Profilbild von Sumsi1990

Sumsi1990

Lesejury Profi
offline

Sumsi1990 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sumsi1990 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.08.2019

Anfänglich schwierig

Otto
0

Bei diesem Buch handelt es sich um eine doch eher untypische jüdische Familiengeschichte, insbesondere derjenigen von Otto dem Vater und seinen beiden Töchtern.

Die Protagonisten blieben mir leider im ...

Bei diesem Buch handelt es sich um eine doch eher untypische jüdische Familiengeschichte, insbesondere derjenigen von Otto dem Vater und seinen beiden Töchtern.

Die Protagonisten blieben mir leider im ganzen Buch etwas fremd und konnte ich viele Handlungen nicht nachvollziehen. Die Personen waren größtenteils nur sehr leicht umrissen, wie z.B. der Lebensgefährte, sodass diese gar nicht wirklich greifbar waren. Otto selbst hat mich mit seiner skurrilen Art jedoch gut unterhalten. Auch seine Pflegerinnen haben mir von den Beschreibungen her sehr gut gefallen.

Die Sprache des Romans ist angenehm zu lesen. Schwierig waren für mich anfangs die Zeitsprünge und dass das Erzählte keinen wirklichen Zusammenhang zueinander zu haben scheint.

Trotzdem habe ich dieses Buch im Großen und Ganzen gern gelesen, obwohl ich mir auch ein wenig mehr Hintergrundinformationen zum Judentum gewünscht hätte.

Veröffentlicht am 05.08.2019

Modern und fesselnd

Gespräche mit Freunden
0

Francis und Bobbi sind zwei junge Studentinnen Anfang 20. Die beiden waren in der Vergangenheit ein Paar, mittlerweile sind sie jedoch lediglich beste Freundinnen. Bei einer Veranstaltung lernen sie das ...

Francis und Bobbi sind zwei junge Studentinnen Anfang 20. Die beiden waren in der Vergangenheit ein Paar, mittlerweile sind sie jedoch lediglich beste Freundinnen. Bei einer Veranstaltung lernen sie das weitaus ältere Ehepaar Nick und Melissa kennen. Sie ist Schriftstellerin und zieht Bobbi sofort in ihren Bann. Auch zwischen Nick, dem gutaussehnden Schauspieler und Francis entwickelt sich eine besondere Verbundenheit...

Das Buch ist extrem modern und spielt sehr realistisch in der Jetzt-Zeit. Die Sprache ist dem angepasst und für mich perfekt, da sie sehr locker daherkommt, die Geschichte so dahinplätschert und einen trotzdem sehr fesselt. Auch wird viel per Nachrichten, E-Mails oder soziale Netzwerke kommuniziert, was meiner Meinung nach wunderbar die Entwicklung von zwischenmenschlichen Beziehungen wiederspiegelt. Auch ist die Geschichte streckenweise wirklich pikant und sexy, was mir auch sehr gut gefallen hat.

Ich habe dieses doch umfangreiche Buch wirklich sehr gerne gelesen. Mein einziger Kritikpunkt besteht darin, dass mir Frances als Protagonistin im Laufe der Geschichte leider unsympathischer und immer weniger greifbar geworden ist. Auch wenn dies prinzipiell zum Erzählten passt, lässt es einen doch ein wenig demotiviert zurück.

Es gibt von mir aber eine ganz klare Leseempfehlungen für alle, die an offeneren Lebensentwürfen interessiert sind und gerne gute, moderne, aber anspruchsvolle Bücher lesen.

Veröffentlicht am 23.07.2019

Verlorene Seelen

Sommernachtsreigen
0

Eine Frau betrügt ihren Ehemann - Pawel ist Künstler und birgt einige Geheimnisse - Bertl ist unglücklich verheiratet und gefrustet - zwei Männer treffen sich auf einer Bushaltestelle und beginnen ein ...

Eine Frau betrügt ihren Ehemann - Pawel ist Künstler und birgt einige Geheimnisse - Bertl ist unglücklich verheiratet und gefrustet - zwei Männer treffen sich auf einer Bushaltestelle und beginnen ein Gespräch - drei Geschichten, drei Leben, eine Sommernacht in Wien und eine unbeteiligte Erzählerin...

Gleich vorweg muss ich mitteilen, dass ich dieses Buch in weniger als einem Tag geradezu verschlungen habe. Dies vor allem aufgrund des besonderen Schreibstils. Nicht nur, dass in diesem Roman eine außenstehende, unbeteiligte Erzählstimme zu Wort kommt, was für mich bisher ein ganz unbekanntes Stilmittel ist, mir aber sehr gut gefallen hat. Auch die Sprache an sich ist besonders, nämlich besonders "österreichisch" und somit kurz, knapp, teilweise plump, aber aus dem Leben gegriffen. Weiters hat mir die Gliederung gut gefallen, da die Autorin zwischen dem gegenwärtigen Geschehen hinsichtlich des Zusammentreffens der beiden Männern und Rückblenden in die Leben der handelnden Personen springt. Auch der Bezug zu Wien hat das Buch für mich besonders gemacht und liebe ich die wahren Ausführungen im Zusammenhang mit dieser Stadt.

Die Geschichte selbst plätschert so dahin, wird aber im Laufe des Gelesenen immer intimer, direkter und fast schon vulgär, jedoch ohne wirklich anstößig zu werden, da für mich das Geschriebene einfach in diesem Rahmen realistisch wirkt. Das Ende kommt dann für mich doch eher unerwartet und mit ein wenig Interpretationsspielraum daher. Das Buch ist aber jedenfalls überaus spannend, da man so inmitten des Geschehens ist und unbedingt wissen will, welche Wendungen alles noch nimmt. Ich kann die Lektüre nur wärmstens empfehlen und bin sehr froh, diesen Schatz entdeckt zu haben!

Veröffentlicht am 10.07.2019

Liebe

Die einzige Geschichte
0

In diesem Buch geht es um die Liebe. Wir erfahren von "der einzigen Geschichte" des Erzählers, die abwechselnd in der ersten, zweiten und dritten Person in drei verschiedenen Abschnitten erzählt wird. ...

In diesem Buch geht es um die Liebe. Wir erfahren von "der einzigen Geschichte" des Erzählers, die abwechselnd in der ersten, zweiten und dritten Person in drei verschiedenen Abschnitten erzählt wird. Die doch eher ungewöhnliche Liebesbeziehung mit großem Altersunterschied und einem Haufen anderer Probleme wird sehr leicht erzählt und anfangs ohne viel Handlung. Trotzdem hat mich dieses Buch von Anfang an gepackt, da die Sprache des Autors derart schön ist und mich so stark zum Nachdenken angeregt hat.

Im zweiten Teil nimmt die Geschichte an Fahrt an, da hier auch die wirklichen Probleme zwischem dem ungleichen Paar beginnen. Der letzte Teil ist für mich eher ein Revue-passieren-lassen verbunden mit weiteren Denkanstößen.

Ich bin kein Fan von lyrischen oder allzu verspielten Erzählungen und auch keinesfalls ein Leser, der sich Vermerke oder Markierungen in oder zu Büchern macht. In diesem Fall habe ich es aber doch gemacht, um einige Absätze und Schlussfolgerungen festhalten zu können. Somit war dieser Roman für mich mit kleinen Abstrichen ein ganz besonderes Leseerlebnis.

Veröffentlicht am 10.07.2019

Spannend und unerwartet

Die junge Frau und die Nacht
0

Thomas ist Schriftsteller und kehrt nach einem wichtigen Anruf seines ehemaligen besten Freunde Maxime an die Cote d'Azur zurück. Zur selben Zeit findet an seiner alten Schule ein 25-Jahr-Treffen seiner ...

Thomas ist Schriftsteller und kehrt nach einem wichtigen Anruf seines ehemaligen besten Freunde Maxime an die Cote d'Azur zurück. Zur selben Zeit findet an seiner alten Schule ein 25-Jahr-Treffen seiner Abschlussklasse statt im Rahmen desselben die alte Sporthalle abgerissen und erneuert werden soll. Dieser Umbau sowie die Neugierde einiger seiner Mitschüler könnte Thomas jedoch zum Verhängnis werden und vergrabene Wahrheiten ans Licht bringen...

Wie viele andere Bücher dieses Autors hat mich auch dieses sehr gefesselt. Ich mag den Schreibstil, der sehr klar ist und doch hin und wieder poetische, nachdenkliche Strecken hat. Auch die Erzählweise in verschiedenen Ebenen und Zeitzonen mag ich immer wieder gerne.

Aufgrund des Umfangs des Buches hatte ich das Gefühl, dass doch einige Längen entstanden sind. Ferner habe ich mich ein wenig schwer getan, alle handelnden Personen im Gedächtnis zu behalten, was aber gerade bei einem derart verschachtelten Roman, der den Leser lange im Dunkeln tappen lässt, wichtig ist.

Trotzdem war die Lektüre für mich sehr spannend und ich habe sehr lange überhaupt nicht durchschaut wohin das Ende abzielt. Dieses war meiner Meinung nach toll konstruiert und hat für mich eigentlich alle offenen Fragen beantwortet.