Platzhalter für Profilbild

Jones79

Lesejury-Mitglied
offline

Jones79 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jones79 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.11.2021

Nüchtern! … und jetzt?

Berauscht vom Leben
0

Da ich selber seit über einem Jahr keinen Alkohol mehr trinke und mich aus persönlichen Gründen auch weiterhin für ein „nüchternes“ Leben entschieden habe, war ich sehr gespannt auf dieses Buch.

Ich ...

Da ich selber seit über einem Jahr keinen Alkohol mehr trinke und mich aus persönlichen Gründen auch weiterhin für ein „nüchternes“ Leben entschieden habe, war ich sehr gespannt auf dieses Buch.

Ich hatte mir ein paar Ideen erhofft, wie man bestimmte Situationen, in denen üblicherweise Alkohol eine Rolle spielt, übersteht bzw. sich am besten verhält. Im Großen und Ganzen wurden meine Erwartungen auch erfüllt.

Die Autorinnen Jardine Libaire und Amanda Eyre Ward sind beide, wie sie selber sagen, trockene Alkoholikerinnen. Am Anfang des Buches erzählen sie kurz, wie es dazu kam, dass sie ihre Trinkgewohnheiten hinterfragt und sich schließlich für ein nüchternes Leben entschieden haben.

An diese Entscheidung knüpft das Buch an.

„Berauscht vom Leben“ ist nämlich keine Anleitung dafür, wie man „trocken“ wird, sondern eher, wie es danach weitergeht. Es ist eine Sammlung aus vielen zusammenhangslosen Geschichten, die jedoch in einzelne Kapitel (z. B. Partys, Essen, Kreativ sein….) unterteilt sind.

Die Autorinnen erzählen uns abwechselnd von ihren Erfahrungen, die sie im Laufe ihrer Abstinenz gemacht haben und wie sie heikle Situationen gemeistert haben. Denn die gibt es leider immer wieder, in unserer doch sehr alkohllastigen Gesellschaft. Es gibt Vorschläge, was man anstelle des Trinkens tun kann, damit das Leben eben nicht plötzlich öde und langweilig wird.

Zum Schluss gibt es sogar noch ein paar tolle Rezepte, die ich sehr gelungen finde. Und auch die Ideen für die Badezusätze werde ich bestimmt mal ausprobieren, denn ein Leben ohne Alkohol bedeutet für mich auch mehr Achtsamkeit und Selbstfürsorge.

Alles in allem finde ich das Buch sehr gelungen. Die vielen zusammenhangslosen Geschichten haben mich beim schnellen Durchlesen zwar ein bisschen überfordert, so als würde jemand ununterbrochen auf einen einreden. Wenn man sich allerdings Zeit lässt, und sich die zur jeweiligen Situation gerade passenden Abschnitte aussucht, dann sind diese auch sehr inspirierend.

Ich kann dieses Buch wirklich allen empfehlen, die bereits mit dem Alkohol abgeschlossen haben, und nun ihr Leben wieder in vollen Zügen genießen wollen, aber noch nicht so richtig wissen, wie. Die Autorinnen beschreiben sehr schön, dass ein nüchternes Leben so viel schöner sein kann, als man es sich vorstellen kann und hätte ich nicht schon mit dem Trinken aufgehört, hätte ich nach diesem Buch definitiv Lust darauf, es wirklich auszuprobieren.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 05.10.2021

Im Einklang mit der Natur

Ein Buch, vier Jahreszeiten
0

„Ein Buch, vier Jahreszeiten“ ist ein wirklich wundervolles Buch. Wie der Titel schon vermuten lässt, gibt es 4 Kapitel: Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Jeder Jahreszeit wurde gleich viel Platz (etwa ...

„Ein Buch, vier Jahreszeiten“ ist ein wirklich wundervolles Buch. Wie der Titel schon vermuten lässt, gibt es 4 Kapitel: Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Jeder Jahreszeit wurde gleich viel Platz (etwa 50 Seiten) gewidmet.

Auch der Aufbau der einzelnen Kapitel ist ähnlich. Zu jeder Jahreszeiten gibt es Wissenswertes zu den einzelnen Monaten, passende Rezepte, Gedichte, kleine Geschichten, Bastelanleitungen, DIY und einiges mehr.

Besonders gut gefallen haben mir die „Schöne-Dinge-Listen“. Ideen, für besondere Momente des Genießens. Sie motivieren dazu, in der Hektik des Alltags mal innezuhalten und den Zauber der Jahreszeit und die Schönheit Natur bewusst zu erleben.

Es ist vielleicht nicht alles neu, aber ich finde hier wurden schöne „Klassiker“ zusammengetragen, die zum Ausprobieren motivieren.

Die Covergestaltung ist sehr ansprechend. Das Buch als solches ist hochwertig, fühlt sich etwas wie Leinen an und ist mit einer goldglänzenden Schrift und kleinen Zeichnungen gestaltet.
Passend dazu ist die Illustration des Innenteils. Die Farben sind aufeinander abgestimmt, sehr natürlich und zurückhalten. Die stimmungsvollen Fotografien sorgen für eine Wohlfühlatmosphäre und laden zum Träumen ein.

Dieses Buch begleitet einen wunderbar durchs Jahr und schafft viele kleine Wohlfühlmomente, wenn man sich darauf einlässt. Besonders mit meinen Kindern werde ich einiges ausprobieren und ihnen so noch einmal die Natur im Wechsel der Jahreszeiten näher bringen.

„Ein Buch, vier Jahreszeiten“ ist für mich rundum gelungen. Es vermittelt beim Durchstöbern ein Gefühl der Ruhe und Entschleunigung und ist - wie ich finde - eine wunderschöne Geschenkidee.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.07.2021

Emotionales Thema

Arno und sein Pferd
0

Arno hat sein Lieblingsspielzeug, ein hölzernes Pferdchen, verloren. Alle Kinder helfen ihm bei der Suche, doch leider erfolglos. Arno ist sehr traurig, das Pferdchen hatte sein verstorbener Großvater ...

Arno hat sein Lieblingsspielzeug, ein hölzernes Pferdchen, verloren. Alle Kinder helfen ihm bei der Suche, doch leider erfolglos. Arno ist sehr traurig, das Pferdchen hatte sein verstorbener Großvater für ihn geschnitzt und war eine Erinnerung an die schöne Zeit die sie gemeinsam hatten. Dann träumt Arno eines Nachts von seinem Opa und bittet ihn, das Pferdchen zu ihm zurückzuschicken….

Ein sehr schönes Buch zu einem sehr emotionalen Thema. Besonders die Illustration ist wunderschön, in ruhigen Naturfarben und die perfekte Ergänzung zum Text. Dieser ist in kurzen Reimen gehalten, was ich sehr angenehm finde. Allerdings denke ich, dass er für sehr kleine Kinder (3-4 Jahre) noch etwas schwierig zu verstehen ist. Aber dafür gibt es ja die herrlichen Bilder, die die Geschichte fast schon alleine erzählen.

Das Buch handelt zwar von dem Verlust eines geliebten Menschen, stimmt aber nicht traurig. Im Gegenteil, es zeigt, dass die schönen Erinnerungen in uns weiterleben. Das haben auch die Kinder, denen ich es vorgelesen habe, so verstanden.

Von daher kann ich „Arno und sein Pferd“ von Herzen weiterempfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.06.2021

Nicht nur für kleine Eisenbahner

Das Vermächtnis des Wunderlands (Das Vermächtnis des Wunderlands 1)
0

Mein Sohn hatte sich sehr auf das Buch gefreut. Er liebt Modelleisenbahnen und zu diesem Thema gibt es eigentlich (außer Sachbücher) kaum Geschichten.

Die Geschwister Olivia, Bruno und Tom entdecken zusammen ...

Mein Sohn hatte sich sehr auf das Buch gefreut. Er liebt Modelleisenbahnen und zu diesem Thema gibt es eigentlich (außer Sachbücher) kaum Geschichten.

Die Geschwister Olivia, Bruno und Tom entdecken zusammen mit ihrer Freundin Pi in einer verlassenen Brauerei eine alte Modelleisenbahn. Sie glauben, dass es sich um das verschollene Modell ihres Opas handelt und beschließen es in Einzelteilen nach Hause zu bringen. Dafür schleichen sie nachts heimlich aus dem Haus.

In einigen Tagen soll außerdem eine wichtige Zugmesse in ihrem Ort Knuffingen stattfinden, zu der viele Züge aus aller Welt kommen werden. Aber plötzlich passieren seltsame Dinge. Will da jemand die Messe verhindern? Ab da wird die Geschichte dann auch richtig spannend.

Uns hat das Buch sehr gut gefallen. Am Anfang passiert zwar erst mal nicht so viel, aber es lohnt sich dran zu bleiben. Der Schreibstil ist flüssig und verständlich und die Kapitel haben eine angemessene Länge für Kinder ab ca. 8 Jahren. Das Cover ist wirklich sehr ansprechend mit einer Goldschrift und fühlt sich samtartig an. Die Bilder im Buch sind modern gestaltet und passend zur Geschichte.

Alles in allem hätte es für mich noch etwas spannender sein können aber mein Sohn war begeistert und freut sich schon auf die Fortsetzung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.05.2021

Spielerisch zur Ruhe kommen

Boo und der Zaubernebel
0

Durch Zufall bin ich auf das Buch „Boo und der Zaubernebel“ von Mirjam Rögner-Schneider und Martin Rademacher aufmerksam geworden.Schon seit einiger Zeit beobachte ich eine gewisse Unruhe und Konzentrationsschwäche ...

Durch Zufall bin ich auf das Buch „Boo und der Zaubernebel“ von Mirjam Rögner-Schneider und Martin Rademacher aufmerksam geworden.Schon seit einiger Zeit beobachte ich eine gewisse Unruhe und Konzentrationsschwäche bei meinem Sohn. Ich befürchte, dass unser durchgetakteter Tagesablauf, der Leistungsdruck in der Schule und die aktuelle Situation dazu beitragen.

Die Idee, Kindern mit Fantasiereisen und Meditation zu mehr Ausgeglichenheit zu verhelfen, hat mich sofort angesprochen. Deshalb war ich auch sehr auf dieses Buch gespannt.

Am Anfang gibt es eine Erklärung an den Vorlesenden, wie die Fantasiereisen und Meditationen richtig eingesetzt werden und was zu beachten ist.

Am besten zuerst eine Wohlfühlatmosphäre schaffen, dann kann es auch schon losgehen.

In insgesamt 9 Geschichten taucht das Kind mit Hilfe des Zaubernebels in verschiedene Fantasiewelten ein und erlebt gemeinsam mit dem kleinen Äffchen Boo spannende Abenteuer. Dabei behandelt jede Fantasiereise unterschiedliche Themen (z.B. Liebe und Geborgenheit, Sicherheit, Selbstvertrauen usw.). Zu jeder Fantasiereise gibt es eine passende Meditation.
Alle Geschichten sind in einer kindgerechten Länge von ca. 15 – 20 Min., die dazugehörige Meditation kann man unabhängig davon durchführen, um das Kind nicht zu überfordern.
Durchgehend schöne Farbillustrationen runden das Ganze ab.

Es macht wirklich Spaß die Geschichten vorzulesen. Das Entspannungsgefühl hat sich dabei auch unmittelbar auf mich übertragen. Aber was viel interessanter ist, mein Sohn war so was von ruhig. Ich habe richtig gespürt, wie er in der Geschichte versunken ist... Das kenne ich so gar nicht von ihm, normalerweise zappelt er die meiste Zeit neben mir rum. Es funktioniert wirklich und mittlerweile fragt mein Sohn schon von alleine: „Mediditieren wir heute wieder?“

Dadurch, dass man ja selbst vorliest und dabei besonders auf das Kind eingehen kann, würde ich das Buch ab 5 Jahren empfehlen. Für ältere Kinder gibt es außerdem noch eine App, sodass diese die Übungen jederzeit selbst durchführen können

Ich kann das Buch von Herzen weiterempfehlen.
Wir werden es auf jeden Fall regelmäßig in die Hand nehmen, um uns vermehrt kleine Ruhe-Inseln im Alltag einzubauen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere