Profilbild von Schugga

Schugga

Lesejury Star
offline

Schugga ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Schugga über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.04.2020

Buch der tausend verpassten Möglichkeiten

Das Haus der tausend Welten
0

Zuallererst: Vergesst den Klappentext! Der verspricht ein völlig falsches Bild von der Story. Es gibt nicht eine große Schatzsucher-Gruppe rund um Magierin Stern. Stattdessen machen sich drei Gruppen auf, ...

Zuallererst: Vergesst den Klappentext! Der verspricht ein völlig falsches Bild von der Story. Es gibt nicht eine große Schatzsucher-Gruppe rund um Magierin Stern. Stattdessen machen sich drei Gruppen auf, die verschlossenen oberen Etagen eines Hauses zu ergründen, in dessen unterem Bereich sich mittlerweile eine Kombination aus Spielhölle, Kneipe und Freudenhaus befindet. Warum die Gruppen durch das ansonsten magisch versiegelte Tor schreiten ist nicht immer klar, weder dem Leser noch den Beteiligten. Und auch die Welt selbst im Buch mit seinen verschiedenen Völkern, Tieren, Speisen und Getränken bleibt relativ undeutlich. Da werden Begriffe einfach in den Raum geworfen, welche man zwar in einem Glossar am Ende des Buches nachschlagen kann, aber auf weitere Beschreibungen hofft man meist vergebens.
Nachdem man die Hauptpersonen zunächst in ihrem eigenen Umfeld kennenlernt, treffen diese so nach und nach in dem Haus der tausend Welten aufeinander. Das Haus selbst macht sich allerdings nichts aus Raum und Zeit, ist trotz seiner langen Verschlossenheit besiedelt von merkwürdigen Kreaturen und früheren Neugierigen, die den Ausgang nicht mehr gefunden haben. Eine klare Linie konnte ich beim Erkunden und Überleben der vielen Räumlichkeiten nicht erkennen, das Ziel der Gruppen war in erster Linie, „nach oben“ zu gelangen. Durch die langen Kapitel, welche abwechselnd die Abenteuer der Gruppen beschreiben, hatte ich auch oftmals das Gefühl, den Faden verloren zu haben, wenn es erneut bei einer Gruppe weiterging.
Die Auflösung, was hinter dem Haus steckt, war interessant und ausgefallen, keine Frage. Aber der Weg dahin konnte mich nicht so recht packen. Dadurch, dass das Haus sich nicht an Linearität in Raum und Zeit hält, wurde es zudem zusehends unübersichtlicher. Und aus den Charakteren hätte man auch mehr herausholen können.
Die Idee hinter dem Haus der tausend Welten ist schon klasse, der Weg der Charaktere bzw. des Lesers bis zur Auflösung konnte mich über längere Strecken jedoch nur mäßig begeistern. Mehr Linearität in der Handlung, spannendere Momente und mehr Hintergründe zu den Charakteren und der Welt an sich hätten das Buch sicherlich positiv bereichert. 3,5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.03.2020

Hinreißendes Kinderbuch über die Abenteuer einer kleinen Maus im Wald

Sammy - Die unglaublichen Abenteuer einer kleinen Maus
0

Die kleine Maus Sammy lebt ein gemütliches Leben in Hanks Kinderzimmer: In einem eigenen Schuhkarton mit frischem Streu und Essen ans Bett. Das ändert sich schlagartig, als Hanks Bruder seine neueste Erfindung ...

Die kleine Maus Sammy lebt ein gemütliches Leben in Hanks Kinderzimmer: In einem eigenen Schuhkarton mit frischem Streu und Essen ans Bett. Das ändert sich schlagartig, als Hanks Bruder seine neueste Erfindung präsentiert: Sammys Zauberblitz, ein kleines Flugzeug mit Fernsteuerung. Und Maus Sammy soll der Testpilot sein. Leider geht der Flug gewaltig schief und Sammy kommt nur durch eine Bruchlandung mitten im Wald wieder zu Boden. Dort freundet er sich schnell mit den im Wald lebenden Feldmäusen an. Als er das Flugzeug reparieren will, um zu Hank zurückfliegen zu können, folgt der nächste Schreck: Das Flugzeug ist weg! Auf der Suche nach dem Flugzeug schließt Sammy Freundschaft mit einigen weiteren Tieren des Waldes. Doch das böse Wiesel Mustela und seine Rattenfreunde haben ebenfalls Interesse an dem Flugzeug, um endlich über den gesamten Wald regieren zu können.
Ein wahrhaft bezauberndes Buch! Sammy und seine neuen Freunde erleben spannende Abenteuer und machen die Erfahrung, was es bedeutet, gute Freunde an seiner Seite zu haben. Sammys Erlebnisse sind vielseitig, abwechslungsreich und ungemein spannend. Wunderschön sind zudem die vielen detailreichen Zeichnungen im Buch, als hätte jemand seinen Bleistift in einen Zauberstab verwandelt und damit auf magische Weise ein faszinierendes Bild nach dem nächsten zu Papier gebracht. Das gesamte Buch ist sowohl inhaltlich wie auch optisch einfach hinreißend und eine Empfehlung für jedes Kinderherz.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2020

Willkommen in der magischen Welt Willow

Shine
0

Sprayerin Lilly und ihr bester Freund Jonah geraten durch ein Portal in ihrem Wandbild in die magische Welt Willow. Zunächst wirkt es auf die beiden, als wären sie bei den Elben von Herr der Ringe gelandet, ...

Sprayerin Lilly und ihr bester Freund Jonah geraten durch ein Portal in ihrem Wandbild in die magische Welt Willow. Zunächst wirkt es auf die beiden, als wären sie bei den Elben von Herr der Ringe gelandet, nur ohne spitze Ohren. Leider gibt es aber auch jemanden, der ihr Erscheinen für seine Zwecke nutzen will, wodurch nicht nur Lilly und Jonah in Gefahr geraten, sondern auch die Familie, welche die beiden bei sich aufgenommen hat. Und dann ist da noch das starke Gefühl der Zuneigung Lilly gegenüber, welches Jonah schon so lange in seinem Herzen trägt...
"Shine" ist ein Wohlfühl-Romantasy-Abenteuer. Lilly und Jonah waren mir gleich sympathisch und ihre Liebesgeschichte kommt ohne jeglichen Kitsch aus. Auch Willow mit seinen Bewohnern lädt regelrecht zum Verweilen ein. Was ich beim Lesen vermisste waren ein paar überraschende Wendungen, die das Buch spannender gemacht hätten. Wer gut und wer böse ist war doch recht schnell klar, da gab es keine Überraschungen oder Intrigen, entsprechend empfand ich den Verlauf als etwas vorhersehbar. Spaß macht der Roman aber trotzdem, es ist ein richtiges Wohlfühlbuch zum sich drin verlieren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.03.2020

Spannendes Abenteuer im Wilden Westen

Tara und Tahnee
0

Kalifornien, zur Zeit des Wilden Westens: Das Leben der jungen Tahnee ändert sich schlagartig, als Kopfgeldjäger in ihrer Hütte in der Sierra Nevada auftauchen. Ihr Vater wird steckbrieflich gesucht! Er ...

Kalifornien, zur Zeit des Wilden Westens: Das Leben der jungen Tahnee ändert sich schlagartig, als Kopfgeldjäger in ihrer Hütte in der Sierra Nevada auftauchen. Ihr Vater wird steckbrieflich gesucht! Er soll ein Mörder sein? Das kann Tahnee nicht glauben und versucht, sich allein durch die Wildnis zu schlagen, um die Hinrichtung ihres Vaters in der Stadt zu verhindern. Immer mit den gefährlichen Kopfgeldjägern dicht auf ihren Fersen. Zur selben Zeit macht Tara, die bei ihrem reichen Großvater in San Francisco wohnt, eine wichtige Entdeckung. Noch ahnen die beiden Mädchen nicht, dass ihre Leben auf unerwartete Weise miteinander verknüpft sind.
Das Buch ist sehr spannend geschrieben. Die junge Tahnee kämpft sich durch die Wildnis des Wilden Westens. Unterwegs trifft sie auf Menschen, von denen einige zu hilfreichen neuen Freunden werden, während andere gefährlich sind. Ihre Abenteuer sind nervenaufreibend und ich habe als Leser regelrecht mitgefiebert. Zugleich lernt man Tara kennen, zunächst über frühere Tagebucheinträge von ihr, bevor sich ihre Handlung mit der von Tahnee abwechselt. Tara wächst wohlbehütet auf, entsprechend sind ihre Erlebnisse weit weniger gefährlich. Dafür deckt sie nach und nach Geheimnisse auf, welche den Leser vermuten lassen, was wirklich geschah und warum Tahnees Vater als Mörder beschuldigt wird.
Der Roman ist sehr abenteuerlich und abwechslungsreich. Damalige Verhältnisse wie das Recht des Stärkeren, Goldgräberstimmung, die Unterdrückung der Indianer und zur Sklavenarbeit gezwungene Schwarze wurden ebenfalls in die Handlung integriert, ohne diese zu sehr zu überladen. Die Spannung bleibt durchgehend konstant hoch und vor allem Tahnee ist als toughes Mädchen wirklich bewundernswert und sympathisch.
Ein bemerkenswertes Abenteuer, welches die Wichtigkeit guter Freundschaft hervorhebt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.03.2020

Das Buch bringt frischen Wind in die Welt der Fantasie

Kinder des Windes
0

Lola war schon immer etwas anders: Sie spürt, wenn der Wind ihr etwas sagen will und kann sich unbemerkt fortbewegen, als hätte sie sich kurzzeitig in Luft aufgelöst. Das hat sie natürlich bei den anderen ...

Lola war schon immer etwas anders: Sie spürt, wenn der Wind ihr etwas sagen will und kann sich unbemerkt fortbewegen, als hätte sie sich kurzzeitig in Luft aufgelöst. Das hat sie natürlich bei den anderen Kindern schnell zur Aussenseiterin gemacht. Bis Pablo bei der jungen Spanierin auftaucht und ihr erzählt, dass sie wie er ein Kind des Windes ist – und damit in großer Gefahr.
Der Autor hat für dieses Buch wirklich wunderbare Ideen verarbeitet. Lola, die am südlichsten Zipfel Spaniens aufwächst, kann von Zuhause bis nach Afrika rüberschauen. Dort trifft sie eines Tages auf weitere Kinder des Windes, die wie sie von einem der Winde gejagt werden. Gemeinsam wollen sie diesen machthungrigen Wind aufhalten, seine bösen Pläne vereiteln, wofür sie die Kathedrale des Windes finden müssen, welche sich irgendwo in der Wüste verborgen hält. Dabei stellen sich ihnen unterschiedliche Hindernisse in den Weg wie Windriesen, ein Dschinn oder auch mal ein Sandsturm.
Die Idee hat mir gefallen. Es gibt verschiedene Winde, die ihre Kinder in menschlichen Familien aufwachsen lassen, magische Lebewesen sowie Windmagie. Von der Persönlichkeit der Winde, welche schon vor den Göttern da waren, erfährt man leider recht wenig, ebenso wie über die Wächter der Winde, was doch recht schade war. Die Abenteuer der Kinder sind spannend, abwechslungsreich und schön erzählt, nur zum Ende hin waren mir einige Szenen zu schnell beschrieben, da hatte ich Schwierigkeiten, mir alles bildlich vorzustellen. Alles in allem ist das Buch ein wunderschönes Abenteuer mit ein paar erfrischend neue Ideen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere