Cover-Bild Das Flüstern des Lebens
(19)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
23,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Droemer
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Liebe und Beziehungen
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 02.04.2024
  • ISBN: 9783426283950
Katharina Fuchs

Das Flüstern des Lebens

Roman | Von der Bestseller-Autorin von "Zwei Handvoll Leben"

Der Roman »Das Flüstern des Lebens« von Bestseller-Autorin Katharina Fuchs erzählt die wahre Geschichte einer späten großen Liebe

Isabelle erfährt erst nach dem Tod ihrer Tante Corinna von ihrem unerwarteten Erbe - einer Kaffeeplantage in Tansania. Noch ahnt sie nicht, dass dieses Vermächtnis mehr als ein Stück Land und ein altes Farmhaus birgt, nämlich ihre zweite Chance auf ein neues, erfülltes Leben. Mitten in der atemberaubenden Natur führt das Schicksal Isabelle eines Tages mit Frank zusammen, dem Piloten einer Propellermaschine, die auf der Sandpiste ihrer Plantage landet. Und dann gibt es da noch Hannah, Corinnas 14-jährige Tochter, von der niemand in der Familie wusste.

Wie eine Notlandung auf einer Kaffeeplantage zur Liebe des Lebens führte – ein berührender Roman nach einer wahren Geschichte

Ein Roman voller Abenteuer, Emotionen und der Schönheit Afrikas. Katharina Fuchs schickt uns in diesem berührenden biografischen Roman auf eine Reise nach Tansania. Ein kraftvoller Frauenroman über Mutterschaft, Familiengeheimnisse und eine außergewöhnliche Liebesgeschichte in der Mitte des Lebens.

Entdecken Sie auch Katharina Fuchs' historische Bestseller, die auf ihrer eigenen Familiengeschichte beruhen:

  • Zwei Handvoll Leben (1914–1953)
  • Neuleben (50er- und 60er-Jahre)
  • Unser kostbares Leben (70er- und 80er-Jahre)

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.04.2024

Das Flüstern des Lebens

0

Nachdem Tod Ihrer Tante Corinna erbt Isabelle einen Kaffeeplantage in Tansania Als Isabelle nach Tansania fliegt, um auf der Plantage nach dem Rechten zu sehen, stößt sie auf lange gehütete Familiengeheimnisse. ...

Nachdem Tod Ihrer Tante Corinna erbt Isabelle einen Kaffeeplantage in Tansania Als Isabelle nach Tansania fliegt, um auf der Plantage nach dem Rechten zu sehen, stößt sie auf lange gehütete Familiengeheimnisse. Zudem verliebt Isabelle sich in den Piloten Frank und steht vor der großen Entscheidung in Tansania bleiben oder nach München zurückkehren.

Auch dieser Roman von Katharina Fuchs lässt sich wieder wunderbar lesen. Ich war durch den authentischen und bildhaften Schreibstil sofort in den Bann der Geschichte gezogen. Die Spannung wurde von Seite zu Seite größer.

Besonders erstaunlich finde ich das Detail-Wissen von Katharina Fuchs, über den Ablauf auf der Kaffeeplantage und der Ernte. Man merkt beim Lesen direkt, wie gut recherchiert und detaillierter erklärt der Roman ist.

Das Zusammenspiel der unterschiedlichen Charaktere finde ich ebenso gelungen. Hannah, Isabelle und Doris sind sofort sehr authentisch und vertraut.

Sehr gut gefällt mir auch immer, dass die Kapitel von den unterschiedlichen Charakteren erzählt wird.

Der Roman ist mein absolutes Lesehighlight und ein Lese muss!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.04.2024

wunderbare Familiengeschichte, spannend und emotional

0

Es ist mein erstes Buch von Katharina Fuchs und sie hat mich mit dieser lebendigen Geschichte von ihrem Schreibtalent überzeugt. Diese Familiengeschichte ist so lebendig beschrieben und wie es in jeder ...

Es ist mein erstes Buch von Katharina Fuchs und sie hat mich mit dieser lebendigen Geschichte von ihrem Schreibtalent überzeugt. Diese Familiengeschichte ist so lebendig beschrieben und wie es in jeder Familie vorkommt, ist auch hier nicht alles eitel Sonnenschein. Bei mir ist es der Autorin sehr gut gelungen, mich in die Geschichte der Waldecks abtauchen zu lassen. Ja mitunter habe ich beim Lesen die Zeit vergessen. Mir gefällt es wie die Autorin in Nebensätzen Bemerkungen fällen lässt, die auf Geheimnisse schließen lassen und damit die Spannung Stück für Stück steigert.
Alles beginnt mit der Todesnachricht von Tante Corinna. Sie führt ein Kaffee & Tee-Imperium, betreibt eine Kaffeeplantage in Tansania und besitzt eine riesige Villa in Bogenhausen, einem Nobelviertel im München. Doch nun ist sie tot und überrascht ihre Familie nicht nur mit ihren Testamentsverfügungen, nein sie präsentiert der Familie auch noch eine 14jährige Tochter, Hannah als Haupterbin. Von ihrer Existenz wusste in der Familie bisher niemand. Wie die Familie mit dem Zuwachs in Form eines Teenagers umgeht, ist sehr unterschiedlich. Vom Großteil wird Hannah liebevoll aufgenommen, aber es gibt auch Enttäuschung und damit verbundenen Ärger sowie Neid.
Vor die größte Herausforderung wird allerdings Isabelle, Corinnas Nichte, gestellt. Sie, die ein eigenes Architekturbüro in München führt, erbt die Kaffeeplantage. Vor Ort in Tansania muss sie feststellen, dass ihr Wissen was den Kaffeeanbau betrifft, gleich Null ist. Doch sie lässt sich nicht entmutigen, findet nicht nur in Zahir, Corinnas Verwalter, eine große Hilfe, sondern lernt auch die Liebe neu kennen. Die Entwicklung hat mich etwas an „Jenseits von Afrika“ erinnert. Geht aber tiefer, einfach weil die Autorin auch die sozialen Ungerechtigkeiten und Missstände hat einfließen lassen. Man merkt beim Lesen, wie intensiv sie sich mit dem Thema beschäftigt hat. Von mir gibt’s eine uneingeschränkte Leseempfehlung und 5 Lese-Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.04.2024

Eine wahre Geschichte über Familiengeheimnisse und zweite Chancen

0

„Das Flüstern des Lebens“ ist ein berührender Roman der Autorin Katharina Fuchs, der auf wahren Begebenheiten basiert.

Die Handlung beginnt im Jahr 1987 in Tansania. Isabelle ist dreizehn und besucht ...

„Das Flüstern des Lebens“ ist ein berührender Roman der Autorin Katharina Fuchs, der auf wahren Begebenheiten basiert.

Die Handlung beginnt im Jahr 1987 in Tansania. Isabelle ist dreizehn und besucht ihre Tante Corinna auf ihrer Farm in Afrika. Durch die detaillierte Beschreibungen begann bei mir schon hier das Kopfkino und ich hatte alles direkt vor Augen.
2019 stirbt Corinna, vermacht Isabella - die inzwischen Architektin ist - ihre Mawingu Farm und hinterlässt ihre 14-jährige Töchter Hannah, von deren Existenz die Familie in Deutschland nichts wusste. Während Isabelle sich auf den Weg nach Tansania macht, kümmert sich ihre Mutter Doris um ihre Nichte, auf die die Farm an ihrem 21. Geburtstag übergehen soll. Von ihr erfährt sie nach und nach immer mehr aus dem Leben ihrer Schwester.
In Tansania stößt Isabella auf zahlreiche Schwierigkeiten, was sie aber nicht davon abhält, sich für bessere Zustände für die Einheimischen vor Ort einzusetzen.

Der Schreibstil von Katharina Fuchs liest sich leicht und flüssig. Sie lässt sowohl die Umgebung in Tansania als auch die Gefühle ihrer Charaktere lebendig werden.
Dabei reißt sie eine Vielfalt an Themen an. Es geht um Familiengeheimnisse, zweite Chancen, Liebe, Kinderarbeit, Kaffeeanbau, Bräuche und Rituale in Tansania und vieles mehr.

Es ist eine berührende Familiengeschichte, in der sich unerwartete Abgründe auftun. Durch die wechselnden Perspektiven zwischen den Charakteren liest sich das Buch abwechslungsreich und ich habe schnell einen guten Einblick in das Leben und die Emotionen der unterschiedlichen Figuren erhalten.

Katharina Fuchs hat es mit ihrem Buch geschafft mich in eine fremde Welt zu entführen, mich zu berühren, zu fesseln und gleichzeitig zu unterhalten, von daher kann ich das Buch nur empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.04.2024

Familiengeheimnisse

0

Das Flüstern des Lebens
Roman | Von der Bestseller-Autorin von "Zwei Handvoll Leben"
Der Roman »Das Flüstern des Lebens« von Bestseller-Autorin Katharina Fuchs erzählt die wahre Geschichte einer späten ...

Das Flüstern des Lebens
Roman | Von der Bestseller-Autorin von "Zwei Handvoll Leben"
Der Roman »Das Flüstern des Lebens« von Bestseller-Autorin Katharina Fuchs erzählt die wahre Geschichte einer späten großen Liebe
Isabelle erfährt erst nach dem Tod ihrer Tante Corinna von ihrem unerwarteten Erbe - einer Kaffeeplantage in Tansania. Noch ahnt sie nicht, dass dieses Vermächtnis mehr als ein Stück Land und ein altes Farmhaus birgt, nämlich ihre zweite Chance auf ein neues, erfülltes Leben. Mitten in der atemberaubenden Natur führt das Schicksal Isabelle eines Tages mit Frank zusammen, dem Piloten einer Propellermaschine, die auf der Sandpiste ihrer Plantage landet. Und dann gibt es da noch Hannah, Corinnas 14-jährige Tochter, von der niemand in der Familie wusste.
Wie eine Notlandung auf einer Kaffeeplantage zur Liebe des Lebens führte – ein berührender Roman nach einer wahren Geschichte
Ein Roman voller Abenteuer, Emotionen und der Schönheit Afrikas. Katharina Fuchs schickt uns in diesem berührenden biografischen Roman auf eine Reise nach Tansania. Ein kraftvoller Frauenroman über Mutterschaft, Familiengeheimnisse und eine außergewöhnliche Liebesgeschichte in der Mitte des Lebens.

Katharina Fuchs überrascht mich jedesmal mit ihren neuen Büchern,
auch diesmal, das Buch erinnerte mich etwas an Tanja Blixen und Kuki Gallmann, ich träumte von Afrika. Es weckte Sehnsucht und Gefühle beim Lesen. Vor meinem inneren Auge sah ich die unendliche Weite der Serengeti mit ihren vielen Tiere vor mir, dieses unvergleichliche Licht Afrikas. Ihr Schreibstil ist sehr klar, kraftvoll und Bildhaft, ihre Recherche ist unglaublich gut.

Es geht um den fairen Kaffeeanbau ,wie es die Farm Kifaru macht,es gibt die Firma wirklich, vieles ist tatsächlich wahr. Auch beschreibt sie das Leben der Massai, das Leben in einer Boma, Kinderarbeit, schlechte Bezahlung, dem harten Leben der indigenen Einwohner. Ihre Bräuche und Sitten, sind sehr interessant, sie gibt uns tiefe Einblicke in das Leben auf einer Kaffeefarm , mit all ihren höhen und tiefen.
Diese Geschichte beruht auf wahren Tatsachen, der Roman ist biografisch gefärbt. Ich bin noch immer überwältigt von dieser berührende Geschichte, voller Familiengeheimnisse und Abgründe.
Die Figuren sind sehr gut herausgearbeitet, genauso wie die einzelnen Charaktere.

Ich konnte fühlen wie geschockt Isabelle war, als sie von dem plötzlichen Tod ihrer 68 jährigen Tante Corinna in Tansania erfuhr, die dort eine große Kaffeeplantage hat. Sie fährt sofort zu ihrer Mutter Doris nach Bogenhausen, eine Zwillingsschwester von Corinna, die in deren Villa dort lebt seit ihrer Scheidung. Aber es kommt noch etwas unerwartetes auf die Familie zu, die 14 jährige Hanna eine Tochter von Corinna, die in München gelandet ist und in der Villa anruft. Keiner wusste das Corinna eine Tochter hatte, sie waren oft genug zu Besuch auf der Plantage gewesen. Rätsel über Rätsel tun sich auf während wir lesen, man ist genauso überrascht wie die Angehörigen.
Doris schlüpft sofort in die Mutterrolle und vergöttert Hannah, auch Isabelle ist von ihr angetan. Nur Moritz der Sohn von Doris ist das Kind ein Dorn im Auge. Das ändert sich , noch schlimmer wird es nach der Testament Eröffnung, Hannah wird alles erben so bald sie einundzwanzig ist, Moritz hat nur böse und fiese Gedanken im Kopf, sein wahres Gesicht lernen wir kennen. Isabelle ist überrascht sie erbt vorläufig die Plantage die Mawingu Farm , sie setzt sich in den Flieger nach Tansania, um nach dem rechten zu sehen. Am Airport holt sie kein Zahir ab, der Angestellte auf der Farm von Corinna. Also nimmt sie ein Taxi und lässt sich zur Farm bringen. Dort ist auch niemand, im Haus ist niemand, der Kühlschrank ist gefüllt, überall Blumen, ich war ehrlich gesagt genauso geschockt. Umso erleichterter war ich als morgens Zahir vor der Tür stand, er war sehr wortkarg irgendwie anders wie früher. Auf Isabelle bitten und drängen hin, holt er doch Arbeiterinnen für die Kaffeekirschen zu ernten, es ist höchste Zeit. Es kommen viele Schwierigkeiten auf sie zu, das Wasser scheint verseucht zu sein, sie gehen dem Grund nach. So nach und nach erfahren wir vom tragischen Tod von Corinna. Auch erfahren wir viel über Hannah und ihre Leihmutter Amida Aleeke. Es kommt noch vieles auf uns zu , ob Mutterliebe, dunkele , Familiengeheimnisse und ein gewisser Pilot Frank, der Isabelles Leben auf den Kopf stellen wird, und ihr das wahre Tansania zeigt. Mich hat es auch berührt das Isabelle sich dafür einsetzt das die Kinder die Schule besuchen, für gerechten Lohn, fairer Kaffee ein harter und steiniger Weg , aber sie wird es schaffen. Sie möchte das Hannah später eine gute Zukunft hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2024

Das harte Leben auf einer Kaffeeplantage und die Schönheit Afrikas

0

Da ich bereits andere Bücher der Autorin gelesen habe, habe ich mich sehr auf ihren neuesten Roman gefreut, auch Das Flüstern des Lebens konnte mich begeistern.
Die Geschichte wird aus der Perspektive ...

Da ich bereits andere Bücher der Autorin gelesen habe, habe ich mich sehr auf ihren neuesten Roman gefreut, auch Das Flüstern des Lebens konnte mich begeistern.
Die Geschichte wird aus der Perspektive von Isabelle, Doris, Hannah und Moritz erzählt und beginnt im Sommer 2019 in München.
Isabelle, 45, ist erfolgreiche Architektin. Ihr Sohn Alex ist vor kurzem zum Studium ausgezogen, die Ehe mit Christoph plätschert nach zwanzig Jahren vor sich hin.
Doris, 68, lebt allein in der Villa, die ihrer Zwillingsschwester Corinna gehört. Corinna leitet eine Kaffeeplantage in Tansania.
Am Tag, an dem die Nachricht von Corinnas Tod eintrifft, ruft ein junges Mädchen an, das behauptet, Corinnas Tochter zu sein. Isabelle und Doris können es nicht fassen, dass Corinna ihnen Hannahs Existenz verschwiegen hat. Nichtsdestotrotz nehmen sie die 14jährige herzlich in die Familie auf. Nur Doris‘ Sohn Moritz misstraut Hannah. Er hat auf Corinnas Erbe spekuliert und Hannah durchkreuzt seine Pläne, endlich das Leben führen zu können, von dem er schon immer geträumt hat. Hat seine 68jährige Tante tatsächlich vor vierzehn Jahren ein Kind geboren? Wo war das Kind in all den Jahren? Schließlich haben sich die Schwestern regelmäßig gegenseitig besucht und hatten regen Kontakt.
Isabelles Geschichte wird in der Ich-Form erzählt. Bei der Testamentseröffnung erfährt sie, dass sie die Kaffeeplantage von Corinna geerbt hat. Kurzerhand steigt sie in ein Flugzeug und fliegt nach Tansania. Dort findet sie die Plantage verlassen vor und muss erst mit Hilfe des Verwalters Zahir die Arbeiter und Kaffeepflückerinnen von anderen Plantagen zurückholen. Ihr fällt unangenehm auf, dass auch Kinder die 60 kg schweren Kaffeesäcke schleppen und auf der Plantage hart arbeiten.
Sie besucht das von Corinna errichtete und finanzierte Medical Health Center und eine Schule. Sie denkt über Fair Trade und Nachhaltigkeit nach, Aspekte, die Corinna weitestgehend außer Acht gelassen hat.
Katharina Fuchs beschreibt sehr authentisch die Arbeit auf einer Kaffeeplantage, die Verarbeitung der Kaffeekirschen zu Bohnen und deren Reinigung. Das Setting Tansania wird in den schönsten Farben geschildert, am liebsten wäre ich sofort hingeflogen. Die Fauna und Flora Ostafrikas muss unvergleichlich schön sein. Herrlich, wie Isabelle mit der zahmen Schimpansin Nala auf der Veranda frühstückt.
Eines Tages landet ein Propellerflugzeug auf der Plantage, ihm entsteigt Frank, bei dessen Anblick Isabelles Herz sofort höher schlägt. Die beiden verlieben sich Hals über Kopf ineinander, und Isabelle muss sich entscheiden: Wird sie ihr gewohntes und durchaus gutes Leben mit ihrem langjährigen Ehemann weiterführen oder sich ins Abenteuer Tansania stürzen? Dann bricht die Corona-Pandemie aus, und Isabelle muss ihre Entscheidung sofort treffen, bevor alle Flüge gestrichen werden.
Für mich ist die heimliche Heldin des Romans Hannah. Ich fand sie sehr sympathisch und habe mitgefühlt, wie traumatisch es für sie war, aus dem gewohnten Leben in Tansania herausgerissen und nach Deutschland verpflanzt zu werden. Wie schön, dass Doris, Isabelle und Alex sie sofort als Teil ihrer Familie akzeptiert und herzlich aufgenommen haben. Moritz ist der Antagonist, nur auf seinen Vorteil bedacht, um sich selbst kreisend, missgünstig und böse.
Die Entwicklung, die Doris durchgemacht hat, hat mir sehr gut gefallen. Ihr Leben lang stand sie im Schatten, zuerst dem ihres Mannes und später dem ihrer Schwester. Wie schön, dass sie ihr Leben endlich selbst in die Hand nimmt und neue Wege einschlägt.
Wer noch nicht in Tansania war, wird nach dem Lesen sofort hinfliegen wollen. Von mir eine große Leseempfehlung für diesen emotionalen Familien- und Frauenroman.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere