Cover-Bild Herzkönigin
(5)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 244
  • Ersterscheinung: 29.05.2019
  • ISBN: 9783738656510
Jacqueline V. Droullier

Herzkönigin

Vertrau auf dein Gefühl
Er umfasst mein Gesicht mit beiden Händen und zwingt mich, ihm in die Augen zu sehen. »Ich liebe dich doch, Sophia«, flüstert er. Die zärtlichen Worte stehen im schmerzhaften Kontrast zu seinen Fingern, die fest zudrücken.

Die 26-jährige Sophia ist gefangen in ihrer langjährigen Beziehung. Der Alltag mit ihrem Freund ist ein ständiges Hin und Her zwischen Ignoranz und Wutausbrüchen. Ein Teil von ihr blendet diesen Umstand aus, während der andere laut um Hilfe schreit. Unverhofft begegnet sie ihrem ehemaligen Schulfreund Felix, der ihr vor Augen führt, dass die wahre Liebe nur mit gegenseitigem Respekt einhergeht.

Kann sie den Mut finden, ihrer zerstörerischen Beziehung den Rücken zu kehren, um einen neuen Abschnitt zu beginnen?


Hinweis: Bei diesem Exemplar handelt es sich um eine überarbeitete Neuauflage des Debütromans der Autorin.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.05.2021

Zeitlos

0

Es ist nicht das erste Buch, dass ich von der lieben Jacqueline gelesen habe, doch das erste, dass sie ganz alleine geschrieben hat. Ihr Debut-Roman ist so ganz anders wie das, was ich bisher von ihr lesen ...

Es ist nicht das erste Buch, dass ich von der lieben Jacqueline gelesen habe, doch das erste, dass sie ganz alleine geschrieben hat. Ihr Debut-Roman ist so ganz anders wie das, was ich bisher von ihr lesen durfte. Sophia ist einfach eine so starke und doch verletzliche Person zugleich, die in einer toxischen Beziehung gefangen ist, ohne es zu merken. Ihre naive Art hat mich ebenso wie ihre beste Freundin Eva oft in den Wahnsinn getrieben, doch leider gibt es viele solcher Menschen, die nicht sehen, wie es wirklich um sie steht. Justin hingegen ist ein A*** wie er im Buche steht. Wortwörtlich. Ein schlechter Mensch durch und durch. Wie schlecht merkt man im Laufe der Geschichte immer mehr und auch in was für einem krassen Kontrast dieses Verhalten zu dem von Felix steht. Felix ist ein Traumtyp. Schwiegersohn-Material durch und durch. Er behandelt Sophia wirklich wie eine Königin aber nicht auf die untergebene Art und Weise sondern wertschätzend und liebevoll. Und man, Sophia braucht ganz viel Liebe in ihrem Leben, so viel ist sicher.
Da Buch habe ich innerhalb weniger Stunden komplett inhaliert. Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und die ernsten Themen die dort angesprochen werden, sind auch gerade jetzt während dem bösen C eine ernste Sache. 25% der Frauen deutschlandweit erleben häusliche Gewalt und gerade während der Ausgangsbeschränkungen schießen die Zahlen in die Höhe. Ich wünsche jedem dieser Menschen einen Felix an ihrer Seite.

Dramatisch, gefühlvoll und herzzerreißend

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.05.2021

Kurzroman mit einem nicht alltäglichen Hintergrund

0

Dieser Kurzroman ist eine Geschichte über Sophia, die schon 10 Jahre mit Justin zusammen ist. Justin bekommt nichts in seinem Leben geschafft. Aber Sophia ist von ihm abhängig und wird auch von ihm geschlagen. ...

Dieser Kurzroman ist eine Geschichte über Sophia, die schon 10 Jahre mit Justin zusammen ist. Justin bekommt nichts in seinem Leben geschafft. Aber Sophia ist von ihm abhängig und wird auch von ihm geschlagen. Dann kommt Felix wieder in die Stadt, der schon seit der Schulzeit in Sophia verliebt ist und zeigt ihr, was wahre Liebe ist.
Der Roman ist flüssig zu lesen und wechselt auch die Erzählerseiten von Sophia und Felix, was sehr ansprechend ist. Auch sind die einzelnen Charaktere gut dargestellt worden.
Es ist eine Liebesgeschichte eingebettet in ein nicht alltäglich beschriebenes Thema.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.05.2021

Ein emotionaler, berührender und trauriger Roman

0


Macht Liebe wirklich so blind?

Klappentext:
Die 26-jährige Sophia ist gefangen in ihrer langjährigen Beziehung. Der Alltag mit ihrem Freund ist ein ständiges Hin und Her zwischen Ignoranz und Wutausbrüchen. ...


Macht Liebe wirklich so blind?

Klappentext:
Die 26-jährige Sophia ist gefangen in ihrer langjährigen Beziehung. Der Alltag mit ihrem Freund ist ein ständiges Hin und Her zwischen Ignoranz und Wutausbrüchen. Ein Teil von ihr blendet diesen Umstand aus, während der andere laut um Hilfe schreit. Unverhofft begegnet sie ihrem ehemaligen Schulfreund Felix, der ihr vor Augen führt, dass die wahre Liebe nur mit gegenseitigem Respekt einhergeht.
Kann sie den Mut finden, ihrer zerstörerischen Beziehung den Rücken zu kehren, um einen neuen Abschnitt zu beginnen?

Fazit:
Obwohl Sophia von ihrer Freundin immer wieder gewarnt wird und ihre Eltern sich von ihr fernhalten, hält sie an der Beziehung zu Justin fest. Sie verdient den größten Teil des Geldes und er wirft es mit vollen Händen zum Fenster hinaus. Auch die Saufgelage mit seinen Freunden sind Justin wichtiger als Sophia. Das soll Liebe sein?

Als Sophia ihrem Schulfreund Felix begegnet, merkt sie, dass es auch anders geht, denn Felix benimmt sich völlig anders und kann schnell ihr früheres Vertrauen zurückgewinnen.

Felix war mir sofort sympathisch, da er sehr hilfsbereit und empathisch ist. Er kümmert sich rührend um Sophia ohne ihr zu nahe zu treten. Ob er Sophias Herz endlich gewinnen kann? Das müsst ihr leider selbst lesen.

Sophia wurde von Justin systematisch unterdrückt und hatte kein Selbstbewusstsein mehr. Tägliche Angst wurde zu ihrem ständigen Begleiter. Wird sie sich aus Justins Fängen befreien können?

Justin und seine Freunde sind einfach nur ignorante, widerliche Ekelpakete.

Der Schreibstil war so flüssig, dass ich die Geschichte in einem Rutsch gelesen habe. Abwechselnd wird jeweils aus der Sicht von Sophia und Felix erzählt, so dass ich ihre Gedanken und Taten immer gut nachvollziehen konnte.

Es gab einige Momente, da wäre ich am liebsten in die Handlung gehüpft, um bestimmten Personen mal richtig einen auf die Zwölf zu geben. Das waren die Augenblicke in denen ich angesichts der Gewalt tief Luft holen musste. Ich konnte mit Sophia leiden und fühlen und hoffte immer wieder, dass sie ihren Weg nun endlich findet und dann beschreitet. Ich hätte sie gerne an die Hand genommen und sie vor Justin gerettet.

Über Gewalt in Beziehungen wird leider immer noch viel zu häufig geschwiegen und gerade deshalb benötigen wir Bücher wie dieses, um wachzurütteln.

Vielleicht kann dieses Buch dazu beitragen, dass Frauen und Mädchen rechtzeitig ihre Augen öffnen und dann die Reißleine ziehen.

Von mir eine Kauf- und Leseempfehlung, auch wenn es für manche Menschen schwere Kost sein dürfte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.05.2021

Liebe macht den Verstand blind, doch das Herz hat eine Chance

0

Ich wurde durch eine Freundin aufmerksam auf das Buch. Der Klappentext klang vielversprechend, da solche Situationen in der Realität keine Seltenheit sind.
Sophia lebt mit ihrem Freund Justin seit 10 Jahren ...

Ich wurde durch eine Freundin aufmerksam auf das Buch. Der Klappentext klang vielversprechend, da solche Situationen in der Realität keine Seltenheit sind.
Sophia lebt mit ihrem Freund Justin seit 10 Jahren zusammen, dabei hat sich der Alltag eingeschlichen. Doch egal wie herablassend und entwürdigend Justin sie behandelt, Sophia ist eine treue Seele und steht zu ihrem Freund und verteidigt sein Handeln nach außen. Ihre Freundin Eva versucht ihr beizustehen, doch Sophia ist in der Beziehung blind.
Erst der Kontakt zu Felix, einem Freund aus Jugendzeiten, schenkt ihr mehr Herzlichkeit im Leben. Sie hat wieder gefühlt mehr Spaß am Leben. Sie trifft sich mit ihm und für Felix geht die Sonne auf. Sein Sonnenschein, wie er sie früher schon genannt hatte, ist ihm in all den Jahren nicht aus dem Kopf gegangen. Doch damals wie heute ist sie leider mit Justin zusammen. Die 10 Jahre Abstand zu seiner Heimat und Familie und letztendlich auch zu Sophia, haben seine Gefühle zu ihr nicht verändert. Umso mehr schmerzt es ihn, dass Sophia immer noch mit Justin zusammen ist.
Felix und Eva sind Sophia eine Stütze, da selbst die eigenen Eltern keinen Kontakt mehr zu ihr halten. Eva zeigt ihr Wege aus der Not und Felix ist meiner seiner offenen herzlichen Art,genau das was Sophia braucht.
Der Schreibstil ist locker und flüssig, und die Geschichte könnte das Leben nicht besser schreiben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.05.2021

Gibt es einen Neuanfang?

0

Das Cover mit seinen warmen Farben lud mich dazu ein, den Klappentext zu lesen. Und dieser machte mich neugierig auf dieses Buch.
Erzählt wird die Geschichte von Sophia, die in einer gefühlsmäßigen Abhängigkeit ...

Das Cover mit seinen warmen Farben lud mich dazu ein, den Klappentext zu lesen. Und dieser machte mich neugierig auf dieses Buch.
Erzählt wird die Geschichte von Sophia, die in einer gefühlsmäßigen Abhängigkeit zu Justin lebt. Sie steht zu ihm und kann ihn nicht verlassen, obwohl er sie alles andere als gut behandelt. Im Gegenteil, sie nimmt ihn auch noch vor allen anderen Personen in Schutz.
Felix ist ein Jugendfreund von Sophia und seither in sie verliebt. Er trifft sie nach Jahren wieder, doch Sophia lebt noch immer mit Justin zusammen.
Der Schreibstil ist locker und flüssig, er lässt sich sehr gut lesen. Die Charaktere sind authentisch, die Handlung nachvollziehbar und spannend.
Ich danke Jacqueline V. Droullier für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars, welches jedoch meine ehrliche und unabhängige Meinung nicht beeinflusst hat.
4 Sterne und eine Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere