Profilbild von strickleserl

strickleserl

Lesejury Star
offline

strickleserl ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit strickleserl über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.09.2020

Jeder kann etwas tun!

Groß genug, die Welt zu retten
0

Dieses Buch fällt mit seinem farbenfrohen, hochwertigen Cover ins Auge. Das Format ist angenehm, und auf den Bildern gibt es viele Details zum Entdecken.

Zwölf junge Helden werden vorgestellt. Diese Kinder ...

Dieses Buch fällt mit seinem farbenfrohen, hochwertigen Cover ins Auge. Das Format ist angenehm, und auf den Bildern gibt es viele Details zum Entdecken.

Zwölf junge Helden werden vorgestellt. Diese Kinder haben eine Not gesehen und nicht darauf gewartet, dass andere eingreifen, sondern selbst erste Schritte zur Abhilfe unternommen. Viele Projekte dieser jungen Menschen fangen ganz klein an.

So ruft die neunjährige Himangi aus Indien dazu auf zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule zu kommen, um Abgase zu vermeiden. Die elfjährige Shalise in Australien geht jedes Wochenende zum Strand, um Müll aufzusammeln. Dazu setzt sie sich dafür ein, dass weniger Müll an den Stränden ihrer Heimat landet. Die neunjährige Eunita legt einen Garten in ihrer Heimat Kenia an, um Bienen anzulocken. Dazu klärt sie mit Schildern auf und verkauft Samen, damit auch andere bei sich Gärten einrichten.

Das Buch beginnt mit dem Aufruf, „Lass dich von den Kindern in diesem Buch auf Ideen bringen. Du musst nicht bis morgen warten. Du bist stark, wichtig und schlau. Du kannst heute beginnen.“ Danach folgt eine Übersicht über die zwölf Kinder, die anschließend vorgestellt werden.

Jede Idee ist auf einer Doppelseite zu sehen. Auf den schönen, detailreichen Bildern sind jeweils mehrere Kinder im Einsatz. Da werden beispielsweise Bäume gepflanzt, Nashörner gestreichelt oder Müll aufgesammelt. In einem kurzen Text wird das Wichtigste über das jeweilige Kind erklärt. Auf den Bildern verteilen sich in kleiner Schrift weitere Hinweise. Teilweise werden die Aktivitäten der Kinder erklärt, teilweise wird aufgeklärt, warum unsere Umwelt gefährdet ist.

Das Buch eignet sich gut für Grundschulkinder, auch wenn die Texte teilweise recht anspruchsvoll sind. Es ist eher ein Buch, das gemeinsam entdeckt und besprochen werden kann. Schade, dass es nicht mehr Informationen über die Projekte enthält.

Am Ende des Buchs finden sich Tipps, die helfen sollen, sich ebenfalls für den Schutz der Umwelt einzusetzen. Da gibt es Ratschläge für einen schonenden Umgang mit Ressourcen, aber auch kurze Hinweise, wie man auf ein Projekt aufmerksam machen kann.

Fazit: Ein sehr ansprechendes Buch über ein wichtiges Thema, das allerdings mit seinen kurzen Texten nur einen knappen Einstieg bieten kann. Sehr gut geeignet, um gemeinsam mit Kindern das Thema Umweltschutz und Aktivismus zu entdecken.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.09.2020

9783711720672

Wundersuche
0

Der Österreicher Thomas Bruckner ist schockiert als bei ihm ein Hirntumor festgestellt wird. Aus medizinischer Sicht muss er nicht sofort operiert werden. Diese Zeit nimmt er sich, um mehrere Wunderheiler ...

Der Österreicher Thomas Bruckner ist schockiert als bei ihm ein Hirntumor festgestellt wird. Aus medizinischer Sicht muss er nicht sofort operiert werden. Diese Zeit nimmt er sich, um mehrere Wunderheiler aufzusuchen. Einerseits reizt ihn das aus journalistischer Sicht, andererseits hat er die große Hoffnung, dass er geheilt werden kann.

Er ist aber auch skeptisch. Sind diese Heiler alle Scharlatane, die ihre hoffnungsvollen Patienten täuschen? Thomas Bruckner nimmt sich vor nichts von seiner Diagnose zu sagen. Wenn ein Heiler selbst feststellen kann woran er leidet, gewinnt er auf jeden Fall an Glaubwürdigkeit.

Seine Reise führt ihn rund um die Welt. Er beginnt in seiner Heimat und stellt fest, dass es allein in Österreich unzählige Heiler gibt. Aber auch in Brasilien, auf den Philippinen und im afrikanischen Busch sucht er bekannte und weniger bekannte Wunderheiler auf.

Die Heiler sind so unterschiedlich wie die Heiler, vom zurückhaltenden Bauern zum mächtigen Sektenchef ist alles vertreten. Viele dieser Heiler hatten ein besonderes Erlebnis, in dem ihnen ihre besonderen Kräfte verliehen wurden.

Am Ende der Reise ist der Autor immer noch ein Suchender. Er hat vieles erlebt und gelernt, aber Antworten hat er trotzdem nicht.

Thomas Bruckner ist einerseits skeptisch, andererseits offen für alle Weltanschauungen und Heilmethoden. Er ist bereit sich mit Haut und Haaren auf alles einzulassen. Das führt ihn an seine Grenzen. Doch trotz allem Bemühen bleibt er im Ungewissen. Darum ist dieses Buch zwar als Erfahrungsbericht interessant, aber der Leser ist nachher nicht wirklich schlauer.

Manches scheint zu wirken, oder was es doch etwas anderes, das geholfen hat? Es lässt sich nicht nachvollziehen, ob die Handauflegungen und geistliche OPs etwas bewirkt haben oder nicht. Irgendwelche übernatürliche Kräfte scheinen tatsächlich am Werk zu sein, und die Auswirkungen sind oft alles andere als angenehm. Ob es da nicht klüger wäre zu prüfen was für Kräfte das sind, anstatt sich bedenkenlos auf alles einzulassen? Der Autor scheint recht unentschlossen und urteilslos zu sein.

Fazit: Gut geschrieben, begleitet der Leser den Autor auf eine Reise zu Heilern, die auf ganz unterschiedliche Weise wirken. Als Geschichte ist diese Erzählung interessant, aber der Leser bleibt ratlos zurück. Dieses Buch ist eher eine Reisereportage als ein Ratgeber, und die Vorgehensweise des Autors ist mit Sicherheit nicht zur Nachahmung empfohlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.09.2020

Leben in der Erwartung entrückt zu werden

Könnte die Entrückung HEUTE stattfinden?
0

Dieses Wort gehört nicht gerade zur Alltagssprache. Entrückung – was ist das nur? Vor allem aber, was bedeutet das für mich persönlich? Auf diese Fragen geht der Jurist und Theologe Mark Hitchcock in diesem ...

Dieses Wort gehört nicht gerade zur Alltagssprache. Entrückung – was ist das nur? Vor allem aber, was bedeutet das für mich persönlich? Auf diese Fragen geht der Jurist und Theologe Mark Hitchcock in diesem Buch ein.

Bibelausleger sind sich nicht einig in welcher Reihenfolge die Ereignisse der letzten Zeit geschehen werden. Einig sind sie sich, dass schlimme Zeiten auf die Erdenbewohner zukommen. Es gibt die Einstellung, dass Menschen, die an Jesus Christus glauben, von der Erde weggenommen werden bevor diese schwere Zeit, Trübsalszeit genannt, beginnt. Andere lesen aus der Bibel heraus, dass gläubige Christen entweder während oder nach der Trübsalszeit von der Erde entrückt werden. Die Bibel enthält eine Vielzahl von Aussagen über das Ende der Zeit. Es ist schwer alle Ereignisse in ein Schema unterzubringen, das allen Aussagen gerecht wird. Unterschiedliche Meinungen entstehen auch, weil nicht klar ist, ob alle biblische Aussagen wörtlich gemeint sind, oder ob manches bildlich oder symbolisch zu verstehen ist.

Für Mark Hitchcock besteht kein Zweifel. Er hat sich ausführlich mit den biblischen Aussagen beschäftigt und viele Bücher über die Auslegung der Endzeitprophetien geschrieben. Mit diesem Buch möchte er ermutigen an eine Entrückung zu glauben, die jeden Augenblick stattfinden könnte. Sein stärkstes Argument für diese These ist die Feststellung, dass die biblischen Briefeschreiber ebenfalls in dieser Erwartung lebten.

Im ersten Teil dieses Buchs erklärt der Autor was Entrückung bedeutet. Er untersucht wichtige Bibelstellen und nennt Beispiele für Menschen, die zu biblischen Zeiten entrückt wurden. Im zweiten Teil vergleicht er seine Ansicht über den Zeitpunkt der Entrückung mit anderen Einstellungen. Im dritten Teil geht er auf Fragen zur Entrückung ein, zum Beispiel ob auch Kinder entrückt werden oder ob ein Datum für die Entrückung berechnet werden kann. Im vierten Teil ermutigt er den Leser in einer Erwartungshaltung zu leben. Das Buch schließt mit einem Dokument aus den 50er Jahren, in dem fünfzig Argumente für eine Entrückung vor der Trübsalszeit kurz zusammengefasst werden.

Dieses Buch ist schnell gelesen. Der Schreibstil ist flüssig und unterhaltsam, denn der Autor lockert die theologische Aussagen mit Beispielen und humorvollen Betrachtungen auf. Er nennt viele Bibelstellen, sodass Leser seine Aussagen überprüfen können. Trotz all dieser Pluspunkte kommt die Gegenüberstellung mit anderen Theorien zu kurz. Für den Autor steht fest, wie die Aussagen der Bibel zu verstehen sind. Es scheint als hätte er eine vorgefasste Meinung, für die er Belege in der Bibel sucht. Es entsteht der Eindruck, dass er nicht unvoreingenommen an das Thema herantritt. Andere Argumente werden recht schnell abgetan. Viele seiner Aussagen stützen sich auf andere Aussagen, die aber nicht eindeutig belegt werden. Fällt das erste Argument weg, verlieren die weiteren Argumente an Gewicht. Ein Beispiel: Der Autor geht davon aus, dass die Trübsalszeit wesentlich schlimmer sein wird als alles, was wir jetzt erleben. Das ist aber nur seine Meinung, andere vermuten, dass die Trübsalszeit bereits begonnen hat. Diese Ansicht des Autors ist jedoch die Grundlage für viele weitere Thesen.

Fazit: Gut lesbar, eignet sich dieses Buch für die Beschäftigung mit eschatologischen Fragen. Trotz mancher Mängel ist es empfehlenswert, da es kurz und verständlich über den biblischen Begriff „Entrückung“ aufklärt, und den Leser ermutigt täglich mit diesem besonderen Ereignis zu rechnen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.09.2020

Mutmachende Gedanken für Frauen

Sei es dir wert
0

Déborah Rosenkranz ist nicht nur Autorin. Mit Liedern und einer lebenswichtigen Botschaft im Gepäck tritt sie auf einer Vielzahl von Bühnen auf. Mit diesem Buch möchte sie ihren Leserinnen Mut machen und ...

Déborah Rosenkranz ist nicht nur Autorin. Mit Liedern und einer lebenswichtigen Botschaft im Gepäck tritt sie auf einer Vielzahl von Bühnen auf. Mit diesem Buch möchte sie ihren Leserinnen Mut machen und ihnen zusprechen, „Du bist wertvoll, und weil du wertvoll bist, musst du keine falschen Wege einschlagen.“

Sie kennt die Kämpfe, die uns das Leben schwer machen. Magersucht, Depressionen und eine zerstörerische Liebesbeziehung hätten ihr fast das Leben gekostet. Doch sie konnte mit Gottes Hilfe diese und andere traumatische Erfahrungen überwinden. Was sie in diesen schweren Zeiten gelernt hat gibt sie hier ihren Leserinnen weiter.

In 22 kurzen Kapiteln geht die Autorin auf verschiedene Aspekte dieses Selbstwerts ein. Dabei erzählt sie viel aus ihrem eigenen Leben. Schonungslos offen berichtet sie von Versuchungen, die ihr zu schaffen machen, von Einsamkeit und Neid, von Angst und Bewahrung. Dabei gibt sie die Lebensweisheiten weiter, die ihr geholfen haben. Neben vielen praktischen Tipps wird deutlich, welche große Rolle die Bibel für sie spielt. Sie ermutigt ihre Leserinnen täglich Zeit mit Gott und seinem Wort zu verbringen.

Der Schreibstil ist angenehm und das Buch lässt sich schnell lesen. Déborah spricht ihre Leserinnen persönlich an. Es fühlt sich an, als würde man bei einer Tasse Kaffee gute Ratschläge einer älteren Schwester anhören.

Sexualität und das Leben als Single sind Themen, die sich durch das Buch ziehen. Die Autorin ist alleinstehend, doch sie geht auch auf die Situation von Ehefrauen und Mütter ein. Themen wie Neid, Sünde und Versagen kommen zur Sprache, und Leserinnen lernen den Weg zur Vergebung und Befreiung von Bitterkeit kennen. Bei allen Themen steht die Botschaft, „Du bist von Gott geliebt, und darum bist du wertvoll“ im Mittelpunkt dieses Buchs.

Fazit: Ein mutmachendes Buch für junge Frauen. Déborah Rosenkranz berichtet offen von ihren Kämpfen und Siegen und macht Mut sich bewusst von Gott führen zu lassen. Sehr empfehlenswert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.09.2020

Viel zu wenig in deutschen Küchen zu finden – Süßkartoffeln!

Süßkartoffel - die besten Rezepte für Püree, Pommes, Bowls, Currys, Suppen, Salate, Chips und Dips. Glutenfrei
0

Süßkartoffeln sind nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund. Doch leider führt die vitaminreiche Knolle bei uns ein Schattendasein. Mit 34 leckeren Rezepten zeigt dieses Buch wie vielfältig dieses Gemüse ...

Süßkartoffeln sind nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund. Doch leider führt die vitaminreiche Knolle bei uns ein Schattendasein. Mit 34 leckeren Rezepten zeigt dieses Buch wie vielfältig dieses Gemüse ist.
Das Buch ist handlich und sehr schön gestaltet. Ohne einleitende Worte geht es gleich mit den Rezepten los. Auf jeder Doppelseite findet sich ein Rezept und passende Bilder, vom fertigen Gericht und von den Zutaten.

Die Rezepte stehen jeweils auf der linken Seite und auf der rechten Seite ist ein ansprechendes Bild zu sehen. Was dieses Buch so alltagstauglich macht sind die Zutaten. Fast alles ist entweder schon im Haushalt vorhanden oder sehr leicht zu finden, wie Mehl, Zwiebeln oder Öl. Trotz der einfachen Zutaten ist die Vielfalt der Rezepte erstaunlich. Es gibt Pizza und Burger, Lasagne und Crumble, Focaccia und Waffeln, Gnocchi und Hummus.

Nach Angaben zur benötigten Zeit und Personenzahl folgt eine übersichtliche Zutatenliste. Danach wird die Zubereitung Schritt für Schritt erklärt. Auch hier eignet sich das Buch für ungeübte Köche, die meisten Rezepte werden in wenigen Schritten erklärt und sind schnell zubereitet.

Es ist interessant wie herkömmliche Rezepte verwandelt werden, indem Süßkartoffeln beigefügt werden. Wer hätte gedacht, dass Fischfrikadellen oder Kroketten diese Knollen enthalten können? Besonders lecker sind aber vermutlich die vertrauten Gerichte, wie Süßkartoffelpommes oder überbackene Süßkartoffeln.

Fazit: Ein schön gestaltetes Kochbuch rund um eine gesunde Knolle. Ohne lange Erklärungen stehen hier vielfältige Rezepte im Vordergrund, die einfach nachzukochen sind. Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, sehr empfehlenswert!