Profilbild von Fallendreams

Fallendreams

Lesejury Profi
offline

Fallendreams ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Fallendreams über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.06.2019

Eine Liebe auf Zeit

Falling Fast
0

Vorsicht: Triggerwarnung am Anfang des Buches.
In diesem Buch werden pikante Themen behandelt und angesprochen. Dieses Buch ist mit Vorsicht zu genießen.

Inhalt:
Hailee DeLuca möchte endlich aus ihrem ...

Vorsicht: Triggerwarnung am Anfang des Buches.
In diesem Buch werden pikante Themen behandelt und angesprochen. Dieses Buch ist mit Vorsicht zu genießen.

Inhalt:
Hailee DeLuca möchte endlich aus ihrem Schneckenhaus raus und endlich Mutig sein. Nach dem Motto "Sei mutig, Hailee". Kurzerhand schnappt sie sich ihren Honda und geht auf einen Roadtrip um all die Dinge zu tun, welche sie sich bis jetzt nicht getraut hat.

Doch ihr Roadtrip hat ein festgesetztes Ende. Und bei diesem Ende kommt der charmante und freche Chase Whittaker dazwischen.

Sie sollte es nicht zulassen, sollte ihn von sich stoßen. Doch das kann sie nicht.

Aber ihre Liebe hat ein Verfallsdatum...

Meine Meinung:
Da ich immer große Erwartungen an die Bücher von Bianca Iosivoni habe, konnte ich es nicht lassen, auch dieses ohne den Klappentext zu kennen zu kaufen. Und ich wurde wieder einmal nicht enttäuscht.

Sie bezaubert mich mit ihren ausgefallenen Ideen und ihrem äußerst schönen Schreibstil. Jedes Mal kann ich mich aufs neue in ihre Geschichten fallen lassen und mich einfach zurücklehnen.

Dieses Buch hatte von Anfang an einen bitteren Beigeschmack. Angefangen mit der äußerst wichtigen Triggerwarnung am Anfang des Buches. Vielen lieben Dank an Bianca und dem Lyx Verlag, dass sie dies in dieses Buch aufgenommen haben. Es hat wirklich sehr geholfen. Danke.

Chase und Hailee konnte ich sehr schnell ins Herz schließen. Bereits auf den ersten Seiten habe ich zu beiden Protagonisten eine innige Verbindung aufgebaut.

Für mich war es Schicksal, dass die beiden sich an diesem Abend getroffen haben.

Es liest sich wie eine Sommerlektüre, wobei man den Kern des Buches nicht außer Acht lassen sollte. Vorsicht. Erkennt ihr die Hinweise?

Ich habe jeden einzelnen Hinweis verstanden und für mich gab es nur zwei mögliche Enden. Und tatsächlich ist ein vermutetes Ende in Kraft getreten.

Ich finde es sehr sehr mutig, dass sie über diese pikanten Themen schreibt und meiner Meinung nach hat sie alles sehr schön im Buch umgesetzt.

Fazit:
Da dieses Buch nicht für jedermann ist, sollte jeder es auf eigene Gefahr lesen. Denn eine Triggerwarnung befindet sich nicht ohne Grund in einem Buch.

Wenn man mit den Szenen klar kommt, kann ich dieses Buch vielen ans Herz legen. Besonders Iosivoni Fans kommen hier wieder einmal auf ihre Kosten.

Veröffentlicht am 30.05.2019

Den besten Freund küsst man nicht

Der letzte erste Kuss
0

Band zwei einer Reihe.
Jeder Teil kann unabhängig voneinander gelesen werden, allerdings Spoilert man sich mit den anderen Paaren.

Mit 500 Seiten Story ist dies auch der längste Band der Reihe :)

Worun ...

Band zwei einer Reihe.
Jeder Teil kann unabhängig voneinander gelesen werden, allerdings Spoilert man sich mit den anderen Paaren.

Mit 500 Seiten Story ist dies auch der längste Band der Reihe :)

Worun geht es?
Elle und Luke sind schon seit zwei Jahren beste Freunde. Von Anfang an gab es nur eine Regel zwischen den beiden: Wir fangen nichts miteinander an und schlafen nicht mit den Freunden des anderen.

Hört sich einfach an. Doch nach zwei Jahren ist es das nicht mehr. Oder doch?

Meine Meinung
Zum Beginn des Buches muss ich ehrlich zugeben, dass ich etwas gelangweilt war. Es kam nicht so schön in Fahrt wie "Der letzte erste Blick" und ich hatte mir mehr Spannung gewünscht.

Doch während des Buches hat sich diese Sehnsucht sehr schnell erfüllt. Natürlich ist es wieder ein ewiges hin und her mit ewigen auf und abs. Wie sollte es denn anders sein.

Man lernt die zwei Protagonisten Luke und Elle sehr gut während des Buches kennen und zu schätzen. Man versteht manche Beweggründe, die man in Band eins evtl. leicht angedeutet mitbekommt.

Sowohl Luke als auch Elle reden nicht gerne über ihre Familie bzw. Vergangenheit und schon garnicht reden sie miteinander darüber.

Doch man lernt beide Familiengeschichten kennen und da muss ich ehrlich sagen: wow.

Im letzten Drittel des Buches kam mir die ein oder andere Träne, da es so traurig und dramatisch ist. Hier hätte nicht nur ein Schlag ins Gesicht gereicht, nein. Es mussten gleich mehrere kommen..

Da mich das Buch Zum Schluss wirklich vollends aus den Socken reißen konnte, bekommt es trotzdem 5 Sterne!

Fazit:
Mir hat diese Geschichte sehr sehr gut gefallen und ich werde auch noch die letzten zwei lesen.

Ich habe mich wirklich gefreut, Elle und Luke auf ihrer Reise zu begleiten und kann es allen anderen auch nur ans Herz legen.

Lest es. Ihr werdet es nicht bereuen.

Veröffentlicht am 30.05.2019

Hatte mehr erhofft

Clans of London, Band 1: Hexentochter
0

Vielen lieben Dank an Vorablesen für das Rezensionsexemplar. Doch auch ein kostenloses Produkt kann meine Meinung nicht beeinflussen.

Worum geht es?
Caroline ist eine Hexe und wusste dies bis zu ihrem ...

Vielen lieben Dank an Vorablesen für das Rezensionsexemplar. Doch auch ein kostenloses Produkt kann meine Meinung nicht beeinflussen.

Worum geht es?
Caroline ist eine Hexe und wusste dies bis zu ihrem 17. Lebensjahr nicht. In einem Club trifft sie auf Ash, wodurch sich ihr ganzes Leben ändert. Wird Caroline's Magie bis zum 18. Lebensjahr nicht aktiviert, wird sie das ihr Leben kosten. Zusammen mit Ash macht sie sich auf die Suche nach dem Wissen, wie sie ihre Magie aktivieren kann bzw. woher sie schlussendlich stammt. Denn Caroline wurde wenige Tage nach ihrer Geburt in ein Waisenhaus gebracht.
Während dieser Reise erfährt sie alles über die Hexenclans in London und das sie ein bedeutsamer Teil einer uralten Prophezeiung ist..

Meine Meinung:
Das Cover war für mich anfangs Gewöhnungsbedürftig, da mir das Mädchen nicht richtig zusagt.

Die Geschichte fing etwas spannend an aber hat sich ca. 200 Seiten nur langgezogen und vor sich hinge plätschert. Die Handlung ging nicht wirklich voran und Spannung gab es für mich nicht wirklich. Für mich war das ein verzweifelter Versuch, das Buch mit Müh und Not weiter zu Strecken.

Der Klappentext hat meiner Meinung nach viel Spannung und PEW PEW angedeutet. Das habe ich auch bekommen. In den letzten 30 Seiten. Alles auf einmal.

Vom Ende war ich nicht wirklich enttäuscht, es war einfach nur anstrengend die ganze Zeit eine Situation nach der anderen reingeknallt zu bekommen.

Meiner Meinung nach hätte die Autorin diese 30 Seiten Handlung viel mehr während des Buches verteilen können, dann wäre es nicht immer so öde gewesen zwischendurch...

Die Traumsequenzen waren für mich leider etwas zu anstrengend zu lesen, da diese Schriftart die Augen anstrengt. Hier wünschte ich mir, dass man eine vorteilhaftere Schrift gewählt hätte.

Nichts desto trotz mochte ich alle Protagonisten und habe sie mir ins Herz geschlossen. Nur mit Henri konnte ich nicht so wirklich warm werden. Sein Charakter war mir nicht ganz ausgereift.

Fazit:
Auch wenn sich das Buch wie Kaugummi gezogen hat, werde ich mir Band zwei holen.

Natürlich ist die Geschichte noch ausbaufähig aber die Grundidee ist wirklich toll.

Für jeden Zwischendurchleser: Das Buch ist etwas für euch!

Veröffentlicht am 19.05.2019

Das leere Zeichen

Heliopolis - Magie aus ewigem Sand
0

Story:
Prinzessin Akasha vollführt an ihrem 16. Geburtstag ein Ritual um herauszufinden, welche Insignie in ihr Schlummert. Erst nach dies sem Ritual kann sie endgültig mit Riaz ein glückliches Leben führen. ...

Story:
Prinzessin Akasha vollführt an ihrem 16. Geburtstag ein Ritual um herauszufinden, welche Insignie in ihr Schlummert. Erst nach dies sem Ritual kann sie endgültig mit Riaz ein glückliches Leben führen. Doch zu ihrem aller Übel erscheint in Akashas Nacken das leere Zeichen. Sprich sie hat keinerlei Magie in sich. Sie ist unwürdig. Ihr Vater schickt sie daraufhin zur Erde mit einer wichtigen Mission.

Zwischenzeitlich passieren auf der Erde einige merkwürdige Dinge mit dem Menschenmädchen Hailey. Plötzlich kann sie eine uralte Sprache verstehen und ihr ganzes Leben stellt sich auf den Kopf.

Gibt es zwischen beiden Geschichten etwa eine Verbindung?

Meine Meinung:
Wieder einmal wurde ich nicht von Stefanie Hasse enttäuscht. Auf dieses Buch habe ich mich sehr lange gefreut, da mir das ganze Setting von Anfang an gefallen hat. Wüstenstadt... Magie... Verschiedene Insignien und zu guter letzt die alte Güte Erde.

Einzige Behinderung im Lesefluss ist die Erde. In einer Fantasygeschichte finde ich es immer etwas befremdlich in unserer Neuzeit etwas zu lesen. Da prasseln mal wieder zwei komplett verschiedene Geschichten aufeinander.

Zum Anfang war ich etwas verwirrt da man zwischen Hailey und Akasha hin und her springt. Aber das hat sich im Laufe des Buches schnell gelegt.

Die Charaktere haben für mich alle eine realistische und interessante Entwicklung durchlebt und mir sind alle sehr ans Herz gewachsen.

Das Ende hat sich minimal hinausgezögert aber auch das sei verziehen.

Fazit:
Durch einige Mängel bekommt das Buch 4/5 Sterne. Ich würde es immer weiterempfehlen, da es eine interessante Story ist und man diese nicht verpassen sollte!

Veröffentlicht am 19.05.2019

Sehr viel Luft nach oben

Iron Flowers – Die Rebellinnen
0

Story:
In einer Welt in der Frauen keinerlei Rechte haben und nur gefügig sein sollen wurde Serina von klein auf beigebracht eine perfekte Grace zu werden. Der Regent bzw. Thronfolger ernennt nur alle ...

Story:
In einer Welt in der Frauen keinerlei Rechte haben und nur gefügig sein sollen wurde Serina von klein auf beigebracht eine perfekte Grace zu werden. Der Regent bzw. Thronfolger ernennt nur alle drei Jahre drei neue Grace, welche an seiner Seite leben dürfen. Serina entscheidet sich dafür, ihre kleine Schwester Nomi als Dienerin in den Palast mitzunehmen. Doch dort angekommen entwickeln sich die Dinge anders als gedacht. Nomi wollte sich nie beugen. Sie wollte sich dem System schon immer widersetzen... Sehr zum Leid ihrer großen Schwester Serina..

Meine Meinung:
Ich bin lange um das Buch herumgeschlichen und habe mich endlich dazu durchgerungen es zu kaufen. Doch relativ schnell fand ich Ernüchterung und wusste, wieso ich so lange nicht danach griff.

Das Cover gefällt mir sehr gut und auch der Klappentext hat mir sehr gut gefallen.

Doch die Handlung war mir zu Vorhersehbar und abgekupfert von anderen Storys. Es endet meistens immer gleich. Sehr schade. Ich hätte mir etwas mehr Tiefe gewünscht und eine etwas abgewandelte Form von der Story.

Leider konnte ich mit Nomi nicht warm werden. Sie wollte sich niemals beugen. Hat immer jedem Misstraut und dann handelt sie in der Geschichte SO? Tut mir leid. War für mich kein sinnvoller Schwenk des Charakters sondern nur unglaubwürdig.... Ich konnte zu ihr keine Beziehung aufbauen und war von ihren Entscheidungen einfach nur genervt. Es war fast so, als ob der Autor die Charaktere beim Schreiben vertauscht hat.

Serinas Entwicklung hat mir sehr gefallen und das sie am Ende einfach sie selbst geblieben ist, hat mir am meisten imponiert.

Das Ende hat mir wirklich sehr gut gefallen und ist mitunter der Grund, wieso ich mir Band zwei kaufen werde.

Fazit:
Man muss das Buch nicht gelesen haben. Es gibt sehr viel verschenktes Potential und ich gebe der Geschichte nochmal eine Chance mit Band zwei.
Ich habe das Gefühl, dass die Geschichte erst mit dem Ende von Band eins wirklich interessant wird.