Platzhalter für Profilbild

Ely-Calya

Lesejury Star
offline

Ely-Calya ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ely-Calya über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.10.2020

Miss Guggenheim

Miss Guggenheim
0

1941 in Europa ist der Krieg im vollen Gange. Wie viele Künstler flieht auch Peggy Guggenheim nach Amerika. Dort lernt sie Max Ernst kennen.
Hauptsächlich geht es in diesem Hörbuch allerdings um Peggys ...

1941 in Europa ist der Krieg im vollen Gange. Wie viele Künstler flieht auch Peggy Guggenheim nach Amerika. Dort lernt sie Max Ernst kennen.
Hauptsächlich geht es in diesem Hörbuch allerdings um Peggys Leben rund um Max Ernst.
Mir war die Geschichte an vielen Stellen zu oberflächlich, vielleicht hätte da etwas mehr ins Detail gehen geholfen, dass man der Geschichte besser flogen kann.
Etwas verwirrend fand ich auch die Nebenhandlung, die in Venedig 1957 spielt. Was dass mit der Geschichte zu tun hatte, konnte ich leider nihct raushören.
Ich hätte mir mehr eine Geschichte über Peggy Guggenheim gewünscht

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.10.2020

Arden Hall

Arden Hall – Vermächtnis der Liebe
0

Der Roman spielt Anfang des 19. Jahrhunderts. Sarah Brook ist jüngste Tochter eines Gutsbesitzers. Sarah verliebt sich in den Stallburschen Rob. George kommt hinter die Verbindung und macht Sarah einen ...

Der Roman spielt Anfang des 19. Jahrhunderts. Sarah Brook ist jüngste Tochter eines Gutsbesitzers. Sarah verliebt sich in den Stallburschen Rob. George kommt hinter die Verbindung und macht Sarah einen Heiratsantrag. George ist bereit mit Sarah eine Scheinehe einzugehen.

Der Schreibstil gefällt mir gut. Es lässt sich gut und zu Beginn flüssig lesen. Zum Ende werden mir die Handlungen zu abgehackt.

Sarah ist an und für sich ein charmanter Charakter. Jedoch ist sie mir zu glatt. Auch die anderen Charaktere sind grundsätzlich authentisch. Mir fehlt jedoch der Zugang zu den Charakteren.

Genau so fehlt mir Zeitweise der Zugang der Geschichte, gerade zum Ende plätschert sie so vor sich hin. Ich hätte mir da noch etwas mehr Spannung, Intrigen gewünscht.

Ich bin vom dem Buch nur so halb überzeugt.

Der Anfang ist super. Die Handlungen, Charaktere super. Auch die Spannung ist vorhanden.

Zum Ende könnte man denken, dass jemand anderes die Geschichte weiter geschrieben hat. Die Charaktere habe sich zurück entwickelt. Mir fehlt ein Handlungsstrang der sich durch die Geschichte zieht und Spannung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.10.2020

Jasminblütensommer

Jasminblütensommer
0

Mona soll in Tunesien eine Gartenanlage für ein Hotel gestalten. Es ist ihr erster Auftrag im Ausland. In Tunesien bekommt die chaotisch dabei aber sehr liebenswerte Mona ein achtköpfiges Team zur Seite ...

Mona soll in Tunesien eine Gartenanlage für ein Hotel gestalten. Es ist ihr erster Auftrag im Ausland. In Tunesien bekommt die chaotisch dabei aber sehr liebenswerte Mona ein achtköpfiges Team zur Seite gestellt. Alles einheimische Männer, die ihr bei diesem Projekt zur Seite stehen soll. Schnell schließt Mona Freundschaft zu den Männern Punkt bis auf zu kamir , dieser behandelt Mona anfangs sehr kaltherzig.

Dieser Roman ist wunderschön geschrieben. Sehr bildlich erzählt Bianca Magens von einem wunderbaren Tunesien und lädt zum Träumen ein. Der Schreibstil lässt sich gut und flüssig lesen. Schon nach ein paar Seiten hat man Mona ins Herz geschlossen und ist in Tunesien angekommen. Ich war zuvor noch nie dort bin nun allerdings sehr neugierig geworden.

Die Charaktere gefallen mir ebenfalls sehr gut. Mona liebenswert und chaotisch wie sie ist muss man sie einfach gern haben. Auch musste ich oft über Mona Schmunzeln, und habe mich zum Teil auch in ihr wiedererkannt.

Kamir mit seiner abweisenden Art hat auch etwas Geheimnisvolles an sich. Die anderen sieben Männer sind alle sehr unterschiedlich und harmonieren dann als Team sehr gut zusammen.

Mir hat der Roman sehr gut gefallen. Ich habe mit Mona gelacht, mitgefiebert und am Ende auch ein paar Tränen vergossen.

Ein großartiger Roman! Von mir eine klare Leseempfehlung. Tunesien steht nun auf meiner Reiseliste sehr weit oben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.10.2020

Schliksee 1990

Schilksee 1990
0

Schriftsteller Fabian Herzog streitet sich immer öfter mit seiner 17-jährigen Tochter Flora. Eines Tages fragt Fabian dich wie er mit siebzehn war. Er erlebt den Oktober 1990 noch einmal als 17-Jähriger ...

Schriftsteller Fabian Herzog streitet sich immer öfter mit seiner 17-jährigen Tochter Flora. Eines Tages fragt Fabian dich wie er mit siebzehn war. Er erlebt den Oktober 1990 noch einmal als 17-Jähriger Fabian Herzog. Er geht mit seinen Freunden feiern, wir streiten über die Wiedervereinigung und er kämpft um seine große Liebe.

Im Vordergrund dieses Romans steht die Jugend 1990 die noch mit Telefonzellen groß geworden ist Punkt gegenüber der heutigen Jugend, die für Friday for future und Smartphones steht.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und sich auch sehr gut leben lassen, sodass ich das Buch fast in einem verschlungen habe. Man hatte das Gefühl dabei zu sein, so bildlich waren die Schilderungen. Dann auch konnte ich viele Themen aus das eigene, tägliche Leben projizieren, was die Geschichte wahrscheinlich so authentisch wirken lässt.

Die Charaktere sind ebenfalls sehr authentisch mit denen ich mich schnell identifizieren konnte. Sie haben halt alle ganz normale Probleme und Sorgen. Der Fabian finde ich die drei verschiedenen Merkmalen einer Person sehr interessant. Fabian, der Ehemann und fürsorglicher Vater. Fabian der abgehobene Schriftsteller und Fabian als naiver Siebenzehnjähriger.

Aber auch Floras Entwicklung gefällt mir. Am Ende ist sie ihrem Vater gegenüber etwas toleranter. Aber auch Fabian hat einen Schritt auf seine Tochtet zu gemacht.

Mit hat dieser Roman sehr gut gefallen.

Interessant fand ich die Vater-TochtetThematik.

Besonders spannend, war die Gegenüberstellung Jugend 1990 und heute aus Fabians Sicht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.09.2020

Das Muster der Liebe

Das Muster der Liebe
0

Willkommen in der Blossom Street.

Auch in diesem Roman von Debbie Macomber begleiten wir vier komplett unterschiedliche Frauen.

Lydia eröffnet in der Blossom Street ein Strickgeschäft. Sie hat bereits ...

Willkommen in der Blossom Street.

Auch in diesem Roman von Debbie Macomber begleiten wir vier komplett unterschiedliche Frauen.

Lydia eröffnet in der Blossom Street ein Strickgeschäft. Sie hat bereits zwei Krebserkrankungen hinter sich und versucht jeden auf Abstand zuhalten. Denn sie hat Angst, vor Enttäuschungen.

Carol und ihr Mann versuchen verzweifelt schwanger zu werden. Gerade als Carol große Hoffnungen hat,verliert sie nicht nur das Baby sondern auch fast ihre  Mann.

Jaqueline wird bald Großmutter. Doch sie ist von ihrer Schwiegertochter gar nicht begeistert. Sie versucht ihren Sohn immer wieder seine Frau auszureden. Außerdem entfremdet sich Jaqueline immer weiter von ihrem Mann.

Alix ist jung und muss sozial Stunden  ableisten. Sie arbeitet in einer Videothek und wohnt in einem Loch.

Die vier Frauen lernen sich in einem Strickkurs kennen.

Die Charaktere sind alle sehr unterschiedlich und auch beim Lesen sind bei mir die verschiedenen Emotionen und Gefühle sehr deutlich geworden. Sehr Spannend finde ich die Entwicklungen der Charaktere im Laufe des Buches.

Der Schreibstil ist gewohnt flüssig zu lesen und gefällt mir sehr gut.

Mir hat der Roman sehr gut gefallen, schln das jede der vier am Ende ihren Weg ins Glück gefunden hat!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere