Profilbild von SarahKiss

SarahKiss

Lesejury Profi
offline

SarahKiss ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit SarahKiss über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.10.2018

Unglaublich schön

Emily Bones
1 0

Ach, ich liebe dieses Buch. Was für eine wundervolle Geschichte. Sie ist perfekt für Leser ab 12 Jahren. Emily ist ein toller Charakter. Man verliert sich sehr schnell in der Geschichte und leidet richtig ...

Ach, ich liebe dieses Buch. Was für eine wundervolle Geschichte. Sie ist perfekt für Leser ab 12 Jahren. Emily ist ein toller Charakter. Man verliert sich sehr schnell in der Geschichte und leidet richtig mit Emily und ihren Freunden. Es ist eine Story über Helden und tragischen Schicksalen. Der Schreibstil ist flüssig und es gibt auch nicht viele französische Orte, die man vielleicht nicht so leicht aussprechen kann und deswegen den Lesefluss stören. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Ich kann es echt jedem empfehlen, wer auf Vampire und Untote steht. Oder aber auf junge Helden und Magie. Hier werden wirklich viele Genres aufgegriffen, aber es passt irgendwie zusammen und am Ende des Buches wünscht man sich, dass es so ein Leben nach dem Tod wirklich gibt und man als Geist mit magischen Fähigkeiten durch die Anderwelt reisen kann. Wie ihr also seht ist dieses Buch nicht nur was für Teenager, sondern auch für Erwachsene, die immer noch jung geblieben sind. Kauft euch das Buch und taucht in die wundervolle Welt von Emily Bones.

Veröffentlicht am 29.07.2018

Nicht die Audrey Carlan, die man kennt.

Dream Maker - Sehnsucht
1 0

Ich bin enttäuscht. Nachdem die letzten Bücher von Audrey Carlan mich allesamt gefesselt haben, musste ich mich dieses Mal richtig zwingen das Buch zu lesen. Und ich habe es lange hinausgezögert. Die Story ...

Ich bin enttäuscht. Nachdem die letzten Bücher von Audrey Carlan mich allesamt gefesselt haben, musste ich mich dieses Mal richtig zwingen das Buch zu lesen. Und ich habe es lange hinausgezögert. Die Story ist sehr flach. Hat keine richtige Handlung. Die Charaktere wirken allesamt sehr oberflächlich. Es hat überhaupt keinen Spaß gemacht zu lesen. An manchen Stellen war man sich nicht sicher, ob Parker vielleicht doch ein bisschen Bi ist. Genauso sind seine Aussagen und Handlungen ziemlich unterschiedlich. Er spricht davon, dass er jedes Mädel haben kann und auch will und seinen Schwanz überall rein stecken will, aber wenn es dann dazu kommt, zieht er den Schwanz ein und macht auf Gentleman, der den Sex lieber hinauszögert um ihn dann besser zu genießen. Ich kann dieser Story leider gar nichts abgewinnen. Keine Ahnung ob es an der Übersetzung liegt oder ob der Verlag der Autorin zu viel Druck gemacht hat, dass sie so schnell wie möglich nachlegen soll. Ich kann nicht mal sagen wem ich dieses Buch empfehlen würde. Ich finde das Buch einfach lahm. Also lest am besten rein, wenn ihr die Möglichkeit habt und entscheidet dann selber. Hoffen wir mal, dass die Serie nach International Guy besser wird.

Veröffentlicht am 09.01.2019

unglaublich spannend

Der Insasse
0 0

Wenn man einen Roman von Sebastian Fitzek liest, kann man sich sicher sein, dass es spannend wird und man am Ende doch wieder überrascht wird. So auch bei seinem neuesten Werk.
Der Insasse erzählt die ...

Wenn man einen Roman von Sebastian Fitzek liest, kann man sich sicher sein, dass es spannend wird und man am Ende doch wieder überrascht wird. So auch bei seinem neuesten Werk.
Der Insasse erzählt die Geschichte von der Entführung und Ermordung mehrere Kinder. Man bekommt Einblicke in das Leben der Eltern, die nie die Hoffnung aufgeben oder aber auch versuchen weiter zu leben. Spannend und fesselnd. Was ich besonders mag sind die kurzen Kapitel. Ich habe immer das Gefühl, dass man ein Buch dann schneller durch hat und das nächste anfangen kann. Die meisten Kapitel sind aus der Sicht von Till geschrieben, aber man kann auch in die dreckigen Abgründe des Täters blicken. Manche Bilder, die sich dann im Kopf gebildet haben, waren wirklich nicht schön.
Der Schreibstil war gut und alles leicht zu verstehen, selbst die Fachausdrücke in der Klinik. Ein weiteres Highlight hat mit der eigentlichen Story nichts zu tun. Ich kann jedem nur den Typ geben, sich die Danksagung durchzulesen. Auch hier ist auf Herrn Fitzek verlass.
Dieses Buch ist zurecht Sieger in der Kategorie Krimi, beim Leserpreis von Lovelybooks, geworden.

Veröffentlicht am 09.01.2019

Sehr schön

Victorian Rebels - Mein schwarzes Herz
0 0

Schon lange habe ich nicht mehr eine so schöne Liebesgeschichte gelesen. Die Kombination aus Historik, Liebe und Krimi, macht dieses Buch zu einem echten Schatz. Ich konnte es gar nicht aus der Hand legen ...

Schon lange habe ich nicht mehr eine so schöne Liebesgeschichte gelesen. Die Kombination aus Historik, Liebe und Krimi, macht dieses Buch zu einem echten Schatz. Ich konnte es gar nicht aus der Hand legen und habe mich am Ende so über ein Happy-End gefreut.
Farah ist eine so gute Seele. Seit ihrer Jugend ist sie Dougan treu ergeben, auch wenn er bereits im jungen Alter wegen Mordes ins Gefängnis musste und dort starb. Jeden Tag ging sie zum Gefängnis und brachte Lebensmittel und Briefe. Doch diese kamen nie bei Dougan an. Als Farah dann von Dougans Tod erführ, brach für sie eine Welt zusammen.
Trotz diesem Schicksalsschlag, ist sie Jahre später endlich dazu bereit, sich einem Mann hinzugeben. Doch bevor es dazu kommen kann, wird sie von Dorian entführt und der geht wirklich nicht gut mit ihr um. Doch schnell erfährt man, dass er mehr als nur sexuelles Interesse an Farah hat. Er begibt sich sogar für sie in Gefahr und erneut wird er von der Polizei verhaftet. Doch am Ende erfährt Farah endlich die Wahrheit hinter Dorian Blackwell.
Und man konnte sich es ab und zu schon denken, aber dann gab es wieder Szenen, wo man sich doch nicht mehr sicher war, ob die Vermutung auch zutrift. Diese Story ist wirklich unglaublich schön und herzerwärmend. Sie zeigt, dass Liebe alles übersteht und auch viele Jahre der Trennung überstehen kann. Die Charaktere sind schon erzählt und man kann gut in die Geschichte und die damalige Zeit eintauchen. Vielen Dank Kerrigan Byrne, für diese romantische Geschichte.

Veröffentlicht am 06.01.2019

Leider nicht so toll, wie erwartet

Sinful King
0 0

Dank der Lesejury, hatte ich das Glück an der Leserunde zum neuen Roman von Meghan March, teilzunehmen. Leider war der Roman nicht so berauschend, wie die Kurzbeschreibung. Die ersten Kapitel kannte man ...

Dank der Lesejury, hatte ich das Glück an der Leserunde zum neuen Roman von Meghan March, teilzunehmen. Leider war der Roman nicht so berauschend, wie die Kurzbeschreibung. Die ersten Kapitel kannte man schon durch die Leseprobe, aber danach ging es nicht wirklich gut weiter. Die Story war sehr flach. Man hat zwar etwas über Keira und ihr Leben erfahren, aber sie benahm sich zwischenzeitlich total daneben. Beim Lesen dachte man dann, dass würde keine normale Frau machen. Einerseits ist sie die toughe Geschäftsfrau, die das Imperium ihrer Familie eiter am laufen halten will, aber wenn es dann um Lachlan Mount geht, benimmt sie sich wie ein kleines Kind. Ihr Gedanken und Entscheidungen wirkten teilweise sehr naiv. Zum Beispiel möchte sie sich ein Tattoo stechen lassen, nur um Lachlan zu beweisen, dass sie keinen Mann gehört. Aber das ein Tattoo für den Rest des Lebens bleibt, darüber denkt sie nicht nach. Sie ist in ihrem Privatleben sehr impulsiv und benimmt sich absolut nicht wie eine Erwachsene Frau.
Dann kommt da Lachlan Mount. Ein Charakter, der mir einfach nicht gefallen will. Ich kann mich mit ihm gar nicht anfreunden. Er ist charakterlich so ein Idiot und Macho. Wenn er mit den Fingern schnippt, dann müssen alle anderen springen und wenn nicht, dann werden sie einfach beseitigt. Und so geht er auch mit Keira um. Er behandelt sie wie ein Stück Fleisch. Verlangt von ihr Analpraktiken, obwohl sie damit noch keine Erfahrung hat. Das wirkt für mich alles sehr einfach. Nicht wirklich durchdacht. Für mich hat sich die Autorin da keine Mühe gegeben. Das finde ich sehr schade, denn grundsätzlich ist die Idee hinter der Story sehr spannend und aufregend.
Und leider war das noch nicht alles. Für mich ist es immer das schlimmste, wenn ich in meinem Lesefluss gestoppt werde, weil ich die Namen der Charaktere oder irgendwelcher Stadtteile oder Straßen nicht aussprechen kann. So ist es leider auch in diesem Buch. Die Charakter haben teilweise so schreckliche Namen. Namen, die in Deutschland eher selten sind und dabei finde ich Magnolia noch normal. Das rundete das Paket also noch ab, aber leider im negativen Sinne.
Das ist alles sehr schade, denn ich hatte mir wirklich viel von dem Buch erhofft. Das einzig wirklich Positive war das Ende, denn damit hatte ich nicht gerechnet. Es ist ein offenes Ende, aber trotzdem werde ich mir den zweiten Teil wohl nicht so schnell besorgen.