Profilbild von leseratte1310

leseratte1310

Lesejury Star
offline

leseratte1310 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit leseratte1310 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.12.2019

Ein interessantes Finale

Die Australien-Töchter – Wo die Liebe dich erwartet
0

In der Swan-River-Kolonie hat Cassandra sich inzwischen gut eingelebt und Pandora ist zurück in England. Ihre Schwestern, die Zwillinge Maia und Xanthe, sind beim Ex-Sträfling Conn und seiner Schwester ...

In der Swan-River-Kolonie hat Cassandra sich inzwischen gut eingelebt und Pandora ist zurück in England. Ihre Schwestern, die Zwillinge Maia und Xanthe, sind beim Ex-Sträfling Conn und seiner Schwester untergekommen. Während Maia sich in den verheirateten Conn verliebt, träumt Xanthe von Reisen in ferne Länder. Es wäre möglich, denn Pandora hat Ronan mit dem Erbe nach Australien geschickt. Aber Maia und Yanthe waren bisher doch unzertrennlich, wird Maia also loslassen können?
Dies ist nun der letzte Teil der Swan-River-Saga von Anna Jacobs. Der Schreibstil der Autorin lässt sich sehr angenehm lesen. Ich liebe Australien und die bildhafte Beschreibung der Örtlichkeiten hat mein Fernweh geweckt. Diese Sage spielt in einer Zeit, als Frauen noch nicht diese Freiheiten hatten, die für uns so selbstverständlich sind. Die Schwestern sind starke und sympathische Persönlichkeiten.
In den verschiedenen Handlungssträngen können wir das Schicksal der Schwestern gut verfolgen, die unterschiedliche Wege gehen.
Die Charaktere sind alle sehr gut und lebendig beschrieben. Sie entwickeln sich aufgrund der Umstände immer weiter. Diese Mal liegt der Focus mehr auf Maia und Xanthe.
Die Geschichte ist auch dieses Mal wieder spannend und unterhaltsam. Man bekommt einen Einblick über die Verhältnisse in England, aber auch über das Leben der Bewohner in Australien. Auch in diesem Band gibt es wieder Wendungen, die nicht so vorhersehbar waren und für einen guten Spannungsverlauf sorgen.
Mir hat diese unterhaltsame und spannende Geschichte um die Blake-Schwestern gut gefallen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.12.2019

Erdrückt

Opfer ohne Blut
0

Es ist die Rolle seines Lebens, die Schauspieler Greger Lind übernehmen soll. Gerade hat er den Vertrag unterschrieben für die Rolle von Olof Palme. Da wird eine Edelprostituierte in einem Stockholmer ...

Es ist die Rolle seines Lebens, die Schauspieler Greger Lind übernehmen soll. Gerade hat er den Vertrag unterschrieben für die Rolle von Olof Palme. Da wird eine Edelprostituierte in einem Stockholmer unter merkwürdigen Umständen toto aufgefunden. Hat Lind sie mit seinem Körpergewicht erdrückt? Oder wollte ihm jemand den Mord in die Schuhe schieben? Kommissar Casper Munk und sein Team nehmen die Ermittlungen auf. Es bleibt nicht bei der einen Toten.
Der Schreibstil des Autors Lasse Blom lässt sich angenehm lesen.
Es ist eine seltsame Tötungsart, der die Prostituierte zum Opfer fiel, aber so ungewöhnlich nicht, da schon Roscoe »Fatty« Arbuckle Anfang der zwanziger Jahre auf diese Weise Schauspielerin Virginia Rappe getötet haben soll. Die weiteren Morde sind dann um einiges brutaler. Aber es gibt durchaus auch humorvolle Momente.
Die Spannung ist von Anfang an da, aber erst mit der Zeit steigt der Spannungsbogen an. Casper Munk bekommt es bei seiner Ermittlung mit allen möglichen Leuten zu tun, die alle irgendwie verdächtig sind. Dabei führen ihn diese schwierigen Ermittlungen sogar nach Norwegen.
Die Charaktere sind individuell und gut ausgearbeitet. Casper Munk ist ein interessanter Kommissar.
Es gibt eine ganze Reihe von Wendungen, die für Spannung sorgen. Außerdem werden auch die unterschiedlichsten Themen behandelt, wie die politischen Verhältnisse, gesetzliche Regelungen und auch das Filmgeschäft. Das Ende war dann auch für mich noch überraschend.
Ein spannender und unterhaltsamer Skandinavien-Krimi.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.12.2019

Es duftet

Angstbiene Tobi
0

„Angstbiene Tobi“ ist ein wunderschönes, außergewöhnliches Kinderbuch. Es ist eine Geschichte mit passenden Düften.
Tobi ist ängstlich, nicht nur ein bisschen, sondern ganz heftig – so sehr ängstlich, ...

„Angstbiene Tobi“ ist ein wunderschönes, außergewöhnliches Kinderbuch. Es ist eine Geschichte mit passenden Düften.
Tobi ist ängstlich, nicht nur ein bisschen, sondern ganz heftig – so sehr ängstlich, dass Tobi sich nicht aus dem sicheren Haus wagt. Auch sein Freund, die Ameise Eloy kann ihn nicht herauslocken. Kein Abenteuer kann Tobi locken. Doch dann ist sein Freund verschwunden und Tobi macht sich große Sorgen. Die Sorgen sind größer als seine Angst und so macht er sich auf die Suche nach Eloy. Dabei lernt er viel Neues kennen und gewinnt neue Freunde.
Es ist ein tolles Kinderbuch. Mit der Geschichte können sich die Kleinen gut identifizieren, denn es kommt immer mal vor, dass man Angst hat. Außerdem wird das Thema Umwelt angesprochen. Es zeigt den Kindern, dass Müll in der Natur gefährlich für Tiere sein kann.
Die Illustrationen sind herzallerliebst und passen sehr schon. Außerdem gibt es auf jeder Seite einen passenden Duft.
Dieses Buch kann man nur empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.12.2019

Absturz in den Rockys

Freefall – Die Wahrheit ist dein Tod
0

Ally überlebt als einzige einen Flugzeugabsturz in den Rocky Mountains. Sie muss sich alleine durch die Wildnis schlagen. Doch jemand ist ihr auf den Fersen, der keine Überlebenden haben will. Ally hatte ...

Ally überlebt als einzige einen Flugzeugabsturz in den Rocky Mountains. Sie muss sich alleine durch die Wildnis schlagen. Doch jemand ist ihr auf den Fersen, der keine Überlebenden haben will. Ally hatte schon lange keinen Kontrakt mehr zu ihrer Mutter Maggie. Als Maggie von dem Absturz erfährt, glaubt sie nicht an den Tod ihrer Tochter. Als sie mehr über Ally erfahren will, wird es auch für sie gefährlich.
Von Anfang an wurde ich von dieser Geschichte gepackt, denn ich wollte wissen, was hinter allem steckt. Warum darf Ally nicht überleben? Weshalb ist auch Maggie in Gefahr, die doch so lange keinen Kontakt zu Ally hatte?
Auch die Personen sind gut dargestellt. Mit Ally konnte ich gut mitfühlen, denn ihr wird doch einiges abverlangt. Aber was sie aus ihrem Leben gemacht hat, war nicht immer schön. Dass Maggie trotz der Konflikte sich um Ally sorgt, finde ich toll.
Durch die Perspektivwechsel erfährt man immer mehr aus der Vergangenheit, so dass sich ein umfassendes Bild ergibt.
Nachdem die Geschichte relativ ruhig begonnen hat, wird die Story richtig rasant. Immer neue Wendungen sorgen dafür, dass die Spannung hoch bleibt.
Mir hat dieser spannende Thriller gut gefallen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.12.2019

Wie weit würde man gehen?

Kalter Strand
0

Es ist ein schändliches Spiel, welches „Das Auge“ mit seinen Opfern treibt. Es fordert seine Opfer auf, schlimme Dinge zu tun, da es anderenfalls auch furchtbare Konsequenzen hätte. Ein Täter, der sich ...

Es ist ein schändliches Spiel, welches „Das Auge“ mit seinen Opfern treibt. Es fordert seine Opfer auf, schlimme Dinge zu tun, da es anderenfalls auch furchtbare Konsequenzen hätte. Ein Täter, der sich selbst die Finger nicht schmutzig macht und droht: „Und vergiss nicht: Ich sehe alles.“
Tom Skagen von der Sondereinheit Skanpol in Hamburg wird mit seiner Chefin Jette Vestergaard nach Dänemark beordert, da dort eine Deutsche getötet wurde.
Man sollte diesen Thriller aufmerksam lesen, denn es gibt viele Handlungsstränge und auch relativ viele Personen. Die Kapitel sind kurz gehalten, so dass das Tempo angezogen wird. Der Schreibstil lässt sich angenehm lesen.
Die Ermittler Tom Skagen und Jette Vestergaard sind interessanter Personen. Skagen schleppt ein Trauma mit sich herum, dass aber erst im Laufe der Zeit erkennbar wird. Auch bin ich mir nicht sicher, ob wir schon alles darüber erfahren haben. Vestergaard hat Probleme in ihrer Ehe, die sie natürlich auch belasten. So richtig warm wurde ich noch nicht mit den beiden. Aber auch zu den anderen Personen konnte ich keine Beziehung aufbauen
„Das Auge“ treibt ein perfides Spiel und man stellt sich unweigerlich die Frage, was man selbst tun würde, wenn auf einen solche Forderungen zukommen. Würde man alles tun, um seine Lieben zu retten?
Bis zum Schluss war ich mir nicht sicher, wer „Das Auge“ ist.
Es ist ein spannender, aber auch schockierender Thriller.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere