Profilbild von Aquabella

Aquabella

Lesejury Profi
offline

Aquabella ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Aquabella über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.08.2018

Etwas enttäuscht

Crown of Lies
1 0

Inhalt:

Noelle ist nicht wie alle anderen. Denn sie ist die Erbin eines riesigen Kaufhaus Imperiums. Schon bald musste sie viel Verantwortung übernehmen und lernen wie sie das Geschäft führt. An ihrem ...

Inhalt:

Noelle ist nicht wie alle anderen. Denn sie ist die Erbin eines riesigen Kaufhaus Imperiums. Schon bald musste sie viel Verantwortung übernehmen und lernen wie sie das Geschäft führt. An ihrem 19 Geburtstag bricht sie für eine Nacht aus ihrem goldenen Käfig aus. Sie erlebt eine aufregende Nacht voller Gefahren in ihrer Heimatstadt New York. Auch kommt sie nur dank eines namenlosen jungen Mannes mit ihrem Leben davon als sie ausgeraubt wird. Obwohl sie mit ihm noch einige malerische Stunden verbringt, erfährt sie nie seinen Namen.

Jedoch muss Noelle nach Ende der Nacht wieder in ihr altes Leben zurückkehren. Wird sie ihrem namenlosen Retter je wiederbegegnen? Und wird sie es schaffen für immer aus ihrem Käfig auszubrechen?



Meine Meinung:

Als ich zum ersten Mal den Klappentext gelesen habe dachte ich mir nur so „wow das Buch muss ich unbedingt lesen“.

Somit hatte ich ziemlich hohe Erwartungen an das Buch. Ich muss jedoch sagen ich bin richtig enttäuscht worden. Am Beginn, so die ersten 10 Kapitel, hat mir das Buch noch richtig gut gefallen und auch mit Noelle als Hauptcharakterin war ich total zufrieden. Dies änderte sich dann jedoch sehr schnell. Irgendwie verloren alle Protagonisten, hauptsächlich Noelle, an Charakter und mir waren auf einmal die meisten Figuren unsympatisch. Auch hatte ich ein Problem damit wie Penn, der männliche Hauptcharakter, mit Noelle umging. Er war einfach nur gemein zu ihr und erniedrigte sie, trotzdem rennt sie ihm die ganze Zeit hinterher und lässt sich von ihm einwickeln. Für manche mag das ihren Geschmack treffen, mir jedoch gefällt so eine Umgangsweise einfach nicht.

Ein bisschen kann man „Crown of lies“ mit dem Buch „Royal Passion“ vergleichen. Da irgendwie sich die beiden männlichen Protagonisten ähnlich verhalten und beide Protagonistinnen einfach nur naiv sind. Jedoch ist im Punkt Erotik „Royal Passion“ schon noch eine Stufe höher. Wenn ich ehrlich bin mit einem Hauch Erotik hab ich ja eh kein Problem, kommt eigentlich ja auch in allen New Adult Romanen vor, aber bei Crown of lies war es einfach zu viel. Ein bisschen könnte ich ja darüber hinwegsehen, wenn so die Story wenigstens der Hammer gewesen wäre. War sie leider nicht.

Es gab schon hin und wieder Stellen die spannend waren, jedoch nahmen sie mit dem voranschreiten der Geschichte ab. Das Ende hat jedoch noch ein bisschen was herausgerissen. Es war nämlich ganz ok und machte Lust darauf wie es weitergeht, jedoch werde ich wahrscheinlich den zweiten Teil nicht lesen, da für mich die Bücher ihr Geld einfach nicht wert sind

Ich denke jedoch, dass man aus der Geschichte echt viel machen hätte können. Der Anfang war ja auch echt gut und spannend gestaltet und das Ende auch annehmbar.

Wie schon gesagt möchte ich die Protagonisten nach den ersten Kapitel einfach nicht mehr. Am Anfang konnte ich mich jedoch gut in Noelle hineinversetzten und mir gefiel es gut, dass sie Charakter zeigte. Mit der Zeit konnte ich Noelle gar nicht mehr verstehen und ihre Handlungen nicht nachvollziehen, obwohl sie die Geschichte ja aus ihrer Sicht erzählte. Auch fehlten mir in der Geschichte die Gefühle. Ich konnte nie richtig mit den Protagonisten mitfiebern oder mit ihnen weinen.

Das einzige an der Lektüre was ich nicht bemängeln kann ist das Cover. Dieses finde ich wunderschön und würde zum Inhalt eigentlich auch ganz gut passen.


Fazit:

Wenn ich das Buch nicht als Rezensionsexemplar bekommen hätte wäre mir echt leid um mein Geld. Mir hat das Buch irgendwie nicht gefallen obwohl der Klappentext doch ziemlich vielversprechend klang.

Veröffentlicht am 05.07.2018

eine super Lektüre für den Sommer

Wild Games - In einer heißen Nacht
1 0

Inhalt:

In dem Buch „Wild Games - In einer heißen Nacht“ geht es um Abby. Abby ist Journalistin und steht vor der Wahl. Entweder sie verliert ihren Job oder sie nimmt undercover bei einer Reality-Show ...

Inhalt:

In dem Buch „Wild Games - In einer heißen Nacht“ geht es um Abby. Abby ist Journalistin und steht vor der Wahl. Entweder sie verliert ihren Job oder sie nimmt undercover bei einer Reality-Show teil. Nicht erfreut über die Situation beugt sich Abby widerwillig und erklärt sich bereit für Insiderinformationen hinter den Kulissen zu recherchieren. Jedoch kommt es anders als Abby es sich vorgestellt hat. Denn plötzlich findet sie sich knapp bekleidet und gemeinsam mit einigen verrückten Kandidaten auf einer einsamen Insel wieder. Auch trifft Abby dort auf den eingebildeten Idioten Dean. Was jedoch passiert wenn eben dieser charmante Idiot ihr den Kopf verdreht? Und wie lange wird Abby ihre wahren Gründe wegen der Teilnahe vor Dean geheim halten können?


Meine Meinung:

Also ich muss sagen, dass „Wild Games“ für mich zu einem der besten New Adult Bücher gehört. Mir hat das Setting richtig gut gefallen, da es einfach mal etwas ganz anderes war. Dies ist echt ein Pluspunkt für mich, da sich somit die Geschichte gleich von Anfang an von anderen unterscheidet und sie einem auch gleich viel kreativer und einfallsreicher vorkommt. Auch passte die beschriebene Insel einfach richtig gut zu einer romantischen Story. Den Schreibstil von Jessica Clare habe ich mochte ich richtig gerne, da er flüssig zu lesen und gut strukturiert ist. Somit konnte ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen und ich hätte gut und gerne noch einige Seiten mehr lesen können. Jedoch hätte der Epilog schon etwas länger sein können, trotzdem bin ich froh, dass es überhaupt einen gab. Außerdem hat Jessica die Protagonisten für die Story richtig gewählt, einschließlich der Nebencharaktere. Mit Abby konnte ich von Anfang an sofort mitfühlen und mich in ihre Lage versetzen. Auch konnte ich die meisten Handlungen von ihr nachvollziehen und ich fand nie, dass die Protagonistin nervte so wie man es aus manch anderen Büchern kennt. Schade war jedoch, dass die Geschichte immer nur aus der Sicht von Abby geschrieben wurde. Ich hätte mir das ein oder andere Kapitel aus Deans Sicht gewünscht um somit auch ihn und seine Gedanken noch näher kennenzulernen. Das Cover finde ich mit seinen vielen Blumen einfach nur wunderschön. Auch finde ich passen die roten Blüten richtig gut zu der Insel. Cover und Titel sind gut passen zu der Story gewählt worden und es gibt an ihnen nichts auszusetzen. Im Großen und Ganzen ein tolles Buch welches ich nur weiterempfehlen kann.

Veröffentlicht am 21.10.2018

Liebe auf den ersten Blick

Victorian Rebels - Ein Herz voll dunkler Schatten
0 0

Inhalt:

Der berüchtigte Auftragskiller Christopher Argent ist in dem Gefängnis Newgate geboren und aufgewachsen. Dass er als kleiner Junge den Mord an seiner Mutter mitansehen musste, hat ihn zu einen ...

Inhalt:

Der berüchtigte Auftragskiller Christopher Argent ist in dem Gefängnis Newgate geboren und aufgewachsen. Dass er als kleiner Junge den Mord an seiner Mutter mitansehen musste, hat ihn zu einen kalten und harten Mann werden lassen. Seine Aufträge erfüllt er ohne Mitgefühl gegen über den Opfern. Als er dann jedoch den Auftrag erhält die Schauspielerin Millie LeCour zu töten, ändert sich einiges. Denn die Schönheit erweckt Gefühle, die ihm fremd waren. Doch kann es eine gemeinsame Zukunft für die beiden geben? Für ihn, den Mörder und sie, sein Opfer.


Meine Meinung:

Ich liebe dieses Buch. Am Anfang war ich mir überhaupt nicht sicher, ob es meine Erwartungen erfüllen können würde, da der erste Band der Reihe einfach einen spektakulären Start hinleget und ich mir dachte, dass der zweite Teil dies nicht noch einmal schaffen würde. Ich habe mich jedoch getäuscht. Diese Lektüre war genauso toll zu lesen wie der Erste.

Auch habe ich keinen einzigen Kritikpunkt gefunden. Andere meinten, dass sie ziemlich schnell Millies Geheimnis aufdeckten, ich jedoch muss sagen, dass ich bis zur Auflösung keine Ahnung hatte. Somit hat es für mich in dem Buch keine vorhersehbaren Wendungen gegeben und ich wurde immer wieder überrascht.

Und ich liebe diesen Schreibstil. Man kann das Buch gar nicht mehr aus den Fingern legen und ich habe es an einem Tag durchgesuchtet. Was mir auch noch richtig gut gefallen hat ist, dass man am Anfang einen Einblick in Christophers Kindheit erhält und somit als Leser besser verstehen kann warum er so gefühlslos geworden ist. Jedoch fand ich es gut, dass Christopher obwohl er ein gnadenloser Killer ist, sich an bestimmte Prinzipien hält und diese nicht bricht.

Besonders gerne mochte ich die Protagonisten. Ich finde es echt schön, dass Millie und Christopher zwei so unterschiedliche und individuelle Charaktere sind. Man merkte richtig, dass sich die Autorin viel Mühe mit den Figuren gemacht habe. Worüber ich mich auch noch extrem freue ist, dass auch Protagonisten vom ersten Band hin und wieder auftauchen. Man kann den zweiten Teil ohne Vorkenntnisse lesen, möchte man jedoch auch den ersten Band irgendwann lesen, besteht Spoilergefahr, da auch noch einmal erzählt wird ob die Protagonisten vom ersten Band ihr Happy End bekommen.


Fazit:

Ein richtig schönes Buch welches ich absolut weiterempfehlen kann. Achtung Suchtgefahr!!

Veröffentlicht am 08.10.2018

Wunderschöne Lovestory

Für immer dein Prinz - Eine schokozarte Schneeromanze
0 0

Klappentext:

Die 16-jährige Dylan hat es nicht leicht mit ihrer perfekten Schwester, welche amtierende Miss Mississippi ist. Und als diese dann auch noch bei der Datingshow „Heimlich dein Prinz“ die ...

Klappentext:

Die 16-jährige Dylan hat es nicht leicht mit ihrer perfekten Schwester, welche amtierende Miss Mississippi ist. Und als diese dann auch noch bei der Datingshow „Heimlich dein Prinz“ die Hand eines schottischen Lords erringt, fängt das Drama für Dylan erst richtig an. Denn die Produktionsfirma will die ganze Familie filmen wie sie sich auf die große Hochtzeit vorbereitet und verfrachten alle, inklusive der kamerahassenden Dylan, nach Schottland. Der einzige Trost für Dylan ist Jamie der Treuzeuge, der mit seinen verrückten Ideen dafür sorgt, dass ihr nie langweilig wird.




Meine Meinung:

Wie schon am Cover zu lesen „Eine schokozarte Schneeromanze“. Nur müsst ihr beachten, dass es keine so richtige kitschige Weihnachtsstimmung gibt. Die hat mir leider ein bisschen gefehlt, da ich erwartet hätte diese vorzufinden. Man hatte schon so ein wenig die Winterstimmung gespürt, nur ist sie nicht so dominant gewesen wie gedacht. Trotzdem habe ich die Geschichte dadurch nicht als schlechter empfunden, da es sonst eine tolle Lovestory war.

Was vielleicht zu bemängeln wäre ist, dass die Geschichte sehr vorhersehbar war und ich das „Geheimnis“ von Jamie schon bald erraten hatte. Wen dies jedoch nicht stört, lasst euch bitte nicht aufhalten und kauft das sofort, denn sonst habe ich nichts an dem Buch zu bemängeln gefunden.

Jedoch einen Verbesserungsvorschlag hätte ich schon noch. Gegen ein etwas längeres und detaillierteres Ende hätte ich nichts einzuwenden gehabt.

Auch das Cover finde ich einfach nur wunderschön.Ein weiterer Pluspunkt ist, dass das Cover wie die Faust aufs Auge zu der Lektüre passt. In den abgebildeten Figuren habe ich die beiden Protagonisten Dylan und Jamie wiedererkannt. Und im Hintergrund ist das Schloss / Burg, keine Ahnung was dieses Gebäude genau ist, zu bewundern. Als zum Cover kann ich nur sagen eins A.

Weiteres mochte ich die Protagonisten echt gerne. Einerseits die kamerascheue, verrückte und nicht ganz so perfekte Dylan und andererseits der schüchterne, humorvolle und etwas geheimnisvolle Jamie. Beide Figuren habe ich gleich zu Beginn ins Herz geschlossen und ich fand es einfach schön mitzuverfolgen wie sich die beiden anfreunden und dann sogar verlieben.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen, da er flüssig zu lesen war, man nur über die Seiten so dahinfliegen konnte, ich die Gedankengänge der Autorin jederzeit nachvollziehen konnte und ich die ganze Zeit den roten Faden hinter der Story bemerkt habe.




Fazit:

Ein tolles, humorvolles und romantisches Buch, welches sich toll für gemütliche Lesestunden im Warmen eignet. Ich kann es euch nur wärmstens empfehlen.

Veröffentlicht am 04.10.2018

Gemischte Gefühle

Dark and Dangerous Love
0 0

Inhalt:

In der Zeit in der Evelyn lebt haben Vampire schon lange die Herrschaft an sich gerissen. Schon vor hunderten von Jahren haben die Vampire begonnen die Menschen zu unterdrücken. Nur Evelyn gehört ...

Inhalt:

In der Zeit in der Evelyn lebt haben Vampire schon lange die Herrschaft an sich gerissen. Schon vor hunderten von Jahren haben die Vampire begonnen die Menschen zu unterdrücken. Nur Evelyn gehört zu der Minderheit der Menschen, welche noch zu einem kleinen Teil selbstbestimmen können. Als sie jedoch bei einem Ball den geheimnisvollen und skrupellosen Vampirkönig Atticus Nocturne Lamia kennenlernt, ändert sich für sie alles. Denn Atticus weiß was er will und, das ist Evelyn. Nach einer langen Zeit empfindet er endlich wieder etwas und genau deshalb will er Evelyn an seiner Seite und sie nie mehr gehen lassen. Kann es für die beiden gut ausgehen? Oder wird Evelyn ihr Schicksal nicht akzeptieren können?



Meine Meinung: (Achtung Spoiler)

Ich stehe dem Buch mit gemischten Gefühlen gegenüber. An sich mochte ich die Geschichte richtig gerne, jedoch gibt es einige Kritikpunkte.

Beim Schreibstil bin ich zwiegespalten. Einerseits war er flüssig zu lesen, fesselte mich und ich bin von den ersten Seiten gut in die Story hineingekommen. Andererseits merkte ich am Stil, dass die Autorin noch nicht so viel Erfahrung hat und irgendwie war es der typische Wattpad Stil ( die auch auf Wattpad lesen wissen was ich meine). Auch hatte ich teilweise das Gefühl, dass die Autorin den Faden verlor. Weiteres ist sie oft von dem einen Ort an einen anderen gesprungen ohne einen Absatz zu machen und somit war ich als Leser teilweise verwirrt. Deshalb war es manchmal schwierig den Gedanken der Autorin und somit der Geschichte zu folgen. Trotzdem kam ich relativ gut mit dem Schreibstil zu recht.

Nun zu den Protagonisten. Evelyn mochte ich von Anfang an. Sie war mir richtig sympatisch, da Reichtum bei ihr keinen so großen Stellenwert einnimmt, sondern, dass ihr ihre Freiheit und eigener Wille viel wichtiger ist. Atticus mochte ich nur teilweise. Manchmal konnte ich ihn echt verstehen warum er so handelte, jedoch ein anderes Mal konnte ich seine sogenannte „Liebe“ zu Evelyn nicht erkennen. Atticus Freund Hansel ist einfach toll. Er versteht Evelyn und hilft ihr so gut wie es ihm möglich ist. Auch wenn er seine eigenen Gefühle somit hinten anstellen muss, ist er trotzdem bemüht, dass Evelyn glücklich ist, egal wie es ihm selber dabei gehen mag. Ich hoffe, dass Hansel und Evelyn am Ende der Reihe ein Paar sind



Fazit:

Komplett überzeugt hat mich die Lektüre nicht, jedoch hatte ich viel Spaß beim Lesen und würde dem Ein oder Anderen schon weiterempfehlen.