thema
Veröffentlicht am 20.09.2020

Kurzweilige Unterhaltung, aber einer der schwächeren Teile der Serie

Bunburry - Nur das Schaf war Zeuge
0

"Bunburry - Nur das Schaf war Zeuge" ist der nunmehr achte Fall der Bunburry Serie von Helena Marchmont. Er kann zwar ohne Vorkenntnisse gelesen werden, diese empfehlen sich aber, da manche Handlungsstränge ...

"Bunburry - Nur das Schaf war Zeuge" ist der nunmehr achte Fall der Bunburry Serie von Helena Marchmont. Er kann zwar ohne Vorkenntnisse gelesen werden, diese empfehlen sich aber, da manche Handlungsstränge sich über mehrere Folgen ziehen.

Im Survival-Camp von Neil Walker, einem Bürger von Bunburry, kommt ein Teilnehmer zu Tode. Obwohl alles auf einen Unfall hindeutet, soll Alfie, das am besten dafür geeignete Mitglied des Bunburry-Trios, undercover als Teilnehmer im Camp ermitteln, um Neil nachzuweisen, dass dieser die nötige Vorsicht und Sorgfalt walten ließ.

Der Rest des Bunburry-Trios, Marge und Liz, kommen in diesen Fall etwas zu kurz, ebenso das Schaf, trotz Präsenz im Titel, was etwas schade ist.
Dafür entschädigen sowohl der lockere Schreibstil, als auch ein augenzwinkernder Humor der Autorin, die zu einem vergnüglichen, aber kompakten, Leseerlebnis beitragen.

Auch der achte Teil der Bunburry Reihe bietet wieder kurzweilige Unterhaltung, ist aber einer der schwächeren Teil der Reihe.
Für mich eine gute Lektüre für zwischendurch (ich empfehle, diese als Hörbuch zu genießen).

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Spannung