Profilbild von Lesemietze

Lesemietze

Lesejury Profi
offline

Lesemietze ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lesemietze über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.01.2017

Super heiße und witzige Geschichte

Hot Chocolate - Promise
1 0

Hot Chocolate –promise war der erste Roman, den ich von der Autorin gelesen habe.
Mir hat die Anfangsgeschichte dieser sehr unterschiedlichen vier jungen Frauen sehr gefallen.
Lisa, die einen sehr aggressiv ...

Hot Chocolate –promise war der erste Roman, den ich von der Autorin gelesen habe.
Mir hat die Anfangsgeschichte dieser sehr unterschiedlichen vier jungen Frauen sehr gefallen.
Lisa, die einen sehr aggressiv und abwehrend vor kommt aber im Grunde einfach nur nicht weiß wie sie Nähe zu lassen soll.
Jill, die zwar sehr verwöhnt rüber kommt aber doch Ziele hat, wobei sie aber erstmal den Mut braucht diese zu auch in Angriff zu nehmen.
Kate, die von allen sehr konservativ rüber kommt weil sie halt gewisse Moralvorstellungen und Ziel in ihren Leben hat. Dabei fühlt sie sich oft unsicher, aber die Mädels helfen ihr diese zu überwinden.
Ava, die weiß was sie will und mit Kate sehr auf einer Wellenlänge liegt und von Jill die beste Freundin ist. Sie hat wie Kate ihr Studium fest im Griff.
Die Geschichte ist sehr schön beschrieben. Auch bekommt man von allen immer die Gedanken mit. Dabei sind die Übergänge sehr gut gemacht so dass man nicht durcheinander kommt. Sehr gut gemacht.
Der Schreibstil gefällt mehr sehr gut und die erotischen Szenen sind richtig gut beschrieben und haben ein schönes Niveau.
Ich werde auf alle Fälle noch die anderen Teile lesen, den dieser hat Lust auf mehr gemacht.

Veröffentlicht am 15.10.2016

Die Prophezeiung erfüllt sich

Magisterium - Der Schlüssel aus Bronze
1 0

Bevor das dritte Lehrjahr beginnt, können Call und Aaron noch gemeinsam den Sommer bei Call zu Hause verbringen. Doch bei einer Feier vom Kollegium ist es mit der Unbeschwertheit vorbei. Ein Unfall und ...

Bevor das dritte Lehrjahr beginnt, können Call und Aaron noch gemeinsam den Sommer bei Call zu Hause verbringen. Doch bei einer Feier vom Kollegium ist es mit der Unbeschwertheit vorbei. Ein Unfall und schon ist die Stimmung wieder angespannt. Ein Spion. Freie Elementarier. Die 3 Freunde versuchen raus zubekommen wer hinter allem steckt.

Mir hat der dritte Band gefallen, auch wenn einiges angerissen worden ist und nicht ganz weiter verfolgt wurde. Ein wenig fehlt mir die genaue Vorstellung was die Schüler da wirklich lernen sollen bzw. wie diese zaubern sollen. Trotzdem hat es wieder wirklich sehr viel Spass gemacht von Call und seinen Freunden zu lesen. Man merkt dass die Jugendlichen erwachsener werden und langsam Gefühle fürs andere Geschlecht entwickeln, was zu lustigen Ratschlägen von Jaspers Seite kommt. Spannend wurde das Buch wieder aufgebaut, Stück für Stück kommen neue Sachen ans Licht. Ein klein wenig war die Geschichte etwas vorhersehbar und chaotisch gewesen.
Der Schreibstil ist wieder sehr flüssig und dadurch ist das Lesen sehr angenehm.
An sich ist die Idee der Geschichte nicht schlecht hat aber kleine Schwachstellen, trotzdem lesenswert.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Mehr private statt spannende Handlung

Die Schutzlosen
1 0

Anna Feketes neuer Fall stellt sich als äußerst verzwickt da. Ein alter Mann stirbt bei einem Autounfall, aber wie er auf die Fahrbahn gelangt ist weiss keiner. Auch wird er nicht vermisst oder hat Papiere ...

Anna Feketes neuer Fall stellt sich als äußerst verzwickt da. Ein alter Mann stirbt bei einem Autounfall, aber wie er auf die Fahrbahn gelangt ist weiss keiner. Auch wird er nicht vermisst oder hat Papiere bei sich. Es folgt dann noch der Tod eines drogenabhängigen Dealers. Und im Wald finden Kinder einen blutigen Schauplatz, aber es gibt keine Leiche. Dann gibt es noch Sammy ein Flüchtling aus Pakistan und den Club Black Cobra, die sich versuchen ihre Geschäfte zu machen. Lauter lose Enden, die Anna und ihre Kollegen zu einer Lösung finden müssen.

Band zwei ist um einiges schwächer als Kolibri. An sich finde ich es gut wenn man etwas Privatleben von seinen Charakteren mitbekommt, doch diesmal habe ich das Gefühl dass zwei Drittel des Buches davon handeln und die Fälle eher Nebenschauplatz sind. Die vielen verschiednen Erzählstränge sind Anfangs sehr undurchsichtig und es dauert bis sich alles fügt. Mit dem Flüchtlingsthema, hat die Autorin ein sehr aktuelles Thema mit eingefügt. Doch leider empfinde ich Flüchtlinge als sehr Klischeehaft dargestellt, was ich sehr schade finde.
Für einen Thriller fehlt eindeutig etwas an Spannung was ich sehr schade fand.
Sprach- und Schreibstil haben mir wie im ersten Teil gefallen. Nicht zu lasche Beschreibungen und Angaben haben wenigsten eine ordentliche Bildhaftigkeit wieder gegeben.
Leider nicht so gut wie Band 1.

Veröffentlicht am 16.08.2017

Anderer Planet aber nicht besser

These Broken Stars. Jubilee und Flynn
0 0

Nach Band 1, der mich nicht so umgehauen hat, war ich jetzt gespannt ob mich die Fortsetzung mehr packen kann.
Naja man ist zwar nicht über einen unbekannten Planten gelaufen aber irgendwie hatte ich das ...

Nach Band 1, der mich nicht so umgehauen hat, war ich jetzt gespannt ob mich die Fortsetzung mehr packen kann.
Naja man ist zwar nicht über einen unbekannten Planten gelaufen aber irgendwie hatte ich das Gefühl das entweder Jubilee oder Flynn dem anderen hinter laufen.
Wir befinden uns auf Avon, einen jungen Planet der sich schon ewig unter einer Wolkendecke befindet. Sonne, Sterne das kennen die Bewohner nicht und er Terraformierungsplan hinkt auch schon einige Jahrzehnte zurück. Die Fianna und das Militär bekämpfen sich, doch im Grunde kann man sagen dass beide Seiten das Gleiche möchten. Flynn fordert sein Glück heraus und schleicht sich auf der Basis ein um ein paar Informationen zu bekommen über eine unbekannte Basis. Doch er muss ja in der Bar ausgerechnet sein Glück bei Jubilee Chase versuchen.

Ab dem Zeitpunkt rennt irgendwie einer den anderen hinterher, was mich ein wenig genervt hat, als könnte jetzt einer ohne den anderen nichts mehr machen. Man bekommt wieder eine Ahnung das LaRoux Industrie und damit Lilacs Vater wieder die Finger im Spiel hat aber so wirklich interessant wird es fast kurz vor Schluss. Irgendwie wurde man auch hier wieder sehr an der langen Leine gehalten und ich hätte es besser gefunden ein Stück mehr zu erfahren.
Auch wenn der Schreibstil flüssig ist und man gut mit der Geschichte voran kommt, war es das auch schon für mich. Landschaftlich kann ich mir Avon teilweise vorstellen ein wenig mehr Ausschmückung wäre hier nicht verkehrt gewesen. Die beiden Hauptcharaktere waren in Ordnung sind aber für mich jetzt auch nicht wirklich besonderes. Jubilee, die einsame Wölfin, die quasi keinen an sich ran lässt und Flynn ist irgendwie sehr naiv aber sympathisch mit seiner Art.
Mich konnte das Buch wie der Vorgänger nicht wirklich packen daher breche ich ab diesen Punkt die Reihe ab ich kann mir nicht vorstellen dass der nächste Band mich umhauen würde.

Veröffentlicht am 12.08.2017

Besser als erwartet aber auch etwas zäh

Goldener Käfig (Die Farben des Blutes 3)
0 0

Band 3 war zum einen streckenweise interessant hatte aber auch so seine längen gehabt.

Mare in Gefangenschaft von Maven, was schlimmeres hätte ihr nicht passieren können. Ihre seelische und körperliche ...

Band 3 war zum einen streckenweise interessant hatte aber auch so seine längen gehabt.

Mare in Gefangenschaft von Maven, was schlimmeres hätte ihr nicht passieren können. Ihre seelische und körperliche Verfassungen wird durch das tragen von Stillen Stein Fesseln arg belastet. Hoffnungslos ausgeliefert wartet sie auf einen Tag, an den sie wieder in Freiheit leben kann. Maven entwickelt sich zu einen sehr gefährlichen König, denn man nicht unterschätzen sollte. So schließt er ein Bündnis mit einem Feind womit keine Seite gerechnet hätte. Die Scharlachrote Garde folgt indessen mehrer Ziele. Schafft Mare es sich bei einer günstigen Gelegenheit selber zu befreien oder wagen die Rebellen ein Versuch sie zu befreien?

An sich fand ich Band drei schon interessant aber auf der anderen Seite hat sich durch das politische Ränkespiel das Ganze auch sehr gezogen. Mare hat ihr eine ziemlich positive Entwicklung hingelegt, da sie in vieler Hinsicht mehr Wohlbedacht ist und nicht mehr einfach mit den Kopf durch die Wand rennt um was zu erreichen. Bei Cal merkt man sehr gut seine Zerrissenheit, er will nicht Krieg führen um weiteres Blut zu vergießen egal welche Seite. Camerons Sicht gelesen zu bekommen war fast wie Mare altes Ich vor sich zu haben, da sie ihr egoistische Gründe vorwirft aber auch einsehen muss das gerade sie selber so handelt. Ich hoffe in band 4 mehr von Evangelinas Sicht zu lesen. Hier hat mehr gemerkt das man bis jetzt nur ihre äussere Fassade betrachten konnte und nicht wusste was wirklich hinter ihren Handlungen steckt und was sie antreibt. Ich denke da wartet noch eine nette Überraschung im nächsten Band auf einen was sie betrifft.
Von der Spannung her war es hier etwas schwach, an sich kam man da nur am Ende auf seine kosten.
Durch den wunderbaren Schreibstil wird alles sehr bildlich und genau beschreiben, so dass die Geschichte trotz der Seiten nicht oberflächig wirkt. Ein wenig mehr habe ich mir von diesem Band erhofft, da es schon einige Andeutungen gab woher die Silbernen kommen und auch das die Welt mal eine andere war. Ich bin gespannt wie die Geschichte enden wird.