Profilbild von AnnaSalvatore

AnnaSalvatore

aktives Lesejury-Mitglied
offline

AnnaSalvatore ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit AnnaSalvatore über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.11.2016

Außergewöhnliche Lovestory!

Worte für die Ewigkeit
2

GANZE REZENSION: http://annasalvatoresbuchblog.blogspot.de/2016/11/beruhrend-emotional-lehrreich-worte-fur.html


MEINUNG
Den Einstieg mit dem Taxi fand ich etwas unbedeutend, ich frag mich immer noch, ...

GANZE REZENSION: http://annasalvatoresbuchblog.blogspot.de/2016/11/beruhrend-emotional-lehrreich-worte-fur.html


MEINUNG
Den Einstieg mit dem Taxi fand ich etwas unbedeutend, ich frag mich immer noch, warum man diesen Mini-Prolog geschrieben hat.
Sehr schnell wurde es aber besser, und abwechselnd erzählen Hope, die im Jetzt lebt, und Emily, die im Jahre 1867 lebt, ihre Geschichten.

Der Schreibstil ist wirklich klasse, die Atmosphäre ist super. Ich konnte mir das dargestellte Montana sehr gut vorstellen, und auf mich wirkte es glaubhaft recherchiert.
Zudem fand ich die Auszüge aus Benimmregeln für junge Damen über Emilys Kapiteln toll gewählt, sie haben ihrer Geschichte noch mehr Atmosphäre gegeben und eindrücklicher gestaltet.
Das Buch liest sich wirklich total flüssig und leicht, sodass ich es an einem Nachmittag durchlas. Jap, 400 Seiten an einem Nachmittag!

Doch dies lag natürlich auch an der Handlung bzw. den Liebesbeziehungen und den Charakteren!
Ich kann nicht mal sagen wieso, aber irgendwie entstand eine Art Sog, durch den ich einfach nicht aufhören konnte. Dabei ist die Handlung eher ruhig, angenehm viel Action, aber eben viel Herz. Zudem ging nicht alles ratzfatz, sondern hat sich eben entwickelt. Daumen hoch!
Mir hat wahnsinnig gut gefallen, dass man ganz nebenbei noch Historisches lernt. Was sich im Lehrbuch langweilig anhören würde - Eisenbahnbau z. B. - würde so umgesetzt, dass man sich das damalige Leben sehr genau vorstellen kann.

Die Verknüpfung der beiden Geschichten, noch neben den offensichtlichen Parallelen, durch die 'Worte der Ewigkeit' hat mir ebenfalls gefallen. Der deutsche Titel passt daher wie die Faust aufs Auge.

Die Geschichte um Emily hat mir besser als Hopes gefallen. Zuerst war es recht ausgeglichen, doch zum Ende merkte ich immer mehr, dass ich Hopes mehr als 'billigen Abklatsch' empfand. Natürlich geht es gerade um die Parallelität, doch Emilys Geschichte konnte mich am Ende sogar zum Weinen bringen, während Hopes Ende mich recht kalt gelassen hat. Doch im Hauptteil fand ich auch diese Liebesgeschichte schön, wobei sie meiner Meinung nach nicht zwingend nötig gewesen wäre.


FAZIT
Ein berührender Liebesroman, der gekonnt neben Gefühlen auch historisches Wissen transportiert.
Es entsteht eine Art Sogwirkung, welche mich das Buch an einem Nachmittag hat durchfliegen lassen.
Definitiv ein außergewöhnlicher und empfehlenswerter Liebesroman!


- 4,5 von 5 Feenfaltern -

Veröffentlicht am 28.05.2019

Alles in allem gelungener Auftakt

Mirage - Die Schattenprinzessin
0

Ganze Rezension: https://annasalvatoresbuchblog.blogspot.com/2019/05/oriental-fantasy-mirage-die.html

MEINUNG
Der Beginn fiel mir recht schwer. Allen voran lag es an den vielen ungewohnten Begriffen. ...

Ganze Rezension: https://annasalvatoresbuchblog.blogspot.com/2019/05/oriental-fantasy-mirage-die.html

MEINUNG
Der Beginn fiel mir recht schwer. Allen voran lag es an den vielen ungewohnten Begriffen. Teilweise wüsste ich z. B. nicht, wie man manche Namen ausspricht, zudem erschwerten die exotischen Namen auch die Zurechtfindung in dieser Welt bzw. Galaxie. Auch den Prolog hätte ich im Nachhinein weggelassen, seine Bedeutung am Ende wiegelt für mich nicht die zusätzliche Verwirrung am Anfang auf.

Aber nachdem man einen ungefähren Überblick gewonnen hat und Namen den Figuren zuordnen kann, kann man sich dann ganz auf die Geschichte einlassen. Und sobald dieser Moment gekommen ist, bekam die Geschichte Sogwirkung.

Kleiner Hinweis: Obgleich der etwas jüngeren Zielgruppe von 12 - 14 Jahren, geht es ab und an recht brutal zu. Vor allem in der ersten Hälfte war dies der Fall. Aber mir hat's gefallen.

Die Story wartet mit zwei besonders gelungenen Ideen auf -der Twist mit dem Double sowie Maram und Amanis Sicht auf sie. Die Autorin verlässt sich nicht auf klassische Schwarz-Weiß-Urteile, sondern geht in das Grau-Spektrum. Diese Ausarbeitung gefiel mir sehr.
Allgemein kann man Protagonistin Amanis Handlungen und Gefühle sehr gut nachvollziehen. Ebenfalls gelungen sind die anderen Charaktere, wie Idris, Nadine oder eben Maram.

Die restliche Hauptstory ist eher gewöhnlich, wenn man das so sagen kann. Rebellion, eine "verbotene" Liebe, es geht viel ums Königshaus... Es ist aber eine gute Umsetzung, daher finde ich das nicht weiter schlimm. Etwas enttäuscht hat mich, dass der Space-Aspekt genauso gut hätte weggelassen werden können, da er kaum Bedeutung hat. Hoffentlich ändert sich dies in den Folgebänden.

Der Schreibstil aus Amanis Ich-Perspektive liest sich gut und flüssig. Mit schönen, teils etwas ausführlicheren, Beschreibungen hat man ein gutes Kopfkino. Wie vielleicht der ein oder andere von euch weiß, mag ich knappe Beschreibungen, daher hätte es hier gerne einen Tick kürzer gehalten werden.
Aber ansonsten lassen sich die 370 Seiten sehr schnell lesen und es entsteht wie gesagt, die allseits bekannte Sogwirkung, sodass ich es an einem Tag las.


FAZIT
Die grundlegende Handlung ist jetzt nicht das Innovativste, doch es ist ein Trilogie-Auftakt, den ich sehr gern gelesen habe.
Besonders gut gefielen mir die Antagonistin und das Story-Element um der Double-Aspekt.
Ich denke, dass die Folgebände großes Potential haben, und hoffe, dass sie baldmöglichst erscheinen.

- Knappe 4 von 5 Feenfaltern -



Vielen Dank an den Heyne fliegt Verlag für das Rezensionsexemplar!

© Anna Salvatore's Bücherreich

Veröffentlicht am 09.04.2019

Eine düstere, unterhaltsame und facettenreiche Geschichte

Renegades - Gefährlicher Freund
0

GANZE REZENSION: https://annasalvatoresbuchblog.blogspot.com/2019/04/auf-welcher-seite-stehst-du-renegades.html

COVER/GESTALTUNG
Auf den ersten Blick ist es jetzt vielleicht nicht schön im klassischen ...

GANZE REZENSION: https://annasalvatoresbuchblog.blogspot.com/2019/04/auf-welcher-seite-stehst-du-renegades.html

COVER/GESTALTUNG
Auf den ersten Blick ist es jetzt vielleicht nicht schön im klassischen Sinne, doch es passt zur Geschichte. Zum einen natürlich unsere beiden Protagonisten, zudem die Stadt und die eher düstere Gestaltung - spiegelt ebenfalls gut die Geschichte.


MEINUNG
Die Einleitung fand ich atemberaubend. Die Darstellung erinnerte mich an einen düsteren Film Opener, bei dem man sofort Gänsehaut und gewaltig Kopfkino bekommt. Zudem liefert es bereits einen sehr guten Überblick über die entworfene Welt.

Es startet dann auch direkt sehr spannend. Zu Anfang hatte ich wirklich noch Probleme mit den vielen Figuren - trotz der Übersicht ganz zu Beginn -, doch nach ca. 50 Seiten hatte man dann ungefähr Ahnung, wer wer ist und vor allem wer zu wem gehört. Von da an wurde es dann natürlich nochmal etwas spaßiger.

Die Story an sich ist nicht durchgehend actiongeladen, was aber auch nicht schlimm ist. Dafür hat man es mit überraschend vielen Denkansätzen in Richtung Ethik zu tun - was mir ausnehmend gut gefiel. Dennoch überwiegt der unterhaltende Teil, von Adrenalin-Kicks, Geheimnissen bis zu den ganzen Verstrebungen der vielen Charaktere.

Die Figuren übrigens gefielen mir ausnehmend gut. Sie verdeutlichen sehr den Konflikt, der eigentlich immer eine Rolle spielt: Ob es nun nur schwarz und weiß, oder vielleicht doch Graustufen gibt.
Nova und Adrian gefallen mir beide sehr, aber genauso die anderen Renegades und Anarchisten. Ihre verschiedenen Hintergründe und auch Gedanken, die sich abzeichnen, sind sehr spannend zu verfolgen. Ich denke, dass sich dies in den nächsten Bänden noch mehr intensivieren wird und sich vielleicht jeder hinterfragen muss, ob er überhaupt auf der richtigen Seite steht - oder es vielleicht gar keine richtige Seite gibt.

Der Schreibstil liest sich äußerst flüssig. Abwechselnd zwischen Nova und Adrian erleben wir das jeweilige Versteckspiel - denn beide haben etwas zu verheimlichen.
Allgemein fliegen die Seiten nur so dahin, sodass ich diesen kleinen Wälzer innerhalb weniger Tage durchlas.

Noch als letzten Punkt muss ich das grandiose Ende erwähnen - sowohl Showdown als auch die letzten Sätze haben mich umgehauen, sodass ich den nächsten Band kaum abwarten kann!


FAZIT
Eine düstere, unterhaltsame und facettenreiche Geschichte. Ich habe in der Welt der Anarchisten und Renegades sehr gerne Zeit verbracht & kann nach diesem Ende den nächsten Band kaum erwarten!

- Sehr, sehr gute 4,5 von 5 Feenfaltern -


Vielen Dank an den Heyne fliegt Verlag für das Rezensionsexemplar!

© Anna Salvatore's Bücherreich

Veröffentlicht am 09.04.2019

Eine düstere und wahnsinnig mitreißende Geschichte, die einen nicht kalt lässt

Jetzt ist alles, was wir haben
0

Ganze Rezension: https://annasalvatoresbuchblog.blogspot.com/2019/04/highlight-time-jetzt-ist-alles-was-wir.html

MEINUNG
Erst einmal: Die Geschichte hat mich sowas von mitgerissen und in seinen Bann gezogen. ...

Ganze Rezension: https://annasalvatoresbuchblog.blogspot.com/2019/04/highlight-time-jetzt-ist-alles-was-wir.html

MEINUNG
Erst einmal: Die Geschichte hat mich sowas von mitgerissen und in seinen Bann gezogen. Triggern könnte es in Richtung Gewalt.
Zuerst erwartete ich eine Romeo & Julia-mäßige Liebesgeschichte, doch ich verspreche euch, es ist ganz anders. Tatsächlich war mir die Liebesgeschichte teilweise einen kleinen Tick zu sehr im Hintergrund, aber nur geringfügig. Denn im Vordergrund steht die Familie von Hadley, besser gesagt, die Beziehung zwischen ihr und ihrer Schwester Lila.

Der Schreibstil lässt sich sehr angenehm lesen. Tatsächlich kam ich in eine Art Sog, sodass ich es an einem Nachmittag/Abend verschlang und nicht aufhören konnte, bis es vorbei war.
Dabei ist der Aufbau strukturiert in vorher und nachher, was mir sehr gefiel, da man so noch intensiver die Auswirkungen der Geschichte im Jetzt miterlebt.

Die Spannung ist konstant da, selbst als das Geheimnis, das man sich schon dachte, gelüftet wurde. Dennoch reißt die Spannung durch die Ereignisse nicht ab. Man fiebert richtig mit, hofft und bangt und drückt die Daumen für Hadley.
Hadley fand ich dabei wirklich toll als Protagonistin. Nach außen scheinbar kühl, trotzdem versucht sie nur alles Mögliche zu tun, um alles "richtig" zu machen.
Sie ist erfrischend pragmatisch und mit recht trockenem Humor versehen, was sie mir noch sympathischer machte. Auch die anderen Figuren - Hadleys Familie, Freunde und Charlie - ergänzen perfekt und sind definitiv interessant und authentisch.


FAZIT
Eine düstere und wahnsinnig mitreißende Geschichte, die einen nicht kalt lässt. Man fiebert, hofft und bangt mit; die Seiten verfliegen. Ein großes Highlight.

- Volle Punktzahl: 5 von 5 Feenfaltern -


Vielen Dank an den cbj Verlag für das Rezensionsexemplar!

© Anna Salvatore's Bücherreich

Veröffentlicht am 20.01.2019

Ein guter Auftakt für eine neue Reise im Lux-Universum

Revenge. Sternensturm (Revenge 1)
0

Ganze Rezension: https://annasalvatoresbuchblog.blogspot.com/2019/01/ein-wiedersehen-mit-den-lux-revenge.html

MEINUNG
Man kommt sehr gut in die Geschichte rein, Evie war mir sofort sympathisch. Sie ist ...

Ganze Rezension: https://annasalvatoresbuchblog.blogspot.com/2019/01/ein-wiedersehen-mit-den-lux-revenge.html

MEINUNG
Man kommt sehr gut in die Geschichte rein, Evie war mir sofort sympathisch. Sie ist übrigens etwas extrovertierter als Katy, was ich recht erfrischend fand.
Schnell wird auch in die Haupthandlung übergegangen und sie macht Bekanntschaft mit Luc.

Luc mochte ich damals schon sehr, dementsprechend freute ich mich auf seine Geschichte. Sein Verhalten zunächst fand ich wirklich anstrengend, aber später kann man das nachvollziehen. Noch ist er mir etwas zu blass bzw. zu wenig individuell, aber ich bin mir sicher, das wird sich noch ändern, wenn man mehr Zeit mit ihm verbringt.
Super fand ich natürlich das Wiedersehen mit bekannten Gesichtern, auch andere Nebenfiguren und Antagonisten haben mir sehr gefallen.

Was mir allerdings nicht gefallen hat, sind die leider recht offensichtlichen Parallelen, was die Liebesgeschichte angeht. Manche Szenen waren praktisch genau dasselbe wie in "Obsidian" damals (Stichwort: Aufwachen). Da hätte ich mir mehr Einfallsreichtum gewünscht, damit Evie und Luc sich klarer von Daemon und Katy abheben.

Der Schreibstil hingegen wieder liest sich gewohnt humorvoll und leicht weg, sodass sich die gut 450 Seiten sehr schnell lesen lassen. Man hat einfach genau vor Augen, was passiert, wie die Charaktere sind und wie die Orte aussehen.

Die Handlung empfand ich als gelungen. Zunächst etwas ruhiger und noch mysteriös, später mit Spannung und auch Action versehen. Ich bin gespannt, wie der Handlungsfaden sich weiter entwickeln wird. Die Konstellationen und Hintergründe lassen Tolles erhoffen. Übrigens auch interessant fand ich die Einbringung von Politischem, das sich leicht auf unsere Welt übertragen lässt.


FAZIT
Ein guter Auftakt für eine neue Reise im Lux-Universum.
Kritisch sehe ich die (leider starken) Parallelen in der Lovestory. Figuren, Schreibstil und Handlung hingegen sind wieder klasse.

- Für Revenge gibt es 4 von 5 Feenfaltern -



Vielen Dank an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar!

© Anna Salvatore's Bücherreich