Cover-Bild Nevernight - Das Spiel

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,99
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Tor
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Episch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 704
  • Ersterscheinung: 25.04.2018
  • ISBN: 9783596297597
Jay Kristoff

Nevernight - Das Spiel

Roman
Kirsten Borchardt (Übersetzer)

»Nevernight – Das Spiel« ist der zweite Band der epischen Fantasy-Serie von »New York Times«-Bestseller-Autor Jay Kristoff.
Die epische Rachegeschichte geht weiter. Nachdem Mia einen der Männer umgebracht hat, die für die Zerstörung ihrer Familie verantwortlich sind, bleiben noch zwei über: Kardinal Duomo und Konsul Scaeva. Beide sind jedoch vor der Öffentlichkeit abgeschirmt und für Mia unerreichbar. Schlimmer noch: Die Rote Kirche selbst scheint Scaeva zu schützen …
Um an ihn heranzukommen, geht Mia ein großes Risiko ein: Sie kehrt der Kirche den Rücken und begibt sich selbst in die Sklaverei, um als Gladiatorin an den Großen Spielen in Gottesgrab teilzunehmen. Mia merkt schnell, dass sie diesmal zu weit gegangen ist, denn auf dem blutigen Sand der Arena gibt es keine Gnade und nur eine Regel: Ruhm und Ehre – oder Tod.
»Nevernight – Das Spiel« ist bildgewaltige Fantasy für die Leser von Anthony Ryan (»Das Lied des Blutes«), Patrick Rothfuss (»Der Name des Windes«), Sarah J. Maas (»Throne of Glass«) und Leigh Bardugo (»Das Lied der Krähen«).

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.09.2020

Band 2 mit großem WOW!

0

Cover

Na, wenn man dieses Cover nicht als episch bezeichnen kann, dann weiß ich auch schon. Schon Band 1 hatte so eine herrlich düstere Stimmung und hier wird noch einmal eine Schippe draufgelegt. Zudem ...

Cover

Na, wenn man dieses Cover nicht als episch bezeichnen kann, dann weiß ich auch schon. Schon Band 1 hatte so eine herrlich düstere Stimmung und hier wird noch einmal eine Schippe draufgelegt. Zudem deutet es auch an, wie ich finde, dass Mia besser mit ihren Kräften zurechtkommt und so auch ihre Macht wächst. Und ihre Schatten sind ja nun mit Eclipse auch noch ein Stückchen dunkler geworden. Dunkel genug für drei.


Handlung

Der größte Wettkampf der Gladiatoren. Das ist der Ort, an dem Mia die Chance hätte, gleich zwei ihrer Erzfeinde zu erledigen. Das einzige Problem, völlig schutzlos nähern sie sich nur dem Sieger dieses todbringenden Spiels. Doch dafür muss Mia sich selbst in die Sklaverei verkaufen, in einer der Gladiatorenstaffeln landen und überleben. Nichts leider als das . . . Doch die Prüfungen, die vor der jungen Assassinin liegen, werden immer todbringender. Wie gut das auch Mia nicht ganz alleine ist.


Schreibtil

Die Charaktere sind, neben Stil, Stimmung und dichter Welt - also eigentlich alles -, definitiv die große Stärke dieser Reihe. Selbst kleine Nebenfiguren bekommen so viel Liebe ab, dass sie einfach leben. Egal ob es Larve ist, die junge Sklavin mit medizinischen Kenntnissen, der Koch oder ihre Gefährten unter den Gladiatoren. Nimmt man dazu noch Mias geniale Charakterentwicklung, die immer düsterer wird, auf der einen Seite, um ihre Ziele zu erreichen und sie eben auch durch Herr Freundlich und Eclipse keine Furcht mehr hat, auf der anderen Seite aber nicht so herzlos ist, wie man es einer Assassine vermutlich zutrauen würde.


Meinung

uch Band 2 war einfach wieder großartig. Ich konnte erneut Stunde um Stunde in Mias düsterer Welt versinken, saß so manches mal Baff da und habe nur noch den Kopf geschüttelt. Die Richtung, in welches das Ganze geht, macht gerade zum Ende viel Lust auf den Finalen Band. Es kann einfach in dieser Reihe immer alles passieren. Blut, tot und eine menge Leichen werden euren Leseweg säumen, denn Mia ist nun mal echt gut im Töten von Menschen. Auch wenn ich angst habe, dass sie sich mit ihrer neuen Liste etwas übernimmt. Aber auch emotional passiert einiges und auch da sehe ich noch viel Potenzial. Ich habe jedenfalls viel Vertrauen in den Autor, dass auch das Finale toll wird.

Blog:Rubys Tintengewisper

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.08.2020

Genauso fesselnd und mitreißend, wie der erste Teil: spannend und brutal, aber auch wieder richtig witzig

0

Mia hat zwar nicht alle Prüfungen bestanden, ist nach ihrer mutigen Rettungsaktion aber nun trotzdem ein vollwertiges Mitglied der Roten Kirche. Ihre Rache ist zum Greifen nahe. Sie hat auch schon einen ...

Mia hat zwar nicht alle Prüfungen bestanden, ist nach ihrer mutigen Rettungsaktion aber nun trotzdem ein vollwertiges Mitglied der Roten Kirche. Ihre Rache ist zum Greifen nahe. Sie hat auch schon einen Plan. Aber der ist verrückt und eigentlich ist es sogar recht unwahrscheinlich, dass er aufgeht...

Das Buch beginnt mit einer Auffrischung der Geschehnisse. Perfekt! Somit fiel mir der Einstieg sehr leicht. Der zusammenfassende Rückblick ist gleich wieder voller Humor und eben in diesem besonderen Erzählstil geschrieben, der die Reihe auszeichnet. Der dunkle Humor und der ständige sarkastische Unterton der Erzählperson gefällt mir soo gut. Ich war sofort wieder drin in der Story und meine Vorfreude auf die folgenden 700 Seiten wuchs 😁

Ich bin immer noch so begeistert von der Welt. Im zweiten Teil wurde sie noch weiter ausgebaut und man erfährt immer mehr Details, die diese Welt für eine kurze Zeit sehr real werden lässt. Ich konnte richtig schön abtauchen.

Die neue Begleiterin von Mia hab ich sofort ins Herz geschlossen. Sie und Herr Freundlich haben noch mehr Witz in die Geschichte gebracht und konnten die Situation immer wieder auflockern. Sie haben aber auch immer gute Ratschläge parat und ich mag wie sich die Beziehungen zwischen den drein entwickeln. Solche Wegbegleiter hätte ich auch gerne :D

Von den Figuren des ersten Teils spielen hier im zweiten kaum mehr welche eine Rolle. Ein paar alte Bekannte sind aber wieder dabei und darüber habe ich mich gefreut. Die neuen Charaktere haben mir auch gut gefallen. Ihnen wurden viel Tiefe und interessante Eigenschaften verliehen.

Den Wandel, den Mia durchlebt, hab ich auch richtig gerne verfolgt. Sie bekommt einen weiteren Blick und scheint ihre Prioritäten neu zu justieren. Mir gefällt, in welche Richtung sich das entwickelt. Ich bin gespannt, ob und wie sich das auf den Folgeband auswirken wird. Hoffentlich löst sie noch das Rätsel um ihr Dunkelinn-Dasein. Ein paar Hinweise und Ereignisse gibt es auch wieder in diesem Teil. Aber die werfen eher mehr Fragen auf, als dass sie welche beantworten :D

Eine Grundspannung war wieder von Seite eins an gegeben, aber auf den letzten 100 Seiten ist sie fast ins unerträgliche angestiegen. Ich musste mich beherrschen, nicht einige Zeilen zu überspringen, nur um näher ans Ende zu kommen... ich wollte, dass es vorbei ist, aber ich wollte auch nichts verpassen :D

Insgesamt war der zweite glaube ich noch blutiger als der erste... und herzloser. Das muss man schon aushalten können.

Das Buch endet gekonnt mit einem Cliffhanger, der gleichzeitig noch ein schockierender Pageturner ist. Ich bin völlig fertig :D

Mias Abenteuer sind so unerwartet und spannend und unmöglich vorherzusagen. Das und der ungewöhnliche Erzählstil machen diese Reihe so außergewöhnlich. Der dritte Teil kann kommen!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.08.2020

EIn Meisterwerk voller unvorhersehbaren Wendungen

0

Eines vorweg: Ich weiß nicht, ob ich den Autor lieben oder hassen soll.
Nach dem grandiosen ersten Teil war ich schon richtig gespannt auf den zweiten. Aber ich muss zugeben, dass es etwas gedauert hat ...

Eines vorweg: Ich weiß nicht, ob ich den Autor lieben oder hassen soll.
Nach dem grandiosen ersten Teil war ich schon richtig gespannt auf den zweiten. Aber ich muss zugeben, dass es etwas gedauert hat bis ich in angefangen habe, da ich dann doch bezüglich des Preises die Augen zudrücken müssen. 22,99€ für ein Buch ist schon sehr viel, auch wenn es wunderbar geschrieben ist.
Wie auch im Buch davor sind auch hier wieder die sarkastischen Fußnoten vorhanden. Sie erleichtern das Lesen nicht unbedingt, aber dadurch lernt man mehr über die Hintergründe, Traditionen und Personen kennen und es gibt der Geschichte einen gewissen Flair.
Ich fand die Handlungen anfangs etwas verwirrend, da mehrere Geschichten gleichzeitig erzählt wurden. Allerdings konnte ich früh feststellen, dass sich diese Handlungen bald überschneiden werden und die eine wichtig für die andere ist. Ich war überrascht, welche Charaktere in welcher Form und Stellung wieder auftauchen.
Das Setting des Gladiatorenkampfes hat mich persönlich sehr an meine Seminararbeit erinnert, weshalb ich die Akademie in Band 1 dann doch mehr mochte. Nichtsdestotrotz lernte man auch hier spannende Personen kennen und wie an jeder Stelle des Buches, gab es auch hier immer wieder unerwartete Wendungen. Dona Leona war (abgesehen von Mia natürlich) meine liebste Person.
Hätte man nicht von einem dritten Band gewusst, hätte ich wohl sehr viel Angst um unsere Protagonistin gehabt. Es ist bemerkenswert wie Kristoff es schafft, dem Leser solche Angst um den Tod seiner Protagonistin zu vermitteln, trotz des Wissens, dass es ohne sie nicht weitergehen würde.
Aber auch bei den Nebenfiguren fieberte ich mit und bedauerte einige Verluste, wovon einige tatsächlich auch unbegründet sind. An sich war jeder eingeführte Charakter wichtig für die Geschichte und trug seinen Teil zum großen Ganzen bei. Bei einer mystischen Gestalt hatte ich schon einen Verdacht und dieser sollte sich schließlich auch bestätigen.
Wie schon geschrieben gab es sehr viele unerwartete Wendungen, die voller Zwietracht, Rache und Täuschung waren. Nicht nur einmal zweifelte ich an meiner Aufmerksamkeit. Es ist unfassbar wie viele Plottwists der Autor in die Geschichte gebracht hat und wie perfekt er diese umgesetzt hat.
Um nicht mehr zu verraten, kann ich nur sagen, dass ich nach diesem sprachlos machenden Ende gleich mit dem dritten und leider letzten Band begonnen habe!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.07.2020

Ja es kann noch blutiger und noch mehr Fußzeilen und noch mehr Rückblicke und noch mehr WOW

0

Das was mein sanftes Leserherz im ersten Band noch geschockt und vor Ekel geschüttelt hat, hat mir in diesem Band nichts mehr ausgemacht. Wenn man so will ( Vorsicht Zensur für Minderjährige 😅) hat Jay ...

Das was mein sanftes Leserherz im ersten Band noch geschockt und vor Ekel geschüttelt hat, hat mir in diesem Band nichts mehr ausgemacht. Wenn man so will ( Vorsicht Zensur für Minderjährige 😅) hat Jay Kristoff mich für Blutbäder und brutale Kampfszenen, entjungfert 😅
Trotz aller unerwarteten Wendungen und Enthüllungen, war ich wärend des Lesens unzufrieden über die zwar interessanten aber zu langen Fußnoten , teils länger als die eigentliche Handlung. Die Zeitsprünge hätte Kristoff in diesem Band auch wirklich vermeiden können und einfach alles in der chronologischen Reihenfolge schreiben können, nun ja da währe es wohl kein Kristoff 😁 Genugtuung bekam ich erst auf den Letzten Seiten , alle Fragen und Inkognitos, die am Ende des ersten Bandes auftauchen, werden wirklich erst am Ende des 2. Bandes angesprochen aber nicht auch gelöst! Nichts des to trotz , geht mir auf den letzten Seiten ein wenig das Herz auf 💜 Mias Zerrissenheit zwischen "empatisch-gutmütig" und "über Leichen gehen - brutal" nervt von Zeit zu Zeit auch , an einigen Stellen hätte ich sie auch gerne geohrfeigt, besonders im Bezug auf eine andere Protagonistin 😣
Das hört sich jetzt überwiegend negativ an , so ist es aber nicht !! Ich habe es trotzdem genossen das Buch zu lesen , die Geschichte ist spannend, gewaltig und faszinierend und mein Herz ist auf den letzten Seiten regelrecht aufgegangen 💜 ich empfehle es weiterhin jedem Fantasyfan !! ... und ich bin gespannt auf Band 3

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.06.2020

Spannung pur mit zahlreichen unerwarteten Wendungen

0

Wieder ein Wahnsinns-Buch und ein toller zweiter Teil, wenn auch ein wenig langatmiger als der erste.

Mia ist immer noch hinter zwei der Schuldigen her, die ihre Familie zerstört haben. Da diese aber ...

Wieder ein Wahnsinns-Buch und ein toller zweiter Teil, wenn auch ein wenig langatmiger als der erste.

Mia ist immer noch hinter zwei der Schuldigen her, die ihre Familie zerstört haben. Da diese aber scheinbar von der Roten Kirche geschützt werden, wendet sie sich von dieser ab und ... verkauft sich kurzerhand selbst in den Sklavenstand. Ihr Ziel: Bei den großen Spielen, dem Venatus Magni, zu gewinnen. Denn dort kommt sie Kardinal Duomo und Konsul Julius Scaeva so nah wie nie, also die beste Chance, um sie zu töten. Aber der Weg dahin ist steiniger, als sie ihn sich hätte vorstellen können ...

Ich bin wieder geplättet. Mir gefällt die Reihe einfach richtig gut. Ein unterhaltsamer und außergewöhnlicher Schreibstil voller Humor und Sarkasmus (vor allem seitens des Erzählers), aber auch genügen Dramatik. Alle Charaktere haben ihre Fehler, selbstverständlich auch Mia, aber sie sind echt, authentisch und meistens sympathisch. Auf alle Fälle total interessant.

Und das Buch schafft es wirklich, mich zu überraschen, weil ich nie weiß, wie etwas ausgeht, und immer, wenn ich das Gefühl habe, ich hab den wahren Plan hinter allem nun durchschaut, werde ich SCHON WIEDER in die Irre geführt und plötzlich mit einer neuen Wendung überrascht. Vor allem gegen Ende des Buches geht das oft so. Ich liebe das! So unvorhersehbar und so unterhaltsam, so gut durchdacht und alles fügt sich perfekt zusammen. Der riesige, stark funktionierende Cliffhanger hätte mich wahnsinnig gemacht und zur nächsten Buchhandlung sprinten lassen - wenn ich nicht zum Glück schon das dritte Buch da gehabt hätte! Also direkt weitergelesen.

Die Reihe hat echt Suchtpotenzial. Auf die eher brutale Handlung und den besonderen Schreibstil (auch durch die Fußnoten mit Infos zu der Buchwelt) muss man sich einlassen können, aber dann verspreche ich euch, ihr werdet sprachlos sein.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere