Profilbild von libero

libero

aktives Lesejury-Mitglied
offline

libero ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit libero über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.10.2017

Absolut Sinclair!

Brandmal
2 0

Cover:
Die Covergestaltung finde ich sehr gelungen. Der starke Kontrast zwischen gelb und schwarz ist sehr auffällig und auch zum Buchtitel „Brandmal“ passend. Die brennende Hand, der Eyecatcher auf dem ...

Cover:
Die Covergestaltung finde ich sehr gelungen. Der starke Kontrast zwischen gelb und schwarz ist sehr auffällig und auch zum Buchtitel „Brandmal“ passend. Die brennende Hand, der Eyecatcher auf dem Cover, bildet ebenfalls eine Verbindung zum Titel und zum Inhalt.
Die Schriftgestaltung ist ebenfalls gut gelungen. Das John Sinclair-Logo, bildet einen hohen Wiedererkennungswert! Insgesamt passt das Cover sehr gut zur Geschichte.


Inhalt und eigene Meinung:
Es gibt einige Vorfälle von spontaner Selbstentzündung: kurz SHC. Diese übernimmt natürlich (unteranderem) Geisterjäger John Sinclair.
So verliert eine Frau in einem Londoner Park ihr Leben.
Seine erste Vermutung: Vampirismus. Aber warum sollten sich diese Personen freiwillig in die Sonne begeben?
Bei einiger Recherche kommt raus, das die Opfer Urlaub in der Slowakei gemacht haben.


Da ich immer wieder die Hörbücher von John Sinclair höre, war ich umso mehr auf dieses Buch gespannt und ich kann sagen das ich absolut überzeugt bin. Die Bücher / nächsten Bücher von Sinclair möchte ich gerne noch lesen. Meine Erwartungen an diesem Buch wurden übertroffen.
Die Handlung enthält auch Reisen in verschiedene Städte - dies war auch ganz nach meinem Geschmack.

Der Schreibstil und Erzählstil hat mir von Anfang an gefallen. Absolut spannend und fesselnd geschrieben. Zudem sehr bildhaft und mit einigen Details. Außerdem gefällt mir, das aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird. Man taucht in verschiedene Sichtweisen ein - eben in die Sichtweise der erzählenden Person > schön abwechslungsreich.
Wie schon erwähnt, wird alles toll beschrieben - so auch die Charaktere. Daher wirken sie auch authentisch und individuell. Auf John Sinclair hab ich mich natürlich besonders gefreut.

Spannung ist in diesem Buch durchweg gegeben - besonders gefallen hat mir, das der Spannungsbogen gegen Ende eines Kapitels immer sehr gestiegen ist, sodass man immer weiter lesen wollte.


Fazit:
Jeder der Sinclair-Fan ist und jeder der es noch werden möchte > diese Geschichte / dieses Buch kann ich nur empfehlen, denn es ist insgesamt richtig gut gelungen.
Es ist toll umgesetzt und hat Spaß gemacht zu lesen - auf jedes weitere Kapitel hab ich mich gefreut.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Glück ist, wenn man trotzdem liebt - Glücksglas & Schokoladenmalheur - einfach super!

Glück ist, wenn man trotzdem liebt
2 0

Cover:
Das Buchcover finde ich sehr ansprechend - die Farb- und Schriftwahl finde ich gut gelungen und auch die Grafiken der Blumen dazu sind passend.
Die Farben sind bunt und insgesamt entsteht ein guter ...

Cover:
Das Buchcover finde ich sehr ansprechend - die Farb- und Schriftwahl finde ich gut gelungen und auch die Grafiken der Blumen dazu sind passend.
Die Farben sind bunt und insgesamt entsteht ein guter Kontrast - die Schrift wirkt durch den handschriftlichen Charakter sehr fröhlich und freundlich.

Dieses Cover gefällt mir gegenüber den anderen Buchcover von Petra Hülsmann auch besser.
Insgesamt sehr gelungen und passend zur Geschichte!



Inhalt:
„Glück ist, wenn man trotzdem liebt“ gehört zum Genre „Romane & Erzählungen“ und ist im Juni 2016 beim Bastei LübbeVerlag erschienen.
Hauptcharaktere sind Isabelle, Jens, seine Schwester Merle und Knut.

Isabelle ist Single und bei ihr muss alles seine Ordnung haben, sie hat einen strikten Wochenplan und ist ein richtiges Gewohnheitstier > da passt es ihr garnicht das sie ihre geliebte vietnamesische Nudelsuppe nicht bekommt denn dort hat nun ein anderer sein Restaurant eröffnet - Jens Thiele! ..dort bekommt sie nur durch Protest eine Kartoffelsuppe..mit Krabben, die sie garnicht wollte und diese hat sie dann doch gegessen ;)
Isabelle und Jens lernen sich etwas kennen, aber schnell ist klar, die beiden sind sehr gegensätzlich (aber wie sagt man so schön: „Gegensätze ziehen sich an“ ). Jens und seine Schwester Merle, die im Teenageralter ist, bringen Isabelles durchgeplantes Leben ziemlich durcheinander..
Das konfuse Date mit dem Friedhofsgärtner Tom ist auch nicht zu vergessen..
Dann ist da aber auch noch ihr „Traummann“ Alex - der Schuldnerberater.

Isabelle sucht nach ihrer großen Liebe ..es muss -wie sie immer sagt- „BÄMM“ machen. Sie denkt sie hat ihren Traumprinzen gefunden, doch vielleicht hat es schon für einen anderen „BÄMM“ gemacht ohne das sie es wirklich wahrgenommen hat

Mehr möchte ich nicht verraten, dieses Buch muss man selbst lesen - es ist einfach nur genial!!


Der Schreib- und Erzählstil hat mir auf Anhieb gefallen und er ist immer konstant geblieben - auch die Charaktere finde ich alle sympathisch.
Die Art wie Knut gesprochen hat wurde auch so geschrieben > toll.
Auch die Gedanken von Isabelle wurden niedergeschrieben.
Die Kapitelüberschriften sind immer passend und oft zum schmunzeln oder nachdenken.

Insgesamt ist es flüssig zu lesen - mit viel Humor und Gefühl - dazu sehr fesselnd!


Meiner Meinung nach fand ich die Handlung stimmig. - Mein erster Eindruck von diesem Buch war positiv und dieser Eindruck wurde ganz klar übertroffen.
Da ich Blumen liebe, auch gerne koche und backe ist dieses Buch ganz nach meinem Geschmack. Sehr gefallen hat mir auch das Glücksglas. Ich werde aufjedenfall noch weitere Bücher von Petra Hülsmann lesen - sie gehört nun zu meinen Lieblingsautorinnen, weil einfach das Gesamtpaket stimmt. „Glück ist, wenn man trotzdem liebt“ gehört zu meinen Lieblingsbüchern.


Das Rezept zu dem Schokoladenmalheur, was hinten drin steht, habe ich ausprobiert - wirklich soooo lecker und garnicht schwer!

Veröffentlicht am 15.09.2017

Ehrlicher & direkter Erzählstil

Und es schmilzt
0 0

Ich habe mir das Hörbuch zu "Und es schmilzt" angehört - die Inhalt die dort thematisiert werden haben mich total erwischt.

Ganz am Anfang habe ich schon das mit Strick schlimm gefunden - sie ...

Ich habe mir das Hörbuch zu "Und es schmilzt" angehört - die Inhalt die dort thematisiert werden haben mich total erwischt.

Ganz am Anfang habe ich schon das mit Strick schlimm gefunden - sie schreibt/erzählt einfach so heraus, kalt und oft düster. Außerdem (unverschämt) ehrlich.

Vieles hab ich so nicht erwartet. Aber kurz zum Inhalt: Protagonistin ist Eva - sie erhält eine Einladung in das Dorf. Nicht irgendein Dorf, sondern das Dorf wo sie als Kind und Jugendliche aufgewachsen ist. Dieser Ort steht für nichts gutes. Man erfährt vieles über Eva, einiges über ihre Familie und die Dorfbewohner und was sie alles erleben musste.

Die Stimme fand ich angenehm und unterhaltsam. Ein solches Hörbuch habe ich noch nicht gehört - auch wenn dieses viele negative und deprimierende Inhalte hat, bleibt es mir in Erinnerung. Genau deswegen! Das Cover hingegen ist hell gestaltet - da hätte ich nicht sowas erwartet. Finde das Cover trotzdem gelungen - die Buchstaben sind aus Eisblöcken und darin Blumen eingefroren - Titel und Titelgestaltung passen daher sehr gut zueinander. Die Eisblöcke passen außerdem zur Geschichte.

Kein Buch was man zwischendurch lesen oder hören kann.


Veröffentlicht am 13.09.2017

Mehr Grün!

Green Bonanza
0 0

Cover und Inhaltliche Gestaltung:
Ein schönes Hardcover mit toller Farbgestaltung - der Buchtitel Green Bonanza* sowie die dazugehörige Erklärung ist durch einen Glanzlack hervorgehoben. Sieht gut aus ...

Cover und Inhaltliche Gestaltung:
Ein schönes Hardcover mit toller Farbgestaltung - der Buchtitel Green Bonanza* sowie die dazugehörige Erklärung ist durch einen Glanzlack hervorgehoben. Sieht gut aus und ist auch für die Haptik eine gut Idee.
Der Grünton (Text+Buchrücken) ist schön auffällig und kontrastreich, auch weil es sich im Coverbild widerspiegelt.
Etwas finde ich unpassend, aber nur ein kleines Detail: Das Lesebändchen / Kapitalband hätte ich in einem anderen Rotton gewählt - eher in Richtung beere.


Das Inhaltsverzeichnis ist übersichtlich, hätte man meiner Meinung nach aber noch mehr draus machen können.
Gegliedert aus den Zutaten / dem Gemüse erhält man einen direkten Überblick und kann sofort zu den Rezepte dieser Zutat gelangen.
Es ist alles schön leserlich und verständlich.
Den Schreibstil von der Autorin mag ich.



Rezepte:
Mir gefallen die kurzen Einführungen/Gedanken zu jedem Rezept, das macht das ganze etwas persönlicher. Das Rezept ist gut unterteilt und die Bildgestaltung großflächig ausgewählt. Aus diesem Buch würde ich gerne mal alles ausprobieren, habe keine bestimmten Lieblingsrezepte - bis auf die Suppen die hier aufgeführt sind.. und die Kartoffelgerichte
(Leider sieht man bei meinem Buchexemplar bei manchen Rezepten „Farbschleier“ - dies kommt wahrscheinlich daher, das die Druckbogen nicht lange genug trocknen konnten und abgelegt haben).


Bei der Einführung, den Erklärungen und den ganzen Rezepten erkennt man gut das Mia Frogner das is(s)t wofür diese Buch steht - viel Gemüse und die richtige Ernährung. Auch wie sie von ihren Kindertagen erzählt finde ich sehr interessant.
An manche Zutaten muss ich mich erst rantasten, vorallem weil ich sie noch nicht kenne - wie miso oder Tahini. Die Aufgabe von ihr, für alle die einen hektischen Alltag haben, werde ich beherzt nachgehen.

Die Überschrift „Das Geräusch von schmelzender Butter“ kann ich gut nachvollziehen, denn dieses Geräusch und den Geruch kenne ich ebenfalls - vorallem Sonntags, als meine Mama das Sonntagsessen vorbereitet hat. Auch erinnre ich mich daran, wie ich mit Mama gebacken habe oder wie ich neben meiner italienischen Oma in der Küche auf einen Hocker stand und wir gesungen haben. Hat viel Spaß gemacht. Ich finde es schön und wertvoll wenn man solche Erinnerungen hat.

Mia widmet jeder Gemüsekategorie eine eigene Seite mit interessanten Text und wertvollen Infos:

… Kartoffel können fast überall wachsen…

… Der Kohl krebsvorbeugend ist und 6000 Jahre von Menschen angebaut wird…

… Linsen & Kichererbsen ob italienisch, indisch usw. alles mitmachen …

… grüne Gemüsesorten sind Nähstoffbomben …

… eine Tomate gehört nicht zum Gemüse sondern zu den Beeren …

… soweit man weiß, entstand der Tofu vor 2000 Jahren in China …

… Möhren und Beeren - tolle Farbvielfalt …

… Aubergine, Zucchini und Kürbis kombiniert mit ausgewählten Gemüsesorten …

… Nüsse - ein kleines Wunder …



Schön die Beschreibungen wie sie als Kind auf dem Hof bei ihren Großeltern war. Der Hof, das Haus, die gestrickten Hausschuhe und so vieles mehr - der Aufenthalt dort klingt einfach toll.

Ein ganz tolles Buch.

Veröffentlicht am 13.09.2017

Köstliche Marktrezepte aus tollen Städten

It's Market Day
0 0

Cover, Papier und inhaltliche Gestaltung:
Das Hardcover ist genial! Besonders gefällt mir die Farbgebung und die rosegoldene Prägung auf dem Cover, am Buchrücken und auf der Rückseite. Das Hardcover und ...

Cover, Papier und inhaltliche Gestaltung:
Das Hardcover ist genial! Besonders gefällt mir die Farbgebung und die rosegoldene Prägung auf dem Cover, am Buchrücken und auf der Rückseite. Das Hardcover und die Papierwahl wirkt sehr hochwertig.
Etwas fehl am Platz finde ich Grafik, die einen Aufkleber darstellen soll.

Die Bilder sind sehr ansprechen und auch die Platzierung finde ich gut umgesetzt.
Jeder Ort beginnt mit einer Übersicht des Marktes (7 Dinge die man über "..." wissen sollte). Darauf folgt ein Text von dem jeweiligen Markt und dazu Rezepte und Tipps - durch den gleichen Aufbau wirkt alles übersichtlich und das ganz Buch hat einen "roten Faden".


Inhalt:

Einführung
Die kurze Einführung hat mir gut gefallen. Die Übersichtskarte auf Seite 8-9 ist schön illustriert und übersichtlich. Gut gelungen finde ich auch die jeweils passenden Grafiken zum Land.


Märkte:

Paris
Ich konnte mir ein richtig gutes Bild von diesem Markt machen - toll beschrieben.
"Am frühen Morgen schieben Ladenbetreiber geflochtene Stühle auf den Gehweg, gießen ihre Blumentöpüf und beschreiben kleine Tafeln, die an der Hauswand lehnen, mit Tagesangeboten. In einen winzigen Laden quetschen sich immer mehr Leute" > dieser Satz zeigt deutlich wie der Markt / das Örtchen dort erwacht.

Kopenhagen
Die nördlichen Regionen / Länder mag ich sehr - und es stimmt, sie haben Stil!
Die Vielfalt des Marktes klingt toll. Okay - für die Tortillas gibt es verschiedene Namen, je nachdem aus welcher Zutat, mit was befüllt und/oder selbst befüllt sind - jetzt kenne ich all die Unterschiede
Besonders hier: Der Umgang mit dem Müll - sehr vorbildlich!

Berlin
Die Markthalle Neun bietet vieles - aus der Region, aus Europa und aus der Welt. Dort sind Berliner, Zugezogene aus Deutschland und anderen Ländern - eine internationale Mischung.
Toll hier: Die Thementage wie "Street Food Thursday" oder der monatliche Breakfast Market.

Amsterdam
Auf Seite 95 steht u.a. der Satz "Mit ihrer Schürze und Haube auf dem blonden Haupt sieht sie aus wie von einer Werbeagentur gecastet" - hier musste ich irgendwie schmunzeln und stelle mir eine typsiche "Antje" vor
Auf diesem Markt war ich noch nicht, aber auf einen anderen in dieser Stadt.
Wie erwartet: Überwiegend Blumen und Käse - von geräucherten Kiemen habe ich allerdings bis jetzt noch nichts gehört.

Wien
Okay - den Markt in Wies hätte ich mir nicht so vorgestellt, hätte eher gedacht er ist "einheimischer" aber schön
Bietet auch viele interessante Sachen und Fakten - für die Rezepte hätte ich mir mehr süßes gewünscht. Der "Käse-Wiki" ist sehr hilfreich

London
Dieser Markt zeigt deutlich wie kulturell und international er ist. Finde es toll, das die Arkadenhallen seit 2017 Denkmalgeschützt sind - so erhält es nochmal einen anderen Wert. Den "Bauernmarkt" der Sonntags stattfindet finde ich besonders, da dort regionale Produkte verkauft werden.
Das der "Brixton Market" aus vier Teilen (Straßenmarkt, Streetfood, Brixton Village und Market Row) besteht finde ich gut gelöst.

Syrakus
Zunächst: Als ich diese Buch gesehen und mir die Städte durchgelesen habe, ist mir sofort eins aufgefallen:
Alles Hauptstädte bis auf Syrakus! Vorallem diese Stadt kennen die wenigsten.
Ich kenne dieses Örtchen quasi schon mein ganzes Leben, denn mein Papa kam dort her. Meine Nonna ist ebefalls dort geboren, nur mein
Nonna kommt aus Catania, eine Großstadt daneben ;)
Der verfasste Text zu diesem Markt ist wunderbar passend - als hätte man mir in den Kopf geschaut. Die Mentalität ist toll beschrieben
Als ich mir das Rezept zu "Spaghetti Vongole" angesehen & gelesen habe, habe ich meine Oma vor Augen, wie sie diese Gericht zubereitet und alles miteinander in der Pfanne wendet. Und meine Mama wie sie Matalotta zubereitet.

Außerdem finde ich es schön, die Orte zu erkennen, ich weiß genau wo diese Fotos aufgenommen worden sind.
Im Juli diesen Jahres war ich noch dort.
Wie du schon schreibst: Siracusa - Bellissima


Madrid
Ich hätte schon gerne gewusst, was die Entenmuscheln gekostet haben Habe noch nie von Ihnen gehört.
Das südländliche Flair kommt hier auch gut zur Geltung - ein Markt der einen eigenen Charakter hat.


Fazit:
Die Rezeptsammlung finde ich gut zusammengestellt. Eine echt tolle Mischung aus den verschiedensten Zutaten und immer passend zur jeweiligen Region. Einiges für mich zum ausprobieren.
Besonders gefallen hat mir der Tipp, mit den eingefrorenen Kräutern und dem Olivenöl.

Diese Buch ist für alle die gerne kochen und neue Orte entdecken möchten. Insgesamt ein wirklich schönes und außergewöhnliches Buch.