Profilbild von Books_have_a_soul

Books_have_a_soul

Lesejury Profi
offline

Books_have_a_soul ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Books_have_a_soul über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.01.2018

Absolutes Highlight!

Animant Crumbs Staubchronik
1 0

Dieses Cover hat mich sofort verzaubert! Es ist mich förmlich angesprungen und ich war mehr als gespannt auf die Geschichte.
Ein Buch, in dem es ebenfalls um Bücher geht, ist immer toll, allerdings hatte ...

Dieses Cover hat mich sofort verzaubert! Es ist mich förmlich angesprungen und ich war mehr als gespannt auf die Geschichte.
Ein Buch, in dem es ebenfalls um Bücher geht, ist immer toll, allerdings hatte ich zu Beginn meine Zweifel, da ich eigentlich kein großer Fan von historischen Geschichten bin. Allerdings konnte ich schnell ins Geschehen eintauchen und befand mich tatsächlich bald in einer anderen Welt. Die Story spielt im alten London um 1890 und die Autorin hat es einfach perfekt verstanden, dies authentisch zu vermitteln. Die ganze Atmosphäre konnte man deutlich spüren, das Lesegefühl war für mich zu jederzeit warm und geborgen, ich fühlte mich anschließend ganz nostalgisch und hatte die meiste Zeit ein Lächeln im Gesicht.

Animant ist eine sehr eigensinnige Protagonistin. Gerade zu der Zeit hatten es Frauen in der Gesellschaft oftmals noch schwer, doch sie sticht mit ihrer eigenbrödlerischen, gleichzeitig aber sehr intelligenten Art total hervor. Lesen ist ihr ein und alles und sie hat sich dadurch auch unglaubliche Fachkenntnisse angeeignet, die absolut glaubhaft rüber kamen. Der muffige Mr. Reed ist der Bibliothekar, dem sein Ruf eines mürrischen Eigenbrödlers vorauseilt war auch mir tatsächlich anfangs etwas suspekt. Ebenso wie Mr. Boyle den Anschein eines reizenden, interessanten Mannes dargestellt hat. Die Charaktere in diesem Buch sind alle perfekt ausgearbeitet und haben auf ihre Art und Weise einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Besonders angetan hat es mir auch Elisa, die ebenfalls eine starke Frau und absolut nicht auf den Mund gefallen ist.

Viele Personen machen eine beeindruckende Entwicklung durch und es fühlte sich so an, als würde man sie tatsächlich dabei begleiten. Für mich gab es auch viele Überraschungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Obwohl die Geschichte keine adrenalingewaltige Spannung aufweist oder Action bietet, war ich doch absolut gefangen und habe jede einzelne Seite genossen und geliebt. Das Buch hat einfach dieses besondere Etwas, das mich in seinen Bann gezogen hat und die vielen kleinen versteckten Botschaften haben mich zusätzlich berührt.

Fazit: Animant Crumbs Staubchronik hat mir wieder einmal bewiesen, dass auch kurz vor dem Jahresende noch Highlights angerauscht kommen können. Die Autorin hat einen wundervollen Schreibstil, mit dem sie den Flair dieser Geschichte perfekt rübergebracht hat. Grandiose besondere Charaktere, die man in ihrem alltäglichen Leben begleitet hat, kennen- und lieben gelernt hat, machen dieses Buch zu etwas Außergewöhnlichem und ich bin dieser zauberhaften Story einfach total verfallen. Obwohl ich kein Fan von historischen Büchern bin und der Zeit um 1890 nie viel abgewinnen konnte, so hat mich doch dieses Buch eines besseren belehrt und mir ein London präsentiert, in welchem ich mich mit Animant komplett verloren habe.

Veröffentlicht am 31.10.2018

Grandios, für mich der beste Fitzek!

Der Insasse
0 0

Als Erstes fällt mir nur ein: Was für ein Buch!!! Äußerlich wie innerlich, das Cover ist einfach perfekt und fühlt sich auch  noch wirklich an wie eine Gummizelle. Der rote Buchschnitt rundet das Ganze ...

Als Erstes fällt mir nur ein: Was für ein Buch!!! Äußerlich wie innerlich, das Cover ist einfach perfekt und fühlt sich auch  noch wirklich an wie eine Gummizelle. Der rote Buchschnitt rundet das Ganze noch grandios ab.

Eigentlich wollte ich das Buch zusammen mit einer Freundin lesen, und nur mal kurz ins erste Kapitel reinschnuppern. Das Ende vom Lied: Innerhalb kürzester Zeit hatte ich schon die Hälfte gelesen und innerhalb eines Tages komplett. Einmal angefangen, war es fast unmöglich das Buch noch mal aus der Hand zu legen. Die Geschichte ist perfekt durchdacht und es hat mich durchwegs fasziniert, wie grandios nach und nach alles zusammengesetzt wird. Man merkt jedes Mal wieder, dass der Autor nicht einfach nur einen Psychothriller schreibt, sondern sich auch immer speziell mit dem Thema seines jeweiligen Buches auseinandersetzt und hervorragend recherchiert.

Bei mir war es wirklich der klassische Fall a là nur noch ein Kapitel, aber es ging einfach immer weiter, ich wollte immer wissen, was als nächstes passiert. Dabei hatte ich wirklich absolut nicht die geringste Ahnung, wo die Story hinführen wird. Es gab geniale Twists und ich wurde immer wieder überrascht, schockiert, total an der Nase herumgeführt. Nur ein Sebastian Fitzek schafft es außerdem, mich mit einem Psychothriller zu entsetzen und gleichzeitig zu berühren.

Fazit
Der Insasse ist für mich in diesem Genre ein absolutes Jahreshighlight. Ich habe ja immer hohe Erwartungen an diesen Autor, aber dass er sogar diese noch übertrifft und mich sprachlos zurücklässt, damit hätte ich niemals gerechnet. Dieses Buch war eine fantastische Reise, die mich begeistert hat. Das perfide psychische Spiel, dass hier auch mit dem Leser gespielt wird, lässt sich fast nicht in Worte fassen. Man denkt, man hätte etwas durchschaut und schon kommt der nächste Schock. Einfach grandios, für mich kann es hier nur 5 Sterne geben.

Veröffentlicht am 30.10.2018

Fantastische Fortsetzung!

Widerstand
0 0

Der erste Band lag zwar schon etwas zurück, aber ich habe mich riesig auf die Fortsetzung gefreut und auf das Wiedersehen mit Georgie.

Und es geht gleich richtig zur Sache. Einmal mit dem Buch angefangen, ...

Der erste Band lag zwar schon etwas zurück, aber ich habe mich riesig auf die Fortsetzung gefreut und auf das Wiedersehen mit Georgie.

Und es geht gleich richtig zur Sache. Einmal mit dem Buch angefangen, konnte ich es wirklich nicht mehr aus der Hand legen. Ich war von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und absolut begeistert.
Man merkt, dass Georgie zwar in bestimmten Dingen immer noch sehr gutgläubig ist, aber sie hat auch schon eine tolle Entwicklung hinter sich und einiges ihrer Naivität verloren.

In diesem Band gibt es viele rasante Wendungen und Überraschungen, mit denen ich so gar nicht gerechnet hatte. Die Spannung hatte mich voll im Griff und ich musste ständig wissen, wie es weitergeht. Auch in Sachen Kampf und Action kommt man in meinen Augen voll auf seine Kosten. Ich liebe das Zusammenspiel von Engeln, Dämonen und der Malakhim, das die Autorin hier geschaffen hat. Es steht immer die Frage im Raum, wer die Guten und wer die Bösen sind. Man weiß oft nie so genau, wem man trauen kann, was alles dahinter steckt und vor allem, wie es weitergehen wird.
Einzig die Emotionen in Sachen Liebe sind bei mir nicht zu hundert Prozent angekommen, aber auch hier hätte ich mit einigem nicht gerechnet.

Fazit
Malakhim 2 ist eine tolle Fortsetzung, die mich wirklich sehr begeistern konnte. Meine Erwartungen wurden hier übertroffen, denn in meinen Augen hat sich Hawa mit Band 2 noch mal gesteigert und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Georgie ist eine tolle Prota, die zwar stellenweise etwas leichtgläubig ist, aber dafür das Herz am richtigen Fleck hat und eine echte Kämpferin, von daher hat mir die Mischung sehr gut gefallen. Auch Cedric und Sen sind zwei Charaktere, die es mir sehr angetan haben. Das Ende hat mich fast sprachlos gemacht und ich freue mich tierisch auf den dritten Teil. Von mir kann es daher nur 5 von 5 Sternen geben.

Veröffentlicht am 29.10.2018

Vom Feuer geküsst

Fire & Frost, Band 2: Vom Feuer geküsst
0 0

Nach einem fantastischen ersten Band war ich richtig gespannt, wie es mit Ruby und Arcus weitergeht, die ich beide sehr ins Herz geschlossen habe.
Die Cover sind beide wunderschön und passen toll zusammen.

Der ...

Nach einem fantastischen ersten Band war ich richtig gespannt, wie es mit Ruby und Arcus weitergeht, die ich beide sehr ins Herz geschlossen habe.
Die Cover sind beide wunderschön und passen toll zusammen.

Der Einstieg fiel mir leicht, ich mag den malerischen Schreibstil der Autorin. Allerdings habe ich schnell gemerkt, dass es bei weitem nicht so rasant voran geht wie im ersten Band. Es war interessant und auch einnehmend bis zu einem Punkt, aber die Spannung war für mich auf einem mittleren Level, sodass es einfach dahinplätscherte, ich aber auch kein Problem hatte, das Buch mal länger aus der Hand zu legen. Das gewisse Etwas hat dieses  Mal leider gefehlt.

Im Verlauf kommen allerdings ein paar neue interessante Charaktere dazu, und vor allem Kai hat es mir recht schnell angetan. Ab der Hälfte hat auch die Geschichte mehr an Fahrt aufgenommen, aber in Sachen Liebe ging es stellenweise in eine Richtung, die mir persönlich nicht so zugesagt hat, zum Ende hin hat sich dies allerdings auch wieder gebessert.

Insgesamt war die Geschichte gut, aber für mich etwas zu durchwachsen. Ich hatte sehr hohe Erwartungen, an die der zweite Teil leider einfach nicht heranreichen konnte. Mit Ruby hab ich nach wie vor mitgefiebert und ich bin auch weiterhin sehr gespannt, wie es im dritten Teil weitergehen wird, ich hoffe aber auch, dass die Autorin hier noch mal eins drauf legen kann.

Fazit
Fire & Frost 2 hat mich insgesamt gut unterhalten, konnte meinen Erwartungen aber nicht ganz gerecht werden. Der erste Band war einfach fantastisch, Spannung pur, Charaktere, die einen mitreißen, und man sofort ins Herz geschlossen hat. In der Fortsetzung hat mir diese Intensität etwas gefehlt. Es handelt sich im Ganzen um ein gutes Buch, zwar nicht so einnehmend wie Band 1, trotzdem gibt es von mir 4 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 25.10.2018

Leider ein Reinfall!

Die Party
0 0

Dieses Buch klang einfach zu gut, das Cover passt hervorragend zum Inhalt und gerade zu dieser Jahreszeit, kurz vor Halloween, hat es mich erst recht neugierig gemacht, das passt dann einfach auch zur ...

Dieses Buch klang einfach zu gut, das Cover passt hervorragend zum Inhalt und gerade zu dieser Jahreszeit, kurz vor Halloween, hat es mich erst recht neugierig gemacht, das passt dann einfach auch zur herbstlichen Stimmung.

Der Einstieg war erst mal auf jeden Fall interessant und das Setting fand ich ja sofort genial. Allerdings hat sich recht schnell gezeigt, dass wir es hier mit "besonderen" Charakteren zu tun hatten, nett ausgedrückt. Diese waren alle mehr als skurril bzw. der Autor hat sie so dargestellt. Ich weiß nicht, ob das Absicht war, aber für mich wirkte die ganze Geschichte dadurch unglaubwürdig, ich konnte nicht mitfiebern, ich habe es neutral runter gelesen und dachte mir nur immer wieder "was um Himmels Willen hat man sich dabei gedacht". Die kompletten Reaktionen passten nicht zur jeweiligen Situation. Man ist in einem Haus gefangen, gerade sind schon Menschen gestorben und ich könnte der Nächste sein, da kann es doch nicht sein, dass man neutral darauf reagiert, dass einem ganz andere Dinge durch den Kopf gehen usw.

Ehrlich gesagt hat mir das die Geschichte komplett versaut. Ich habe mich dabei immer wieder geärgert, weil Ansätze vorhanden waren. Ich konnte die Hintergründe nicht durchschauen, es war so viel Potenzial mit einer genialen Location und düsteren Atmosphäre vorhanden. Und dieses wurde in meinen Augen komplett verschenkt. Durchwegs habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben und wenigstens zum Ende hin noch auf einen Knall gehofft, wenn das Ganze aufgelöst wird. Aber weit gefehlt! Ich konnte absolut keine Logik erkennen, für mich war es so unglaubwürdig, so weit hergeholt, anders gesagt, ich fand es einfach lahm. Ich möchte allerdings auch wieder betonen, dass das Geschmacksache ist! Anderen gefällt die Story und andere finden diese wirren, merkwürdigen Personen toll, aber meins war es leider nicht.

Fazit
"Die Party" hat mich mit einem Klappentext gelockt, der mich an die guten alten Klassiker erinnert hat, wo man um sein Überleben bangen muss und Fallen auf mich warten. Bekommen habe ich leider etwas gänzlich anderes. Da war nichts mit bangen noch gruseln, Angst haben oder Ähnliches. Ich konnte mich in die Geschichte überhaupt gar nicht hineinfühlen. Es wären ein paar gute Ansätze dabeigewesen, wie auch einige Todesszenen gezeigt haben, aber leider wurden diese Momente immer wieder zunichte gemacht durch Charaktere, die mich einfach nur genervt und gelangweilt haben. Deren Reaktionen und teils auch Taten waren so unlogisch, die ich stellenweise sogar lächerlich empfunden habe, sodass ich hier leider einfach keine Empfehlung aussprechen kann. Wie immer betone ich, das ist Geschmacksache, aber für mich gibt es hier nur 2 von 5 Sternen.