Profilbild von libero

libero

aktives Lesejury-Mitglied
offline

libero ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit libero über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

Glück ist, wenn man trotzdem liebt - Glücksglas & Schokoladenmalheur - einfach super!

Glück ist, wenn man trotzdem liebt
2 0

Cover:
Das Buchcover finde ich sehr ansprechend - die Farb- und Schriftwahl finde ich gut gelungen und auch die Grafiken der Blumen dazu sind passend.
Die Farben sind bunt und insgesamt entsteht ein guter ...

Cover:
Das Buchcover finde ich sehr ansprechend - die Farb- und Schriftwahl finde ich gut gelungen und auch die Grafiken der Blumen dazu sind passend.
Die Farben sind bunt und insgesamt entsteht ein guter Kontrast - die Schrift wirkt durch den handschriftlichen Charakter sehr fröhlich und freundlich.

Dieses Cover gefällt mir gegenüber den anderen Buchcover von Petra Hülsmann auch besser.
Insgesamt sehr gelungen und passend zur Geschichte!



Inhalt:
„Glück ist, wenn man trotzdem liebt“ gehört zum Genre „Romane & Erzählungen“ und ist im Juni 2016 beim Bastei LübbeVerlag erschienen.
Hauptcharaktere sind Isabelle, Jens, seine Schwester Merle und Knut.

Isabelle ist Single und bei ihr muss alles seine Ordnung haben, sie hat einen strikten Wochenplan und ist ein richtiges Gewohnheitstier > da passt es ihr garnicht das sie ihre geliebte vietnamesische Nudelsuppe nicht bekommt denn dort hat nun ein anderer sein Restaurant eröffnet - Jens Thiele! ..dort bekommt sie nur durch Protest eine Kartoffelsuppe..mit Krabben, die sie garnicht wollte und diese hat sie dann doch gegessen ;)
Isabelle und Jens lernen sich etwas kennen, aber schnell ist klar, die beiden sind sehr gegensätzlich (aber wie sagt man so schön: „Gegensätze ziehen sich an“ ). Jens und seine Schwester Merle, die im Teenageralter ist, bringen Isabelles durchgeplantes Leben ziemlich durcheinander..
Das konfuse Date mit dem Friedhofsgärtner Tom ist auch nicht zu vergessen..
Dann ist da aber auch noch ihr „Traummann“ Alex - der Schuldnerberater.

Isabelle sucht nach ihrer großen Liebe ..es muss -wie sie immer sagt- „BÄMM“ machen. Sie denkt sie hat ihren Traumprinzen gefunden, doch vielleicht hat es schon für einen anderen „BÄMM“ gemacht ohne das sie es wirklich wahrgenommen hat

Mehr möchte ich nicht verraten, dieses Buch muss man selbst lesen - es ist einfach nur genial!!


Der Schreib- und Erzählstil hat mir auf Anhieb gefallen und er ist immer konstant geblieben - auch die Charaktere finde ich alle sympathisch.
Die Art wie Knut gesprochen hat wurde auch so geschrieben > toll.
Auch die Gedanken von Isabelle wurden niedergeschrieben.
Die Kapitelüberschriften sind immer passend und oft zum schmunzeln oder nachdenken.

Insgesamt ist es flüssig zu lesen - mit viel Humor und Gefühl - dazu sehr fesselnd!


Meiner Meinung nach fand ich die Handlung stimmig. - Mein erster Eindruck von diesem Buch war positiv und dieser Eindruck wurde ganz klar übertroffen.
Da ich Blumen liebe, auch gerne koche und backe ist dieses Buch ganz nach meinem Geschmack. Sehr gefallen hat mir auch das Glücksglas. Ich werde aufjedenfall noch weitere Bücher von Petra Hülsmann lesen - sie gehört nun zu meinen Lieblingsautorinnen, weil einfach das Gesamtpaket stimmt. „Glück ist, wenn man trotzdem liebt“ gehört zu meinen Lieblingsbüchern.


Das Rezept zu dem Schokoladenmalheur, was hinten drin steht, habe ich ausprobiert - wirklich soooo lecker und garnicht schwer!

Veröffentlicht am 07.05.2017

Klasse Thriller

Nur ein kleiner Gefallen - A Simple Favor
0 0

Covergestaltung:

Das Cover finde ich passend zum Inhalt. Der rote Titel ist ein Eyecatcher und das Bild dazu ebenfalls - Bild und Schrift sind gut kombiniert.

Inhalt und eigene Meinung:

Der Thriller ...

Covergestaltung:

Das Cover finde ich passend zum Inhalt. Der rote Titel ist ein Eyecatcher und das Bild dazu ebenfalls - Bild und Schrift sind gut kombiniert.

Inhalt und eigene Meinung:

Der Thriller ist genial - interessante Charaktere und Perspektiven - bis zum Schluss spannend und fesselnd. Den Erzählstil finde ich sehr gelungen.

Die verwitwete Mutter Stephanie lebt mit ihrem Sohn Milles in einem Vorort von New York. Ihr Mann und auch ihr Halbrunde starben bei einem Unfall.

Ab und zu tauscht sie sich mit anderen Müttern auf einen Blog aus. Anfreunden tut sie sich mit Emily, ihr Sohn Nicky ist mit Milles befreundet. Emily ist PR-Chefin und ihr Mann ist viel beruflich unterwegs.

Stephanie holt oft beide Jungs von der Schule ab, wenn Emily sie darum bittet. An einem Abend wird Nicky nicht von Emily bei Stephanie abgeholt - telefonisch ist sie nicht zu erreichen und auf sonst fehlt jede Spur von ihr..

Es wird von Anfang an erwähnt und darauf hingewiesen das jeder seine dunklen Geheimnisse hat.

Klasse Thriller.

Veröffentlicht am 07.05.2017

Eine abenteuerliche Reise

Der weiteste Weg
0 0

Covergestaltung:

Das Cover ist passend zum Inhalt mit den Bildern vom Campingbus gestaltet. Die Schrift vom Buchtitel wirkt sehr dynamisch und fällt positiv auf. Die Idee, drei verschiedene Bildstreifen ...

Covergestaltung:

Das Cover ist passend zum Inhalt mit den Bildern vom Campingbus gestaltet. Die Schrift vom Buchtitel wirkt sehr dynamisch und fällt positiv auf. Die Idee, drei verschiedene Bildstreifen auf dem eigentlich Coverfoto zu platzieren, finde ich super und kreativ umgesetzt. Insgesamt finde ich es ansprechend.

Inhalt und eigene Meinung:

Bruno Blum und seine Partnerin Yvonne nehmen uns in diesem Buch auf eine sehr abenteuerliche Weltreise mit. 90000 km in 2 1/2 Jahren, verpackt auf 221 Seiten. Mit ihrem Campingbus reisen sie durch Osteuropa, nach Indien, Australien und Japan. Die Texte und Berichte sind angenehm zu lesen und man erfährt zudem einiges über die Stadt, das Land, die Situationen, Politik und Geschichte.

Tolle Texte und viele Fotos prägen das Buch - wie auch die erzählten Sprachschwierigkeiten und neue Erfahrungen. Sie erleben Gastfreundschaft, lernen Kulturen kennen und sehen die beeindruckende Natur.

Das Buchformat ist genau richtig. Die inhaltliche Text- und Bildgestaltung finde ich gut gelungen und zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch. Die Route im Umschlag des Buches ist auch eine gute Idee.

Da ich auch gerne reise konnte ich gut nachempfinden und kann es weiterempfehlen.

Veröffentlicht am 07.05.2017

Florence zwischen zwei Welten

Die zwei Leben der Florence Grace
0 0

Covergestaltung:

Das Cover finde ich einfach bezaubernd, auch sehr passend zum Inhalt. > Das Mädchen, der Weg, der Hintergrund.

Die Rückseite ist ebenfalls schön gestaltet, der Text ist dem Bild angepasst. ...

Covergestaltung:

Das Cover finde ich einfach bezaubernd, auch sehr passend zum Inhalt. > Das Mädchen, der Weg, der Hintergrund.

Die Rückseite ist ebenfalls schön gestaltet, der Text ist dem Bild angepasst. Die Farben wirken angenehm und die Schriftwahl wirkt elegant. Schön ist auch, das Farbe aus dem Bild im Buchtitel aufgenommen wurde.


Inhalt und eigene Meinung:

Von der Autorin Tracy Rees habe ich bisher nur diese Geschichte gelesen. Ihre Art zu schreiben finde ich einfach toll und sehr gelungen. Der Schreib- und Erzählstil ist leicht, flüssig und angenehm zu lesen. „Amy Snow“ hat viele positive Bewertungen und möchte ich ebenfalls noch lesen.

Florrie, eigentlich Florence wohnt und lebt bei ihrer Großmutter Nan - ihre Eltern sind früh gestorben, ihre Mutter bei der Geburt und ihr Vater als sie gerade acht Jahre alt war. Ihre Familie ist ihr sehr wichtig! Sie leben sehr ländlich, nach Cornwall. Sie liebt die Natur und das Moor das nicht weit ist. Außerdem arbeitet sie viel, besitzt nur wenig und ist sehr bescheiden, mit ihren Freunden und ihrer Familie aber sehr glücklich.

Das sie durch ihre Mutter der wohlhabenden Familie Grace angehört, erfährt sie erst kurz vor dem Tod ihrer geliebten Großmutter. Florence ist nun Weis, wird aber von ihrem Großvater aufgenommen. Das Leben dort in der Stadt ist für sie ganz anders, ihr fehlt die Natur und das Gefühl von Freiheit. Es ist eine andere Welt, aber zum Glück sind da Rebecca, ihre Freundin und ihr Cousin Turlington…


Den Einstieg in die Geschichte empfand ich als leicht und die Charaktere wurden auch toll beschrieben und individuell. Generell wurde alles schön bildlich dargestellt und erzählt. Die ganze Geschichte klingt wie ein Märchen.


Historische Romane lese ich seltener aber gerne und insgesamt hat dieses Buch mich begeistert und kann es nur weiterempfehlen.

Veröffentlicht am 01.05.2017

Angenehmes Hörbuch

Love Story
0 0

Covergestaltung:

Das Cover finde ich gut gelungen - ein Foto von einem Päarchen, das aussieht wie ein älteres Bild > passend zur erzählten Zeit. Die Farben wirken harmonisch und sind Ton-in-Ton, nur das ...

Covergestaltung:

Das Cover finde ich gut gelungen - ein Foto von einem Päarchen, das aussieht wie ein älteres Bild > passend zur erzählten Zeit. Die Farben wirken harmonisch und sind Ton-in-Ton, nur das dunkelrot gibt einen tollen Kontrast. Die Schriftwahl ist zwar einfach gehalten, aber dennoch genau richtig.

Inhalt und eigene Meinung:

Oliver Barett, ein Havardstudent aus gutem und reichem Hause verliebt sich in Jenny - sie studiert dort Musik und ist die Tochter italienischer Einwanderer. Sie hat ein sehr gutes Verhältnis zu ihrem Vater und liebt ihn sehr, im Gegensatz zu Oliver, er hat nämlich eine schlechte Bindung zum Vater.

Bei Oliver & Jenny geht alles sehr schnell, wie auch ihre Hochzeit. Beide sind glücklich miteinander, trotz der finanziellen Schwierigkeiten während Olivers Studium. Nachdem er dies erfolgreich bestanden hat, scheint es perfekt.

Beide haben den Wunsch nach Kindern, doch dieser soll sich nicht erfüllen..


Die Geschichte wird aus Olivers Sicht geschildert - ruhig und humorvoll, wirkt allerdings vorallem am Anfang recht oberflächlich, erst gegen Ende wird es emotionaler.

Insgesamt wurde das Leben/die Entwicklungen von den beiden gut beschrieben, aber dennoch hätte ich gerne mehr erfahren. Die Art&Weise von Jenny hat mir gefallen und mich oft zum schmunzeln gebracht.

Der Sprecher konnte die Geschichte gut darstellen und die Stimme ist passend.



Das Jenny sterben wird, war schockierend, obwohl man es von Anfang an wusste. Sehr traurig! Eins hat sie aber noch geschafft, Sohn und Vater zusammen zu bringen.

Love Story möchte ich noch als Buch lesen und mir den Film dazu anschauen.