Profilbild von AnnaSalvatore

AnnaSalvatore

aktives Lesejury-Mitglied
offline

AnnaSalvatore ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit AnnaSalvatore über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.11.2016

Außergewöhnliche Lovestory!

Worte für die Ewigkeit
2 0

GANZE REZENSION: http://annasalvatoresbuchblog.blogspot.de/2016/11/beruhrend-emotional-lehrreich-worte-fur.html


MEINUNG
Den Einstieg mit dem Taxi fand ich etwas unbedeutend, ich frag mich immer noch, ...

GANZE REZENSION: http://annasalvatoresbuchblog.blogspot.de/2016/11/beruhrend-emotional-lehrreich-worte-fur.html


MEINUNG
Den Einstieg mit dem Taxi fand ich etwas unbedeutend, ich frag mich immer noch, warum man diesen Mini-Prolog geschrieben hat.
Sehr schnell wurde es aber besser, und abwechselnd erzählen Hope, die im Jetzt lebt, und Emily, die im Jahre 1867 lebt, ihre Geschichten.

Der Schreibstil ist wirklich klasse, die Atmosphäre ist super. Ich konnte mir das dargestellte Montana sehr gut vorstellen, und auf mich wirkte es glaubhaft recherchiert.
Zudem fand ich die Auszüge aus Benimmregeln für junge Damen über Emilys Kapiteln toll gewählt, sie haben ihrer Geschichte noch mehr Atmosphäre gegeben und eindrücklicher gestaltet.
Das Buch liest sich wirklich total flüssig und leicht, sodass ich es an einem Nachmittag durchlas. Jap, 400 Seiten an einem Nachmittag!

Doch dies lag natürlich auch an der Handlung bzw. den Liebesbeziehungen und den Charakteren!
Ich kann nicht mal sagen wieso, aber irgendwie entstand eine Art Sog, durch den ich einfach nicht aufhören konnte. Dabei ist die Handlung eher ruhig, angenehm viel Action, aber eben viel Herz. Zudem ging nicht alles ratzfatz, sondern hat sich eben entwickelt. Daumen hoch!
Mir hat wahnsinnig gut gefallen, dass man ganz nebenbei noch Historisches lernt. Was sich im Lehrbuch langweilig anhören würde - Eisenbahnbau z. B. - würde so umgesetzt, dass man sich das damalige Leben sehr genau vorstellen kann.

Die Verknüpfung der beiden Geschichten, noch neben den offensichtlichen Parallelen, durch die 'Worte der Ewigkeit' hat mir ebenfalls gefallen. Der deutsche Titel passt daher wie die Faust aufs Auge.

Die Geschichte um Emily hat mir besser als Hopes gefallen. Zuerst war es recht ausgeglichen, doch zum Ende merkte ich immer mehr, dass ich Hopes mehr als 'billigen Abklatsch' empfand. Natürlich geht es gerade um die Parallelität, doch Emilys Geschichte konnte mich am Ende sogar zum Weinen bringen, während Hopes Ende mich recht kalt gelassen hat. Doch im Hauptteil fand ich auch diese Liebesgeschichte schön, wobei sie meiner Meinung nach nicht zwingend nötig gewesen wäre.


FAZIT
Ein berührender Liebesroman, der gekonnt neben Gefühlen auch historisches Wissen transportiert.
Es entsteht eine Art Sogwirkung, welche mich das Buch an einem Nachmittag hat durchfliegen lassen.
Definitiv ein außergewöhnlicher und empfehlenswerter Liebesroman!


- 4,5 von 5 Feenfaltern -

Veröffentlicht am 29.04.2018

Ein berührender Roman; trotz dessen ernsten Themas geht die Leichtigkeit nicht verloren

Mein Sommer auf dem Mond
0 0

GANZE REZENSION: https://annasalvatoresbuchblog.blogspot.de/2018/04/der-sommer-der-astronauten-mein-sommer.html


MEINUNG
Interessant fand ich erstmal, dass, obwohl es praktisch 4 Protagonisten gibt, nur ...

GANZE REZENSION: https://annasalvatoresbuchblog.blogspot.de/2018/04/der-sommer-der-astronauten-mein-sommer.html


MEINUNG
Interessant fand ich erstmal, dass, obwohl es praktisch 4 Protagonisten gibt, nur aus der Perspektive von zweien geschrieben wurde. Es hat funktioniert für mich, dennoch hätte ich gerade Tims und Sarahs Perspektiven sehr interessant gefunden.
Trotzdem ließ sich der Schreibstil toll lesen. Obwohl wirklich ernste Themen behandelt werden, hat Popescu es geschafft, dass die Leichtigkeit nicht verloren geht.

Die Handlung fand ich wirklich gut. Es gibt viel Abwechslung, mal persönliche Gespräche, dann Ausflüge, Entwicklungen mit 'externen' Personen, aber auch zwischen den vieren passiert natürlich viel. Die Liebesgeschichte fand ich zwar nicht so toll, um ehrlich zu sein, aber dafür hatte die Geschichte ja auch noch andere Qualitäten.

Fritzi empfand ich als sehr sympathisch. Sie ist irgendwie wild, dann ab und an auch fast schon schüchternd.
Bastian ist an sich natürlich eine sehr interessante Persönlichkeit. Ich mochte ihn jetzt gar nicht mal so sehr, aber z. B. die vielen Bezüge zu diversen Fandoms machte wieder einiges wett. Auch Fritzi ist übrigens ein 'Potterhead', was bestimmt den ein oder anderen Leser freuen wird
Aber tatsächlich mochte ich von den vier Astronauten Sarah und Tim lieber. Irgendwie konnte ich beide besser nachvollziehen.

Nun aber nochmal zurück zur Handlung an sich:
Im Großen und Ganzen geht es ja um das Behandeln von den Krankheiten der Astronauten. Zweimal gab es auch echt schwere Szenen, die ich erstmal kurz verdauen musste. Es zeigt dadurch natürlich, dass die Krankheiten wirklich ernst zu nehmen sind. Aber wie gesagt, ist das Buch dennoch bei Weitem nicht dauer-traurig. Eher im Gegenteil. Die vier Jugendlichen erleben trotzdem einen tollen Sommer, den ich sehr gerne begleitet habe.

FAZIT
Ein berührender Roman, der zeigt, dass psychische Krankheiten ernst zu nehmen sind. Aber trotz diesen ernsten Themas geht die Leichtigkeit nicht verloren und man erlebt zusammen mit den Astronauten einen abwechslungsreichen, abenteuerlichen Sommer.

- 4,5 von 5 Feenfaltern -


Vielen Dank an den cbt Verlag für das Rezensionsexemplar!

© Anna Salvatore's Bücherreich

Veröffentlicht am 24.04.2018

Ein gelungener Abschluss einer noch gelungeneren Trilogie

Angelfall - Am Ende der Welt
0 0

GANZE REZENSION: https://annasalvatoresbuchblog.blogspot.de/2018/04/krieg-gegen-die-engel-angelfall-am-ende.html


MEINUNG
Der Einstieg fiel mir sehr leicht, da ich Band 2 erst vor kurzem gelesen habe^^
Die ...

GANZE REZENSION: https://annasalvatoresbuchblog.blogspot.de/2018/04/krieg-gegen-die-engel-angelfall-am-ende.html


MEINUNG
Der Einstieg fiel mir sehr leicht, da ich Band 2 erst vor kurzem gelesen habe^^
Die Autorin bleibt sich treu: Der Schreibstil ist wieder wirklich klasse. Von Susan Ee würde ich gerne noch mehr lesen. Mit trockenem Humor, düsterer Atmosphäre und nicht gerade zimperlicher Brutalität war auch der letzte Teil der Geschichte wieder ein Fest für mich.

Handlungstechnisch gefiel es mir sehr gut, denn zum einen mag ich es lieber wenn Penryn und Raffe zusammen sich durchschlagen, als alleine (wie im 2. Band). Zudem gefielen mir sämtliche Entwicklungen äußerst gut. Lediglich das Ende bzw. die Auflösung wurde mir dann zu kurz abgehandelt. Nicht falsch verstehen, der Showdown war super.

An Charakteren gibt es wieder nix zu meckern. Penryn, ihre Mutter und ihre Schwester sind einfach eine merkwürdig unterhaltsame Mischung. Raffe und auch noch andere Engel waren (wieder) ein Highlight. Nach wie vor bin ich von der grundlegenden Idee der Trilogie sowie deren Umsetzung begeistert.


FAZIT
Ein gelungener Abschluss einer noch gelungeneren Trilogie. Eine Empfehlung höchsten Grades für Fans von trockenem Humor und düsterer Fantasy, gerne mit Endzeit-Setting.

- 4,5 von 5 Feenfaltern -



Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar!

© Anna Salvatore's Bücherreich

Veröffentlicht am 22.04.2018

Ein toller Roman, hinter dem sich mehr versteckt, als man vielleicht von außen erwartet

Moondust
0 0

GANZE REZENSION: https://annasalvatoresbuchblog.blogspot.de/2018/04/rezension-moondust-gemma-fowler.html


COVER/GESTALTUNG
Zuerst einmal finde ich das Cover etwas irreführend. Man erwartet eine moderne ...

GANZE REZENSION: https://annasalvatoresbuchblog.blogspot.de/2018/04/rezension-moondust-gemma-fowler.html


COVER/GESTALTUNG
Zuerst einmal finde ich das Cover etwas irreführend. Man erwartet eine moderne Großstadt auf dem Mond, aber eher das Gegenteil ist der Fall. Staubig und grau, in Zelten beziehungsweise in Forschungsstationen spielt die Geschichte. Dennoch wirkt das Cover farblich sehr harmonisch, und macht durch die Aufmachung neugierig. Dennoch wäre ein anderes Motiv und auch andere Farbgebung, vielleicht besser gewesen.



MEINUNG
Der Einstieg in das Buch fiel mehr sehr leicht. Der Schreibstil liest sich sehr gut, keine besonders schwere Wortwahl, aber dafür effektiv. Manchmal störte es mich, dass das Buch in der dritten Perspektive geschrieben ist und nicht in der Ich-Perspektive. Das hätte sich manchmal natürlicher angefühlt. Dennoch las ich sehr schnell und konnte mir alles recht gut vorstellen.

Aggie ist eine wirklich stimmige Protagonisten. Sie ist nicht fehlerfrei, dafür sehr menschlich. Ihre Gedankengänge sind nachvollziehbar und ich hätte mich eigentlich überall genauso verhalten wie sie. Manchmal hätte sie sich mehr beeilen können, aber ansonsten :D
Auch andere Charaktere, wie Seb, Mir, David und Danny, gaben der Geschichte Vielfalt.

Am meisten jedoch überzeugte mich die Handlung. Ich erwartete ein spannendes Abenteuer auf dem Mond, aber was ich bekam gefiel mir noch wesentlich besser.
Denn die Geschichte ist tiefgründiger, kritischer und dystopischer als ich dachte. Mit kritischem Blick wird auf unsere jetzige Lebenssituation auf dem Planeten hingewiesen, und wir bekommen mit, wie unsere Zukunft aussehen könnte. Eine Zukunft, in der wir sogar noch Glück gehabt hätten.

Dabei hat mich zwar nur eine Wendung richtig überraschen können, aber dennoch blieb ich gefesselt. Die Idee mit "Adrianne Engel" fand ich übrigens auch sehr gut und gab der Geschichte nochmal etwas Tiefe.
Der Verlauf ist gespikt mit Hinweisen, aber auch Verwirrungen. Die Auswahl der Szenen wechselt sich gut ab, neben Action und dem roten Faden spielen auch die charakterlichen Beziehung eine Rolle.
Das Ende gefiel mir nochmal sehr gut. Es wurde sehr spannend und die Auflösungen gefielen mir. Es gab sogar einen waschechten Märtyrer Tod, den habe ich schon ewig nicht mehr gelesen.


FAZIT
Ein toller Roman, hinter dem sich mehr versteckt, als man vielleicht von außen erwartet. Ich empfehle ihn an alle, die gerne Abenteuer lesen, aber auch zum Nachdenken gebracht werden wollen. Für eine Top-Bewertung fehlte mir dann aber doch das gewisse Extra.

- Sehr stabile 4 von 5 Feenfaltern -



Vielen Dank an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar!

© Anna Salvatore's Bücherreich

Veröffentlicht am 22.03.2018

Wer mal wieder Lust auf einen richtig guten (Psycho-) Thriller hat, ist hier richtig

Fanatisch
0 0

GANZE REZENSION: https://annasalvatoresbuchblog.blogspot.de/2018/03/thriller-time-fanatisch-patricia.html

COVER/GESTALTUNG
Ich bin ja sowieso ein Lila-Fan, zusätzlich noch diesen Schimmereffekt und das ...

GANZE REZENSION: https://annasalvatoresbuchblog.blogspot.de/2018/03/thriller-time-fanatisch-patricia.html

COVER/GESTALTUNG
Ich bin ja sowieso ein Lila-Fan, zusätzlich noch diesen Schimmereffekt und das schlichte, aber wirkungsvolle Motiv... Jap, mir gefällt's. Toll finde ich auch, dass das Coppenrath-Label zwar rot auf dem Cover ist, sich aber auf dem Buchrücken unauffällig farblich einfügt. Sieht viel harmonischer aus^^ Großes Herz dafür!


MEINUNG
Erst einmal möchte ich den Aufbau loben. Es gibt zusätzlich zu Naras Ich-Perspektive noch zwei andere Perspektiven (Auflösung, wer wer ist gibt's erst am Ende) und noch Nachrichten. Gerade die Nachrichten haben mich richtig angefixt.

Desweiteren hat mich auch der Schreibstil gefesselt. Ich muss zwar anmerken, dass ich den Gebrauch der Ausrufezeichen reduziert hätte und dass die Jugendsprache in den Gedanken ("OMG!") zumindest bei mir nicht so stattfindet, doch der Rest - Atmosphäre, Beschreibungen, Flüssigkeit - nimmt einen eben in Beschlag.

Die Handlung ist eine wahre Stärke des Buches. Mit brandaktuellem Thema - religiöser Fanatismus - sowie der subtilen Diskussion plus einer Menge Spannung inkl. (Psych Thrillerelementen hat mich Patricia Schröder in ihren Bann gezogen.
Die Story ist gespikt mit Gänsehautmomenten. Teilweise war ich wirklich schockiert, es erinnerte mich eben an einen richtigen Psychothriller. Es war so spannend, dass ich es an einem einzigen Abend durchlas, da ich nicht aufhören wollte.

Auch die Charaktere sind gut gewählt. Lediglich mit der Protagonistin, Nara, selbst - die sich teils wirklich sehr naiv-dümmlich benimmt - hatte ich manchmal Probleme. Ihre Familie und ihre Freunde sowie die Nebencharaktere hingegen sind authentisch. Auch die Auflösung wer wer ist, konnte mich definitiv überraschen, ich würde fast schon 'Mindfuck' sagen. Ganz besonders, da ich mir eigentlich so sicher war, es durchschaut zu haben...
Der Showdown hat nochmal ordentlich Spannung verursacht.


FAZIT
Wer mal wieder Lust auf einen richtig guten (Psych Thriller hat, ist hier richtig. Aktuelle Thematik, Spannung und absurde Gänsehautmomente. Lediglich aufgrund der naiven Protagonistin und zwei Eigenarten des Schreibstils (worüber man aber eben durch alles Andere hinwegsehen kann) vergebe ich nicht die volle Punktzahl.

- 4,5 von 5 Feenfaltern -



Vielen Dank an den Coppenrath Verlag für das Rezensionsexemplar!

© Anna Salvatore's Bücherreich