Profilbild von skyprincess

skyprincess

Lesejury Profi
offline

skyprincess ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit skyprincess über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.01.2021

Berührender Roman!

Zeit der Pfirsichblüte
0

Anna ist eine Frau, die mitten im Leben steht. Jedoch schleicht sich in letzter Zeit öfter der Gedanke in ihrem Kopf, dass sie nicht glücklich ist. Kurzerhand fährt sie mit ihrer besten Freundin Carina ...

Anna ist eine Frau, die mitten im Leben steht. Jedoch schleicht sich in letzter Zeit öfter der Gedanke in ihrem Kopf, dass sie nicht glücklich ist. Kurzerhand fährt sie mit ihrer besten Freundin Carina nach Barcelona, die Stadt in der Anna vor 20 Jahren als Studentin ein Auslandssemester gemacht hat. Wo sie ihre große Liebe kennengelernt hat, aber auch das größte Leid erfahren musste.

"Zeit der Pfirsichblüte" war für mich der erste Roman der Autorin. Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen, flüssig und mit detaillierten Beschreibungen. Ich hatte nach der Lektüre direkt Lust selbst nach Barcelona zu reisen.

Die Handlung hat mich sehr überrascht. Anhand des Covers habe ich eine locker, leichte Sommerlektüre erwartet, wurde jedoch positiv überrascht. Die Story hatte viel mehr Tiefgang und das Thema hat mich gleichzeitig sehr berührt, wie auch schockiert. So hat mich das Buch immer mehr in seinen Bann gezogen, so dass die Seiten nur so dahin flogen.

Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Besonders die Freundschaft zwischen Anna und Carina war super ausgearbeitet. Mein besonderes Highlight war jedoch der Wandel, den Anna im Laufe der Story durch macht, was mich sehr beeindruckt hat. Auch die Nebencharaktere waren gut gewählt und haben den Spannungsbogen oben gehalten.

FAZIT: Die Geschichte macht definitiv Lust auf mehr und weckt die Reiselust. Leseempfehlung für Liebhaber von Liebesromanen mit ernster Message.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2021

Toller Auftakt!

Silberschwingen 1: Silberschwingen
0

Thron lebt ein normales, beschauliches Leben in der Vorstadt Londons. Bis sich eines Tages plötzlich alles verändert. Was mit einem leichten Unwohlsein begann, entwickelt sich schon bald zu einem unfassbaren ...

Thron lebt ein normales, beschauliches Leben in der Vorstadt Londons. Bis sich eines Tages plötzlich alles verändert. Was mit einem leichten Unwohlsein begann, entwickelt sich schon bald zu einem unfassbaren Alptraum. Thron ist gezwungen in eine ihr fremde Welt einzutauchen, die Welt der Silberschwingen. Doch Thron ist keine von ihren, sie ist ein Halbwesen. Halb Mensch, Halb Silberschwinge. Eigentlich dürfte sie gar nicht existieren, ihr Leben ist dem Tode geweiht. Doch dann wird sie Lucien, dem Sohn des Clanführers versprochen, obwohl er ihr größter Feind ist, können die beiden ihre gegenseitige Anziehung nicht leugnen.

Dies ist für mich der erste Roman der Autorin, welcher mich positiv überrascht hat. Das Cover ist ansprechend, mein besonderes Highlight ist die Silhouette von London.

Der Schreibstil der Autorin war flüssig und angenehm zu lesen. Man konnte sich die Szenen gut vorstellen und die Wechsel der Perspektiven sorgten zusätzlich für Spannung. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich eher mit gemischten Gefühlen an das Buch herangegangen bin, da ich selten Romane aus diesem Genre lese, dennoch wurde ich sehr überrascht und die Geschichte zog mich sofort in ihren Bann.

Lucien ist ein total faszinierender Charakter, besonders seine Perspektiven habe ich sehr gern gelesen. Mir gefallen auch seine Ansichten, er glaubt zwar an das Gesetz der Silberschwingen, vertraut ihm nicht blind. Ich bin gespannt, wie er sich im zweiten Teil entwickeln wird.

Throns Charakter wirkte auf mich solide. In einigen Momenten war sie unglaublich stark, in anderen wehleidig und ein bisschen naiv. Diese Wechsel fand ich leicht irritierend. Dennoch freue ich mich auf die Fortsetzung, denn besonders das Ende ließ ihren Charakter strahlen.

Die Handlung legte am Beginn ein rasantes Tempo vor, die Seiten flogen nur so dahin. In der Mitte ließ der Spannungsbogen jedoch merklich nach, holte das dann aber am Ende wieder raus.


FAZIT: Spannende Story mit interessanten Charakteren. Bin gespannt auf Teil 2. Empfehlung für Fantasy-Liebhaber.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.12.2020

Lovestory mit einer guten Portion Gesellschaftskritik

After Work
0

Nachdem sie erfahren hat, dass ihre Marketing Agentur verkauft werden soll, bangt Lexia um ihren geliebten Job. Schließlich hat sie erfahren, dass dem neue Geschäftsführer sein nicht besonders guter Ruf ...

Nachdem sie erfahren hat, dass ihre Marketing Agentur verkauft werden soll, bangt Lexia um ihren geliebten Job. Schließlich hat sie erfahren, dass dem neue Geschäftsführer sein nicht besonders guter Ruf schon vorauseilt. Als sie dann auch noch von ihrem vermeintlichen Freundeskreis versetzt wird, gibt es nur eine Lösung für ihre Probleme: Alkohol. Und noch mehr Alkohol. In der Bar ihrer Wahl trifft sie den charmanten Adam Nylund, der ihr auf Anhieb sympathisch ist und ihr einen Drink nach dem anderen spendiert. Nach einigen Drinks intus, beginnt sie ihm von ihrem Leben zu erzählen, bis der Abend mit einem heißen Kuss endet. Lexia kann kaum glauben, was passiert ist, bis Montag morgen ein nüchterner Schock in ihrem Büro auf sie wartet...

Für mich war "After Work" der erste Roman der Autorin. Der Schreibstil war locker und leicht zu lesen. Die Handlung wurde abwechselnd in den Perspektiven der Hauptprotagonisten erzählt, was ich sehr angenehm fand.

Der Roman greift viele gesellschaftliche, höchst brisante Themen auf - um einige zu nennen, Diversität, Body-Positivity, Sexualisierung von Frauen, Sexualität, Identität, gesellschaftliche Sicht von Frauen, in Bezug auf Karriere u.ä. Ich habe mich sehr gefreut, dass all diese Themen sich in dem Roman widerspiegelten, dennoch hat es mir leider an der Umsetzung gemangelt.

Ich konnte keinen Draht zu den Charakteren aufbauen. Lexia, die für mich zwar Body-Positivity postulierte, wurde dem als Charakter leider nicht gerecht. Sie hatte ständig etwas an ihrem Körper oder ihrem Aussehen auszusetzen oder zu kommentieren und war im Allgemeinen sehr unsicher, sowie leider auch sehr schnell beleidigt. Mit Adam seinem Verhalten konnte ich mich auch nicht warm werden. Auf der einen Seite war er sehr warmherzig, dann wieder total kalt und wirkte unberechenbar. Da waren mir einfach zu viele abrupte Wechsel in seinem Verhalten.

Einzig die Nebencharaktere von Diana und Siri mochte ich total gerne. Sie haben ihre Überzeugungen selbstbewusst nach außen getragen und waren mir auf Anhieb sympathisch.

Leider konnte mich so auch die Story nicht richtig überzeugen, ich musste mich leider durch das Buch quälen, die Geschichte zog sich sehr lang. Mir fehlte zu einem die Überzeugung der Hauptcharaktere, aber auch das Prickeln zwischen den Beiden, ich hatte die meiste Zeit nur das Problem im Kopf, dass Adam ihr Chef ist, wenn ich Szenen zwischen den Beiden gelesen habe, da es ständig erwähnt wurde. Schade, ich habe mehr erwartet.


FAZIT: Eine Story, die riesiges Potential hat. Eine Lovestory mit einer ordentlichen Portion Gesellschaftskritik. Für mich leider unzureichend umgesetzt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.11.2020

Wem kannst du noch vertrauen?

Fire Queen
0

Nachdem Madox Saphira auf schlimmste Weise hintergangen hat, schwört sie auf Rache. Ihre Welt liegt in Scherben, die Familie ist geschwächt. Alles für was sie jahrelang hart gearbeitet hat, liegt nun in ...

Nachdem Madox Saphira auf schlimmste Weise hintergangen hat, schwört sie auf Rache. Ihre Welt liegt in Scherben, die Familie ist geschwächt. Alles für was sie jahrelang hart gearbeitet hat, liegt nun in Trümmern vor ihren Füßen. Die einzige Möglichkeit ihre Position als capo zu festigen, ist Madox zu töten. Doch die Gefahr kommt von anderer Seite. Um diese zu bezwingen, brauch sie Madox seine Hilfe. Wird sie ihm vergeben können oder wird er sie endgültig in den Abgrund reißen?

"Fire Queen" ist der zweite Teil der Dilogie von Vanessa Sangue. Nach dem aufregenden Ende von Teil 1 habe ich schon sehnsüchtig auf die Fortsetzung gewartet und wollte unbedingt wissen, wie die Geschichte zwischen Saphira und Madow weiter geht.

Das Cover ist, wie auch das des ersten Bandes, ein echter Eyecatcher. Der Kontrast zwischen Rot und Schwarz hebt Saphiras Gemütszustand hervor. Aus der Eisprinzessin ist eine Königin geworden, die ihren Gefühlen freien Lauf lässt.

Der Schreibstil war wie erwartet flüssig und einfach zu lesen, die Seiten flogen nur so dahin. Besonders gefallen haben mir die mehrfachen Wechsel der Perspektive, diesmal wurde auch die Sicht anderer Charaktere geschildert. Somit wirkte der Stil viel gefühlsbetonter, auch bei den Szenen zwischen Saphira und Madox, was ich sehr spannend fand. So stach auch der persönliche Wandel von Saphira und Madox mehr heraus, was ich großartig fand. Ihre charakterlichen Entwicklungen waren für mich das Highlight des Romans.

Nach dem fiesen Cliffhänger von Band eins, stieg man nahtlos wieder in die Story ein. Dennoch fehlte mir im Laufe der Handlung etwas die Spannung. Zwar nahm die Handlung ab und an wieder Fahrt auf, jedoch blieb das Ganze voraussehbar. Hier hätte ich mir noch ein paar Twists gewünscht.

Die Lovestory zwischen den beiden nahm im zweiten Teil etwas weniger Raum ein. Dennoch war das Prickeln zwischen beiden Charakteren spürbar. Die Protagonisten sind wunderbar ausgearbeitet und passen perfekt zueinander. Aber auch zu den Nebencharakteren bekommt man in diesem Roman mehr Bezug, da auch mehrfach Szenen in ihrer Perspektive geschrieben sind. Ihre Geschichten fügten sich logisch den Plot ein, sodass man auch ihre Beweggründe nachvollziehen konnte.

FAZIT: Definitiv ein gelungener zweiter Teil und Abschluss der Dilogie.Ein guter Mix aus Romance und Thriller. Wenn man den ersten Teil bereits gelesen hat, definitiv ein Muss.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.11.2020

Lovestory meets Mafia

Cold Princess
0

Es gibt 4 Regeln an die sich Saphira seit dem Unfall hält, der ihr Leben auf schreckliche Art und Weise verändert hat.

1. Zeige keine Gefühle.
2. Erlaube dir keinerlei Schwäche.
3. Töte alles, was eine ...

Es gibt 4 Regeln an die sich Saphira seit dem Unfall hält, der ihr Leben auf schreckliche Art und Weise verändert hat.

1. Zeige keine Gefühle.
2. Erlaube dir keinerlei Schwäche.
3. Töte alles, was eine Bedrohung darstellt.
4. Verliebe dich niemals.

Diese haben sie zu einem gefürchteten capo gemacht, einer Anführerin der mächtigsten Mafia-Familien in Palermo. Niemand hat bisher ihren sorgsam aufgebauten Eispanzer durchbrochen, doch wenn sie Madox in ihrer Nähe spürt, beginnt dieser langsam zu bröckeln. Als ein Anschlag auf sie verübt wird, muss sie ihr Leben in seine Hände legen. Dabei lauert die Gefahr viel näher als sie ahnt.

Das Cover ist ein echter Hingucker und der Grund, weshalb ich schon länger um das Buch herumgeschlichen bin. Der dunkelblaue Hintergrund mit den weißen Kristallen steht im direkten Kontrast zueinander, was gut Saphiras Klasse und Charakter widerspiegelt - "Die Eisprinzessin", wie sie von Madox genannt wird.

"Cold Princess" war für mich der erste Roman der Autorin. Der Schreibstil war flüssig und angenehm zu lesen. Die Charaktere wurden gut eingeführt, man wusste direkt, wie man die unterschiedlichen Personen einordnen musste. Besonders gefallen haben mir die Perspektivwechsel, so konnte man die Sicht aus den Augen beider Protagonisten betrachten.

Saphiras Figur, als eine starke unabhängige Frau, die dem Erbe ihres Vaters zu neuem Glanz verholfen hat, gefiel mir gut. Ihre Vergangenheit wurde von Beginn an thematisiert, was einen Blick unter den Eispanzer erlaubte. Damit konnte man sich wunderbar in sie hinein versetzen.

Madox, düster, gefährlich und geheimnisvoll. Eine perfekte Mischung also. Die Spannung zwischen den beiden ist schon in den ersten Seiten spürbar, die Leidenschaft wird in dem Roman gut ausgearbeitet.

Dennoch nahm diese nicht allzu viel Platz ein, das Leben in der Mafia und die Vergangenheit der beiden, hielten den Spannungsbogen konstant. Besonders gut hat mir die Entwicklung der beiden Charaktere gefallen, vor allem von Madox war ich überrascht. Gesamt gesehen war die Handlung jedoch vorhersehbar, deswegen gibt es leider einen Punkt Abzug. Da das Ende auf einen fiesen Cliffhänger endet, werde ich unbedingt Band 2 lesen. Ich bin gespannt, wie die Geschichte von Saphira und Madox weitergeht!

FAZIT:

Eine spannende Story für Liebhaber von Dark-Romance! Band 2 liegt schon bereit;)



  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere