Cover-Bild A Good Girl’s Guide to Murder
(67)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Spannung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 20.12.2019
  • ISBN: 9783846600870
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Holly Jackson

A Good Girl’s Guide to Murder

Sabine Schilasky (Übersetzer)

Eigentlich ist der Fall abgeschlossen: Vor fünf Jahren wurde die Schülerin Andie Bell von ihrem Freund Sal Singh ermordet. Die Polizei ist sich sicher, dass es so war. Die ganze Stadt ist sich sicher. Alle - außer Pippa. Für ein Schulprojekt will sie den Fall noch einmal aufrollen. Bewaffnet mit ihrem Laptop, einer Diktiergerät-App und viel Mut beginnt Pippa, Fragen zu stellen. Doch bald merkt sie, dass nicht alle wollen, dass die dunklen Geheimnisse der Vergangenheit gelüftet werden ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.12.2019

Jedes Sekündchen mit Pippas Cold Case war mir eine Ehre!

1

Inhalt:

Pippa Fitz-Amobi will durch ihr Schulprojekt die Unschuld von Sal beweisen, der vor fünf Jahren für den Mord an Andy Bell für schuldig erklärt wurde. Nur mit einem LapTop, Diktiergerät und ihrem ...

Inhalt:

Pippa Fitz-Amobi will durch ihr Schulprojekt die Unschuld von Sal beweisen, der vor fünf Jahren für den Mord an Andy Bell für schuldig erklärt wurde. Nur mit einem LapTop, Diktiergerät und ihrem Komplizen Ravi bewaffnet, macht sich Pippa auf den Weg. Doch manche Geheimnissen, werden nicht umsonst unter Verschluss gehalten. Und einige von ihnen wollen auch nicht, dass sie ans Licht kommen und verteidigen diese mit aller Kraft.

Meine Meinung:

Seit dem ersten Kapitel hat mein Herz für Pippa Fitz-Amobi geschlagen und im Laufe des Buches habe ich sie nur noch mehr in mein Herz geschlossen. Der Klappentext hat mich sofort gefesselt, auch die Leseprobe konnte ich nicht mehr aus den Händen legen. Pippas Mut und Neugierde ist einfach bewundernswert. Ein Teenager-Mädchen, welches es sich zur Aufgabe macht einen Mord aufzuklären mit denen die Kleinstadt Little Kilton bereits seit fünf Jahren abgeschlossen hat.
Es ist erstaunlich, wie sie die Fakten Schritt für Schritt sammelt, sie immer weiter zusammenknüpft und die unterschiedlichsten Theorien aufstellt.
Jedes Mal fiebert man mit ihr mit und hofft, dass sie es nun endlich geschafft hat. Die Kapitel sind in erzählenden Handlungssträngen und Protokolleinträgen gegliedert. Manchmal findet man sogar kleine Noten, die bildlich dargestellt wurden. Man fühlt sich also wirklich, als ob man eine Hausarbeit liest, welche wie ein spannender Thriller wirkt.

Es war ein wirklich erfrischender Jugendthriller und ein kleines Highlight am Ende des Jahres. Durchgehend war das Buch spannend und bis zum Ende hat man mitgefiebert, wer Andie umgebracht hat und was ihr zugestoßen ist. Zwar war das Ende dann doch sehr kitschig, besonders für den alltäglichen Thriller-Leser.

Meine zwei Lieblingsstellen:

»Ihr Zuhause war der Ort, an dem sie gemobbt wurde [...] Andie hatte nie die Chance, die junge Frau zu werden, die sie weit weg von diesem Zuhause hätte werden können, nie die Chance gehabt, [...] selbst zu entscheiden, was sie wertvoll machte«

»Du bist nicht bloß irgendwas. Du bist die sagenhafte Pippa-Fitz-Amobi.«

Letztendlich habe ich jedes einzelne Sekündchen mit Pippa-Fitz-Amobi genossen und sie wird immer einen ganz besonderen Platz in meine, Herzen haben. Ein wirklich spannender und erfrischender Jugendthriller. Absolutes Jahreshighlight!

  • Spannung
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.12.2019

Spannung mit Tiefgang

1

Pippa, eine sehr forsche und selbstbewusste Jugendliche mit einer tollen Familie, möchte die Unschuld eines toten Mitschülers beweisen, der angeblich vor 5 Jahren seine Freundin ermordet haben soll. Das ...

Pippa, eine sehr forsche und selbstbewusste Jugendliche mit einer tollen Familie, möchte die Unschuld eines toten Mitschülers beweisen, der angeblich vor 5 Jahren seine Freundin ermordet haben soll. Das Mädchen ist seitdem verschwunden, eine Leiche wurde nie entdeckt. Der tatverdächtige Mitschüler hat sich ein paar Tage später umgebracht. Somit war für die Justiz die Aufklärung des Falles eindeutig.
Durch die Erzählweise, welche sich aus Protokollen, Quellenangaben und aktuellen Geschehnissen auszeichnet, ist ein schneller und flüssiger Ablauf gewährleistet. Man fühlt sich mitgenommen und mitten drin im Geschehen.
Durch ihre ehrliche und herausfordernde Art findet Pippa Dinge heraus, nach denen 5 Jahre lang niemand gefragt oder geforscht hat. Sie ist eine extrem taffe junge Lady, die Mut beweist und nur wenig Hilfe in Anspruch nimmt.
Die Geschichte dümpelt einstweilen so dahin, ohne aber langweilig zu werden. Zum Schluss hin geht die Entwicklung dann aber rasend schnell. Ein Steinchen setzt sich aufs andere und mit jedem Kapitel gibt es neue Erkenntnisse.
Das Ende ist dann auch für den geübten Krimileser sehr überraschend und war nicht vorhersehbar.
Alles in allem ein sehr spannender Roman mit tollen Figuren und einer tief- und hintergründigen Geschichte.

  • Spannung
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.06.2019

Ich liebe das Buch

1

Mehr auf: https://xobooksheaven.wordpress.com/

Inhalt:

The case is closed. Five years ago, schoolgirl Andie Bell was murdered by Sal Singh. The police know he did it. Everyone in town knows he did it.

But ...

Mehr auf: https://xobooksheaven.wordpress.com/

Inhalt:

The case is closed. Five years ago, schoolgirl Andie Bell was murdered by Sal Singh. The police know he did it. Everyone in town knows he did it.

But having grown up in the same small town that was consumed by the murder, Pippa Fitz-Amobi isn’t so sure. When she chooses the case as the topic for her final year project, she starts to uncover secrets that someone in town desperately wants to stay hidden. And if the real killer is still out there, how far will they go to keep Pip from the truth?
Quelle: goodreads.com

Meinung:

Das Cover hat mich sofort angesprochen, als ich es im Waterstones gesehen habe. Allerdings habe ich es mir erst am Flughafen mit meinem letzten Geld gekauft. Für was brauche ich auch Pfund in Österreich? Auf jeden Fall sieht man sofort, dass es sich um einen Thriller handelt, allein schon durch die roten Linien, die die verschiedenen Hinweise verbinden.

Der Schreibstil der Autorin war klasse. Man liest aus der allwissenden Sicht und begleitet dabei immer Pippa. Zuerst gab es auch immer wieder ihre Log-Einträge zu lesen, das war eine tolle Unterbrechung und ziemlich spannend. Interviews, Bucheinträge, eine interessante Mischung.

Zuerst lernt man Pippa kennen, die für ein Schulprojekt einen Mord von vor 5 Jahren aufklären will. Dazu befragt sie Leute, die das Opfer kannten und auch mit dem Bruder von dem angeblichen Mörder.

Wow, ich habe es am Flughafen begonnen und bis ich zu Hause war, habe ich das halbe Buch gelesen, weil es einfach so spannend war. Ich mochte Pippa sofort, sie ist ein kluges Mädchen und kann sehr gut Puzzlestücke zu einem gesamten Bild zusammen setzen. Dies braucht sie im Laufe des Buches auch immer wieder. Man wird auch sofort in die Handlung geworfen, es gibt keine lange Einführung, die Ermittlungen gehen gleich los. Das fand ich sehr gut, denn ich hatte schon die Angst, dass man sehr viel von Pippa liest, bevor die Spannung aufkommt.

Hauptsächlich geht es um Andie Bell, die angeblich von ihrem Freund Sal Singh getötet wurde und der sich danach selber umgebracht hat. Es gab viele Hinweise, dass er es war, aber richtig beweisen konnte man es damals nicht. Pippa hängt sich dort ein, liest alle alten Zeitungsartikel und befragt zuerst den Bruder von Sal. Ravi ist sehr hilfreich, denn nur noch wenige Leute reden mit ihm. Er tat mir sofort leid, die ganze Stadt stellt die Singh Familie als böse dar, obwohl es nie wirklich aufgeklärt wurde. Ravi erklärt sich auch einverstanden Pippa zu helfen und gemeinsam machen sie weiter.

Pip erreicht alle möglichen Leute, Freunde von Andie, Lehrer, ihre Schwester, jeder der einmal mit ihr zu tun hatte. Durch die ganzen Gespräche kommen immer neue Geheimnisse ans Licht und man fragt sich als Leser bereits, was denn nun wirklich passiert ist und rätselt mit, wer es wirklich gewesen sein könnte. Ich fand es einfach nur spannend zu raten, zuerst deutete alle auf Sal hin, doch mit der Zeit erfährt man immer mehr Dinge, die einen zweifeln lassen. Ich hatte einige Verdächtige, aber auf die richtige Person bin ich einfach nicht gekommen. Die Autorin hat dies wirklich gut verschleiert und den Leser sehr in die Irre geführt.

img20190603174757

Spannung kam dann auch durch Drohungen dazu, die Pippa erhalten hat. Es sind auch immer die kleinen Details, auf die man achten musste. Ich selbst hätte nie auf die Schreibweise von einer SMS geachtet, aber Pippa sind kleine Ungereimtheiten aufgefallen und ich saß nur da und war erstaunt, dass ich das nicht gemerkt habe. Aber auch so wurde das Buch nie langweilig. Hin und wieder konnte man auch von Mädelsabenden mit Pippas Freunden, oder Spaziergängen mit ihrem Hund lesen, aber diese Szenen hielten sich in Grenzen und haben insgesamt zur Handlung beigetragen.

Was ich wirklich wirklich super fand war, dass es keine Liebesgeschichte gab. Obwohl Ravi und Pippa viel zusammen machen und sich oft treffen, hatte man als Leser nie das Gefühl, dass es hier um die Beziehung zwischen den beiden ging, auch wenn man es unterschwellig schon mitbekommen hat, dass sie sich näher kommen. So wurde der Fokus wirklich auf den Fall von Andie Bell gelegt. Ein bisschen unrealistisch war das Buch dann nur, wenn Pippa Dinge machte, die wirklich untypisch für eine Jugendliche sind und eher der Polizei überlassen hätten werden sollen. Aber ansonsten wirkte für mich nichts an den Haaren herbei gezogen und es war rational, was Pippa gemacht hat.

Das Ende hat mich dann aber doch sehr überrascht. Mit diesem Ausgang hätte ich nie im Leben gerechnet und ich war wirklich erstaunt, wie sich der Fall gelöst hat. Alles in allem hat mich das Buch wirklich gepackt und ich konnte nicht aufhören zu lesen.

Fazit:

Eine tolle Geschichte, die gar nicht so unrealistisch ist, wie manch andere in diesem Genre. Es wurde immer erklärt, wie Pippa an die Informationen gelangt ist und man konnte durch die ganzen Interviews auch als Leser sehr gut mitraten, wer denn nun der wahre Mörder ist. Ich selber konnte das Buch lange nicht aus der Hand legen und kann es auch nur empfehlen. Von mir gibt es volle 5 Sterne.

Veröffentlicht am 13.06.2020

Guter Jugendthriller

0

Obwohl ich auf "A Good Girl’s Guide to Murder" sehr gespannt war, war ich auch mindestens genauso skeptisch, da der Klappentext sehr an "One Of Us Is Lying" von Karen M. McManus erinnert. Dennoch habe ...

Obwohl ich auf "A Good Girl’s Guide to Murder" sehr gespannt war, war ich auch mindestens genauso skeptisch, da der Klappentext sehr an "One Of Us Is Lying" von Karen M. McManus erinnert. Dennoch habe ich "A Good Girl’s Guide to Murder" gerne eine Chance gegeben und wurde nicht enttäuscht, denn hier erhält man einen spannungsgeladenen und packenden Jugendthriller.

Holly Jackson besitzt einen angenehmen Schreibstil, der sich fast durchweg spannend und flüssig liest. Die Figuren sind gut gezeichnet, authentisch und man lernt sie ausreichend kennen, um mit ihnen mitzufiebern. Gleichzeitig ist auch die Aufmachung des Buches sehr gelungen.

"A Good Girl’s Guide to Murder" ist dabei schnell erzählt: Vor fünf Jahren verschwand die Schülerin Andie Bell spurlos und nicht nur die Polizei, sondern auch der gesamte Ort sind sich sicher, dass nur ihr damaliger Freund Sal als Täter infrage kommt. Dies scheint sich auch für alle zu bestätigen, als dieser sich kurz darauf selbst das Leben nimmt, sodass Andies Fall schnell von der Polizei abgeschlossen wurde. Aber es gibt auch Menschen, die auch nach Jahren immer noch an Sals Unschuld glauben - so auch Pippa. Pippa nutzt ein Schulprojekt, um den Fall von damals noch einmal aufzurollen und möchte dabei auch gleichzeitig beweisen, dass Sal nicht für Andies Verschwinden verantwortlich ist. Dabei ahnt sie jedoch nicht, was sie damit alles in Bewegung setzt und scheint dabei auch schnell sehr in Gefahr zu geraten.

Pippas Ermittlungen werden sehr glaubwürdig erzählt und werden immer wieder durch Botschaften, Projekteinträge und anderes belegt, was "A Good Girl’s Guide to Murder" sehr authentisch wirken lässt und somit für noch mehr Spannung sorgt. Dabei mochte ich auch das Zusammenspiel zwischen Pippa und Ravi, Sals jüngerem Bruder, der sich ebenfalls an den Ermittlungen beteiligt.

Kurz gesagt: "A Good Girl’s Guide to Murder" ist ein spannender und ereignisreicher Jugendthriller, der mit authentischen und interessanten Figuren sowie einem tollen Schreibstil überzeugen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.06.2020

Spannend bis zur letzten Seite

0

Der Einstieg war unglaublich leicht. Ich war fast sofort drin, hatte Spaß beim Lesen und flog förmlich durch die Seiten. Holly Jackson schreibt ihr super flüssig, locker und irgendwie jugendlich, was ...

Der Einstieg war unglaublich leicht. Ich war fast sofort drin, hatte Spaß beim Lesen und flog förmlich durch die Seiten. Holly Jackson schreibt ihr super flüssig, locker und irgendwie jugendlich, was perfekt zu Pippa passt. Besonders gelungen fand ich den Wechsel zwischen Pips Protokollen, in der sie wie in einem Tagebuch in der Ich-Perspektive ihre Gedanken zur Untersuchung festhält, und den normalen Kapiteln. Ravi, Sals Bruder und Pips erste Anlaufstelle für ihre Recherche, war mir super sympathisch, ebenso Pippa selbst, und die Chemie zwischen ihnen stimmte einfach. Ihre Unterhaltungen boten einen guten Kontrast zu der eigentlich ernsten Thematik an und sorgten für einen sehr angenehmen Lesefluss.

Irgendwie fühlte ich mich an manchen Stellen wie bei einem Verhör – was ich richtig gut fand! Es war so ansprechend geschrieben und gestalten, die Figuren haben mir alle gefallen, auch wenn man teils nicht so viel von ihnen erfahren hat. Es war eine sehr runde, logisch aufgebaute Geschichte, die sich nicht sofort verraten hat. Ich hatte einige Theorien, die sich teils bestätigt haben und konnte die ganze Zeit munter mitfiebern, was denn nun wirklich in der Nacht von Andys verschwinden geschehen ist.

Obwohl es vor allem um die Geschehnisse rund um Andys Verschwinden und angeblichen Mord geht, werden auch andere Themen aufgegriffen, wie zum Beispiel der Umgang der anderen Dorfbewohner mit Sals Familie. Das hat für etwas mehr Tiefgang gesorgt, fügte sich gut in die Handlung ein und regte zum Nachdenken an.

Letzten Endes war es nicht direkt vorhersehbar, sehr durchdacht und vor allem kein Einheitsbrei, den man so schon gelesen hat. Für mich hat es alle Erwartungen erfüllt und mir einfach gestattet, für ein paar Stunden komplett abzuschalten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere