Cover-Bild A Good Girl’s Guide to Murder
(76)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Spannung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 20.12.2019
  • ISBN: 9783846600870
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Holly Jackson

A Good Girl’s Guide to Murder

Sabine Schilasky (Übersetzer)

Eigentlich ist der Fall abgeschlossen: Vor fünf Jahren wurde die Schülerin Andie Bell von ihrem Freund Sal Singh ermordet. Die Polizei ist sich sicher, dass es so war. Die ganze Stadt ist sich sicher. Alle - außer Pippa. Für ein Schulprojekt will sie den Fall noch einmal aufrollen. Bewaffnet mit ihrem Laptop, einer Diktiergerät-App und viel Mut beginnt Pippa, Fragen zu stellen. Doch bald merkt sie, dass nicht alle wollen, dass die dunklen Geheimnisse der Vergangenheit gelüftet werden ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.03.2021

Wie man einen abgeschlossenen Kriminalfall löst

0

"A Good Girl's Guide to Murder" hat mich vor allem durch seinen Titel aufmerksam gemacht. Die Anleitung für einen Mord klang nach einem verflucht spannenden Titel und erwartet hatte ich eine Art Anleitung ...

"A Good Girl's Guide to Murder" hat mich vor allem durch seinen Titel aufmerksam gemacht. Die Anleitung für einen Mord klang nach einem verflucht spannenden Titel und erwartet hatte ich eine Art Anleitung für den perfekten Mord. Was ich bekommen habe war so viel mehr als erwartet.

Zum Inhalt: Vor fünf Jahren wurde die Schülerin Andie Bell ermordet. Schnell stand ihr Freund Sal Singh als Hauptverdächtiger fest. Es wird praktisch gar nicht in Zweifel gezogen, dass es so war. Als Sal sich auch noch umbringt, wird das als sein Geständnis betrachtet. Der Fall ist abgeschlossen. Aber nicht für Pippa Fitz-Amobi. Für ihr Abschlussprojekt der Schule will sie den Fall noch einmal aufrollen und lösen. Denn sie ist überzeugt, dass mehr an dem Fall dran ist. Als wichtigen Verbündeten gewinnt sie Sal's Bruder Ravi, der mit den Vorurteilen einer Kleinstadt zu Kämpfen hat, die ihn nur als den Bruder eines Mörders sieht.
Und plötzlich scheinen sich die Ereignisse zu überschlagen und Pippa und Ravi machen sich mit ihren Nachforschungen nicht nur Freunde .

Dieses Buch hat mich total mitgerissen, besonders toll hat mir die Art der Erzählung gefallen. So ist das Buch nicht nur in die eigentliche Erzählung gegliedert, sondern gibt auch Pippas Gedanken und Aufzeichnungen zu dem Fall wieder. Dadurch hatte ich als Leser das Gefühl, direkt im Fall mitzuermitteln. Es gab stetig neue Hinweise und Theorien, sodass es das ganze Buch über spannend blieb.

Pippa und Ravi sind sympathische Hauptcharaktere und vor allem für Ravi und seine Familie habe ich mehr sehr gewünscht, dass Pippa den Fall lösen kann und es Ende wirklich nicht Sal war. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen.

Für mich war dieses Buch ein echtes Highlight. Auch wenn es ein Jugendbuch ist, habe ich mich bestens unterhalten gefühlt und dem Ende entgegengefiebert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.02.2021

Ein wirklich guter Jugendthriller, der auch mich als Erwachsene komplett überzeugt hat

0

Ich bin immer auf der Suche nach Thrillern, die nach dem Klappentext sofort mein Interesse wecken und A good Girl´s Guide to Murder war solch ein Buch.

Seit 5 Jahren scheint der Mord an Andie Bell geklärt ...

Ich bin immer auf der Suche nach Thrillern, die nach dem Klappentext sofort mein Interesse wecken und A good Girl´s Guide to Murder war solch ein Buch.

Seit 5 Jahren scheint der Mord an Andie Bell geklärt zu sein, aber Pippa glaubt nicht daran, das Sal diesen Mord begangen hat. Ihre Abschlussarbeit kommt ihr gerade recht, denn für diese will sie diesen Fall genau durchleuchten und macht sich auf die Suche, nach den wahren Täter...

Auch wenn dieses Buch ein Jugendbuch ist und man denkt, das Thriller für Erwachsene mit Sicherheit spannender und aufregender sind, wird sich bei diesem Buch täuschen. Ich finde es toppt sogar einige aus dem Erwachsenenbereich, denn es konnte mich permanent unterhalten und fesseln. Die Autorin hat den Leser stetig mit neuen Anhaltspunkten, Verdächtigen und neuen Beweisen gefüttert, so das man als Leser stets mit gefiebert, sowie mit gerätselt hat, wer nun für was verantwortlich ist und vor allem, wer nun den Tod von Andie Bell verursacht hat.

Besonders die Interviews, Bilder, SMS, Anrufe oder Emailkontakte haben dem Buch noch das i-Tüpfelchen aufgesetzt, denn das lockerte das Geschehen etwas auf und macht das alles etwas "echter". Ich muss gestehen, mit dem Ende habe ich so nicht gerechnet, denn ich habe mir etwas ganz anderes ausgemalt...umso überraschter war ich natürlich, was ich wirklich positiv finde.

Pippa, die Hauptprotagonistin, war mir sehr sympathisch und vor allem wirkte sie sehr mutig. Auch ihre Beziehungen zu ihrer Familie, ihrer besten Freundin oder auch Sals Bruder wirkte authentisch, aber auch sehr liebevoll.

Ich würde mich sehr freuen, bald wieder einen Thriller aus der Feder von Holly Jackson lesen zu dürfen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.10.2020

Überraschend

0

Inhalt:
Vor fünf Jahren wurde die Schülerin Andie Bell von ihrem Freund Sal Singh ermordet.
Die Polizei ist sich sicher, dass er es war.
Die Stadt ist sich sicher.
Der Fall ist Abgeschlossen.
Und ...

Inhalt:
Vor fünf Jahren wurde die Schülerin Andie Bell von ihrem Freund Sal Singh ermordet.
Die Polizei ist sich sicher, dass er es war.
Die Stadt ist sich sicher.
Der Fall ist Abgeschlossen.
Und alle außer Pipper glauben an Sals Schuld.
Für ein Schulprojekt will sie den Fall neu aufrollen. Bewaffnet mit Laptop, Diktiergerät und viel Mut, beginnt Pipper Fragen zu stellen.
Doch schon bald bekommt sie am eigenen Leib zu spüren, dass nicht alle wollen, dass die dunklen Geheimnisse von damals gelüftet werden ....

Meine Meinung:
Ich hätte wirklich mit allem gerechnet, aber nicht, dass mir dieses Buch so sehr gefallen würde.
Ich habe mich wirklich lange davor gedrückt, dieses Buch zu lesen. Warum, weiss ich auch nicht so recht. Vielleicht, weil ich in den Communities nichts darüber gelesen oder gesehen habe. Und nun Frage ich mich: Warum eigentlich?
Es war super spannend Pippa bei ihren "Ermittlungen" zu begleiten und man wurde ein ums andere Mal überrascht. Und vor allem das Ende war ganz anders als ich dachte.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und locker, die Spannung kommt immer im genau richtigen Moment.

Das Cover:
Es ist interessant, aber weckt meiner Meinung nach in der heutigen Gesellschaft etwas zu wenig Aufmerksamkeit.

Fazit:
Ein wirklich sehr gelungenes Buch, welches mich sehr überraschen konnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.09.2020

Ein absolutes Muss für True Crime Fans!

0

Meine Meinung:
Cover: Das Cover ist für mich eher unspektakulär, nichts was mich wirklich anziehen würde, wenn man hingegen mal die Ausgaben in einer anderen Sprache betrachtet, sind die deutlich aufregender ...

Meine Meinung:
Cover: Das Cover ist für mich eher unspektakulär, nichts was mich wirklich anziehen würde, wenn man hingegen mal die Ausgaben in einer anderen Sprache betrachtet, sind die deutlich aufregender und ansprechender gestaltet.

Schreibstil: Anfangs hatte ich Probleme mit dem Schreibstil, ich konnte nicht richtig in die Geschichte abtauchen, aber je mehr Seiten ich gelesen habe desto besser hat es dann geklappt und konnte mich dann auch richtig fesseln.


Meinung: Die Geschichte rund um Pippa und den Bruder von Sal, einem dem Mord beschuldigten jugendlichen.

Die Story wurde von Anfang an wirklich richtig spannend aufgebaut, ich konnte das Buch kaum zur Seite legen.

Es war wirklich faszinierend zu sehen wie sehr sich Pippa an der Unschuld von Sal fest gebissen hat, so würde ich es jetzt mal nennen.

Wir werden bei ihrer Ermittlungsarbeit voll mit eingebunden und ich habe versucht jedesmal die ganzen Ergebnisse auf dem Schirm zu haben, was für mich aber bei so vielen kaum möglich war.

Zum Glück musste Pippa es nicht alleine machen sondern hatte Hilfe.

Die Gestaltung mit den Ermittlungsprotokollen wie ich sie nenne gefiel mir richtig gut, es war auch jedesmal eine Verdächtigenliste mit dabei die Pippa dann auch regelmäßig ergänzt oder verändert hat je nach Ermittlungsergebnissen.

Wirklich genial war auch mit zu erleben wie Pippa stück für stück dem Täter auf die Schliche kommt.
Sie versucht sogar die Mordnacht so gut es ihr möglich ist nachzustellen, und sowas interessiert mich ja wirklich sehr!

Was dann aber kommt liebe Leute hat mich so dermaßen geplättet und sprachlos gemacht das ich hier meine Rezension beenden werde, denn ansonsten würde ich den Täter jetzt enttarnen und das würde euch einfach alles versauen



Fazit:
Ein muss für jeden True Crime Fan

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.06.2020

Spannend bis zur letzten Seite

0

Der Einstieg war unglaublich leicht. Ich war fast sofort drin, hatte Spaß beim Lesen und flog förmlich durch die Seiten. Holly Jackson schreibt ihr super flüssig, locker und irgendwie jugendlich, was ...

Der Einstieg war unglaublich leicht. Ich war fast sofort drin, hatte Spaß beim Lesen und flog förmlich durch die Seiten. Holly Jackson schreibt ihr super flüssig, locker und irgendwie jugendlich, was perfekt zu Pippa passt. Besonders gelungen fand ich den Wechsel zwischen Pips Protokollen, in der sie wie in einem Tagebuch in der Ich-Perspektive ihre Gedanken zur Untersuchung festhält, und den normalen Kapiteln. Ravi, Sals Bruder und Pips erste Anlaufstelle für ihre Recherche, war mir super sympathisch, ebenso Pippa selbst, und die Chemie zwischen ihnen stimmte einfach. Ihre Unterhaltungen boten einen guten Kontrast zu der eigentlich ernsten Thematik an und sorgten für einen sehr angenehmen Lesefluss.

Irgendwie fühlte ich mich an manchen Stellen wie bei einem Verhör – was ich richtig gut fand! Es war so ansprechend geschrieben und gestalten, die Figuren haben mir alle gefallen, auch wenn man teils nicht so viel von ihnen erfahren hat. Es war eine sehr runde, logisch aufgebaute Geschichte, die sich nicht sofort verraten hat. Ich hatte einige Theorien, die sich teils bestätigt haben und konnte die ganze Zeit munter mitfiebern, was denn nun wirklich in der Nacht von Andys verschwinden geschehen ist.

Obwohl es vor allem um die Geschehnisse rund um Andys Verschwinden und angeblichen Mord geht, werden auch andere Themen aufgegriffen, wie zum Beispiel der Umgang der anderen Dorfbewohner mit Sals Familie. Das hat für etwas mehr Tiefgang gesorgt, fügte sich gut in die Handlung ein und regte zum Nachdenken an.

Letzten Endes war es nicht direkt vorhersehbar, sehr durchdacht und vor allem kein Einheitsbrei, den man so schon gelesen hat. Für mich hat es alle Erwartungen erfüllt und mir einfach gestattet, für ein paar Stunden komplett abzuschalten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere