Profilbild von libero

libero

aktives Lesejury-Mitglied
offline

libero ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit libero über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

Glück ist, wenn man trotzdem liebt - Glücksglas & Schokoladenmalheur - einfach super!

Glück ist, wenn man trotzdem liebt
2 0

Cover:
Das Buchcover finde ich sehr ansprechend - die Farb- und Schriftwahl finde ich gut gelungen und auch die Grafiken der Blumen dazu sind passend.
Die Farben sind bunt und insgesamt entsteht ein guter ...

Cover:
Das Buchcover finde ich sehr ansprechend - die Farb- und Schriftwahl finde ich gut gelungen und auch die Grafiken der Blumen dazu sind passend.
Die Farben sind bunt und insgesamt entsteht ein guter Kontrast - die Schrift wirkt durch den handschriftlichen Charakter sehr fröhlich und freundlich.

Dieses Cover gefällt mir gegenüber den anderen Buchcover von Petra Hülsmann auch besser.
Insgesamt sehr gelungen und passend zur Geschichte!



Inhalt:
„Glück ist, wenn man trotzdem liebt“ gehört zum Genre „Romane & Erzählungen“ und ist im Juni 2016 beim Bastei LübbeVerlag erschienen.
Hauptcharaktere sind Isabelle, Jens, seine Schwester Merle und Knut.

Isabelle ist Single und bei ihr muss alles seine Ordnung haben, sie hat einen strikten Wochenplan und ist ein richtiges Gewohnheitstier > da passt es ihr garnicht das sie ihre geliebte vietnamesische Nudelsuppe nicht bekommt denn dort hat nun ein anderer sein Restaurant eröffnet - Jens Thiele! ..dort bekommt sie nur durch Protest eine Kartoffelsuppe..mit Krabben, die sie garnicht wollte und diese hat sie dann doch gegessen ;)
Isabelle und Jens lernen sich etwas kennen, aber schnell ist klar, die beiden sind sehr gegensätzlich (aber wie sagt man so schön: „Gegensätze ziehen sich an“ ). Jens und seine Schwester Merle, die im Teenageralter ist, bringen Isabelles durchgeplantes Leben ziemlich durcheinander..
Das konfuse Date mit dem Friedhofsgärtner Tom ist auch nicht zu vergessen..
Dann ist da aber auch noch ihr „Traummann“ Alex - der Schuldnerberater.

Isabelle sucht nach ihrer großen Liebe ..es muss -wie sie immer sagt- „BÄMM“ machen. Sie denkt sie hat ihren Traumprinzen gefunden, doch vielleicht hat es schon für einen anderen „BÄMM“ gemacht ohne das sie es wirklich wahrgenommen hat

Mehr möchte ich nicht verraten, dieses Buch muss man selbst lesen - es ist einfach nur genial!!


Der Schreib- und Erzählstil hat mir auf Anhieb gefallen und er ist immer konstant geblieben - auch die Charaktere finde ich alle sympathisch.
Die Art wie Knut gesprochen hat wurde auch so geschrieben > toll.
Auch die Gedanken von Isabelle wurden niedergeschrieben.
Die Kapitelüberschriften sind immer passend und oft zum schmunzeln oder nachdenken.

Insgesamt ist es flüssig zu lesen - mit viel Humor und Gefühl - dazu sehr fesselnd!


Meiner Meinung nach fand ich die Handlung stimmig. - Mein erster Eindruck von diesem Buch war positiv und dieser Eindruck wurde ganz klar übertroffen.
Da ich Blumen liebe, auch gerne koche und backe ist dieses Buch ganz nach meinem Geschmack. Sehr gefallen hat mir auch das Glücksglas. Ich werde aufjedenfall noch weitere Bücher von Petra Hülsmann lesen - sie gehört nun zu meinen Lieblingsautorinnen, weil einfach das Gesamtpaket stimmt. „Glück ist, wenn man trotzdem liebt“ gehört zu meinen Lieblingsbüchern.


Das Rezept zu dem Schokoladenmalheur, was hinten drin steht, habe ich ausprobiert - wirklich soooo lecker und garnicht schwer!

Veröffentlicht am 19.03.2017

Düster und mysteriös

Sein blutiges Projekt
0 0

Cover:
Die Farb-, Schrift-, und Bildgestaltung finde ich sehr gelungen und passend zum Inhalt.
Auch der Stil der „Risse“, macht das Cover noch düsterer und mysteriöser.


Inhalt und eigene Meinung:
1869 ...

Cover:
Die Farb-, Schrift-, und Bildgestaltung finde ich sehr gelungen und passend zum Inhalt.
Auch der Stil der „Risse“, macht das Cover noch düsterer und mysteriöser.


Inhalt und eigene Meinung:
1869 - Der 17-jährige Roderick ermordet drei Menschen aus seiner Nachbarschaft - alle aus einer Familie. Er kommt ins Gefängnis und schreibt dort seine Geschichte nieder.

Sein blutiges Projekt von Graeme Macrae Burnet ist ein ganz besonderer Thriller - es wird die Geschichte eines Mörders erzählt und geschildert, allerdings aus verschiedenen Sichten und Perspektiven: Protokolle, Zeugenaussagen und verschiedene Gutachten.

Diese Art der Erzählung ist besonders detailliert und spannend und schafft eine gelungene und passende Atmosphäre.
Die Geschichte ist interessant und sehr gut beschrieben und wird im weiteren Verlauf spannender - man möchte einfach erfahren, wie diese Geschichte ausgeht.
Was ganz anderes und damit sehr abwechslungsreich. Nur zu empfehlen.

Veröffentlicht am 19.03.2017

Kreativ!

Made at Home Vol. 2 - Frühjahr & Sommer
0 0

Made at Home Vol. 2 ist ein tolles und sehr kreatives Buch mit vielen abwechslungsreichen Ideen!

Es geht nicht nur ums „normale Papierbasteln“, man findet auch klasse Anleitungen zu Rezepten aus der Küche, ...

Made at Home Vol. 2 ist ein tolles und sehr kreatives Buch mit vielen abwechslungsreichen Ideen!

Es geht nicht nur ums „normale Papierbasteln“, man findet auch klasse Anleitungen zu Rezepten aus der Küche, oder auch zu Dekorationen, Kleidungsstücke/Stoffe. Also alles kreative!


Gestaltung:
Das Cover ist zum Inhalt passend gestaltet - man hat sofort Lust loszulegen mit dem basteln, nähen, werken und einfach kreativ sein!


Inhalt und eigene Meinung:
Es beginnt mit einer Einleitung, die aus der Begrüßung der beiden Autorinnen besteht. Weiter gehts dann mit dem Inhaltsverzeichnis, wodurch man einen tollen Überblick bekommt.

Inhaltsverzeichnis:
- Ostern
- Muttertag & Vatertag
- Grüner wird’s nicht
- Von Kopf bis Fuß aus Sommer eingestellt
- Sommer
- Freche Früchten
- Abkühlen


Die Anleitungen und Rezepte sind gut strukturiert und leicht verständlich. Wie auch das Cover, ist der Inhalt gestalterisch schön und kreativ umgesetzt.

Besonders ansprechend finde ich:
- Einladung zum Osterbrunch
- Ei, du siehst aber gut aus
- Ostern im Glas
- Osterhasi
- Breakfast in a Box
- Merci, MAMA
- Tellerbotschaft
- Blumenmeer
- Eis, Eis, Baby
- Korbtasche mit Monogram
- Eis mit Stil
- Einladung zum Aufrubbeln
- Cool Down
- Drei gewinnt
- Joghurt Bombe
- Blumenzauber für immer
- Der Geschmack von Sommer
- Pin it!

Es gibt aber auch Dinge die ich nicht machen würde - tolle Ideen, aber meiner Meinung nach zu „unschön“:
- Mini Gewächshäuser
- Immergrün


Auf den letzten Seiten des Buches, findet man noch Hinweise zu Downloads, Zeitaufwand und Vorlagen.
Das Format des Buches, sowie die Ringbindung gefällt mir ebenfalls.

Insgesamt sind es viele tolle Projekte, die für einen selber oder als Geschenk dienen können. Zudem sind die Projekte nach Zeit geordnet > wenn man mal etwas weniger Zeit hat, kann man dennoch etwas tolles zaubern

Veröffentlicht am 12.03.2017

Sehr amüsant

Weit weg ist anders
0 0

Cover:
Bei diesem Buchcover hätte ich nicht an diesen Inhalt / diese Geschichte gedacht - nachdem ich nun die Geschichte kenne, finde ich es einigermaßen passend.
Aufjedenfall schön auffällig!


Inhalt ...

Cover:
Bei diesem Buchcover hätte ich nicht an diesen Inhalt / diese Geschichte gedacht - nachdem ich nun die Geschichte kenne, finde ich es einigermaßen passend.
Aufjedenfall schön auffällig!


Inhalt und eigene Meinung:
„Weit weg ist anders“ geschrieben von der Autorin Sarah Schmidt ist ein sehr unterhaltsamer Roman.
Es handelt von den beiden älteren Damen Christel und Edit, die sehr unterschiedlich sind und eigentlich abgeneigt zueinander sind und doch eine Gemeinsamkeit haben: An ihrem Lebensabend noch etwas tolles, aufregendes und freudiges zu erleben.

Die beiden auf ihrer Reise durch Deutschland zu begleiten hat Spaß gemacht.
Es war sehr angenehm zu lesen - der Sprach- und Erzählstil hat mich schon bei der Leseprobe sehr angesprochen und gut gefallen. Diese Art zu schreiben, einfach toll!
Zudem hat das Buch eine angenehme Länge.

Es ist sehr amüsant, regt aber auch zum Nachdenken an.
Insgesamt ein tolles Buch, das ich sehr empfehlen kann!

Veröffentlicht am 12.03.2017

Mysteriöse Fälle & Rätsel

Minus 18 Grad
0 0

Cover und Gestaltung:

Die Gestaltung des Covers finde ich gut gelungen. Die Farben, sowie Schrift, Bild und Buchtitel passen gut zusammen. Es wirkt düster, kühl und mysteriös. Die anderen Bücher dieser ...

Cover und Gestaltung:

Die Gestaltung des Covers finde ich gut gelungen. Die Farben, sowie Schrift, Bild und Buchtitel passen gut zusammen. Es wirkt düster, kühl und mysteriös. Die anderen Bücher dieser Reihe sind zwar auch gut gestaltet, aber mir fehlt etwas der Zusammenhang - ich hätte es besser gefunden, wenn die Bücher einen unverkennbaren Gestaltungscharakter hätten. Sodass man auf den ersten Blick sieht, das es sich um eine Reihe handelt.


Inhalt und eigene Meinung:

Der Krimi „Minus 18 Grad“ von Stefan Anhem ist der dritte Band dieser Reihe. „Herzsammler“ sowie „Und morgen du“ sind die beiden ersten Baende mit dem Ermittler Fabian Risk.
Beim lesen, habe ich schon gemerkt das mir einige Fakten aus den vorherigen Büchern fehlen, aber sonst war es in Ordnung. Die Geschichte ist temporeich und beginnt schon spannend - man ist mitten im Geschehen aber dennoch musste ich erst in die Geschichte reinkommen.

Es gibt verschiedene Handlungen - zum einen ermittelt Fabian Risk in Schweden. Dort gibt es einen mysteriösen Fall und in Dänemark will die Polizistin Dunja Hougaard einem brutalem Verbrechen auf die Spur kommen. Im Laufe der Geschichte zeigen sich einige Zusammenhänge.

Kurz zum Beginn: Nach einer brisanten Verfolgung, landet ein Auto im Hafenbecken und dieser Fahrer kann nur tot geborgen werden. ABER wie man festestellte, war der Fahrer offenbar schon tot... Fabian Risk versucht sich mehr mit seiner Familie zu beschäftigen, allerdings wird es nicht so wertgeschätzt wie er es sich gerne wünschte. Er ist froh das er sich wieder seiner Arbeit als Ermittler widmen kann, als er vom Rechtsmediziner angerufen wird.. Es steht ein neuer Fall an!!


Ich lese sehr gerne Thriller und Krimis und der Schreibstil- und Erzählstil von Stefan Anhem gefällt mir, daher fand ich das Buch insgesamt sehr fesselnd, und spannend geschrieben. Die beiden Fälle sind gelungen miteinander verbunden und die mysteriösen Fälle und Rätsel haben mir sehr gut gefallen. Allerdings war es meiner Meinung nach, manchmal zu viel von allem.
Was mir nämlich nicht gefallen hat, ist das es ziemlich viele Charaktere und Zusammenhänge waren.