Platzhalter für Profilbild

Shilo_

Lesejury Star
offline

Shilo_ ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Shilo_ über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.08.2021

Geschichte einer bemerkenswerten Frau

Die Hebamme
0

Marta Kristine Andersdatter Nesje, die Ururgroßmutter des Autors, ging 1821 zu Fuß 600 km von der Westküste Norwegens nach Christiania, um Hebamme zu werden. Danach übte sie ihren Beruf fünfzig Jahre lang ...

Marta Kristine Andersdatter Nesje, die Ururgroßmutter des Autors, ging 1821 zu Fuß 600 km von der Westküste Norwegens nach Christiania, um Hebamme zu werden. Danach übte sie ihren Beruf fünfzig Jahre lang am Romsdalfjord aus und verfolgte beharrlich ihr Ziel, Frauen zu helfen – wobei sie lange gegen Misstrauen und Armut ankämpfen musste. (übernommen)
Beschrieben wird das Leben von Marta Kristine, kurz Stina genannt. Es ist voller Entbehrungen und finanzieller Nöte. Mit den wenigen Mitteln, die Stina zur Verfügung stehen, gelingt es ihr, medizinisch grossartiges zu leisten. Denn sehr viele Frauen sterben bei der Geburt eines Kindes. Auch erzählt dieses Buch von ihrem Alltag mit ihren elf Kindern und dem Mangel an Geld.
Mein Fazit:
Ein sehr interessantes Buch, über eine sehr mutige und bemerkenswerte Frau.
4 Sterne und eine Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.08.2021

Die Amish-Saga – wunderschön

Der Himmel über Amerika - Rebekkas Weg
0

Dieser Roman von Karin Seemayer spielt in der Zeit von 1815-1821 und ist der erste Band der Amish-Saga.
Andreas Faber, ein Müllerssohn, ist auf der Flucht und trifft auf Daniel Hochleitner, einen Ammanleit, ...

Dieser Roman von Karin Seemayer spielt in der Zeit von 1815-1821 und ist der erste Band der Amish-Saga.
Andreas Faber, ein Müllerssohn, ist auf der Flucht und trifft auf Daniel Hochleitner, einen Ammanleit, der seine Gemeinde verlassen hat. Andreas nimmt dessen Identität an. Als Daniel findet er bei einer Gemeinde der Ammanleit ein neues Zuhause. Er lernt Rebekka kennen und lieben. Beide planen eine gemeinsame Zukunft, doch kann diese auf Daniels Lügen aufgebaut werden?
Es war mein erster Roman über die Amish-People und er hat mich überwältigt. Bildgewaltig werden die Sitten und Bräuche dieser Gemeinschaft beschrieben, die mir bis dato völlig unbekannt waren. Liebevoll und detailliert sind die Charaktere dargestellt und der Leser hat keinerlei Schwierigkeiten, sich in sie hineinversetzen zu können. Die Handlung ist nachvollziehbar und lässt die damalige Zeit lebhaft vor Augen aufleben. Auch sind die historischen Daten sehr gut recherchiert.
Mein Fazit:
Ein historischer Roman, der den Leser das Buch nicht aus der Hand legen lässt. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung, die im November 2021 erscheinen wird.
5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.08.2021

24 Stunden mit einem Unbekannten

Nur dieser eine Tag
0

»Wissen Sie überhaupt, was Spaß ist?« Das Aufeinandertreffen mit Krischan und seine einfache Frage stellen Gretas Leben völlig auf den Kopf. Ein Mann, der sie alles überdenken lässt. Ein Tag, der ihr Leben ...

»Wissen Sie überhaupt, was Spaß ist?« Das Aufeinandertreffen mit Krischan und seine einfache Frage stellen Gretas Leben völlig auf den Kopf. Ein Mann, der sie alles überdenken lässt. Ein Tag, der ihr Leben verändert. (übernommen)
In der Drehtür eines Hotels lernt Anna Greta, eine erfolgreiche junge Scheidungsanwältin, Krischan kennen und verbringt mit ihm die nächsten 24 Stunden.
Anna Greta, von Krischan nur Greta genannt, ist kaltschnäuzig und flucht bei jeder Gelegenheit, wie ein Hafenarbeiter in den Slums von Dharavi. Sie scheut sich auch nicht davor, ihre Mitmenschen auf übelste Art und Weise zu beschimpfen. Spaß und Freude am Leben sind für sie ein Fremdwort. Dass sie sich mit ihrem Misstrauen und ihrer Überheblichkeit selber im Weg steht, erfährt sie in diesen 24 Stunden, die sie mit Krischan zusammen verbringt. Durch ihn merkt sie, wie lebenswert das Leben doch ist und beginnt, sich selber zu überdenken.
Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben. Krischan, aufmerksam, einfühlend und geduldig ist bewundernswert. Jeder andere Mann hätte Greta schon nach kurzer Zeit in den Hintern getreten und Reißaus genommen. Greta, unsympathisch und nervtötend, merkt mit der Zeit, dass Geld, Karriere und Beruf nicht alles im Leben sein können.
Die einzelnen Kapitel der Geschichte sind in Uhrzeiten aufgeteilt, damit wirkt die Handlung authentisch und nachvollziehbar.
Mit diesem Buch habe ich eine für mich neue Autorin entdeckt, deren Bücher es ganz sicher wert sind, gelesen zu werden.
Mein Fazit:
Eine spannende und zum größten Teil realistische Geschichte, auf deren Fortsetzung ich sehr gespannt bin.
5 Sterne und eine ganz klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.07.2021

Eine Frau gibt nicht auf

Die vier Winde
0

Texas in den 1930er Jahren. Eine jahrelange Dürre plagt das Land. Die Äcker sind ausgetrocknet, es gibt kaum noch Wasser und der Hunger plagt Mensch und Tier. Sandstürme verwehen die Farmen. Die einzige ...

Texas in den 1930er Jahren. Eine jahrelange Dürre plagt das Land. Die Äcker sind ausgetrocknet, es gibt kaum noch Wasser und der Hunger plagt Mensch und Tier. Sandstürme verwehen die Farmen. Die einzige Hoffnung ist eine Flucht nach Kalifornien, dem Land, in dem angeblich Honig und Milch fließt. Und es Arbeit geben soll. Elsa bleibt nichts anderes übrig, als sich mit tausenden anderen, mit ihrer 13-jährigen Tochter Loreda und ihrem 7-jährigen Sohn Anthony in das „gelobte“ Land aufzumachen. Doch am Ziel angekommen, wird ihr Elend nur noch größer.
Dieser gut recherchiere Roman von Kristin Hannah beschreibt das Schicksal von einer Frau, wie es in der damaligen 10-jährigen Dürre Epidemie viele gegeben haben wird. Bildgewaltig wird die Situation der Migranten beschrieben, obdachlos und ohne feste Arbeit, ausgebeutet durch die Plantagenbesitzer, fall sie für kurze Zeit auf den Baumwollfeldern für Hungerlöhne schuften durften. Die Charaktere und die Handlung sind authentisch und lassen die Geschehen lebhaft vor den Augen des Lesers aufleben.
Mein Fazit:
Dieser spannende Roman verdient eine unbedingte Leseempfehlung sowie 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.07.2021

Eine Geschichte aus Germanien und Rom, kurz nach der Zeitenwende

Der Speersohn
0

Garlef, der Sohn des Stammesführers, interessiert sich zum Ärger seines Vaters nicht für das Kriegshandwerk, sondern für die Landwirtschaft. Als friedliebender Mensch freundet er sich mit einem Römer, ...

Garlef, der Sohn des Stammesführers, interessiert sich zum Ärger seines Vaters nicht für das Kriegshandwerk, sondern für die Landwirtschaft. Als friedliebender Mensch freundet er sich mit einem Römer, den sein Vater als Kriegsbeute und Sklave aus der Varusschlacht mitgebracht hat, an. Er setzt sich für ihn ein und rettet ihm mehrfach das Leben. Als sie bei ihrer gemeinsamen Flucht aus dem Dort von Römern aufgegriffen werden, setzt sich sein Freund für Garlef ein und rettet nun ihm das Leben. Beim Abzug der Römer aus dem Germanengebiet verunglückt Garlefs römischer Freund. Garlef wird als Sklave an eine Gladiatorenschule verkauft. In Rom verliebt er sich in eine Senatorentochter und das Schicksal nimmt seinen Lauf.
Im ersten Teil des Romans wird der Lesefluss durch auf Anhieb unverständliche germanische Redewendungen, die man sich zusammenreimen muss, gestört. Im zweiten Teil werden diese Aussprüche durch lateinische ersetzt, die anschließend ins deutsche übersetzt widergegeben werden, jedoch trotzdem den Lesefluss unangenehm unterbrechen. Hauptsächlich im römischen Teil der Geschichte sorgen eingefügte Stimmungsbilder für einen etwas holprigen Handlungsverlauf. Gegen Ende des Buches stellen sich dem Leser einige Fragen zum weiteren Verlauf der Geschichte. Trotzdem ist die Handlung spannend und man erwartet eine Fortführung der Geschichte.
Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und der Roman wurde sehr gut recherchiert.
Mein Fazit:
Ein Buch, das auf die Fortsetzung sehr neugierig macht. 4 Sterne und eine Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere