Profilbild von Ruby

Ruby

Lesejury-Mitglied
offline

Ruby ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ruby über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.10.2019

Tolles Verwirrspiel

Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle
0

Cover

Es sieht gar nicht unbedingt wie ein Krimi aus, stimmts? Vielleicht eher noch wie einer der alten miss Marpel - die liebe ich übrigens ♥ - und nicht wie seine vor Blut und Gewalt triefenden Geschwister. ...

Cover

Es sieht gar nicht unbedingt wie ein Krimi aus, stimmts? Vielleicht eher noch wie einer der alten miss Marpel - die liebe ich übrigens ♥ - und nicht wie seine vor Blut und Gewalt triefenden Geschwister. Nein hier sucht man tote Vögel oder anderes Getier vergeblich auf dem Cover. Was aber nicht bedeutet, dass es derartig harmlos zugeht. Denn zwischen den Deckeln dieses Buches wird ziemlich rasch gestorben.
Das Cover ist so also eher ruhig und sticht trotzdem gerade deswegen für mich hervor. Es hütet ein Geheimnis, dem man einfach auf den Grund gehen will.



Handlung


Als Bell mitten im Wald aufwacht, hat er alles vergessen. Selbst seinen Namen. Nur eines liegt ihm auf der Zunge.
Anna.
Dann ein Schuss. Ein Schrei. Wurde hier jemand ermordet? Vielleicht Anna? Als er kurz darauf den Atem des Mörders im Nacken spürt und dann doch gerade von diesem aus dem Wald geleitet wird, weiß er längst nicht mehr was er glauben soll. Dabei ist dies erst der Anfang der Geschichte. Der erste Tag von Acht, welche alles entscheiden. Einmal wieder.
Denn Bell steckt in einer Zeitschleife fest und hat nur eine Chance zu entkommen. Er muss den Mord an Evelyn Hardcastle aufklären, welcher sich Punkt 11 Uhr am See abspielen wird. Dazu hat er nur acht Tage und acht verschiedene "Wirte" Zeit. Doch während er noch versucht sich einen Reim aus dem Ganzen zu machen, merkt er schnell das nicht nur dieses eine Geheimnis über Hardcastle liegt. Jeder seiner Wirte hat seine dunklen Ecken und in einem Haus, in dem der Tod an jeder Ecke lauert, kann das schon zu viel sein. Denn er ist nicht der einzige, der zu entkommen versucht.


Schreibstil

Trotz der ganzen Komplexität der Handlung ist der Stil überraschend leicht und lockend. Mit einer schönen Sprache die in diese Gesellschaft einfach passt, schafft der Autor eine tolle Stimmung. Dazu kommen die vielen Geheimnisse. Ich bewundere ihn unglaublich dafür solch eine Story gebaut zu haben, ohne ins Stolpern zu geraten. Die acht Tage, die acht Leben von unserem Protagonisten überlappen sich so oft, das ich immer irgendwie auf den Monet gewartet habe, das man beim Lesen ins Stolpern gerät. Dass man merkt, hier wurde etwas vergessen. Eine Kleinigkeit.
Dieser Moment kam nie. Alles griff wie ein perfektes Uhrwerk ineinander und erschuf eine Geschichte, die so viele Stolperfallen hatte das ich in jede Hineintrat. Denn kaum hatte ich ein Verdacht, war mir so unglaublich sicher, wechselte Aiden die Person und plötzlich hatte man wieder einen ganz anderen Blick auf das Geschehen. Es war großartig! Für alle Tüftler und Ratefüchse das beste Buch. Einziger Haken. Ihr müsst dranbleiben! Das ist definitiv kein Buch, das man mal für eine Woche beiseitelegen kann: Das für ist die ganze Handlung viel zu verwoben.

Trotz all meiner Bemühungen geschieht alles genau so, wie ich es in Erinnerung habe.


Charaktere

Die Vorstellung der Figuren ist leider etwas schwierig, da ich euch am liebsten alles von den verschiedenen Wirten verraten würde, aber ... dann würde ich euch ziemlich gemein Stolpern und ihr sollt doch auch, wenn ihr beschließt das Buch zu lesen, artig in die gleichen Sackgassen stolpern wie ich. ^^
Also erzähle ich euch nur das sie alle gleich gut ausgearbeitet sind und man tatsächlich manche liebgewinnt, manche total falsch einschätzt und manche auf den Tod nicht ausstehen kann.
Unsere Hauptfigur Aiden, welcher ja von einem Wirt zum anderen springt, hat einen guten Gerechtigkeitssinn und kann gleichzeitig auch vergeben. Er ist Loyal und ziemlich klug. Doch ob das sein wirklicher Charakter ist .... nun das kommt darauf an wie lange er dort schon ist.
Die anderen dürft ihr selber kennenlernen. Und es lohnt sich. ♥


Meinung

Wer einen komplexen Krimi mit vielen, vielen Fallstricken sucht, hat ihn hiermit gefunden. Er kommt ohne Serienmörder auf und hat doch mehr Leichen zu bieten als so mancher Thriller. Die Figuren sind komplex und haben alle ihre eigenen Abgründe, was die Story noch verworrener macht. Mir hat es so viel Spaß gemacht sie zu durchschauen und immer wieder auf die Nase zu fallen. Gerade da Aiden immer, sobald sein aktueller Wirt einschläft und er somit in einen neuen Springt, passiert es auch gerne mal das man von Tag 2 zu Acht springt. Diese Sprünge sind anfangs ungewohnt, wer jedoch gerne mit vielen Perspektiven liest, leicht zu folgen. Dabei sind die Handlungen der anderen Wirte immer wieder wichtig für die des aktuellen Aidens. Es strickt sich so ein komplexes Bild mit vielen Hinweisen. Manche davon führen in eine falsche Richtung, manche in die Richtige und alle lassen einen mit der Frage zurück wem man überhaupt noch trauen kann.
Auch das Ende fand ich großartig. Alle Fäden greifen in einer großen Auflösung ineinander und manchen einen nochmals sprachlos.


https://tintengewisper.blogspot.com/2019/09/die-sieben-tode-der-evelyn-hardcastle.html

Veröffentlicht am 10.03.2019

Die beste Pferde-Fantasy die ich je gelesen habe

Clans von Cavallon / Clans von Cavallon (1). Der Zorn des Pegasus
0

Katzen. Bären. Wölfe und so einiges anderes Getier hat sich inzwischen in epische Schlachten gestürzt. Pferde und Pegasus sind neu und so konnte ich nicht Wiederstehen.
In diesem Buch tummeln sich allerhand ...

Katzen. Bären. Wölfe und so einiges anderes Getier hat sich inzwischen in epische Schlachten gestürzt. Pferde und Pegasus sind neu und so konnte ich nicht Wiederstehen.
In diesem Buch tummeln sich allerhand Pferdeartige Sagengestalten und wenn man zumindest schonmal etwas von dem ein oder anderen gehört hat, dann ist es leicht sich ein Bild von den Tieren zu machen. Gleichzeitig tauschen die Rollen. Menschen sind nichts mehr als Sklaven, Einhörner will man nicht im Dunkeln begegnen. Es ist einfach WOW! Da wird man einfach von der Autorin in der Story ausgesetzt und muss erstmal schauen, wie man da klar kommt. Die vielen Figuren und Charaktere kann ein erfahrener Leser gut auseinanderhalten, ein Kind das sich zum ersten Mal an ein dickeres Buch traut, sollte aber eher etwas anderes auswählen. Alleine durch die herrlichen Verstrickungen und die Tatsache - was ich wirklich großartig Finde ! - dass das Buch nicht endet. Es hat einen schönen Cliffhanger, viele Fragezeichen und macht Lust weiter in der Welt zu versinken.

Veröffentlicht am 10.03.2019

OMG! Mehr davon!

Das gefälschte Siegel
0

Fantasy vom allerfeinsten. ♥
Wenn ein Prinz - der sich etwas zu sehr für alte Schriftrollen mit fragwürdigem Inhalt - interessiert bemerkt, das eine Schriftrolle, welche wohl einen Dämonen bannt, nicht ...

Fantasy vom allerfeinsten. ♥
Wenn ein Prinz - der sich etwas zu sehr für alte Schriftrollen mit fragwürdigem Inhalt - interessiert bemerkt, das eine Schriftrolle, welche wohl einen Dämonen bannt, nicht mehr ganz sicher zu sein scheint, tut er nur eins. Er schnappt sich ein paar mehr oder weniger vertrauenswürdige Kameraden und sucht jene Magierin, die diesen Bann damals ausgesprochen hat. Blöd nur, dass das ganze auch ein Weg ohne Wiederkehr sein kann.
Allein in Art und Aufbau des Buches reißt der Autor Genre-typische "Vorgaben" ein und baut etwas Neues. Jeder der Gruppe ist alles andere als Perfekt und hat seine Macken und dunklen Ecken. Es macht wahnsinnig viel Spaß das Buch zu verfolgen und leider muss man nun auf den nächsten Teil warten.
Den Leser erwarten viele Fragezeichen, Wendungen und WOW! Momente. So will ich meine Fantasy. ♥

Veröffentlicht am 31.08.2018

Mehr davon ♥

Oberons blutige Fälle
0

Cover

So ganz auf den ersten Blick erkennt man vielleicht nicht vom Cover her den Zusammenhang zur Hauptreihe, aber sobald man Oberons Namen liest - und die Reihe kennt - weiß man, hier erwartet uns wieder ...

Cover

So ganz auf den ersten Blick erkennt man vielleicht nicht vom Cover her den Zusammenhang zur Hauptreihe, aber sobald man Oberons Namen liest - und die Reihe kennt - weiß man, hier erwartet uns wieder ein witzig-spannendes Abenteuer. Und diesmal mit der wohl beliebtesten Hundenase die je durch ein Fantasybuch erschnüffelt ist.






Handlung


Oberon, der irische Wolfshund des Druiden Atticus, steht in diesem Band ganz im Mittelpunkt. Zwei Kriminalfälle fordern seinen Mut und seine Kombinationsgabe, die der eines Sherlock Holmes nicht nachsteht. Ein Muss für alle Hundeliebhaber und Fans der Reihe »Die Chronik des Eisernen Druiden«.

Oberon wittert sofort ein niederträchtiges Verbrechen, als er von dem Verschwinden eines preisgekrönten Pudels in Oregon hört. Hat sich doch ein ähnlicher Fall erst kürzlich im Bundesstaat Washington ereignet. Die Polizei kümmert sich nicht weiter um die Angelegenheit, aber Oberon hilft der Gerechtigkeit nach. Wenig später fällt ihm auf einer Fahrt nach Portland, die er zusammen mit der Wolfshündin Orlaith und dem Boston Terrier Starbuck unternimmt, ein zweiter Fall vor die Pfoten. Auf dem Bahnsteig finden sie eine Leiche. Die Sache wird noch unheimlicher als das Hundetrio entdeckt, dass der Tote Atticus zum Verwechseln ähnlich sieht




Schreibstil


Ein Fantasy-Krimi der besonderen Art, der aber an Witz und Spannung seinen Hauptbänden in nichts nachsteht. Dabei steht Oberon diesmal im Mittelpunkt. Der "kleine" Hund kann es aber mit jedem aufnehmen und weist auch mal sein Herrchen zurecht. Die beiden kommunizieren über Telepathie, was manche vermutlich etwas seltsam finden werden. Aber hey, wir lesen immerhin Fantasy. Wer das komisch findet, darf nicht vergessen das hier auch der Hund den Krimi leitet. ♥
An sich kann man das Buch auch ohne Vorkenntnisse lesen, ich würde aber dennoch empfehlen zumindest den ersten zu kennen. Es sind hier und da einfach Aspekte die mit Hintergrundwissen einfach runder wären.


Meinung

Oberon ist toll. Ich mochte ihn schon in der Hauptreihe und habe meinen Urlaub ausgenutzt, um das Buch zu verschlingen. Und enttäuscht wurde ich nicht. Zwei spannende Krimis erwarten uns und ich hoffe ja, dass dies vielleicht nicht der letzte Band dieser Art war. Gerade der Witz kam wieder toll rüber. ♥ Da mag ich einfach den Stil des Autoren. Das bedeutet Daumen drücken für Oberon und Co. :)
Ein spannender Fantasykrimi der vermutlich nicht jeden Geschmack treffen wird, aber für Fans der Reihe ein Muss ist.

Veröffentlicht am 27.08.2018

Bnd 2 kann überzeugen :)

Palace of Silk - Die Verräterin
0

Cover

Genau wie Band 1 begeistert der Folgeband durch ein zartes Cover. Toll finde ich, dass das Seidenband sowohl am Cover als auch am Buchrücken so verläuft, das es zusammen ein Gesamtbild ergibt. Das ...

Cover

Genau wie Band 1 begeistert der Folgeband durch ein zartes Cover. Toll finde ich, dass das Seidenband sowohl am Cover als auch am Buchrücken so verläuft, das es zusammen ein Gesamtbild ergibt. Das sind Details, für die ich mich einfach begeistern kann. Toll!





Handlung (Klappentext)


Die mutige Rea, zuerst Leibwächterin am englischen Königshof, dann heimliche Geliebte des Kronprinzen Robin, ist nach Paris geflüchtet. Dort erhofft sie sich ein neues Leben – insbesondere die Freiheit, andere Menschen ohne Strafe berühren zu dürfen. Denn in Frankreich leben gefürchtete Magdalenen wie Rea ihre Fähigkeiten offen aus. Doch als Ninon, Reas engste Vertraute und Schwester des Roi, ihre Freundin an den Königshof ruft, holt Rea der Fluch ihrer Vergangenheit ein: Niemand Geringeres als Prinz Robin erwartet sie – doch nicht, weil er Rea zurückgewinnen will, sondern weil er um Ninons Hand anhält. Welches Spiel spielt Robin? Und welches Geheimnis verbirgt die unnahbare Madame Hiver, die den französischen König in ihrer Hand hält?




Schreibstil


Wieder konnte mich die Autorin gefangen nehmen. Man denkt in Paris, könnte Rea neu anfangen, aber schnell wird klar, so leicht wird es nicht. Man findet sich kaum zurecht, als sie die Ereignisse auch schon beginnen zu überschlagen. Die Autorin nimmt das Tempo aus dem vorherigen Band mit auf und spielt gekonnt mit den Gefühlen von Rea zu unserem Prinzen. Auch beginnt man immer wieder das Vertrauen zu den Charakteren abzuwägen. Es ist großartig.





Charaktere


Rea liebt man einfach. Genauso wie Blanc. ♥ Ich gestehe ja ich shippe die beiden. Auch wenn Robin ganz niedlich ist. Der macht Rea in diesem Band ziemlich fertig. Ninon ist auch wieder dabei. Die Freunde müssen zusammenhalten, um den Intrigen zu entgehen, in denen leider unser Prinz ziemlich mit drin steckt. Das Versteckspiel, die Intrigen, beginnen Seiten von den Charakteren zu offenbaren, die man zuvor noch kaum gesehen hat. Gerade Robins Beweggründe kommen hier gut raus.



Meinung


Auch Band 2 lässt mich restlos begeistert zurück. Die Art wie hier die Spannung aufgebaut wird, lässt mich schon gierig nach Band 3 linsen. Ich habe einfach das Gefühl, das plötzlich noch alles passieren kann! Es ist großartig. Vielleicht wird man ein wenig süchtig danach. lacht
Alles zusammen ergibt, dass einen zweiten Band, der die Latte sehr hoch ansetzt. Mal schauen, ob es der dritte nochmal schafft zu übertreffen. Ich glaube fest daran.