Profilbild von RedFairyBooks

RedFairyBooks

Lesejury-Mitglied
offline

RedFairyBooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit RedFairyBooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.03.2020

Lerne mit deiner Vergangenheit zu leben

Finding Back to Us
0

》Doch so langsam wurde mir bewusst, dass ich mich nicht länger vor meiner Vergangenheit verstecken konnte. Denn irgendwie gelang es ihr immer wieder, mich einzuholen - ob ich wollte oder nicht.《

★★★★☆

Presseexemplar

Wer ...

》Doch so langsam wurde mir bewusst, dass ich mich nicht länger vor meiner Vergangenheit verstecken konnte. Denn irgendwie gelang es ihr immer wieder, mich einzuholen - ob ich wollte oder nicht.《

★★★★☆

Presseexemplar

Wer von euch kennt es nicht?

Momente die uns einholen, Momente die uns ins straucheln bringen oder gar uns den Boden unter den Füßen wegzuziehen.

Momente, in denen wir nicht wissen wer wir sind, Momente wie wir uns suchen und die Momente, wo wir versuchen unsere Vergangenheit verstehen zu wollen.

 

Genauso ergeht es auch Callie und Keith, zumindest zum Teil. Sie straucheln, sie werden eingeholt und einer von ihnen möchte nur verstehen. Etwas was so einfach scheint und genau dieses nicht ist.

Denn oft liegen Schein und Sein weit voneinander entfernt und manchmal liegt beides so nah aneinander.

 

Finding back to us, ist die Neuauflage von Was auch immer geschieht. Ein Buch, über die Vergangenheit, über das Jetzt und Hier, aber auch über Gedanken, die die Zukunft betreffen. Dennoch spürt man, wie die Protagonisten, insbesondere Callie stets von ihrer Vergangenheit eingeholt werden. Für mich waren nur die letzten 10% des Werkes neu, denn ich hatte die alte Ausgabe bereits fast bis zum Schluss gelesen, musste sie jedoch abbrechen, da ich diverse andere Termine damals einzuhalten hatte. Aber obwohl ich den Großteil der Geschichte also bereits kannte, konnt ich mich auf Anhieb erneut in sie fallen lassen und es wurde nicht langwelig.

Auch wenn Callie eine starke Persönlichkeit besitzt, spürt man genauso ihre Verletzlichkeit und ihre Ängste. Eine Mischung die Bianca wundervoll gelungen ist.

 

Genannt auch Menschlickeit.

 

Etwas, das in der Realität weitestgehend verloren gegangen ist. Vielleicht ist das ein Grund, warum ich, oder auch ihr, euch oft genug in die Welt des geschriebenen Wortes flüchtet.

 

Aber ich schweife ab.

 

Wenn Menschen das Wohlergehen von den Menschen die sie lieben über ihr eigenes stellen, dies ist etwas, das ganz besonders ist, etwas, was nicht einfach ist.

Aber so, kann man Keith glaub am besten beschreiben.

Er ist nicht einfach und auch nicht immer leicht zu durchschauen und doch hat er eine sehr einfühlsame Ader und stellt das Wohl der anderen über seines.

Ob dies jedoch positiv oder negativ ist?Das ist etwas, das jeder wahrscheinlch anders sieht.

Manchmal möchte man nur seine Lieben vor einer grausamen Wahrheit schützen, und manchmal zerbricht man selbst an genau diesen Geheimnissen, Dies heißt jedoch nich, das Keith an dem was er tut zerbricht. Ich spreche hier tatsächlich vom allgemeinen.

 

Ich möchte euch aber noch ein Aussagekräftiges Zitat zeigen, eines, das mehr als nur Wahr ist.

》Ich musste noch nicht wissen, wie der Rest meines Lebens aussehen würde. Wenn ich in den letzten sieben Jahren eines gelernt hatte, dann, dass jeder Moment kostbar war. Wir dachten immer an die Zukunft, ohne uns je darüber Gedanken zu machen, ob wir überhaupt eine haben.《

 

Wir alle denken zu oft, an das, was noch nicht ist. An das, was eventuell nie kommen mag und Leben zu selten im Hier und Jetzt.

Wir wissen nicht was Morgen ist. Manchmal gibt es aber kein Morgen für den ein oder anderen. Das Schicksal kann grausam sein. Manchmal ist es ein mieser Verräter. Das Leben ist schneller vorbei, als uns lieb ist. Etwas, das wir uns mehr bewusst machen sollten.

Deswegen appelier ich an euch, und damit natürlich auch an mich. Lebt im Hier und Jetzt. Genießt jeden einzelnen Moment mit euren Lieben. Genießt jeden Sonnenstrahl und jeden einzelnen Moment. Denn die kleinen Momente mit unseren Lieben sind die Momente, die kostbar sind,die Momente, die unbezahlbar sind und die Momente, die schneller vorbei sein können als uns manchmal lieb ist.

In diesem Sinne lachet und weinet. Freut euch und schenkt der Welt ein lächeln. Lernt anderen zu vergeben, nicht ihretwillen, sondern euretwillen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.03.2020

Poesie pur

Träume aus Nacht und Ewigkeit
0

》Alle Menschen tragen Dunkel und Licht, Ordnung und Chaos in sich. Jeder muss entscheiden, welche Seite er mehr Raum zugesteht. Ich bin keine Ausnahme - war niemals eine. Bin ein Wesen zweier Pole. Ich ...

》Alle Menschen tragen Dunkel und Licht, Ordnung und Chaos in sich. Jeder muss entscheiden, welche Seite er mehr Raum zugesteht. Ich bin keine Ausnahme - war niemals eine. Bin ein Wesen zweier Pole. Ich kann machtvoll sein, aber ich bin nicht unfehlbar. Ich mag lieben,  aber ich kann auch hassen. Ich kann leuchten wie ein Stern und gleichsam finster sein wie die Nacht. Das Stück des Chaos, das ich in mir trage, drängt mich zweifelsohne mehr in die Finsternis, doch bin ich stärker. Weil ich mich entscheide stärker zu sein.《

★★★★★

Presseexemplar

Glauben wir nicht alleein Stück weit an die Kraft und an die Magie der Träume? Wie oft plagten euch bereits Albträume, nach denen ihr euch erst einmal in der Realität zurück finden musstet? Wie viel Einfluss haben Träume tatsächlich auf uns, und wie oft hatten wir schon alle dejavus?

 

Träume aus Nacht und Ewigkeit ist eine Geschichte, die mich genau 2 Monate begleitet hat. Eine Geschichte wie keine andere.Ein Werk, das ich erst sacken lassen musste, bevor ich meine Gedanken und Emotionen mit euch teilen konnt.  Um ehrlich zu sein, wusste ich damals nicht was mich erwarteet als ich Kenzie zusagte ihr Werk zu lesen. Ich hatte vor es zu bewerben klar, aber eine ausführliche Rezension? Die war damals zu dieser Zeit nicht geplant.

Denn ich hab kaum noch groß rezensiert, Empfehlungen ausgesprochen und promoted hingegen schon. 

Aber Rezensionen?

Nein, denn diese setzten mich in dieser Zeit nur unter enormen Druck, und blockierten dadurch meine Worte.

Was mich aber nun am Ende erwartet hat, ist etwas ganz besonderes. Etwas, das ich so niemals für möglich gehalten hätte.

Etwas, das mich verändert hat und etwas, worüber ich unbedingt schreiben musste.ETwas, wovon ich euch berichten wollte.

 

Es ist eine Geschichte, die ich mit keiner anderen vergleichen kann. Die ich mit keiner anderen Geschichte vergleichen möchte, denn es ist etwas, das ich so in dieser Art noch nie gelesen habe. Es handelt sich um eine Geschichte, die mich nachdenken ließ. Eine Geschichte die mich innehalten ließ und um eine Geschichte, die mir teils auch Seiten von mir aufzeigte, die mir bis dato in dieser Form gar  nicht unbedingt bewusst waren.


Dieses Werk ist eines von denen, die ich nicht durchsuchten konnte.

Wenn ihr jetzt denkt, das es daran liegt, das es schlecht ist, dann irrt ihr euch mehr als ihr vorstellen könnt.

Während ich in meiner Leseecke saß, und die Geschichte um Aislinn, Caleb und Jason lass, ließ ich oft das Buch sinken und schaute hinaus in den Garten. Ich ließ meine Gedanken schweifen und dachte über das nach, was ich gelesen hatte.

Zwischen Schein und Sein, liegen mnchmal nur Milimeter. Eine kleine Distanz. Etwas das verborgen liegt, und zeitgleich so offensichtlich ist.

Diese Geschichte wandelt im hellen, aber auch im dunklen. Sie wandert auf schmalen Graden und manchmal in der ein oder anderen Grauzone.

Es lässt uns Fragen, was ist Richtig, und was Falsch? Gibt es überhaupt eine Seite? Oder liegt alles im Auge des Betrachters? Im Auge, aus welcher Sicht man etwas wahrnimmt?

 

Wie ihr seht, hab ich wirklich sehr viel nachgedachte während ich las. Etwas, das ich enorm liebe, denn sind nicht genau diese Werke etwas ganz besonderes? Sind sie nicht die Werke, die wir niemals wieder vergessen werden?

 

Es ist die Protagonistin Aislinn, die mir tief unter die Haut ging und dessen Gedankengänge ich sehr gut nachvollziehen konnte.

 

Denn so erholsam der Schlaf an sich auch sein kann, genauso kann man ihn fürchten. Wer so wie ich, öfters von ihnen geplagt wird, der kann verstehen was ich mein. Denn wie oft bleib ich danach lieber wach als erneut versuchen einzuschlafen. Erneut vielleicht in diesen dunklen Abgrund gezogen zu werden...

 

Genauso ergeht es auch Aislnn.

Aber wovor fürchtet sie sich eigentlich am meisten?

Es ist nicht die Nacht, aber auch nicht die Dunkelheit, denn mit ihr, fühlt sie sich verbunden. Sie fühlt sich geborgen und verstanden.

Ihr meint es hört sich verrückt an?

Ich denke nicht.

Denn denkt mal nach... lasst ihr euch im hellen oder im dunklen eher fallen? Lasst ihr euren Tränen am Tag oder in der Nacht eher freien lauf?

Die Nacht ist die Zeit, in der wir unsere Masken fallen lassen. Eine Zeit, in der wir, wir selbst sind.

Wie Aislinn.

 

Aber ich möchte euch noch ein Zitat zeigen, das mich innehaltn ließ.

》Merk dir: Licht und Dunkelheit schenken sich nichts. Das eine ist genauso gut oder gefährlich wie das andere.《 ~

2 Sätze, mit so viel Kraft.
Denn wenn wir ehrlich zu uns sind, besitzt ein jeder von uns beide Seiten dieser Medaille. Es liegt an uns, uns täglich neu zu entscheiden, welcher Seite wir uns mehr zuwenden.

Wollen wir kämpfen? Wollen wir aufgeben? Wollen wir die Rache? Oder geben wir uns dem Mitgefühl hin.

Es ist stets ein Kampf ums innere Gleichgewicht und natürlich um den inneren Frieden.

Ich entscheide. Ich kämpfe!


Und ihr?

Wie ihr merkt, hab ich wirklich viel nachgedacht.

Dies lag an der unfassbaren Schreibweise der Autorin, die Poesie die dort enthalten ist.

Ich dachte wirklich viel über das Gleichgewicht der Welt, über die Dunkelheit und über das Licht in mir selbst nach. Darüber, wer ich war, wer ich bin, und wer ich am Ende sein möchte.

Darüber, das ein jeder von uns 2 Seiten hat.

Zunächst waren es erst Kapitel, die dazu führten aber dann waren es einzelne Sätze, die mich dieses Werk aus der Hand legen ließen um über die gelesenen Wörter nachzudenken.


Es ist genau das, was ich zu dieser Zeit brauchte.

Etwas das mir gut tat. Etwas das mich zu mir selbst zurück brachte.

Ob ich jedoch damit Antworten auf all meiner Fragen fand?
Wer weiß dies schon.

Wie ihr nun bestimmt bemerkt hab, ist Träume aus Nacht und Ewigkeit etwas ganz besonderes für mich. Ich weiß nicht, wann ein Buch mich so viel nachdenken ließ. Ich weiß nicht, welches Buch mich zuletzt dazu brachte, mich mit mir selbst wirklich aueinander zu setzen.

Es st wirklich eine Geschichte die ich nie mehr missen mag und die ich wirklich ins Herz geschlossen habe.

Eine Geschichte, die ich jedem von euch ans Herz legen möchte, besonders den Menschen, die mit sich selbst im Zwiespalt stehen. Menschen, die dabei sind, ihre Hoffnunf zu verlieren.

Denn dieses Werk ist ein Werk der Hoffnung. Ein Werk für uns Träumer. Ein Werk, für all diejenigen, die ihr Herz am richtigen Fleck haben.

Ich hoffe, das Aislinn, Jason und Caleb noch viele weitere Herzen im Sturm erobern werden. Das sie vielen ihre Hoffnung und ihre Träume zurück geben.

Ich hoffe, das sie auch euch zum Nachdenken anregen werden. Das auch sie euch dazu bringen werden, ein Licht hinaus in die Dunkelheit zu tragen. Seid auch ihr ein Licht für all die verlorenen Seelen und führt diese zurück ins Licht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.03.2020

Ein wundervolles Lesevergnügen

Feeling Close to You
0

》Computerspiele machten mich nicht aggressiv. Es waren die Menschen, die mich aggressiv machten und wegen denen ich Computerspiele zockte, um wenigstens dort meine ganzen Frustration rauszulassen. Immerhin ...

》Computerspiele machten mich nicht aggressiv. Es waren die Menschen, die mich aggressiv machten und wegen denen ich Computerspiele zockte, um wenigstens dort meine ganzen Frustration rauszulassen. Immerhin war es weniger kriminell, NPCs und Bossgegner zu töten, als ganz normalen Leuten auf offener Straße den Hals umzudrehen. Oder ihnen an einem ganz normalen Tag in der Highschool an die Gurgel zu gehen.《

★★★★★

Presseexemplar

Mit diesen Sätzen beginnt dieses Buch und genau mit diesen Sätzen katapultierte dieses Werk sich in mein Herz, denn genau das ist es, warum auch ich unter anderem zocke. Ich zocke um abzuschalten und um ein wenig der Realität zu entgehen, einfach, um Aggressionen abzubauen. Teagan war also von Anfang an ein Sympathieträger für mich in diesem Werk. Ein Charakter, mit dem ich mich auf Anhieb identifizieren konnte, mit dem ich lachte und mich aufregte. Es ist wirklich der Wahnsinn, wie sehr mich manch ein Buch bereits mit den ersten Zeilen in den Bann ziehen kann. Dieses Werk hat es definitiv geschafft. Und dieses Werk wurde tatsächlich zu meinem liebsten NA-Buch von Bianca.Ich hab so viel während des Lesens lachen können, wie schon ewig nicht mehr. Dies hat viel mit dem Schreibstil von Bianca zu tun. Es ist einfach unglaublich, wie sehr sie es geschafft hat, das man ihre Leidenschaft zum Gaming spürt.Was mich jedoch noch viel mehr begeistert, ist, wie Bianca die Geschichte aufgebaut hat. Parker und Teagan... - Unglaubliche Streamer und Zocker btw... - sämtliche Chatverläufe von Ihnen hat sie nämlich ausführlich geschrieben. Es fühlt sich wirklich an, als wäre man selbst dabei. Als wäre man ein Part dieser Story. Ich hab Ihre Chats stets herbei gesehnt, denn sie lockerten wirklich alles auf. Ich hab teils Tränen gelacht und so oft schmunzeln müssen. Ich liebe es. Wirklich. Diese Form hab ich zuvor erst einmal gesehen, gelesen und mich darin verliebt, denn man fühlt sich viel mehr in die Geschichte integriert. Man fühlt sich mit den Charakteren einfach verbunden. Diese Form, ist in meinen Augen mehr als perfekt gewählt. Somit ist dieses Werk irgendwie etwas besonderes, fast einmaliges... Denn nennt mir mal Werke, wo manch ein Kapitel fast nur aus Chatverläufen/SMS bestehen. Ich kenne nur ein weiteres. Für immer vielleicht von Cecelia Ahern. Ein Buch, das ich auf Grund der Schreibweise tief in mein Herz geschlossen habe.Aber zurück zu Feeling close to you.Die Protagonisten Teagan und Parker sind wirklich atemberaubend gelungen, wobei auch die Nebencharaktere sehr interessant sind, um dies einmal kurz zu erwähnen. Selbst von ihnen wie z.B. Cole, Lincoln oder auch Sophie würde ich gern noch mehr lesen. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, das ich selbst zocke, oder woran genau, das ich mich mit beiden Protagonisten, insbesondere mit Teagan so verbunden fühle... Zumindest irgendwie...Eventuell hilft ein weiteres Zitat um diesbezüglich Licht ins dunkle zu bringen und um diesem Punkt auf den Grund zu gehen.

》Was hatte ich auch anderes erwartet? So langsam müsste ich doch daran gewöhnt sein, dass es für die Menschen in meinem Leben immer etwas oder jemanden gab, der oder das wichtiger ist als ich.《Ein Zitat, das mir die Kehle zuschnürte, denn genau das ist es, was ich oft genug am eigenen Leib erfahre und spüre. Es sind Sätze die mich eiskalt erwischten und mich innehalten ließen. Sätze die mir vor Augen führten, das keiner da draußen allein mit diesen Gedanken ist. Gedanken wie, nicht gut genug zu sein, Gedanken wie ich bin nichts wert. Klar, feeling close to you ist nur ein Buch, aber ein Buch, das von einem Menschen geschrieben wurde, ein Mensch, der auch Gefühle hat. Denn wenn wir ehrlich zu uns selbst sind, wie oft bekommen wir von anderen das Gefühl nicht gut genug zu sein? Bei mir riefen diese Sätze vieles wach, denn mir wurden Sätze, wie du bist nicht gut genug, du bist nur Ballast, ich brauch dich nicht mehr, ich habe schließlich nun das was ich wollte, oft genug ins Gesicht gesagt bekommen.Aber wisst ihr was? Es tat verdammt gut dieses obige Zitat zu lesen, denn irgendwie konnt ich damit weiteren Abstand gewinnen. Abstand, von Menschen die, wenn wir ehrlich sind toxisch sind. Abstand zu alten Verletzungen. Abstand dazu, das ich fallen gelassen werde, wenn sich bessere Kontakte ergeben, und Abstand dazu, das manch einer plötzlich wieder angekrochen kommt. Aber zurück zur Geschichte, Parker sowie auch Teagan, 2 Charaktere die Geheimnisse voreinander haben, der eine mehr, der eine weniger. 2 Menschen, denen es schwer fällt zu vertrauen, 2 Charakter, denen es schwer fällt Hilfe anzunehmen und 2 Charaktere, die durch die Leidenschaft zum selben Hobby verbunden sind. Teagan und Parker, sie sind wie du und ich. Voller Hoffnung, und voller Zweifel. Voller Sehnsucht und voll Leidenschaft.Lest es, dann werdet ihr verstehen, denn ich könnt noch so viel mehr schreiben, aber ganz ehrlich? Genau dies werde ich nun nicht tun, denn wenn ich nun noch mehr schreibe, dann weiß ich, das ich Spoilern werde, etwas, das ein jeder von uns hasst.Aber eines möchte ich zum Schluss noch sagen. Ich liebe diese Geschichte und ich bin dankbar für etwas Neues, denn genau das ist es in meinen Augen was Bianca hier erschaffen hat. Also in diesem Sinne, danke dir liebe Bianca

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere