Cover-Bild Drei Tage im August
(33)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Aufbau TB
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: historischer Roman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 05.08.2022
  • ISBN: 9783746639987
Anne Stern

Drei Tage im August

Roman

*** Mit wunderschönem farbigem Buchschnitt – limitiert auf die erste Auflage ***

Eine Chocolaterie als Zuflucht in dunklen Zeiten 

Berlin, 5. August 1936: Die Schwermut ist Elfies steter Begleiter, Zuversicht findet sie in ihrer Arbeit in der Chocolaterie Sawade, einem Hort zarter Zaubereien aus Nougat und Schokolade, feinstem Marzipan und edlen Aromen. Hier gelingt es Elfie und ihren Nachbarn, sich ihre Menschlichkeit in unmenschlichen Zeiten zu erhalten. Dann kommt Elfie dem Geheimnis einer besonderen Praline und der Geschichte einer verbotenen Liebe auf die Spur. Doch wird sie es wagen, auch ihrer eigenen Sehnsucht zu folgen? 

Bestsellerautorin Anne Stern erzählt die berührende Geschichte einer besonderen Frau, die nicht wie andere ist – ein ausnehmend schöner Roman, voll zarter Sinnlichkeit und außergewöhnlicher Figuren.

 

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.08.2022

Ein wunderbarer Roman

0

Meine Meinung:
Dies war tatsächlich mein erstes Buch der Autorin, aber sicherlich nicht mein letztes, denn diese Schriftstellerin kann schreiben, wie ich es selten erleben durfte. Denn sie hat eine Gabe ...

Meine Meinung:
Dies war tatsächlich mein erstes Buch der Autorin, aber sicherlich nicht mein letztes, denn diese Schriftstellerin kann schreiben, wie ich es selten erleben durfte. Denn sie hat eine Gabe historische Romane zu schreiben, die auf eine überaus gelungene Art funktionieren, sodass ich als Leser durch die Geschichte geflogen bin und jede der gelesenen Seiten sehr genossen habe.

Dabei ist der Schreibstil für einen historischen Roman stets passend, aber nie zu beschwerlich oder stockend, sondern mutet durch einen sehr ausgewogenen Schreibstil absolut schön und flüssig an, sodass dieser Roman auch sehr gut für Einsteiger in das Genre zu empfehlen ist.

Die besondere Stärke der Autorin liegt in ihrer feinfühligen und sehr intensiven Ausarbeitung ihrer Charaktere, denn in dieser Geschichte bleibt kein Charakter blass oder gar lieblos, sondern alle sind so plastisch und lebendig beschrieben, dass sich die kleinste Randfigur in das Gedächtnis des Lesers einbrennt und man jeden bildlich vor Augen hat. Des weiteren schafft die Autorin ein realistisches, sehr passend dargestellten Abbild der Gesellschaft rundum die Jahre um 1930er und die Rolle der Frau und Wege der Frauen aus dieser Rolle. Diese Szenen konnten mich aufgrund ihrer authentischen Darstellung besonders packen.

Ein Buch das emotional bewegt, die Augen für die Schönheit und Köstlichkeiten öffnet und dabei wunderbar unterhallten kann.
Mein Fazit :
Ein wunderbarer Roman!

Veröffentlicht am 13.08.2022

Ein großartig erzählter Roman, mein bisheriges Jahreshighlight

0

Anne Sterns Roman "Drei Tage im August" erscheint im Aufbau Taschenbuch Verlag.

Berlin, 5.-7. August 1936: Die Stadt ist Ausrichter der Olympischen Spiele und Menschen aus aller Welt besuchen die Hauptstadt. ...

Anne Sterns Roman "Drei Tage im August" erscheint im Aufbau Taschenbuch Verlag.

Berlin, 5.-7. August 1936: Die Stadt ist Ausrichter der Olympischen Spiele und Menschen aus aller Welt besuchen die Hauptstadt. Einige verirren sich auch in die Chocolaterie Sawade, die in der Straße Unter den Linden ansässig ist, wo bereits Hakenkreuzfahnen gehisst sind. Dort führt die alleinstehende, etwas schwermütige Elfi als Prokuristin die Geschäfte, sie lebt für das kleine Pralinengeschäft. Es ist ihre Zuflucht und gegen ihre Schwermut helfen ihr die wunderbaren Kreationen aus Nougat, Krokant und Schokolade und an diesem wunderbaren Ort, erhält sie sich die Menschlichkeit in einer Zeit, als der Einfluß der Nationalsozialisten immer mehr zunimmt. Als Elfie von dem Geheimnis einer besonderen Praline erfährt, gerät ihr sonst so ruhiges und beständiges Leben in Aufruhr. Wird sie ihre eigenen Sehnsüchte entdecken und verfolgen?


Kakaobäume und Linden gehören zu den Malvengewächsen, deshalb wundert es nicht, dass den Linden in diesem Roman eine Erzählerstimme gegeben wird und sie in unmittelbarer Nachbarschaft zur Chocolaterie Sawade stehen.
Anne Stern hat ihren wunderbar erzählten Roman genau in die Prachtstraße "Unter den Linden" hineingepflanzt und lässt uns drei Tage im August 1936 miterleben. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen mehrere Personen, die in dieser Zeit dort leben und unter dem Einfluß der zunehmenden Unmenschlichkeit Einschränkungen erfahren oder persönliche Veränderungen erleben. Elfie hat sich ihren eigene kleine Welt inmitten der Chocolterie geschaffen, der Duft von Schokolade und der Anblick der Pralinen machen sie glücklich. Da wäre noch ihre Kollegin Trude, die den jüdischen Buchhändler Franz Marcus verehrt, der nicht weiß, ob er noch in Berlin bleiben kann. Das kleine Blumenmädchen Rosa, der Barbesitzer El Hamady, der jetzt bestimmte Musik nicht mehr spielen darf. Über der Chocolaterie wohnt die hochbetagte Madame Conte, die jede Woche ihre Pralinenbestellung aufgibt. Sie lädt Elfie zu sich ein und erzählt ihr ihre Lebensgeschichte, die das Geheimnis des Hauses Sawade enthält.

Anne Stern hat mich mit diesem Roman von Anfang bis Ende gebannt, unglaublich berührt und wunderbar unterhalten und mich in eine Welt voller süßer Köstlichkeiten geführt. Gleichzeitig hat sie mich aber auch drei Tage in einem gefährlichen Berlin erleben lassen, als die Nazis die Menschlichkeit aufhoben und zur Gefahr wurden. Es ist ihr ganz hervorragend gelungen, zwischen diesen kleinen schönen Zufluchtsorten, freundschaftlichen Momenten auch die schrecklichen politischen Veränderungen der Zeit einfließen zu lassen. Ich bin eingetaucht in eine andere Zeit, einen anderen Ort und war in einer Atmosphäre gefangen, die mich kapitelweise von einer Figur zur nächsten geführt hat, immer begleitet von den Linden, die die Szenerie allseits begleiten und ihre Gedanken beifügen.

Der Erzählstil ist ein echter Genuss, die sprechenden Linden wirken regelrecht poetisch, die Alltagsszenen werden lebendig geschildert und sorgen mittels Berliner Dialekt für authentisches Flair. Die Charaktere sind bunt gemischt und suchen sich ihren Zufluchtsort oder Zufluchtsmoment. Alle haben in dieser Zeit mit Problemen zu kämpfen, mal mehr, mal weniger brisant.

Ein ganz großartiger und berührender Roman, der von menschlicher Sehnsucht handelt, von Zuversicht und Lebenswillen in schwierigen Zeiten erzählt und mir den verführerischen Zauber der Chocolaterie vorgespielt hat, dass ich schon fast süße Halluzinationen hatte. Was soll ich groß sagen? Es ist mein bisheriges Highlight des Jahres! Chapeau, liebe Anne Stern!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.08.2022

3 Tage im August

0

In Berlin finden die olympischen Spiele statt und zwischen dem 05. und 09. August erlebt die Prokuristin einer Pralinenmanufaktur besondere Tage. Und man als Lesende gleich mit. Elli ist eine typische ...

In Berlin finden die olympischen Spiele statt und zwischen dem 05. und 09. August erlebt die Prokuristin einer Pralinenmanufaktur besondere Tage. Und man als Lesende gleich mit. Elli ist eine typische Buchhalterin:

sie strukturiert ihr Leben und ihre Arbeit, ist gut organisiert und dabei noch ein herzensguter Mensch. Der Buchhändler Franz leidet unter den Nazis und zusätzlich unter dem, was sich seiner Meinung nach anbahnt. Und der Bar-Besitzer Issa, ist zwar gebürtiger Berliner, wird aufgrund seines Äußeren und Namens leider schikaniert. Madame Corte wohnt über der Manufaktur und erzählt ihre Lebensgeschichte. Elli wiederum erlebt dadurch ihren Arbeitsplatz neu und erfährt ein Geheimnis. Zudem spielen die Spiele eine Rolle.

Jede Person erhielt einen eigenen Erzählfaden, dennoch werden sie miteinander verflochten. Zwischen den eigentlich ungleichen Figuren entstehen Freundschaften, die Liebe flattert umher und ein Hauch von Vergänglichem liegt über der Stadt Berlin. Abgesehen davon erfährt man vielerlei über die Fertigung von Pralinen und den Umgang mit hochwertiger Schokolade. Es bereitet Appetit, dieses Buch. Auf das Leben und die Pralinen darin.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.08.2022

Geheimnisvolle alte Dame und berührende Schicksale

0

In ihrem Roman ,, Drei Tage im August " nimmt Anne Stern den Leser mit auf die Reise ins Berlin der Olympiade 1936.
Schon das Buchcover zeigt, daß es sich auch um eine Geschichte rund um Schokolade handelt. ...

In ihrem Roman ,, Drei Tage im August " nimmt Anne Stern den Leser mit auf die Reise ins Berlin der Olympiade 1936.
Schon das Buchcover zeigt, daß es sich auch um eine Geschichte rund um Schokolade handelt. Es zeigt eine wunderschöne Zeichnung von der Kakaopflanze mit ihren sternförmigen Blüten und den Kakaofrüchten . Mich hat es sofort angesprochen mit seinen zurück haltenden Farben.
Die Geschichte beginnt am 5. August morgens und der Leser erfährt was die Protagonisten bis zum 8. August abends alleine und miteinander erleben. Alle sind verbunden durch die Allee ,, Unterden Linden " , in denen sie sich durch ihre Geschäfte schon einige Jahre kennen.
Die 40 jährige Elfie ist Prokuristin der feinen Pralinenmanufaktur ,, Sawade ". Sie lebt alleine und zurück gezogen, liebt ihre Arbeit , die ihr Leben strukturiert und Ordnung gibt. Ihre Kollegin Trude ist ihr sympathisch, sie kommen gut miteinander aus.
Der ältere jüdische Buchhändler Franz Marcus hat mit dem Nazi-Regime zu kämpfen, sein Geschäft läuft immer schlechter.
Außerdem gibt es noch den Besitzer einer Bar, Issa al Hamady, der in Berlin geboren wurde und trotzdem als Ausländer seine Schwierigkeiten hat.
Über dem Pralinen-Geschäft wohnt die alte Dame Madame Conte. Eines Tages bittet sie Elfie zu sich hinein, um ihr ihre Geschichte zu erzählen. So erfährt Elfie viel über ,, ihr " Geschäft und über das Geheimnis einer besonderen, aber vergessenen Praline.
Diese 3 Tage im August halten viel für die Protagonisten bereit. Es entstehen tiefere Freundschaften , ein wenig Liebe und auch Traurigkeit.
So macht gerade Elfie , aber auch die anderen Personen in dieser kurzen Zeit eine Entwicklung durch ,die den Leser berührt und auch erstaunt.
Anne Stern beschreibt die Gefühle , Ängste , Freude und Gedanken der Personen so bildhaft und liebevoll, daß ich sie ins Herz geschlossen habe.
Auch die Beschreibungen der Pralinen und ihre Herstellung hat mich fasziniert. Ich habe geradezu den Geruch der Schokolade und den Geschmack der Köstlichkeiten gespürt.

Die einzelnen Kapitel sind jeweils aus der Sicht einer Person geschrieben und mit den Tag und der Tagezeit übertitelt. Das gefällt mir sehr gut.
Interessant sind auch die eingeschobenen Kapitel, kursiv gedruckt, die das Leben auf der Allee durch,, sprechende Linden "schildern. Eine tolle Idee, somit das Geschehen praktisch von außen zu betrachten.

Der Roman hat mich gefesselt und das Schicksal der Menschen hat mich berührt. Ich konnte das Buch kaum weglegen, da ich unbedingt wissen wollte, was in den nächsten Stunden passiert.
Es war viel zu schnell beendet, dabei würde ich am liebsten noch viel mehr über Elfie, Trude ,Franz und Issa erfahren.
Gerne empfehle ich dieses wunderbare Buch weiter an alle, die einem Geheimnis auf die Spur kommen wollen. Legt Euch etwas Süßes zum Lesen bereit ;)))

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.08.2022

Drei Tage im August 1936 - spannend und mitreißend

0

Das schlichte Cover mit den Kakaobohnen gefällt mir gut, ist passend zum Roman.

Von Anne Stern habe ich bereits alle Bänder der Reihe "Fräulein Gold" gelesen – ich war ganz begeistert.

Der Schreibstil ...

Das schlichte Cover mit den Kakaobohnen gefällt mir gut, ist passend zum Roman.

Von Anne Stern habe ich bereits alle Bänder der Reihe "Fräulein Gold" gelesen – ich war ganz begeistert.

Der Schreibstil der Autorin ist wieder einmal großartig, sehr flüssig und packend mit einem wunderbaren Sprachstil. Ihr Erzählstil ist fesselnd und gut zu lesen. Die Personen mit ihren Charakteren beschreibt sie authentisch und sehr facettenreich.

Der Roman "Drei Tage im August" entführt uns nach Berlin "Unter den Linden" zur Zeit des Nationalsozialismus. In Berlin finden gerade die Olympischen Spiele statt. Die Geschichte schildert detailliert mit Datum und genauer Uhrzeit drei Tage im August 1936, beginnend mit dem 5. August. Es geht um die schwermütige Elfie, die mit Herz und Seele als Prokuristin in der Chocolaterie Sawade arbeitet und Trude ihrer Arbeitskollegin, die betagte kranke Madame Conte, die einen Bezug zu Sawade hat, den jüdischen Buchhändler Franz und den Barbesitzer Issa El Hamady.

Der Roman hat mich von Beginn an gefesselt – wie bisher alle Romane von Anne Stern. Sie versteht es, von den schwierigen Zeiten und den Schicksalen der Menschen fesselnd zu erzählen.
Von mir eine absolute Kauf- und Leseempfehlung mit 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere