Profilbild von Books_have_a_soul

Books_have_a_soul

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Books_have_a_soul ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Books_have_a_soul über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.08.2017

Spectrum

Spectrum
0 0

Spectrum war mein erstes Buch von diesem Autor und besonders die vielen guten Empfehlungen haben mich auf seine Werke neugierig gemacht. Auch das Cover finde ich sehr gelungen.

Es ist mir nicht ganz leicht ...

Spectrum war mein erstes Buch von diesem Autor und besonders die vielen guten Empfehlungen haben mich auf seine Werke neugierig gemacht. Auch das Cover finde ich sehr gelungen.

Es ist mir nicht ganz leicht gefallen, in die Geschichte einzutauchen. Wir haben es hier mit einem Thriller zu tun, den man nicht so einfach runterliest, man sollte bei der Sache sein und mitdenken. Nach den ersten paar Kapiteln war ich aber vollkommen fasziniert und als dann noch Dr. Burke ins Spiel kam, war für mich klar, dass ich ein absoluter Fan bin. Die Charaktere sind wirklich absolut genial. Auch der Schreibstil konnte mich vollkommen überzeugen. Der Autor hat eine Spur Sarkasmus in seiner Ausführung, was das Lesegefühl noch mal gesteigert hat.

Die Thematik der Geschichte ist in keinster Weise neu, wurde aber mit viel Spannung umgesetzt und es war nicht vorhersehbar, was als Nächstes passieren wird. Es gab so einige Überraschungen, die mich sprachlos gemacht haben und womit ich nie gerechnet hätte. Auch wenn ich mich wiederhole, aber besonders angetan war ich eben von dem jungen Mann Dr. Burke, der schon sehr speziell ist. Ein absolutes Genie, aber mit großen Problemen sich unter Menschen zurechtzufinden. Seine Fähigkeiten und sein Wesen wurden glaubwürdig und sympathisch dargestellt.

Fazit: Zu viel über den Inhalt möchte ich nicht preisgeben. Man muss die Geschichte auf sich wirken lassen und unvoreingenommen herangehen. Spectrum ist auf jeden Fall ein toller Thriller, der Spannung pur bietet, super und stellenweise humorvolle Kriminalarbeit eines tollen Teams, und auch einige brutale Szenen sind mit dabei, die einem Schauer über den Rücken jagen. Das Buch ist eine absolute klare Leseempfehlung in diesem Genre.

Veröffentlicht am 09.08.2017

Viel Potenzial!

Vom Schicksal bestimmt
0 0

Die Cover haben mich sofort dazu animiert, mir diese Reihe näher anzuschauen und letztendlich konnte ich nicht widerstehen.

Es ist mir etwas schwer gefallen, in die Geschichte einzutauchen. Ich konnte ...

Die Cover haben mich sofort dazu animiert, mir diese Reihe näher anzuschauen und letztendlich konnte ich nicht widerstehen.

Es ist mir etwas schwer gefallen, in die Geschichte einzutauchen. Ich konnte zu Beginn mit Daire nichts anfangen, sie wirkte auf mich oberflächlich und vor allem schwammig, mir fehlte irgendwie die Tiefe, es mir ist nicht gelungen eine Verbindung herzustellen. Die Grundidee hat mir dabei sofort gefallen und ich fand es spannend, was es mit den Visionen auf sich hat. Allerdings hat sich die Umsetzung meiner Meinung sehr gezogen. Lange ist mir viel zu wenig passiert, es fehlte an Spannung und ich habe mich gefragt, wo das Ganze hinführen soll. Allerdings war es jetzt auch nicht so langweilig oder schlecht, dass ich ans Abbrechen denken musste. Es kamen neue Charaktere hinzu, die mich neugierig gemacht haben. Paloma z. B. hat die Ausstrahlung der liebevollen fürsorglichen „Großmutter“, was sie ja auch ist, aber sie ist mir sofort ans Herz gewachsen. Es werden auch in dieser Geschichte einige Klischees bedient, so z. B. die der heißen Zwillinge Cade und Dace, wo einer für das Böse und der andere für das Gute steht, im wahrsten Sinne des Wortes. Und was soll ich sagen, einem von ihnen bin ich tatsächlich total verfallen.

Es kam dann auch der Punkt, an dem die Geschichte endlich an Fahrt aufgenommen hat und richtig spannend wurde. Plötzlich ging es Schlag auf Schlag und es gab auch ein paar Überraschungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Einige Fragen wurden im Laufe des Buches geklärt, aber es kamen auch immer wieder neue dazu, die offen blieben, was mich auf jeden Fall neugierig auf die Fortsetzungen macht.

Fazit: Trotz Startschwierigkeiten, nimmt die Geschichte ab der Mitte rasant an Fahrt auf und verspricht eine spannende und gut durchdachte Fantasy-Reihe zu werden. Bis jetzt kann ich aber noch keine absolute Empfehlung aussprechen, das kommt jetzt wirklich auf den zweiten Band an! Für den ersten Teil vergebe ich 3,5 Sterne, allerdings mit der Tendenz zu 3 Sternen, da es sich doch sehr lange gezogen hat. Die Wendungen und das Ende versprechen aber eine spannende Fortsetzung und sollte dies zutreffen, wird die Bewertung für den zweiten Band dementsprechend besser ausfallen. Ich fand es insgesamt nur mittelmäßig, aber noch gut genug, um auf jeden Fall die Folgebände zu lesen.

Veröffentlicht am 08.08.2017

High und Lo

Wie das Feuer zwischen uns
0 0

Obwohl Band 1 der Reihe sehr berührend und schön war, habe ich anfangs überlegt, ob ich diese Geschichte lesen soll. Die guten Bewertungen haben mich dann aber doch neugierig gemacht und ich bin froh, ...

Obwohl Band 1 der Reihe sehr berührend und schön war, habe ich anfangs überlegt, ob ich diese Geschichte lesen soll. Die guten Bewertungen haben mich dann aber doch neugierig gemacht und ich bin froh, dass ich dem nachgegeben habe.

Bereits nach den ersten Seiten hat mich die Story gekriegt. Trotz seiner persönlichen Dämonen war mir Logan auf Anhieb sympathisch. Die familiären Verhältnisse haben mich sehr berührt und ich konnte seine Zerrissenheit total gut nachvollziehen. Auch Alyssa mochte ich total gerne. Auf den ersten Blick wirkt sie wie das genaue Gegenteil von Logan, aber wenn man tiefer gräbt, stellt man fest, dass sie gar nicht so verschieden sind. Die beiden sind absolut loyal und durch eine tiefe Freundschaft verbunden. Nicht vergessen, Logans Bruder, Kellan, der ein riesengroßes Herz hat, was mich sehr berührt hat. Allgemein sind die Charaktere super ausgearbeitet. Man spürt die Tiefe und emotionale Verbundenheit sowohl zu den lieb gewonnenen als auch zu den Hass-Charakteren. Auch diese sind vorhanden und während ich für Logans Vater nur Abscheu empfunden habe, wollte ich Alyssas Mutter am liebsten schütteln und ihr mal richtig die Meinung geigen.

Das Buch hat mich wirklich nicht mehr losgelassen. Man begleitet die beiden auf einer langen Reise, gespickt von Selbstzweifeln und Problemen, auf einer wahren Achterbahnfahrt der Gefühle. Ich habe gelacht, mich gefreut, getrauert und geweint und ich habe dabei wirklich jede Sekunde genossen. Es gab Momente, da dachte ich nur, kann es das Schicksal mit einer einzigen Person wirklich so grausam meinen? Es gibt viele Überraschungen, Schockmomente, aber auch glückliche Momente. Die Autorin hat wirklich die Gabe mit ihrer Art zu schreiben, den Leser emotional komplett mitzunehmen.

Fazit: Diese Geschichte hat mich von Anfang bis Ende überzeugt, berührt, aufgewühlt und nicht mehr losgelassen. Ich glaube, sie gefällt mir sogar noch einen kleinen Tick besser als der erste Band. Es ist eine schicksalhafte Story, die aber sehr viel Liebe und auch Zusammenhalt beinhaltet. Auch den dritten Teil werde ich ganz sicher lesen und kann dieses Buch nur empfehlen!

Veröffentlicht am 07.08.2017

Einfach nur magisch

Tintenherz. Für alle Altersstufen / Tintenherz. Für alle Altersstufen
0 0

Die Tintenherz-Reihe stand schon seit langer Zeit auf meiner Wunschliste und endlich habe ich Zeit gefunden, Band 1 zu lesen. Es war wieder mal eines dieser Bücher, wo man sich fragt, warum habe ich nur ...

Die Tintenherz-Reihe stand schon seit langer Zeit auf meiner Wunschliste und endlich habe ich Zeit gefunden, Band 1 zu lesen. Es war wieder mal eines dieser Bücher, wo man sich fragt, warum habe ich nur so lange gewartet! Bereits nach wenigen Seiten bin ich diesem poetischen Schreibstil komplett verfallen. Dass es in dieser Geschichte auch um Bücher geht, hat das Lesegefühl natürlich noch mal positiv beeinflusst. Es gibt so viele wundervolle Zitate, z. B. folgendes gleich nach den ersten Seiten:

"Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur wenige kaut man und verdaut sie ganz."

Meggie ist ein 12jähriges Mädchen und eine totale Leseratte. Das hat sie ganz klar von ihrem Vater, der Bücher restauriert und diese ebenso sehr liebt. Allerdings hat dieser auch ein Geheimnis, welches er seit jeher vor allen, einschließlich seiner Tochter, behütet.

Die Ausarbeitung der Charaktere finde ich ganz wundervoll. Man konnte sich toll in sie hineinversetzen und mit ihnen mitfiebern. Die Gefühle sind angekommen und auch bildlich konnte ich mir alles exakt vorstellen. Es war von Anfang an Spannung vorhanden und diese hat sich komplett durch das Buch gezogen. Es ist mir oft schwergefallen die Geschichte aus der Hand zu legen. Vieles empfand ich zwar als sehr vorhersehbar, aber durch die magische Umsetzung dieser grandiosen Grundidee, war das hier nur nebensächlich.

Fazit: Tintenherz ist in meinen Augen ein absolutes Muss, vor allem für Fantasy-Liebhaber. Der grandiose Schreibstil lädt zum Träumen ein und verzaubert bestimmt auch den ein oder anderen Zweifler. Die Folgebände werden auf jeden Fall nicht lange auf sich warten lassen. Von mir gibt es eine ganz klare Empfehlung, es zieht sicherlich in meine Top Ten Highlights aller Bücher, die ich bisher gelesen habe, ein.

Veröffentlicht am 23.07.2017

Herzschlagfinale

Die Dreizehnte Fee
0 0

Entschlafen ist ein hervorragender Abschluss für diese Reihe. Das Cover passt toll zu seinen Vorgängern und inhaltlich hat sich die Autorin meiner Meinung nach selbst übertroffen.

Nach dem wundervollen ...

Entschlafen ist ein hervorragender Abschluss für diese Reihe. Das Cover passt toll zu seinen Vorgängern und inhaltlich hat sich die Autorin meiner Meinung nach selbst übertroffen.

Nach dem wundervollen zweiten Teil konnte ich einfach nicht anders und musste unbedingt weiterlesen. Der letzte Band ist für mich nochmals besser und hat mich nicht mehr losgelassen. Die Seiten sind nur so dahingeflogen, meine Emotionen sind übergekocht! Es gab so viele geniale und überraschende Wendungen in diesem Finale, stellenweise war ich geschockt, entsetzt, aber auch immer wieder tief berührt.

Dieses Ende ist war so viel zugleich, wundervoll, herzzerreißend, eine grandiose Idee, ich habe keine Worte, die ausdrücken können, was hier mit mir passiert ist! Klar ist, dass ich so einige Tränen vergossen habe und mehr als zufrieden zurückgelassen wurde!

Auch sprachlich ist das Buch wieder ein wahres Meisterwerk! Man stößt hier nicht nur auf schöne Zitate, nein ganze Passagen müsste man herausschreiben und das beinahe auf jeder Seite! Der Schreibstil ist also wirklich gigantisch und schon allein deswegen ist die Geschichte so einzigartig.

Fazit: Die dreizehnte Fee hat ein mehr als würdiges Finale erhalten. Für mich persönlich ist dieses Ende absolut perfekt und ich war von den grandiosen Ideen der Autorin mehrmals sprachlos. Ich glaube man erkennt deutlich meine Begeisterung und damit ist klar, dass ich diese Reihe nur jedem ans Herz legen kann.