Profilbild von Lesemietze

Lesemietze

Lesejury Star
offline

Lesemietze ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lesemietze über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.07.2018

Kurz aber gelungen

Racheopfer
2 0

Der Serienmörder Francis Ackermann Jr. wurde geschnappt und auf Grund seiner Persönlichkeit, hat eine besondere Einrichtung Interesse an ihm. Man will Ackermann zu einem Testobjekt machen. Was niemand ...

Der Serienmörder Francis Ackermann Jr. wurde geschnappt und auf Grund seiner Persönlichkeit, hat eine besondere Einrichtung Interesse an ihm. Man will Ackermann zu einem Testobjekt machen. Was niemand weiss das einer der Psychologen Dr. Jennifer Kelly schon in ihrer Kindheit mit Ackermann in Berührung kam.
Jetzt sieht sie ihre Chance um Ackermann zu töten.

Da es sich bei Racheopfer um eine Geschichte um Francis Ackermann jr. handelt kommt man hier leicht auf dem Gedanken, dass es sich um eine komplette Vorgeschichte handelt. Aber so ist dem nicht ganz, es wird zwar eine Handlung aus seiner Kindheit eingeblendet, aber an sich spielt die Geschichte nachdem Ackermann geschnappt wurde und bevor er seinen Bruder unterteilt wurde.
Es gibt wieder vielschichtige Personen auch wenn das auf so wenigen Seiten etwas schwierig ist. Ackermann arrogant wie man ihn kennt und von sich überzeugt. Jennifer konnte ich zwar nachvollziehen ging mir aber dennoch mit ihrer Art sehr auf den Keks. Und David ist bei dem Ganzen das Arme Würstchen.
Ich hätte gern eine richtige Vorgeschichte zu Francis gehabt, wie seine Kindheit war um das wahre Grauen zu erfahren.
Trotzdem ein sehr interessantes und spannendes Lesevergnügen.

Veröffentlicht am 21.12.2018

Geheimes Verlangen

Sinful King
1 0

Keira Kilgore führt mit Stolz die Whiskey Brennerei ihrer Familie. Zwar steckt sie Firma grad etwas in finanziellen Schwierigkeiten, aber es steht ein großer Auftrag an. Doch womit Keira überhaupt nicht ...

Keira Kilgore führt mit Stolz die Whiskey Brennerei ihrer Familie. Zwar steckt sie Firma grad etwas in finanziellen Schwierigkeiten, aber es steht ein großer Auftrag an. Doch womit Keira überhaupt nicht gerechnet hat ist das ihr verstorbener Mann eine halbe Millionen Schulden gemacht hat. Und das beim gefährlichsten Mann der ganzen Stadt, wenn nicht sogar im ganzen Land. Lachlan Mount will sie oder sie muss ihr Geschäft überschreiben.


Mich hat die Geschichte total gefesselt. Überwiegend wird aus der Sicht von Keira geschrieben was echt schade ist, denn es gibt viele Situationen wo auch die Gedanken von Lachlan interessant wären.
Keira ist niemand der sich leicht unterkriegen lässt zu wichtig ist ihr das Familien Geschäft für welches sie Feuer und Flamme ist. Aber auch ihr Charakter ist von wilder Natur.
Lachlan nimmt sich das was im gefällt und im dem Fall will er Keira, sie könnte ihn für eine gewisse Zeit lang gefallen, bis sie ihn langweilt. Was er nicht ahnt ist das Keira mehr Interesse beim ihm weckt als gedacht.
Mir gefallen beide Charaktere sehr. Keira lässt sich immer einen stillen Akt der leisen Rebellion einfallen. Sie ist sehr Stolz und lässt sich nicht so einfach verbiegen und doch kann sie zu ihren geheimen Wünschen nicht so recht stehen. Aber dafür ist Lachlan da, er kennt Frauen wie sie und achtet auf verräterische Zeichen, doch ist er es nicht gewohnt das ihm so widersetzt wird. Sonst widersetzt sich keiner Lachlan, denn jeder weiß wie gefährlich er ist und das er nie leere Drohungen ausspricht. Er kommt zwar eiskalt rüber und doch hat er was an sich das man ihn besser verstehen möchte.
Der Schreibstil ist sehr angenehm und die Geschichte flüssig zu lesen.
Die Geschichte hat einen sehr gemeinen Cliffhänger und ich kann es kaum erwarten den nächsten Band zu lesen.

Veröffentlicht am 01.05.2018

Magische Spannung und feuriger Humor

Hidden Legacy - Das Erbe der Magie
1 0

Für mich eine Geschichte die mich in diesem Genre wieder sehr überzeugt hat.
Worum es geht?
Nevada ist Privatdetektivin und die Hauptverdienerin ihrer Familie, seit ihr Vater verstorben ist. In einer Welt ...

Für mich eine Geschichte die mich in diesem Genre wieder sehr überzeugt hat.
Worum es geht?
Nevada ist Privatdetektivin und die Hauptverdienerin ihrer Familie, seit ihr Vater verstorben ist. In einer Welt voller Magie, kann das auch mal zu Aufträgen führen, die eine in Lebensgefahr bringen. So auch ihr nächster Auftrag, sie soll Adam einen sehr mächtigen Feuermagier einfangen. Dabei bekommt sie mehr oder weniger unerwartet Hilfe von Mad Rogan. Dieser ist nicht nur höllisch sexy sondern auch tödlich. Auch wenn Nevada liebend gern die Flucht ergreifen würde, so merkt sie dass sie auf Mad angewiesen ist.


Eine sehr spannende und humorvolle Geschichte mit ein wenig Liebesgeknister. An sich habe ich von Ilona Andrews nichts anderes erwartet da mir schon Stadt der Finsternis sehr gut gefallen hat, aber wie das immer mit neuen Reihen ist, hat man so seine Erwartungen.
Der Aufbau der Welt hat mir gefallen, zumal es quasi in der Jetztzeit ist nur etwas verändert, so findet man sehr schnell rein.
Nevada finde ich einfach klasse, sie steht ihre Frau. Das sie für Mad eine gewissen Schwäche entwickelt war schon klar, aber ich finde sie vertritt einen sehr festen Standpunkt, dafür muss man das Buch bis zum Ende lesen ;) Connor „Mad“ Rogan ist natürlich der superreiche und sexy Mann, der natürlich herausragende Fähigkeiten hat. In einer Welt wo Macht mit Magie gleichgesetzt wird, bedeutet das natürlich alles. Aber er hat auch seine Schattenseite, so scheint er anfangs keine menschlichen Gefühle zu haben. Im laufe des Buches erfährt man so einiges über ihn.

Ich freue mich schon sehr wenn der nächste Band erscheint, ich hoffe bald :D

Veröffentlicht am 01.03.2018

Hoffnung. Träume. Taten

Kleine Stadt der großen Träume
1 0

Björnstadt. Eine Stadt im nirgendwo und doch halten die Bewohner hier zusammen. Denn die Hoffnung liegt auf deren Leidenschaft, den Eishockey. Ein Traum zum Greifen nah, der wieder mehr Arbeitsplätze schaffen ...

Björnstadt. Eine Stadt im nirgendwo und doch halten die Bewohner hier zusammen. Denn die Hoffnung liegt auf deren Leidenschaft, den Eishockey. Ein Traum zum Greifen nah, der wieder mehr Arbeitsplätze schaffen könnte. Doch eine einzige Tat verändert alles.


Ich bin sehr schwer in die Geschichte rein gekommen und ich habe mich schon anfangs gefragt wo die Handlung den hin will.
Anfangs wird hier das Leben in Björnstadt vorgestellt und auch wie die Leute, die hier leben so ticken. Was sie aus macht und wie sie so geworden sind. Alles hat sehr viel mit Hockey zu tun, das muss man hier wissen. Ein Ort, der irgendwie abgeschottet ist und die Leute Leben inihrer Eishockey Welt.
Nach dem ersten viertel war ich schon versucht aufzugeben, aber durch ein paar Andeutungen dachte ich komme da kommt noch was. Ich glaub so zur Mitte kam dann der entscheidende Einschnitt für die Handlung und wie sich die Menschen danach verändern.
Doch überzeugen konnte mich das Ganze nicht.
Es lag noch nicht mal so sehr an der Idee sondern eher am Sprach- und Schreibstil. Irgendwie hat mich die Geschichte ermüdet, obwohl das Setting doch sehr zum nachdenken anregt.
Die Protagonisten fand ich doch sehr realistisch und auch die Handlungsweise konnte ich nachvollziehen bzw. war nahe am Leben selber.
Da ich an sich nur gutes über den Autor gehört habe, werde ich es noch mal mit einem anderen Buch versuchen.
Vielleicht war mir auch der Ganze Hockey hier zu viel.

Veröffentlicht am 27.08.2017

Spannender Thriller auch wenn das Ende ein Tick übertrieben war

Ich bin die Nacht
1 0

Da mich mittlerweile wieder Lust auf Thriller habe, war auf kurz oder lang Ethan Cross fällig.
Ich muss sagen mich hat das Buch von der ersten bis zur letzten Seite gepackt. Auf Grund des Klapptextes ...

Da mich mittlerweile wieder Lust auf Thriller habe, war auf kurz oder lang Ethan Cross fällig.
Ich muss sagen mich hat das Buch von der ersten bis zur letzten Seite gepackt. Auf Grund des Klapptextes war ich schon sehr neugierig wie die Geschichte laufen wird.
Einiges ist nicht so wie auf den ersten Blick zu sein scheint und dadurch haben sich für mich sehr spannende Wendungen gegeben.

Marcus Williams ist ein Ex-Polizist und möchte nu in der Kleinstadt Asherton ein neues Leben beginnen. Doch gleich zu beginn hat er nicht einen optimalen Start. Er hilft zwar einer Frau, die Tochter des Sheriffs, fällt aber so natürlich direkt auf. Als die beiden dann Marcus ältere Nachbarin besuchen wollen stolpern sie in mitten eines Mordplatzes. Der Serienmörder Francis Ackermann junior, mit einer sehr bizarren Kindheit, hat wieder zugeschlagen. Ein Serienmörder, der mit seinen Opfern ein Spiel auf Leben und Tod spielt, aber auch das Leben hat seinen Preis. Marcus steckt schneller in den Ermittlungen mit drinnen als im lieb ist.

Das Buch hat mich sehr in seinen Bahn gezogen. Man wechselt zwischen verschiedenen Perspektiven, aber nicht so dass man verwirrt oder genervt irgendwann ist. Das ganze hat sehr den Spannungsbogen mit aufgebaut gehabt in diesem Fall, da ich finde dass so etwas auch mal schnell nach hinten losgehen kann. Die Szenen mit Francis können teils sehr brutal sein und für den ein oder anderen auch zuviel, gerade dann wenn auch Kinder mit im Spiel sind. Ein wenig wurde wohl auch versucht Sympathie für Francis Seiten des Autors aufzubauen, wahrscheinlich um zu zeigen das auch Francis tief im inneren ein Mensch ist, irgendwo.
Das Ende ist ein wenig übertrieben dargestellt aber da sind die Geschmäcker bekanntlich verschiedene.
Ich bin gespannt inwiefern man noch über einzelne Personen im nächsten Teil was erfährt. Gerade Marcus scheint doch jemand zu sein der noch einiges interessantes Preis geben wird.

Ich bin schon sehr auf Band 2 „Ich bin die Nacht“ gespannt.