Profilbild von AnnaMagareta

AnnaMagareta

Lesejury Star
offline

AnnaMagareta ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit AnnaMagareta über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.12.2019

Mit Hund zurück ins Leben

Peety
0

„Peety: Ein Hund auf Rezept. Zwei dicke Freunde spazieren zurück ins Leben.“ ist ein wundervoller Bericht über die Freundschaft zwischen dem Autor Eric O`Grey und seinem Hund Peety.

Der 53-jährige Amerikaner ...

„Peety: Ein Hund auf Rezept. Zwei dicke Freunde spazieren zurück ins Leben.“ ist ein wundervoller Bericht über die Freundschaft zwischen dem Autor Eric O`Grey und seinem Hund Peety.

Der 53-jährige Amerikaner Eric ist gesundheitlich stark eingeschränkt. Er leidet unter Depressionen, Diabetes, ist übergewichtig und ihm fehlt es an Lebensfreude. Mit seiner neuen Ärztin Dr. Preety ändert sich sein Leben. Sie schickt Eric ins Tierheim und dort begegnet er Peety, einem übergewichtigem Hund, der ihm direkt symphytisch ist. Durch Erics konsequente Ernährungsumstellung und ausgiebige gemeinsame Spaziergänge nehmen beide stark ab und gewinnen an Lebensfreude. Erics Leben verändert sich komplett, er macht wieder Sport und nimmt wieder am sozialen Leben teil.

Das Buch liest sich einfach wunderbar. Der Schreibstil ist lebendig, angenehm und flüssig. Eric ist ein großartiger Mensch, mit einer großen Menge Energie, durch die er zum richtigen Zeitpunkt konsequent sein Leben komplett umgekrempelt hat.
Es ist so schön zu erleben, was Eric und Peety gemeinsam erleben, wie sehr Peety und er sich gegenseitig helfen und auch brauchen. Die Freundschaft zwischen den beiden ist so tief und innig, dass ich beim Lesen immer wieder total gerührt war.

Mich hat das Buch fasziniert und emotional mitgenommen, da es zeigt, was eine innige Freundschaft zwischen Tier und Mensch alles bewirken kann und wie sehr beide Seiten davon profitieren können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.12.2019

Die Reise geht weiter

Die Spiegelreisende
1

„Die Spiegelreisende – Das Gedächtnis von Babel“ ist der dritte Band der Tetralogie um die Protagonistin Ophelia von der französischen Autorin Christelle Dabos. Um das Buch vollends zu verstehen sollte ...

„Die Spiegelreisende – Das Gedächtnis von Babel“ ist der dritte Band der Tetralogie um die Protagonistin Ophelia von der französischen Autorin Christelle Dabos. Um das Buch vollends zu verstehen sollte man unbedingt die beiden vorherigen Bände gelesen habe, da es ohne Hintergrundwissen schwierig wäre, die Handlung nachzuvollziehen.

Inzwischen sind drei Jahre vergangen. Ophelia ist nach Anima zu ihren Eltern zurückgekehrt und Throrn ist nicht aufzufinden. Ophelia macht sich auf die Suche nach Thorn und ihr erster Weg führt sie zur Arche Babel. In Babel trifft sie auf wenig Freundlichkeit und unüberwindbare Schwierigkeiten stehen ihr im Wege…

Mich hat auch dieser Band wieder fasziniert. Die Autorin versteht es mich mit ihrem Schreibstil zu bannen und in eine andere magische, einfach atemberaubende und fantastische Welt abtauchen zu lassen. Es ist einfach unglaublich welche Details aus den vorherigen Büchern / Ereignissen auf einmal eine Bedeutung bekommen und wie sich alles zusammenfügt.

Mit dieser Reihe hat Christelle Dabos ein ganz eigenes Universum geschaffen, in dem sich nichts vorhersehen lässt und das bis zum Ende spannend bleibt. Ich kann es schon jetzt kaum erwarten Band vier zu lesen.

Veröffentlicht am 01.12.2019

Frisch, lecker und ideenreich !

WW - Genial saisonal!
0

„Genial saisonal!“ ist ein wirklich geniales Kochbuch des TV- und Sternekochs Andi Schweiger.

Zu Beginn lernt man den Sternekoch erst einmal ein wenig kennen und erfährt einiges über seine Kooperation ...

„Genial saisonal!“ ist ein wirklich geniales Kochbuch des TV- und Sternekochs Andi Schweiger.

Zu Beginn lernt man den Sternekoch erst einmal ein wenig kennen und erfährt einiges über seine Kooperation mit weightwatchers.

Es gibt 3 verschiedene Wege mit ww abzunehmen und so kann man sich selbst entscheiden, welcher einem am meisten zusagt. Für mich war das weniger relevant, viel interessanter fand ich die folgenden Rezepte, die saisonal nach den vier Jahreszeiten sortiert waren.

Tolle Bilder und übersichtlich gestaltete Rezepte haben mir direkt Lust darauf gemacht zu kochen. Die Zutaten sind übersichtlich aufgelistet und man kann auf einen Blick erkennen für wie viele Personen das Rezept gedacht ist und wie lange man für die Zubereitung benötigt.

Die Zubereitungen sind einfach und klar verständlich beschrieben. Zudem gibt es zu jedem Rezept einen kleinen Tipp oder wissenswerten Hinweis, die das Buch wunderbar abgerundet haben. Außerdem findet man auf jeder Seite einen Hinweis wie viele SmartPoints des jeweiligen ww-Programms das Rezept enthält und ob es sich um ein veganes, vegetarisches, glutenfreies, laktrosefreies oder nussfreies Gericht handelt.

Das Register am Ende des Buches gibt noch einmal einen guten Überblick über alle Rezepte sortiert nach SmartPoints bzw. Zutaten.

Ich finde dieses Kochbuch einfach genial und kann es jedem der gerne saisonal kocht nur empfehlen.

Veröffentlicht am 30.11.2019

Risiken, Gefahren und Chancen in der digitalen Welt

Das vermessene Ich
0

„Das vermessene Ich: Von Selbstkontrolle, Optimierungswahn und digitalen Doppelgängern“ ist ein aktuelles Sachbuch der Autorin Dr. Vivien Suchert, in dem sie unterhaltsam und leicht verständlich den Optimierungswahn ...

„Das vermessene Ich: Von Selbstkontrolle, Optimierungswahn und digitalen Doppelgängern“ ist ein aktuelles Sachbuch der Autorin Dr. Vivien Suchert, in dem sie unterhaltsam und leicht verständlich den Optimierungswahn unserer Zeit unter die Lupe nimmt.

Es geht um Selbstoptimierung, den Wunsch sich selbst zu vermessen, seine Daten zu erfassen und auszuwerten. Hier beginnt die Autorin ganz simpel bei Selbsttests, die es schon vor Jahrzehnten in Zeitschriften zu finden gab und die heute in immer komplexerer Form im Internet zu finden sind. Dabei werden unsere Daten erfasst und wir geben bereitwillig über alles Auskunft. Aber nicht nur hier, auch dank der technischen Geräte wie dem Smartphone oder einem GPS-Gerät, die uns den Weg zeigen sollen und überall hin begleiten, zeichnen wir bedenkenlos unsere Wege auf. Bei jeder Online-Suche bzw. schon bei jedem Online-Gang hinterlassen wir Spuren und das alles lässt sich erfassen und auswerten. Alle Daten, die im Netz landen, werden gebündelt und ausgebeutet.

Neben den sachlichen Ausführungen gibt es immer wieder Abschnitte, in denen sich die Autorin mit ihrem Freund und Selbstvermessungsfetischisten Henry trifft. Durch die skeptischen Einwürfe und Sichtweisen der Autorin sind die Gespräche zwischen den beiden sind äußerst amüsant.

Dr. Vivien Suchert verteufelt nicht den technischen Fortschritt, vielmehr versucht sie auf die Gefahren und Risiken aufmerksam zu machen und ihre Leser zu einem kritischen und überlegterem Verhalten zu bewegen. Hierzu greift sie auf Fakten zurück und man merkt, dass gut recherchiert wurde.

Auch wenn die Thematik an einigen Stellen ein wenig trocken ist, lässt sich das Buch angenehm lesen, da der Schreibstil amüsant und angenehm zu lesen ist und die Texte durch kleine witzige Skizzen aufgelockert werden.

Mein Fazit: Ein lohnenswertes Buch, das dazu anregt das eigene Handeln in Bezug auf die großzügige Verbreitung seiner Daten zu hinterfragen.

Veröffentlicht am 21.11.2019

Gibt es das perfekte Match ? – Überraschend & spannend

The One - Finde dein perfektes Match
0

„The One - Finde dein perfektes Match“ ist ein fesselnder Thriller des Autors John Marrs über die Sehnsucht und Suche nach der großen Liebe über ein Online-Portal.

Mandy, Christopher, Jade, Ellie und ...

„The One - Finde dein perfektes Match“ ist ein fesselnder Thriller des Autors John Marrs über die Sehnsucht und Suche nach der großen Liebe über ein Online-Portal.

Mandy, Christopher, Jade, Ellie und Nick sind vollkommen unterschiedliche Charaktere, aber sie haben alle den gleichen Wunsch, sie möchten ihren Traumpartner finden. Das Online-Portal MatchyourDNA.com bietet durch einen Gentest die Möglichkeit - durch Entschlüsselung des genetischen Codes - den perfekten Partner zu finden.

Die Geschichte wird im Wechsel aus den Perspektiven der fünf Protagonisten erzählt. Keiner von ihnen bekommt auch nur ansatzweise die gewünschte Bilderbuchliebe. Die Kapitel sind kurz und durch den permanenten Perspektivwechsel und die vielen Cliffhänger entsteht ein Sog, der mich immer weiterlesen lies und es mir schwer machte das Buch aus der Hand zu legen.
Der Schreibstil des Autors ist flüssig und lebendig. Er stellt seine Charaktere authentisch dar. Ihr Wunsch nach dem perfekten Partner ist nachvollziehbar, aber der Gentest ist eben nicht so perfekt, wie der gewünschte Partner sein sollte.

John Marrs zeichnet ein Zukunftsszenario, das oberflächlich betrachtet ein Traum ist, in dem sich so nach und nach Abgründe auftun – ein schmaler Grat zwischen Traum und Alptraum.

Durch die parallel verlaufenden Erzählstränge, die überraschenden Wendungen und die interessanten Charaktere ist dem Autor ein spannender und packender Thriller gelungen, der mich bestens unterhalten hat.