Platzhalter für Profilbild

Marakkaram

Lesejury Profi
offline

Marakkaram ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Marakkaram über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.02.2018

Von Vätern und Söhnen und Frauen

Die Herzen der Männer
1

"Papa?" "Was denn, Nelson?" Hast Du mich lieb?, möchte der Junge fragen. "Danke für den Orangensaft."

Nelson ist ein Aussenseiter. So sehr ihm das bewusst ist und wehtut, weiss er doch nicht, was er tun ...

"Papa?" "Was denn, Nelson?" Hast Du mich lieb?, möchte der Junge fragen. "Danke für den Orangensaft."

Nelson ist ein Aussenseiter. So sehr ihm das bewusst ist und wehtut, weiss er doch nicht, was er tun müsste, um dies zu ändern. Denn selbst bei den Pfadfindern ist er aussen vor; er schläft alleine in einem Zelt und steht immer als Erster auf, um zum Morgenappell zu blasen, was ihm den Spitznamen "Trompeter" einbringt.

Auch bei seinem Vater findet er keine Liebe und Geborgenheit, der weiss recht wenig mit dem sensiblen Jungen anzufangen. Und so eskaliert die Situation an Nelson´s 13ten Geburtstag beinahe, als er das gesamte Lager eingeladen hat, aber niemand zu seiner Gartenparty erscheint und Nelson zutiefst enttäuscht in Tränen ausbricht. Doch kurz vor dem grossen Knall steht plötzlich Jonathan an der Gartenpforte. Der Junge, zu dem Nelson heimlich aufblickt, bei allen beliebt und zu den Anführern im Camp gehörend.
Hat Nelson in Jonathan tatsächlich einen Freund gefunden....?

~ ~ ~ *

"Die Herzen der Männer" umspannt 3 Generationen.
Behutsam und leise erzählt Nickolas Butler von abwesenden Vätern und verlorenen Söhnen, von Müttern und Söhnen, von Männern und Frauen, der Liebe und dem Leben.
Im Mittelpunkt eine Konstante: Das Pfadfinderlager im Wandel der Zeiten.

In seinem Debütroman "Shotgun Lovesongs" hat Nickolas Butler schon mit seinem Erzähltalent überzeugt und ich war sehr gespannt auf seinen neuen Roman.

Sein Schreibstil, sehr ruhig und unaufgeregt, lebt von den Charakteren und ihren Geschichten.
Sein Talent; den Leser mit leisen Tönen und ausgewählten Situationen zu fesseln.

Man kann sie jetzt nicht wirklich vergleichen (und ich sehe so manchen schon leicht die Augen verdrehen), aber sowohl Stephen King als auch Nickolas Butler sind einfach grossartige Erzähler. Man folgt ihnen gebannt; sie fangen das alltägliche miteinander, die Natur der Kleinstädte, das scheinbar Nebensächliche so gekonnt ein, was das Gelesene unheimlich greifbar und die Personen so nahbar macht.

Emotionen brauchen hier keinen großen Auftritt, sie sind einfach da - die ganze Zeit - und manchmal nur schwer zu ertragen. Die Geschichte von Nelson, Jonathan und seinem Sohn mit Familie geht unter die Haut und lässt einen so schnell nicht mehr los.

Fazit: Berührend und sprachlich überzeugend erzählt der Autor von Kindheit, Verlusten, Traurigkeit, Freundschaft, Liebe und die Sprachlosigkeit der Männer.

Veröffentlicht am 16.07.2019

Herrlich romantischer Wohlfühlroman mit Pariser Charme

Die kleine Parfümerie der Liebe
0

* Ich öffnete den Flakon Aurélie und fühlte mich augenblicklich in einen Rosengarten versetzt. Der Duft war exquisit: frisch, voll und sinnlich, in der Kopfnote schwere türkische Rose - die Art von Duft, ...

* Ich öffnete den Flakon Aurélie und fühlte mich augenblicklich in einen Rosengarten versetzt. Der Duft war exquisit: frisch, voll und sinnlich, in der Kopfnote schwere türkische Rose - die Art von Duft, die einen an Liebe denken ließ. *

Die junge Amerikanerin Del reist nach Paris, um dort an einem Parfümwettbewerb teilzunehmen. Veranstaltet wird dieser von der renomierten Parfümerie Leclère, dessen Oberhaupt erst vor kurzem verstorben ist. Del, die eine Nase für Düfte hat, hat alles von ihrer Nan gelernt. Doch ihr Traum, mit ihrer Zwillingsschwester nach New York zu gehen und sich dort selbstständig zu machen, ist zerplatzt.
Schafft ihre Auszeit in Paris ihr neuen Mut zu machen und Selbstsicherheit zu geben? Und was ist mit Sebastian, dessen Duft ihr den Kopf verdreht.....

Dies ist bereits der dritte Roman der Paris-Reihe von Rebecca Raisin und wer die ersten Bände mochte, wird ihn lieben. Allerdings können alle Teile völlig unabhängig voneinander gelesen werden.

Auch mit "Die kleine Parfümerie der Liebe" hat sie wieder einen absoluten Wohlfühlort geschaffen, an den man sich für ein paar unbeschwerte Lesestunden zurückziehen kann.

Es ist eine wunderbar leichte Liebesgeschichte, mit ganz viel Pariser Flair, die einen von der ersten Seite an gefangen nimmt. Die Charaktere sind authentisch und mit Charme und Herzblut ausgearbeitet. Del ist absolut liebenswert und auch die Lecléres und die Teilnehmer des Wettbewerbs überzeugen mit Persönlichkeit.

Die Autorin hat einen wunderbar flüssigen und detaillreichen Schreibstil und ihre Geschichte ist herrlich romantisch, mit ab und zu einem ganz zarten Hauch von Kitsch, aber den kann sie gut vertragen.
Mir hat nämlich andererseits auch sehr gefallen, wie Del zwischendurch über die Liebe, ihre Zwillingsschwester und die Zukunft reflektiert und dass auch ihre Konkurrenten ihre Gründe haben, warum sie in Paris antreten. Das macht das Ganze sehr lebendig.

Es ist eine Geschichte über Freundschaft, Familie, Liebe, Verlust und Neuanfang vor dem Hintergrund der Grande Dame der Liebe und der Düfte.

Oceane (Mein zauberhafter Buchladen am Ufer der Seine) und Anouk (Mein wundervoller Antikladen im Schatten des Eifelturms) haben ganz kurze Gastauftritte und ich habe mich irgendwie total gefreut, von ihnen zu hören. Ich glaube, in Bücher von Rebecca Raisin verliebt man sich ganz einfach oder nicht, da gibt es nicht viel dazwischen. Ich persönlich bin ein großer Fan und hoffe, dass noch viele Romane folgen werden.

Veröffentlicht am 08.07.2019

Eine Geschichte über Familie und angekommen sein

Endlich sein
0

* Macht es so einen Unterschied, was wir gelernt haben oder was wir für unseren Lebensunterhalt arbeiten? Ist es nicht wichtiger, wer wir sind und nicht, was wir tun? *

Lange wusste Liv nicht so richtig, ...

* Macht es so einen Unterschied, was wir gelernt haben oder was wir für unseren Lebensunterhalt arbeiten? Ist es nicht wichtiger, wer wir sind und nicht, was wir tun? *

Lange wusste Liv nicht so richtig, was sie mit ihrem Leben anfangen sollte. Ohne Ausbildung jobte sie mal hier mal da. Aber als auch ihrem Mann Mikkel so langsam die Geduld mit ihrer Ziellosigkeit ausgeht, stösst sie in Lonstrup auf einen kleinen Laden und hat spontan die Idee ein Bistro zu eröffnen.
Als sich dann plötzlich die Vergangenheit bei ihr meldet, muss Liv sich entscheiden, ob sie sich ihr stellen soll oder nicht....

"Endlich sein" ist bereits der 3. Teil der Reihe, kann aber unabhängig gelesen werden, da es hier um Liv geht (in den ersten Bänden stand Ihre Freundin Inken im Mittelpunkt). Ich kannte die Vorgänger nicht und bin ohne Probleme in Jütland angekommen.

Liv ist eine sehr unkonventionelle Person, eine Aussenseiterin, die ihr Leben lang auf der Suche war und im kleinen Lonstrup endlich angekommen zu sein scheint.
Inken Ibsen s Geschichten sind aus dem Leben gegriffen. Liv und ihre Freunde haben Alltagsprobleme und Existensängste. Hier geht es um Familie, Freundschaft, Liebe, Tod, Verzeihen, Gemeinschaft und Neuanfang. Und das ist es, was "Endlich sein" ausmacht, man findet sich in den Charakteren wieder und es könnte auch die eigene Clique sein. Das hat mir sehr gefallen und so manches Mal auch ein wenig nachdenklich gemacht.

Der Schreibstil ist einfach, klar und flüssig. Vor allem aber transportiert er die dänische Nordseeatmosphäre und den Dorfcharme sehr schön.

Fazit: Trotz teils recht ernster Themen, ein schöner, leichter Sommerroman, der Spaß macht und bestimmt nicht mein letztes Buch von Inken Ibsen.

Veröffentlicht am 08.07.2019

Wen liebst du - eine romantische Geschichte mit Tiefgang

Nur in dich verliebt
0

* Eines von Dads Lieblingszitaten ist mir gerade in den Sinn gekommen: "Das Leben muss rückwärts verstanden, aber vorwärts gelebt werden." *

Phoeby, Rose und Eliza sind Drillinge - äusserlich gleichen ...

* Eines von Dads Lieblingszitaten ist mir gerade in den Sinn gekommen: "Das Leben muss rückwärts verstanden, aber vorwärts gelebt werden." *

Phoeby, Rose und Eliza sind Drillinge - äusserlich gleichen sie sich wie ein Ei dem anderen, aber vom Charakter könnten sie unterschiedlicher nicht sein. Phoebe ist abenteuerlustig und eine Draufgängerin, Eliza eher störrisch-introvertiert und lebt für ihre Musik, während Rose irgendwie immer im Hintergrund steht und die Fürsorgliche ist. Als damals der gleichaltrige Angus ins Nachbarhaus zog, war jede von ihnen sofort verknallt. Allerdings hatte Phoebe ihn zuerst gesehen und gleich Nägel mit Köpfen gemacht. Doch selbst sie stellt sich nach 15 Jahren manchmal noch die Frage: Was, wenn Eliza ihn zuerst getroffen hätte... Kurz vor ihrer Hochzeit reist sie deswegen zurück in die französischen Alpen, wo sie sich damals Hals über Kopf in Remy verliebt hat....

Der mittlerweile 10. romantische Liebesroman aus der Feder von Paige Toon ist mir unter die Haut gekrochen und hat mich emotional eiskalt erwischt.

Erwartet hatte ich eine Liebesgeschichte mit drei rivalisierenden Schwestern, witzig, romantisch, mit ein paar Verwechselspielchen...aber der Roman ist so viel mehr. Die Herangehensweise an das Thema ist unheimlich interessant, mit überraschender Wendung und Tiefgang und hat damit meine recht hohen Erwartungen noch übertroffen.

Paige Toon lässt die Schwestern abwechselnd zu Wort kommen und springt dabei locker zwischen Vergangenheit und Gegenwart hin und her. Ohne Zeitangabe ist das zwar erst ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber trotzdem recht einfach zu folgen.

Die drei werden gleich zu Anfang sehr treffend charakterisiert, so dass man sie problemlos auseinanderhalten kann. Sie sind sympathisch, eigen, gehen ihren Weg und bleiben dabei immer authentisch. Mir haben besonders die Gedanken über die anderen Schwestern, die Beziehung zu den Eltern, Freunden usw. sehr gefallen. Und auch ihre Entwicklung, die man als Leser hautnah mitbekommt, ging mir nahe.

"Nur in dich verliebt" ist eine emotionale Achterbahnfahrt, aufwühlend, romantisch, melancholisch, witzig und einfach wunderschön. Eine facettenreiche und überraschende Geschichte, mit einem unterhaltsamen Schreibstil. Paige Toon versteht ihr Handwerk und ich liebe ihre Bücher.

Fazit: Wer Liebesgeschichten mit Tiefgang mag, die auch mal vom erwarteten Pfad abweichen (aber trotzdem ihr Happy End finden), dem kann ich "Nur in dich verliebt" ans Herz legen. Für mich war es ein absolutes Lesehighlight!

Veröffentlicht am 02.07.2019

Traumhaft schöner Sommerroman mit alten Bekannten

Sommer im kleinen Brautladen am Strand
0

* "Du kannst es leugnen, sosehr du willst, aber Gleich und Gleich erkennt sich, Water-Lily. Scheint, als wären wir beide in einer ähnlichen Situation. Irgendwo gestrandet, wo wir wohl lieber nicht wären. ...

* "Du kannst es leugnen, sosehr du willst, aber Gleich und Gleich erkennt sich, Water-Lily. Scheint, als wären wir beide in einer ähnlichen Situation. Irgendwo gestrandet, wo wir wohl lieber nicht wären. Wir sollten zusammenhalten." *

Als Lily ihren Job im Hotel aufgrund von Budgetkürzungen verliert, haben ihre Freundinnen sofort einen Plan B in der Tasche und holen sie als Hochzeitsstylistin zurück ins "Bride by the Sea". Doch Lily ist sich gar nicht sicher, ob sie dem gewachsen ist. Denn während Poppy und Rafe dabei sind ihren Gutshof für Hochzeitsfeiern umzubauen, erscheint plötzlich Kip Penryn auf der Bildfläche und bietet das alte Herrenhaus seiner Familie als Hochzeitslokation an.
Und als wäre das alles nicht schon schlimm genug, eröffnet Barbara ihrer Tochter, dass sie den Fitness-Trainer David, der so gar nicht in ihre Welt zu passen scheint, heiraten will und zwar im Herrenhaus. Das Lily die Hochzeit ausstattet und auch die Blumen zieht, ist für sie gar keine Frage....

Herrlich!
Ich hatte im Vorfeld noch keins der "Brides by the Sea" Bücher von Jane Linfoot gelesen und habe mich sofort verliebt: in das Konzept, die so unterschiedlichen Charaktere, das Setting, die Bräute und vor allem in den großartigen Humor und die leise Romantik.

Man braucht also die Vorgänger nicht zwingend gelesen zu haben, um an Lilys Geschichte Spaß zu haben. Beim ersten Zusammentreffen - natürlich auf einer Hochzeit - werden ganz nebenbei alle Mädels und ihre hervorstechendsten Charakterzüge, Jobs, Männer etc. vorgestellt. Das macht es einfach, bei den teilweise doch recht vielen Personen, den Überblick zu halten. Was mir dabei gefällt, ist, dass alles und alle irgendwie miteinander in Verbindung stehen.

Jane Linfoot hat einen tollen, bildhaften und ideenreichen Schreibstil und einen absolut großartigen Humor. Ich hatte ein wenig befürchtet, dass der Roman vor Kitsch nur so trieft, was bei der Hochzeitsthematik ja gar nicht so abwegig gewesen wäre. Aber genau das passiert nicht, denn diese Situationen fängt die Autorin mit einem Augenzwinkern ab. Es gibt überdrehte Bräute und Fast-Bräute, viel Hochzeitsorga und und und, aber keine bis ins kleinste Detail geschilderte Hochzeit, sondern immer nur Momentaufnahmen, tolle kleine Ausschnitte. Einfach perfekt gelöst.

Auch die sich frisch anbahnenden Liebesbeziehungen haben mir mit ihrem eher langsamen Tempo, sehr gefallen. Sie sind nicht einfach oberflächlich, a la gesehen und sofort knistert es, sondern gehen auch schon mal ne Schicht tiefer.
Es sind halt allesamt richtige Charakterköpfe, auch die Nebenfiguren, und mit viel Charme und Liebe ausgearbeitet.

Diese Reihe hat mit mir definitiv einen neuen Fan und die Vorgänger liegen schon bereit.